Frage zu neutralemFixierer

  • Hallo,


    ich benutze grad mal eine Flasche RXN Fixierer neutral, dem der Hersteller div. Vorteile attestiert; so z.B. schnelles ("papierschonendes") Fixieren mit ca 2-3 Minuten ("günstig bei Baryt") und hohe Ergiebigkeit.
    Ein saures Stopbad ist Bedingung, 2 separate Fixbäder werden angeraten .
    Die Geruchslosigkeit finde ich z.B. recht angenehm.



    Ist - gerade für Baryt - dieser neutrale Fixierer nun wirklich sinnvoll, oder sollte ich doch Konventionellen, ggf. mit Sodawaschgang, benutzen?


    Eine museumstaugliche Archivfestigkeit von 370 Jahren ist bei mir übrigens nicht erforderlich :)


    Danke,
    Ritchie

  • In "Spezialistenkreisen" wird sogar eine komplett alkalische Reihe empfohlen als archivgerecht, Zeit-, Wasser- und Chemikaliensparend:


    Vom (ohnehin alkalischen) Entwickler über ein alkalisches Stopbad (!) zum alkalischen Fixierbad.


    s. Film-Developing- (oder auch Darkroom-) Cookbook, Way beyond Monochrome.


    Einfach mal nachlesen.


    Bin bereits dabei, alles entsprechend umzustellen, weil mir die Vorteile sehr einleuchten!


    Einziges "Problem" dabei (bisher): teilweise Bestellung in England (sehr zügig!), alkal. Fixer auch bei Moersch.

  • monoart hat geschrieben:
    > In "Spezialistenkreisen" wird sogar eine komplett alkalische
    > Reihe empfohlen als archivgerecht, Zeit-, Wasser- und Chemikaliensparend:
    >
    > Vom (ohnehin alkalischen) Entwickler über ein [b]alkalisches Stopbad (!) [\b]zum
    > alkalischen Fixierbad.
    >
    > s. Film-Developing- (oder auch Darkroom-) Cookbook, Way beyond Monochrome.


    Da ich die angegebenen Spezialistenbücher nicht besitze, frage ich mal nach, wie ein solches alkalisches Stopbad funktionieren soll, und woraus es besteht.


    Mir scheint, daß die pH-Wert-Erniedrigung in den sauren Bereich die Entwicklung am zuverlässigsten stoppt.
    Aber ich lass mich gern von den Spezialisten weiterbilden.


    Gruß Matthias

  • Hallo zusammen,


    da schliesse ich mich auch an.


    Das Spezialisten-Wissen fehlt mir auch noch und ich verfüge auch nicht über die beim Spezialisten vorhandene Fachliteratur.


    Also, wie geht das?


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Wenn Ihr auf den Punkt stoppen müßt,
    nehmt halt weiter saures Stopbad. Aber wer muß das schon?
    Es geht auch sogar nur mit Wasser!
    Oder eben mit alkalischem Stopbad: http://www.monochromephotograp…/section255920_83808.html
    Da Euch ja der Ausdruck Spezialisten offensichtlich gewaltig stört bzw. die Spezialistenliteratur:
    m.E. gehört z.B. das Film-Developing-Cookbook in jedes gut sortierte Fotobuchregal zu Hause!
    Ihr seid ja alle sicherlich der englischen Sprache mächtig!
    Die Autoren empfehlen wie gesagt eine komplett alkalische Entwicklungsreihe, also auch einen alkalischen Fixer: http://www.monochromephotograp…/section255920_83804.html
    Ist eigentlich alles gar nicht so neu, nur ungewohnt, weil hierzulande eben bisher gebetsmühlenartig saures Stopbad und saures Fixierbad als allein seligmachend propagiert wurde.
    Die Vorteile dieser alkal. Reihe habe ich weiter oben ja schon angeführt.
    Ihr müßt es ja nicht machen, jeder wie er lustig ist.
    Mir leuchten die Vorteile eben ein und ICH verfahre deshalb neuerdings so.
    Und für die Umwelt tue ich auch gern etwas!

  • ""Da Euch ja der Ausdruck Spezialisten offensichtlich gewaltig stört ""


    Aus meiner Sicht hat dieses Forum viele "Spezialisten", die sich bestens mit unserer Materie in Theorie und Praxis auskennen.
    Andererseits gibts natürlich auch "Spezialisten", die das Rad neu erfinden wollen.
    Als Anfänger baue ich zunächst auf Rat und Erfahrung Alteingesessener, bin aber dem Neuen ggü. auch aufgeschlossen.
    Der komplett säurefreie Weg scheint aber niemandem ( hierzulande) geläufig, daher wäre es schon interessant, einmal zu hinterfragen, wieso das so ist, bzw., wie das Ganze denn überhaupt funktioniert.
    Immerhin wurde hier ein Jh. lang sauer gestoppt :)


    Gruss,
    Ritchie

  • Danke erstmal für den Link zum Produkt. Jetzt sehen wir doch schon mal etwas klarer.
    Mein Englisch reicht immerhin soweit zu verstehen, daß das meiste in der Produktbeschreibung
    für das Alkali-Stoppbad eher Marketingsprech ist als klare Fakten.


    Der wichtigste Satz ist mMn dieser:
    "Now there is Alkali-STOP, ... designed to work with Prescysol (and other staining developers) and Alkali-FIX"
    Auf gut deutsch, dieses Alkalibad ist für stainende Entwickler (Brenzcatechin/Pyrocat & Co.) UND Alkali-Fix gedacht.
    Wer die nicht einsetzt, muß eigentlich auch nicht das Alkali-Stopbad verwenden.


    Leider ist in diesem Webshop kein MSDS (Sicherheitsdatenblatt) erhältlich, so daß man Rückschlüsse auf die verwendeten Chemikalien ziehen kann. Ich vermute daher, daß außer dem pH-Regulator noch andere spezielle Bestandteile enthalten sind, die die beschriebenen Effekte auf den Pyro-entwickelten Film hat ("Alkali-Stop ... produces clean, white highlights and well-balanced mid-tones. (Surprisingly, an acid stop, if over-used, can give a slight stain in highlight areas, and slightly muddy mid-tones that do not clear in the fix.)". Ob das wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich keine stainenden Entwickler verwende.


    Geradezu fahrlässig finde ich aber das hier:
    "No matter which film or developer you use (even when lith printing) using an alkali stop bath and fix will mean shorter washing times, meaning a saving on time and water."
    Die Wässerungszeit für Filme bemisst sich nicht danach, welche Materialien bzw. Bäder man benutzt, sondern daß das komplexierte Silber vollständig aus der Schicht ausgewaschen wird (Stichwort Archivsicherheit).


    Und was soll man davon halten?:
    "These radical changes in ph stress the emulsion"
    Nun ja, das ist sicher so, aber es gab auch noch nie so gute Emulsionen wie heute. Die meisten Fotografen haben demnach ihre Emulsionen beim Entwickeln, Stoppen und Fixieren fürchterlich gestresst, aber dennoch einwandfreie Ergebnisse erhalten. Das Runzelkorn ist heutzutage auch sehr selten geworden.


    monoart schreibt:
    > Wenn Ihr auf den Punkt stoppen müßt,
    > nehmt halt weiter saures Stopbad. Aber wer muß das schon?
    > Es geht auch sogar nur mit Wasser!


    Z.B. derjenige, der mit einem "schnellen" Entwickler arbeitet, wo es manchmal um Sekunden geht, um reproduzierbare Entwicklungs-Ergebnisse zu erhalten. Ich dagegen benutze oft Rodinal 1:50, und nach ca. 15 Minuten kann ich mir durchaus leisten, ein paar Sekunden länger zum Ausgießen zu vertrödeln und mit Wasser zu stoppen, denn dann macht das Rodinal eh nicht mehr viel.


    P.S.
    Ich störe mich nicht an Begriffen wie Spezialist u. dgl., ich finde es allerdings wichtig, so weit wie möglich die Ideen der Spezialisten nachzuvollziehen und die Hintergründe zu verstehen.
    Zumal es den fehlerfreien allwissenden Spezialisten nicht gibt, auch wenn es im www von Vorspiegelungen dieser Art nur so wimmelt.
    Und daß mein Fotobuchregal nun nicht zu den gut sortierten zählt, nehm ich locker. Notfalls helfe ich mir mit Google:
    http://books.google.de/books?i…cad=0#v=onepage&q&f=false



    P.P.S.
    Wo ist der BBCode hin? Kann man ihn wieder "einschalten"?


    Gruß Matthias



    Edith: Tippfehler

  • < Und daß mein Fotobuchregal nun nicht zu den gut sortierten zählt, nehm ich locker. Notfalls helfe ich mir mit Google: >


    Sorry, da bist Du dann aber leider nur zu etwa einem Achtel informiert, denn der von Dir angegebene Link enthält nur die ersten 20 Seiten!


    Ernst beiseite, wie gesagt, niemand wird gezwungen, seine Gewohnheiten aufzugeben.
    Jedem Tiersche sei Pläsiersche!
    Punktum ;)

  • Hallo Folker,


    wenn der angegebene link aus deiner Sicht nur ein achtel und somit nur die ersten 20 Seiten der Information enthält, dann lass uns hier doch bitte nicht weiter unbedarft...


    Wo ist der Rest der Information? Die anderen sieben achtel sind doch dann ganz bestimmt geballt voll mit wertvollen Informationen. Beschreibe uns das einfach mal.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • < Wo ist der Rest der Information? >


    Ei, wo is er denn?
    Wo is er denn bloß geblieben?


    Jetzt wird´s mir langsam zu dumm:
    Kauft wieder Bücher und lest!


    Aus!

  • monoart hat geschrieben:
    > Sorry, da bist Du dann aber leider nur zu etwa einem Achtel informiert, denn der von
    > Dir angegebene Link enthält nur die ersten 20 Seiten!


    Nicht direkt, diese Seite enthält eine Beschränkung auf 20 Seiten (vermutlich je IP-Adresse und Tag).


    Ich lese gerade das Kapitel "Tanning developers" ab S. 73.... :mrgreen:


    Gruß Matthias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!