Auf der Suche nach der richtigen 4x5 Kamera

  • Hallo zusammen,


    auch ich bin neu im Forum und unter anderem auf der Suche nach einem geeigneten 4x5 System hier gelandet. Obwohl ich vornehmlich Landschaft fotografieren und dabei auch mal längere Strecken zu Fuss zurücklegen werde, liebäugele ich momentan mit einer Sinar P2 oder einer Arca Swiss F. Grund dafür sind zum einen die optische Bank und die Feintriebe sowie die Standhaftigkeit und die Präzision, die ich mir davon verspreche. Dazu muss man erwähnen, dass ich noch keine in der Hand bzw. auf dem Stativ hatte. Was das Gewicht der Kamera betrifft: Leidensfähigkeit ist prinzipiell vorhanden, aber auch ein PKW 8)


    Da ich budgetmässig 1000 bis max. 1500 Euro für alles (Rückteile, Stativ und Linse fehlen ja auch noch) eingeplant hatte und ich auch nicht am Glas sparen wollte, muss ich mir jetzt eingestehen, dass es evtl. nicht für eine Arca Swiss oder eine P2 reichen wird. Wenn ich mich nicht irre, wären zB eine Plaubel Peco Profia oder eben eine F2 erschwinglicher.


    So, nun zur eigentlichen Frage: Sind die beiden genannten Alternativen ähnlich solide gebaut und lassen auch eine zuverlässige und präzise Einstellung zu? Es ist nicht so, dass ich mich vor längerem Rumgefrickel vor jeder Aufnahme scheue - im Gegenteil ist das einer der Gründe, warum ich gerne ins GF einsteigen würde. Aber ich stelle es mir mit den Feintrieben deutlich angenehmer vor und muss mir wohl auch eingestehen, dass ich da etwas technik-verliebt bin.


    Am liebsten wäre mir natürlich, die ein oder andere Kamera zunächst mal "live" zu sehen. Falls also jemand einen Tipp hätte, wo das in Berlin möglich wäre, wäre ich auch dafür sehr dankbar. Achja, und für Vorschläge zu alternativen Kamera-Systeme bin ich auch offen...



    Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe und schöne Grüße


    Mathias

  • hallo mathias, auf jeden fall würde ich vor einem kauf schauen, ob es das ist, was ich erwarte. falls du in der nähe von leipzig bist, kannst du dir gern eine f2 in 4x5 bzw. eine f2/p in 13x18 anschauen.


    grüße


    tom

  • Moin


    ich habe noch eine Horseman 4x5""rumliegen"
    es ist ähnlich dme LX Model...also L-Standarten
    und Sinar Zubehör tauglich(Balgen/Platinen/HLV)


    kleinste Macken...die nicht ins Gewicht fallen
    mit neuer Auszieh-Bank(vorher war feste montiert)


    Preis...die Hälfte deines Budgets :lol:


    Mfg gpo

  • Hallo Mathias,


    Du solltest auch eine gut erhaltene Sinar P in Erwägung ziehen. Anfangs wollte ich auch unbedingt eine P2, aber bin schlussendlich (auch aus Kostengründen) bei einer P 8x10 gelandet. Die lässt keine Wünsche offen und kostet in der 4x5 Version schmale 400 EUR.


    Durch die Gegend schleppen wollte ich das Ding aber nicht. :lol: Übrigens auch nicht meine 4x5 F2. Optische Bank, das ist einfach sperrig. Da kann man machen was man will.


    VG


    Tobias

  • Hallo,


    vielen Dank für Eure Antworten.


    Tom: Ja, ansehen würde ich sie mir sehr gerne vor einem Kauf. Danke für das Angebot! Leipzig steht in absehbarer Zeit leider nicht auf dem Plan, aber falls sich überraschend was ergibt, komme ich gerne drauf zurück.


    gpo: Die Horseman hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm und werde mal ein paar Infos sammeln... vielen Dank.


    Tobias: Die p hatte ich auch schon recherchiert und technisch ist sie der p2 anscheinend sehr ähnlich. Ich werde die Augen offen halten.


    Und Dein Hinweis, dass Du auch die leichtere f2 nur ungern durch die Gegend schleppst, hat mich nochmal ins Grübeln gebracht. Gibts hier im Forum überhaupt jemanden, der die p2 oder ein ähnlich schweres Teil für Landschaft nutzt? Evtl. bin ich da auch etwas übermotiviert...

    Ich bin zB über die Technikardan gestolpert, die scheint ja etwas leichter zu sein. Hier im Forum gibts ein attraktives Komplettpaket, wobei dort die Objektive nicht exakt meinen Traumvorstellungen entsprechen. Hat die Technikardan - abgesehen von der besseren Transportfähigkeit - Vor- oder Nachteile gegenüber der p2?


    Schöne Grüße


    Mathias

  • Technikardan ist eine Möglichkeit in Richtung leichte optische Bank,
    ich arbeite mit einer Arca Swiss F-Metric 4x5 in der Landschaft.
    3,6kg sowas, und verdammt stabil, rigide und präzise Verstellwege.
    Bin recht zufrieden, die Toyo Field 45AII Laufbodenkamera bleibt momentan meist zuhaus.
    Nur klobig ist die Arca halt im Vergleich...


    Grüße,
    Martin

  • Hallo Martin,


    die Arca Swiss F erscheint mir durch das geringere Gewicht relativ zur p2 sehr attraktiv, allerdings habe ich bisher kaum gebrauchte und schon gar keine innerhalb meines Budgets gefunden. War das nur Pech oder sind die tatsächlich seltener und teurer?


    Die Sache mit dem höheren Platzbedarf der Kameras mit optischer Bank sehe ich momentan weniger kritisch als ein hohes Gewicht. Und es ist schon mal beruhigend zu hören, dass Landschaft mit einer Arca gut praktibel zu sein scheint (selbst wenn man was Tragbareres als Alternative hat)...


    Danke und Gruß


    Mathias

  • Hallo Mathias,


    also für extreme Makros und Architekturaufnahmen würde ich eine Kamera auf optischer Bank bevorzugen. Ansonsten eher eine leichte Laufbodenkamera aus Holz. Bedenke: Laufbodenkameras können 90% der Aufgaben genausogut bewältigen bei teilweise extremer Gewicht- und Größeneinsparung.


    Ich nutze zwar eine Sinar P, aber die bleibt schön im Studio. Aber für Studioaufnahmen ist sie perfekt, denn dafür wurde sie gebaut. Wie ein Fisch im Wasser sozusagen. Ich habe den "Luxus", beiderlei zu besitzen. Meine Laufbodenkamera im Format 5x7 ist kleiner und leichter als meine Sinar F2 im Format 4x5. Müsste ich mich entscheiden, würde die Laufbodenkamera bleiben. Denn im Studio könnte ich sie fast genauso einsetzen, nur nicht so komfortabel und fix wie die Sinar.


    Schau doch mal nach einer gebrauchten Wisner/Philips/(Ebony)/Chamonix/Shen Hao/Tachihara/Argentum. Ebony in Klammern, weil die wirklich sauteuer sind. Damit wirst Du im Felde glücklicher als mit einer P2, glaub mir. 8)


    VG


    Tobias

  • Moin


    ich hab ehier ein Bild aus anderem Forum>>>


    [Blocked Image: http://www.sonyuserforum.de/galerie/data/thumbnails/6/HM4x5_4.jpg]


    die Kamera kann Zentral-Basis-und Segment Verstellungen....
    sie unterscheidet sich zu einfachen Modell in den Schwenkelementen auf der Basis(rohr)


    ich hatte ihr eine neue Ausziehbanlk gegönnt(+200,-E)
    dmait kann sie ganz kurz oder lang stufenlos bewegt werden...


    es passen Sinarbalgen, Hinterllinsenverschluß udn Objektivplatinen...
    das teil ist robust gebaut und hat guten Zuistand...(kein Objektiv dabei!)


    sie hat ein paar kleine Macken(vom Vorbsitzer) die sich beheben lassen oder man einfach ignoriert...
    theoratisch müste sie etwas justiert werden...das kann man auch selbst machen!


    ist aber auch sofort einsatzbereit 8)


    VB so gerade 500,-
    Mfg gpo

  • Bin bisher mit meiner Tachihara sehr zufrieden. Ist zwar etwas mehr Gefrickel beim Einstellen, aber irgendwie bekommt man fast alles hin.


    Nach meinen ersten Gehversuchen scheint es mir so, als ob wenn die Kamera an die Verstellgrenzen kommt, dann sind auch meine Linsen schon an der Grenze des Bildkreises.


    Einzig beim 75er muss ich den Balgen manchmal etwas quälen.

  • Hallo zusammen,


    erstmal Danke an gpo für die Infos zur Horseman. Wenn ich die Manuals richtig interpretiert habe, ist sie leider nicht gerade ein Leichtgewicht.


    Die anderen Anmerkungen haben mich zusätzlich ins Grübeln gebracht. Ich werde die Kamera fürs Erste tatsächlich nur für Landschaft nutzen und wohl nicht unter 90 mm oder über 180 mm Brennweite gehen. Also ist nach meinem Verständnis eine optische Bank nicht zwingend nötig. Gewicht könnte schon eine Rolle spielen, v.a. wenn das Auto mal fern ist. Demzufolge fällt die p2 oder ein ähnlich schwerer Klopper wohl doch raus.


    Entweder eine leichte Arca Swiss oder eben Laufboden. Dummerweise bin ich bei meinen Recherchen zur Laufbodenkamera über die Canham DLC gestolpert. Sehr schön - aber das Budget gibt es wohl nicht her. Eine Toyo Field o. ä. wäre drin. Ich bleib auf jeden Fall dran und bin nach wie vor für Anmerkungen offen.


    Hmm, was anfangs relativ leicht aussah hat sich nun doch zu einem längeren Prozess der Entscheidungsfindung gemausert. Vielen Dank für Eure Hinweise und die Geduld!


    Schöne Grüße


    Mathias

  • na bei dem, was du vorhast gibt's doch keine andere entscheidung als den laufboden. ich renn manchmal mit zwei koffern (die sinar) und einem rucksack (gerödel + digital) sowie stativ durch die gegend. aber nur selten weil das echt eine qual ist. selbst eine 13x18 mentor studio passt prima in einen rucksack. mit dabei sind dann meistens 3 objektive und einige geladene kassetten. das ist wesentlich entspannter. und wenn du irgendwann feststellst, der laufboden ist es nicht - wenn du beim kauf auf einen ordentlichen preis schaust, machst du beim verkauf auch keinen verlust.


    grüße


    tom

  • MathiasB hat geschrieben:
    > Entweder eine leichte Arca Swiss oder eben Laufboden. Dummerweise bin ich
    > bei meinen Recherchen zur Laufbodenkamera über die Canham DLC gestolpert.
    > Sehr schön - aber das Budget gibt es wohl nicht her. Eine Toyo Field o. ä.
    > wäre drin. Ich bleib auf jeden Fall dran und bin nach wie vor für
    > Anmerkungen offen.


    Toyo Field 45AII gib't oft günstig zu haben, und ist eine hervorragende Kamera.
    Auch nicht federleicht mit 2,8kg, dafür recht stabil und nicht so wackelig auch bei längeren Brennweiten,
    und sehr kompakt im Packmaß.
    Habe sie mit Brennweiten von 80 bis 360mm-T eingesetzt.
    Die Mattscheibe ist recht gut und hell.
    Die Planfilmkassetten-Aufnahme kann man in Sekundenschnelle rotieren,
    sodass man schnell zwischen Hochformat/Querformat wechseln kann...


    Von Wista gibt's glaube ich eine ähnliche Kamera, aber damit kenn ich mich nicht aus...


    Hier gibt's zB eine aus Japan:
    http://www.ebay.de/itm/TOYO-Fi…meras&hash=item41688ba82f
    Einfuhrzoll beachten, meist kann man den Dollarpreis als Europreis bezahlen.


    Grüße,
    Martin

  • QuikMac hat geschrieben:
    > Hallo Mathias,
    >
    > Du solltest auch eine gut erhaltene Sinar P in Erwägung ziehen. Anfangs
    > wollte ich auch unbedingt eine P2, aber bin schlussendlich (auch aus
    > Kostengründen) bei einer P 8x10 gelandet. Die lässt keine Wünsche offen und
    > kostet in der 4x5 Version schmale 400 EUR.
    >
    >
    > VG
    >
    > Tobias


    Ja holla,


    eine Sinar P2 in 4x5 für schmale 400 € will ich auch sofort haben ! Wo gibts die ?

  • PeterWeka hat geschrieben:
    > QuikMac hat geschrieben:
    > > Hallo Mathias,
    > >
    > > Du solltest auch eine gut erhaltene Sinar P in Erwägung ziehen. Anfangs
    > > wollte ich auch unbedingt eine P2, aber bin schlussendlich (auch aus
    > > Kostengründen) bei einer P 8x10 gelandet. Die lässt keine Wünsche offen und
    > > kostet in der 4x5 Version schmale 400 EUR.
    > >
    > >
    > > VG
    > >
    > > Tobias
    >
    > Ja holla,
    >
    > eine Sinar P2 in 4x5 für schmale 400 € will ich auch sofort haben ! Wo gibts die ?


    :shock:


    Ich schrieb, die Sinar P gibt es für 400, nicht die P2...

  • Moin,


    in und um Berlin sollten eigentlich noch mehr GF-ler sein, anschauen ist bei so einer Entscheidung imo unererlässlich.
    In 4x5 hab ich für Unterwegs eine Shen-Hao, trotzdem habe ich noch eine P2: weil sie klasse ist, Spaß macht, weil ich sie haben wollte. Nachdem ich dann sowieso Hilfsstandarten hatte hab ich mir noch eine Rückstandarte der F besorgt. Somit kann ich mir eine F zusammenbasteln die man auch sehr gut transportieren kann und damit z.B. Brennweiten über 300mm nutzen. Oder den HiLi ansetzen und mit Optiken ohne Verschluß arbeiten.
    Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten und Kameras, schau Dir erst einige an um Deine zu finden!


    Gruß Peter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!