Howtek 4500 Trommelscanner Error

  • Hallo zusammen,
    ich bin nun seit ein paar Wochen stolzer Besitzer eines Scanmaster 4500 und war bis
    jetzt sehr zufrieden. (Bin immer noch zufrieden)
    Ich scanne mit Apple G3 OS9 + Photoshop 7.0 und einem Plugin mit dem ich mit dem
    Scanner reden kann.
    Transparent- u. Negativ Mode wird verarbeitet, nur mit dem Reflection Mode (Aufsicht) bekomme ich die Fehlermeldung: Error F719 Lamp/Mirror RGB
    Lampe habe ich ausgetauscht und diesen Hebel neben der Lupe, oder was das da links daneben ist, habe ich auch nach hinten verstellt (Siehe Anleitung Chapter 2 2-7).


    Wäre für jede Info sehr dankbar. Vielleicht lässt sich das im Menü einstellen?
    Danke im voraus Harald

  • artowski hat geschrieben:
    > Hallo zusammen,
    > ich bin nun seit ein paar Wochen stolzer Besitzer eines Scanmaster 4500 und
    > war bis
    > jetzt sehr zufrieden. (Bin immer noch zufrieden)
    > Ich scanne mit Apple G3 OS9 + Photoshop 7.0 und einem Plugin mit dem ich
    > mit dem
    > Scanner reden kann.
    > Transparent- u. Negativ Mode wird verarbeitet, nur mit dem Reflection Mode
    > (Aufsicht) bekomme ich die Fehlermeldung: Error F719 Lamp/Mirror RGB
    > Lampe habe ich ausgetauscht und diesen Hebel neben der Lupe, oder was das
    > da links daneben ist, habe ich auch nach hinten verstellt (Siehe Anleitung
    > Chapter 2 2-7).
    >
    > Wäre für jede Info sehr dankbar. Vielleicht lässt sich das im Menü
    > einstellen?
    > Danke im voraus Harald



    Hi Harald!


    Ans sich ist das die Meldung für eine defekete Lampe. Kann aber auch sein, dass die Farbtemperatur der Lampe nicht korrekt ist.
    Schau mal, ob dert Lichteinrit in den Glasfaserschlauch sauber ist (da sammelt sich schonmal Staub an) bzw., ob es die korrekte Lampe ist.


    Woher hast Du die?


    Die Stellung des Hebels bewirkt ja nur das Einschwenken des Sucher-Spiegels für die kleine Mattscheibe (zumindest ist das beim 4000 so)
    Der Spiegel wird durch den Habel bewegt. Wenn Du nichts siehst auf der Mattcheibe ist´s ok. - achte drauf, daß er bis zum Anschlag anliegt.


    Geh mal ins Menue und schau nach "Lamps".


    Feines Teil, der Scanner! Hast Du Aurora oder "schon" Solaris? Oder was für ein PlugIn benutzt Du?


    PS: schau mal, ob der Ring ums Objektive richtig sitzt. Der beinhaltet den Lichtaustritt für die Aufsichtsvorlagen und ist auf das Objektiv aufgesteckt und mit einer
    Rändelschraube fixiert. Schau, ob er vielleicht verkantet sitzt oder der Lichtaustritt behindert ist.

    herzlichen Gruss, Klaus
    -----------
    “Simplicity is the keynote of all true elegance.” Coco Chanel

  • klausesser hat geschrieben:
    > Feines Teil, der Scanner! Hast Du Aurora oder "schon" Solaris? Oder was für
    > ein PlugIn benutzt Du?


    Hallo Klaus erst mal vielen Dank für deiner schnelle Antwort.
    Ich habe auf meinem win2000 PC eine SCSI Karte und beide Programme installiert.
    Habe die orig. Disketten. Es gibt es auch hier: http://www.aztek.com/Howtek%20Pages/Download_Software.html
    Solaris gefällt mir gut, jedoch benötigt man für beides einen Dongle.
    Das merkst du nach einem Scann, wenn sich ein schwarzes Kreuz über das abgescannte Foto gelegt hat.
    Wenn jemand einen solchen Dongle verkauft, oder eine Softwarelösung kennt, bin immer für so etwas zu haben.
    Das Plugin auf meinem Apple G3 ist von der Firma Crosfield, welches ich auf Diskette habe.
    Des weiteren habe ich auf meinem Apple G3 eine Version von Silverfast 6.1 ai die ich aber noch nicht ans Laufen bekommen habe. Da kommt immer diese Fehlermeldung; kann den Scanner nicht finden.
    Denke es liegt an SCSI.
    Die Behebung kostet mich bestimmt wieder Stunde um Stunde, worauf ich überhaupt keine Lust mehr habe.
    Ich habe mir genug Stunden mit diesen alten unausgereiften Betriebssystemen um die Ohren geschlagen. Irgendwann hat man dann auch keine Lust und Kraft dazu.
    Ich kann aber sagen das so ein Trommelscanner der absolute Obergau in Sachen Auflösung ist.
    Die Variante mit Öl habe ich noch nicht probiert und selbst ohne Öl sind die Ergebnisse berauschend.
    Den Aufsichtsscann probierte ich nur, um die Auflösung meines Neuerwerbs, ein Polaroid Rückteil anzutesten :-).
    Die anderen Sachen, die du mir geraten hast werde ich Morgen ausprobieren und berichten.
    Gruß

  • artowski hat geschrieben:
    > klausesser hat geschrieben:


    > Des weiteren habe ich auf meinem Apple G3 eine Version von Silverfast 6.1 ai die ich
    > aber noch nicht ans Laufen bekommen habe. Da kommt immer diese Fehlermeldung; kann
    > den Scanner nicht finden.
    > Denke es liegt an SCSI.


    Es liegt eher daran, daß es von SF eine dezidierte SilverFast Version für den Howtek gibt . . ;)

    herzlichen Gruss, Klaus
    -----------
    “Simplicity is the keynote of all true elegance.” Coco Chanel

  • klausesser hat geschrieben:
    > Hi Harald!
    > Ans sich ist das die Meldung für eine defekete Lampe.


    Tja, das war es, oder die Kontakte der Lampe.
    Habe dann beim scannen trotzdem besagte Fehlermeldung bekommen,
    da ich vorher während des Menügangs den Hebel nach vorne geklappt hatte.
    Übrigens, wenn im Menü die Lampe ausgewählt wird sollte sie auch brennen.
    Bei mir ist die verantwortliche Lampe Refl. Mode die hintere von beiden.
    Man muss auch nicht die ganze Halterung abbauen, es reicht, wenn das Kabel
    sorgsam abgezogen und die Birne(Lampe) nach oben hinaus gezogen wird.
    Nicht mit den fettigen Panschern drauf pappen. Birnen gibt es bei machhell.de kosten ca. 13,28€.


    Klaus
    Wie ist deine Erfahrung mit anderen Prograqmmen z. B. Aurora - hast du einen Dongle.
    Welche andere Möglichkeiten gibt es den Scanner mit Windows zu steuern?
    Gruss

  • artowski hat geschrieben:
    > Welche andere Möglichkeiten gibt es den Scanner mit Windows zu steuern?


    Hallo Harald,


    es gibt für Windows von Aztek das Digital Photolab (kurz DPL).
    http://www.aztek.com/digital_photolab.html


    Aztek ist die Nachfolgefirma von Howtek und die Software ist insofern auf den Scanner "maßgeschneidert".


    Nicht billig, aber recht gut, im Aurora konnte ich keine 16 Bit Scans durchführen.
    Auch wird direkt die Hardware angesteuert:
    "One of the things that makes our software different is we have a patented technique to allow direct control of the hardware of the scanner. By selecting different media types within Digital PhotoLab you are physically changing the parameters of the analog digital converter within the scanner. This actually allows you to remap the dynamic range of the scanner to the film you are scanning. This technique results in allowing you to get a full (SM4500 / 36 Bit) 48 Bit file return from the scanner of the film you are scanning."


    Grüße,
    Martin

  • EOTS hat geschrieben:
    > Hallo Harald,
    > es gibt für Windows von Aztek das Digital Photolab (kurz DPL).
    > http://www.aztek.com/digital_photolab.html


    Hallo EOTS,
    das hatte ich auch schon mal ergoogelt http://store.aztek.com/servlet…-PhotoLab-Pro-4500/Detail
    Kostet immerhin noch schlappe 1500Euronen. Dafür könnte man ca. 5 Scanner bekommen, von
    denen einer das Programm mitliefert ;)
    Alles unter 300€ wäre für mich als Privater interessant.
    Vielleicht will es ja jemand hier im Forum verkaufen, bin allzeit bereit. Immer her damit.
    Gruss

  • Hi,


    nein, nur die Pro Version ist so teuer!


    Ich hab die Standard Version, die günstiger ist!
    Circa 530 EUR (Zoll und Versand schon eingerechnet).


    Sicher über den 300 EURs, aber ich nutze es soviel, dass es sich lohnt ...
    ich meine, wozu den ganzen Trubel wenn das Endergebnis nicht passt ;)


    Und mit 16 Bit hat man nun mal mehr Bearbeitungsspielraum...


    Aber Silverfast für Windows gibt's auch, und kann 16 Bit.
    Hab mich jedoch mit der Haptik nicht so recht anfreunden können (Canon Flachbetter Version),
    aber viele schwören drauf. Potentiell ist das billiger?



    Grüße,
    Martin

  • EOTS hat geschrieben:
    > Sicher über den 300 EURs, aber ich nutze es soviel, dass es sich lohnt ...
    > ich meine, wozu den ganzen Trubel wenn das Endergebnis nicht passt ;)
    > Und mit 16 Bit hat man nun mal mehr Bearbeitungsspielraum...
    > Grüße,
    > Martin


    Sind das Hardwaremäßig echte 16bit?
    Denn --> http://www.grossformatfotograf…p?f=28&t=5323&hilit=Aztek
    >Tja, das mit dem Sonderangebot hab ich grad gestern im LF- Forum auch gelesen ..
    >..Ich dachte immer, die 12 bit pro Kanal die z.B. der Scanmaster 4500 kann wären eine Hardwareeigenschaft.


    klausesser
    Wenn du den Dongle nicht mehr benötigst. Ich habe ja auch einen Crosfield Celsis 240 :)


    http://www.grossformatfotograf…p?f=28&t=4449&hilit=Aztek
    >Ich hatte ein ähnliches Problem wie Du: ich bekam den Scanner ohne Software. also hab ich mich ein paar Wochen lang umgehört -
    >bis ich jemanden fand, der aus einer aufgelösten Agentur noch einen kleinen Karton mit Disketten und
    >einem Dongel für einen Celsis240 hatte. Die bekam ich geschenkt :D - keiner konnte was damit anfangen.


    Wie stelle ich am Gerät den Fokus selbst ein?
    Gruss

  • artowski hat geschrieben:
    > Sind das Hardwaremäßig echte 16bit?
    Ja, das sind hardwäremässig 12 bit, die aufs Doppeloktett (16 Bit) gepaddet (mittels führende Nullen, wie in der Politik) werden.
    Aber dennoch ein großer Gewinn gegenüber den mieselsüchtigen 8 Bit...


    > Wie stelle ich am Gerät den Fokus selbst ein?


    Meinst du das manuelle Fokussieren?
    Also man kann den Spiegel runterklappen,
    dann gibt es im Menü irgendwo Focus -> Move Carriage ... damit die Trommel zum Film hinfahren ...
    dann Menüpunkt Enter Focus (oder so ähnlich, bin nicht zuhause) und mit Pfeiltasten Fokus ändern ...
    dabei mit der Lupe durch den (Spiegel)sucher gucken ... aufs Korn scharfstellen und den Wert aufschreiben
    Nachher vor dem Scan Spiegel wieder raufklappen und im Digital Photolab den Wert eingeben (z.B. 135)

  • EOTS hat geschrieben:
    > artowski hat geschrieben:
    > > Wie stelle ich am Gerät den Fokus selbst ein?


    > Meinst du das manuelle Fokussieren?
    > Also man kann den Spiegel runterklappen,
    > dann gibt es im Menü irgendwo Focus -> Move Carriage ... damit die Trommel zum
    > Film hinfahren ...


    Ok, da war ich auch schon mal im Menü, hatte mich aber nicht getraut länger als eine halbe
    Sekunde auf den Pfeil zu drücken. Ich werde es heute mal ausprobieren.
    Bin mir aber nicht sicher, ob ich etwas sehen kann, da das Glas der Lupe milchig, matt, etc. ist.
    GRuss und danke @ll

  • artowski hat geschrieben:
    > EOTS hat geschrieben:
    > > artowski hat geschrieben:
    > > > Wie stelle ich am Gerät den Fokus selbst ein?
    >
    > > Meinst du das manuelle Fokussieren?
    > > Also man kann den Spiegel runterklappen,
    > > dann gibt es im Menü irgendwo Focus -> Move Carriage ... damit die Trommel
    > zum
    > > Film hinfahren ...
    >
    > Ok, da war ich auch schon mal im Menü, hatte mich aber nicht getraut länger als eine
    > halbe
    > Sekunde auf den Pfeil zu drücken. Ich werde es heute mal ausprobieren.
    > Bin mir aber nicht sicher, ob ich etwas sehen kann, da das Glas der Lupe milchig,
    > matt, etc. ist.
    > GRuss und danke @ll


    Ich nehme meist einfach eine Schneider 6x Lupe, die ich ansonsten für die Mattscheibe der Kamera nehme.
    Links vom Spiegelsucher ist ein Hebel, wenn man den nach vorne klappt dann sollte schon mit freiem Auge helles Licht auf dem Spiegelsucher erscheinen (hab das ganze immer nur im Transparenz-Modus getestet, Auflagen mache ich immer mit einem Stino-Flachbetter).
    Wenn man die Lupe im richtigen Winkel auf die Mattscheibe ansetzt und gleichzeitig +/- beim Fokus drückt, sollte man aufs Korn scharfstellen können...
    Am besten die Werte mehrere Punkte des Planfilmes ermitteln, da das zumindest bei mir nicht immer ganz eben ist...
    Den besagten Hebel neben dem Spiegelsucher muss man dann nach der Wertermittlung wieder zurückklappen, sodass das Licht erlischt...


    Grüße,
    Martin

  • EOTS hat geschrieben:
    >Ich nehme meist einfach eine Schneider 6x Lupe, die ich ansonsten für die Mattscheibe der Kamera nehme.


    Ich habe die PEAK anastigmatische Lupe 4x mit der ich Kontakte sichte, mit der ist es umständlich, da zu groß und ich möchte mit das Glas nicht unnötiger weise zerkratzen.


    >Am besten die Werte mehrere Punkte des Planfilmes ermitteln, da das zumindest bei mir nicht immer ganz eben ist.


    Das ist eine sehr gute Idee, das macht man ja auch mit dem Peak Enlarging Focuser von Dr. Hassenichtgesehen bei der Positiventwicklung.
    Um mal gerade auf ein anderes Thema zu schwenken, richtig scharf wird es bei Positiven erst, wenn das Negativ zwischen 2 Glasplatten liegt. Und auch nur dann wenn das obere matt und das untere Normalglas ist (Das Antinewtonglas njet).
    Ist nur meine persönliche Meinung und natürlich keine Empfehlung :-).


    Ich mache gerade einen Scan mit manuell eingestelltem Focaos. Später dann mit automatischem per CRosfield Plugin.
    Bin sehr gespannt.
    Gruss

  • artowski hat geschrieben:


    >
    > klausesser
    > Wenn du den Dongle nicht mehr benötigst. Ich habe ja auch einen Crosfield Celsis 240
    > :)


    > Wie stelle ich am Gerät den Fokus selbst ein?


    Hi!


    Sorry - Dongle brauch ich noch . . . 8)


    manuell scharfstellen geht so: Du gehst ins Menü, wählst "Focus" und transportierst erstmal die Trommel vor das Objektiv. Dann legst Du den Hebel neben der Mattscheibenlupe um und siehst
    den Ausschnitt auf der Matscheibe. Im Menü fährst Du dann den Fokus vor oder zurück um auf das Korn scharfzustellen - ist per Tasten etwas gewöhnungsbedürftig, hat man aber schnell raus.


    Im Prinzip ist das wie mit einem Scharfstellmikroskop am Grundbrett im Labor.


    PS: sorry, Martin! Hab Deine Antwort zu spät gelesen :P

    herzlichen Gruss, Klaus
    -----------
    “Simplicity is the keynote of all true elegance.” Coco Chanel

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!