Epson Perfection V750 PRO Scanner

  • Hallo Freunde, das Gerät wurde hier sicher schon behandelt, ich möchte es gerne erwerben, hab einen 1200 Durst stehen , aber leider kann ich kaum nass arbeiten und das Fotopapier ist sowas von hochpreisig, also kann man den Scanner empfehlen um dann Ausdrucke von 4x5 Negativen auf einer Grösse von 40x50 max zu printen, man bekommt den Scanner ja so für 600 Euro, Gruss Frank 8)

  • Martin, wenn du jahrelang nicht mehr in der Dunkekkammer am Gerät gestanden hast, da hast du sicher ein grossen Verbrauch an Barytpapier bis ein Print sitzt, und was das kostet weisst du doch. Ich würde gerne ganz analog arbeiten und mein Durst wird auch immer in meinem kleinen Labor (was auch noch Hauswirtschafzsraum meiner Freundin ist) stehen bleiben, der eine oder andere Abzug ist sicher auch mal drin. Ich werds mal versuchen mit Scannen und dann ein Ausdruck auf Karton, und vor allen kann ich da den Rand mit auf das Papier bringen, da muss ich sonst die Bildbühne noch ausfräsen lassen, Gruss Frank :P

  • Es ist bequemer. Man sich adhoc dransetzen und nen Print machen und man kann ihn auch adhoc wiederholen. Keine Frage. Was das Preisliche angehte, bleiben sich beide Welten gleich. Du wirst genauso Probestreifen brauchen wie in der analogen Welt. Und 40x50 Drucker sind teuer. Es gibt in der digtalen Welt andere Probleme zu bewältigen. Scannen mit Rand geht dann auch nur ohne Halter auf dem Glas, wobei dann wieder die Gefahr der Newtonschen Ringe besteht. Hatten wir letzens schon Mal hier besprochen. Das soll dich jetzt nicht frustrieren oder abhalten, klar. Ich printe auch digital, aber ich muß sagen, dass ich jetzt auch wieder gern ins Labor gehe.


    Gruss Sven.

  • mgeiss hat geschrieben:
    > Dafür reicht er auf jeden Fall dicke aus. Ich hab den 700er, der gleich gut
    > scannt, aber ohne Silverfast Ai kommt. Ich nutze allerdings sowieso nur
    > Vuescan.


    Ich nutze den V750pro und kann das Gerät empfehlen. Bisher habe ich mit Silverfast Ai gearbeitet, was für mich der Grund war, den 750er statt des 700er zu kaufen. Wegen der Lizenz-, Preis- und Update-Politik von Silverfast bin ich gerade dabei, auf Vuescan umzusteigen. Wenn Du also nicht unbedingt Silverfast Ai brauchst, dürfte die Anschaffung des 700er, ggf. zusätzlich ein Kalibrierungstarget und ggf. Vuescan insgesamt preiswerter werden, als der 750er. Qualitativ gibt es keinen sichtbaren Unterschied zwischen dem 700er und dem 750er.


    Gruß Tom

  • Kleine Ergänzung zum V700/750. Der Scanner ist berüchtigt dafür, dass einige Exemplare nicht richtig fokussiert sind. Das weiß wohl auch Epson, jedenfalls kann man durch Rumdrehen kleiner Plastikclips an der Unterseite der Halter die Lage um o,5mm verändern. Das reicht zuweilen nicht aus. Seit ich Passpartoutkarton-Streifen von 1,5mm druntergelegt hab, weiß ich, wie gut der wirklich ist. Ich werd mir demnächst mal passende Passpartouts für die verschiedenen Halter schneiden. Die Halter von Betterscanning sind mir zu teuer. Außerdem gibts die eh nur für Mittelformat.


    Ulrich

  • Hallo,


    das mit dem Fokussieren ist ein echter Frust. Der erste 750er, den ich hatte, hatte noch ein anderes Problem. Die Fokusebene hat nicht umgeschaltet. Bis ich das herausbekommen habe, hat gedauert. Bis der Scanner dann von Epson ausgetauscht wurde hat noch länger gedauert. Die Epson Garantie "Werkstatt" war der Hammer. Ich habe den Scanner selber hingebracht, weil es in meiner Nähe war. Zwei Reparaturen sind dann dennoch fehlgeschlagen. Der, den ich jetzt habe ist soweit ok.


    Hat schon mal jemand probiert, den Fokus nicht mit den Scanrahmen zu justieren, sondern dadurch das ganze Obergehäuse mit Distanzscheiben höher zu legen? Der obere Teil des Gehäuses ist nur mit 4 Schrauben befestigt. Wenn man die Aufmacht, kann man das Oberteil mit dem Scanerglas ganz leicht abheben. Dann sieht man auch, dass Epson den Scanner an den Auflagepunkten des Deckels justiert. Dort sind Distanzstücke aufgeklebt. Ich nehme an, um das Scannerglas parallel zur Scanzeile auszurichten. Wenn man jetzt Distanzscheiben drauflegt und ei Schrauben wieder reindreht, kann man die Fokusebene justieren. Ich habe mir schon überlegt dort Schrauben mit Feingewinde zur Justage einzubauen. Solange mein Scanner allerdings scharf scannt ist mein Leidensdruck noch nicht groß genug.


    Gruß
    Johannes

  • Hallo,
    mich interessiert wie ihr bei diesem Scanner ein 4x5 Dia / Negativ einscannt bei dem der Rand, also einschließlich Numerierung usw, erhalten bleiben soll.
    Einmal abgesehen von der Problematik mit den Newtonschen Ringen kann man das Material nicht wie Aufsichtsvorlagen behandeln und muß
    den schwierigen Abstand einhalten.
    Legt ihr noch ein Glas oder ne Folie darunter, ausgefeilte Masken, Eigenbau... oder hat niemand Interesse an dem kompletten Film einschließlich Rand?
    Liebe Grüße. hako

  • hab ihn nun einmal so getestet mit meien 6x6 Negativen, alles super, nur die Masken für Rollfilm ist ja nicht so der Hit, meien Rolleiflex Negative sind fast ohne schwarzen Rand, wie ist das mit dem 4x5 Halter, kommt da der schwarze Rand vom Negativ mit, hab noch kein Negativ zum testen, muss erst ein Schuss mit meiner Horseman FA machen, die leigt schon zwei Jahre im Fotokoffer :mrgreen: und ich habs nicht geschaft sie auszuführen. Hab aber 10 Kasetten mit Tri-X geladen und mach mich die Tage raus, Danke und Gruss Frank (achso, man sagt, es könne die Schärfenebene am Epson umgesstellt werden, wo mach ich das, Danke)

  • mgeiss hat geschrieben:
    > Wenn das gewünscht ist, dann lege ich den Film einfach auf's Glas.
    > Natürlich muss man dann die Schärfeebene umschalten.


    Hallo,
    wie schltet man dann die Schärfeebene um?
    Habe es in EpsinScan nicht gefunden :?:
    Danke.
    Gruß

  • Alles klar,Danke. Ich dachte. dass es eine extra Taste dafür gibt.
    Ich glaube dass der Scanner auch die entsprechende Filmhalter erkennt (120 Film und 4x5") ohne die Bereichsführung.
    Aber ich kann mich auch täuschen.

  • Epson Suport sagt man kann den Fokus am Scanner nicht verstellen, es ist nur möglich den Abstand mit den Masken zu verändern, und vom Auflegen der Negative auf das Glas rät er wegen der Zerkratzgefahr der Scheibe ab, ob die Nassscanmaske auch troken geht, dazu wollte der Mann nichts sagen, er sagt das er nur das sagt was in der Bedienungsanleitung steht, und dann steht nass scannen, der Mann machte für mich einen nicht gerade kompetenten Eindruck :roll: kann man das Glas eigentlch wechseln, es kann sich ja auch mal Schmutz auf der Rückseite sammeln, Danke und Gruss Frank

  • Auch bei Silverfast kann die Schärfeebene verstellt werden.
    Es gibt unter dem Reiter "Allgemein" bei "Original" zwei Einstellungen:
    - Durchsicht- bei Verwendung der Filmhalter
    - Durchsicht (ganzer Bereich) - wenn Dias oder Negative direkt auf die Glasplatte gelegt werden.
    Die Software schaltet dann die Schärfeebene um.


    Gruß Horst

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!