Posts by bob

    Quote

    Aber wozu der ganze Aufwand, ein entsprechender Flachbettscanner kann dasselbe.

    von meinem standpunkt aus, sehe ich einige vorteile.
    1. keine neuen maschinen kaufen müssen
    2. höhere auflösung! (flachbrett eignet sich für 3-4x vergrösserung) mein scan ist locker 10fach vergrösserbar (1,2 x 1,7 meter)
    3. zeit! ich habe die 35 aufnahmen in etwa 5 minuten gemacht. mit etwas übung und einem vernünftigen gestell schätze ich die "scanzeit" auf 2,5 minute. gesticht wird nachts in der batchverarbeitung.


    ABER, meine erfahrungen beziehen sich auf 1 negativ und die ergebnisse habe ich nur auf dem bildschirm gesehen. (ein 100% crop von einer 15000 x 20000 datei ist schon sehr beeindruckend. :mrgreen: )

    nein, nein, nein! hat nichts mit alten objektiven zu tun :mrgreen:
    gf negative sehen einfach... hochwertig, satt, fett gut aus..... ich bin kein chemiker oder physiker und kan es nicht wissenschaftlich erklären, aber abgesehen von der auflösung sind die grauwerte/farben einfach sehr intensiv. die übergänge sind sehr fliessend. ich weiss nicht ob ich es erklären kann, aber wenn du ein 8x10 dia gesehen hast ist es das erste was einen erschlägt. der schmelz :mrgreen:
    boris

    Quote

    Bild auf der Mattscheibe sowohl 'aufrecht', als auch 'seitenrichtig' sehen lässt

    das ist zu viel gewollt. beim viewer steht das bild nicht mehr kopf. auch in der slr-kamera hast du einen spiegel UND ein prisma..

    Quote

    So ein Forum wie dieses lebt doch wohl davon dass sich möglichst viele aktiv daran beteiligen, ist aber in keinem Fall ein Servicebetrieb wo man mühe- und kostenlos Informationen bestellen kann und dann auch noch benachrichtigt wird wenn jemand sich die Mühe gemachet hat die Frage zu beantworten.

    warum die aufregung, war doch eine gutgemeinte aussage. ausserdem kann man anscheinend schon sich benachrichtigen lassen, jedenfalls kann man es ankreutzen..."Mich benachrichtigen, sobald eine Antwort geschrieben wurde"


    Quote

    Der Winkelspiegel sollte aber auch schnell anzusetzen bzw. abzunehmen sein. Das scheint aber bei der Chamonix nicht der Fall zu sein, wie man hier sehen kann wird der Winkelspiegel angeschraubt.

    sehr sonderbar und höchst verwunderlich! die kamera hat doch ein internationales graflok rückteil?? hab ich da was falsch verstanden?
    daniel, ich würde einfach hugo im englischen forum fragen. er reagiert sehr schnell und ist nett.

    Quote

    Aber auch nur wenn man es denn will, ich will sowas nicht!


    Gruss Armin

    so,so, dass hätte ich von dir nicht gedacht :mrgreen:

    ich hatte keine probleme den tonwertumpfang einzufange, ob das am s/w liegt kann ich nicht sagen.
    ich hatte auch keine probleme mit der präzision... glasscheine aufgebockt, blitz darunter und manuell verschoben. obwohl es nur ein versuch war und rel. dilettantisch vorbereitet war hat alles problemlos geklappt.
    boris

    hi ulli,
    deine technik ist etwas kompliziert für meinen geschmack.
    ich habe eine canon 450d mit einem macro objektiv, eine matte plexiglasscheibe und einen kleines elektronenblitz genommen. kamera war fix negativ mit scheibe wurden über dem blitz bewegt, 13x18 s/w negativ, etwa 35 aufnahmen wurden gemacht.
    die auflösung ist kaum zu überbieten das stichen war problemlos ( autopanopro )
    da ich ein vollkommener photoshop neuling bin steckt das projekt noch in der warteschlaufe, weil ich keine ahnung habe wie ich die grauwerte frisieren kann. die umkehrung der grauwerte führte zu eine "guten positiv" was natürlich noch weit entfernt ist von einer ausstellungsdatei :wink:
    fazit; vielversprechend 8)

    was ich beim gf-analog so mag und beim stichen ( noch ) vermisse sind die gesättigten farben und die weiche verläufe. ich habe nicht den eindruck, dass mit der menge der einzelschüsse den "schmelz" sich erhöhen würde, es bleib der eindruck einer one shot digitalaufnahme. ( von der auflösung mal abgesehen )
    wenn klaus sich mühe giebt zaubert er schöne farben... wie er das macht würde ich gerne wissen. :roll:
    gf negative haben schon was! ich habe vor 3 tagen was fotografiert, seitdem freue ich mich! morgen wird entwickelt !!! :wink:


    Quote

    Und was ich bisher fabriziert habe, sieht mir alles zu weit weg aus, zu weitwinklig. Aber das ist sicher ein Problem der Planung.


    zum einarbeiten ist ein bücherregal sehr hilfreich... man kann immer ran, hat viele senk und waagerechte zum entzerren, auch das visualisieren kann man mit verschiedenen objektiven/abständen/aufnahmestandpunkte sehr gut üben, fehler bei der einstellung von npp machen sich gnadenlos bemerkbar :twisted:
    bleibt gesund, boris.

    wow ich hab's verstanden, danke klaus 8)


    ich hatte generell den eindruck, dass wenn man kleiner rendert , auch bei modereten winkeln, dass resultierende pano irgendwie reicher wirkt. der eindruck ähnelt einem vergleich von gf-negativ zu mf-negativ. die farben sind satter und auch der schärfeeindruck besser. das 100% gerenderte ist zwar physisch grösser aber wirkt wie aufgeblasen :| ist es eine illusion??
    boris


    es werden 25-30% überlappung emfohlen. gemeinsame punkte in strukturlosem himmel zu finden ist schwer. die eleganteste lösung dieses problems bietet der merlin bzw die software die ihn steuert. klaus schrieb dazu


    Quote

    Speziell für hochauflösendes Fotografieren mit vielen Einzelbildern ist der Merlin allererste Sahne - er schreibt ein Script mit, das man in AutoPanoGiga reinladen kann und das dem Programm exakt sagt, wo jedes einzelne Bild hingehört. Das geht dann sehr zügig - APG muß nicht mehr so viel suchen uns auch Bilder ohne Strukturen (wie einfarbig blauer Himmel oder weiße Wände) bekommen ihren richtigen Platz . . . normalerweise ist das für Stitcher recht problematisch

    klaus schrieb,
    Wenn das Bild planprojiziert sein soll - also ein normales, "flaches" Bild ist es eingedenk des Winkels von 90x90° angebracht, die Gesamtauflösung beim Rendern so "herunterzufahren", daß bei der Planprojektion nicht die Ränder nach oben skaliert werden müssen (quasi "aufgeklappt", denn es ist ja ein 90° KUGELausschnitt aufgenommen worden) sondern die zentralen Bereiche runterskaliert werden. Was bekanntlich ohne sichtbare Verluste geschehen kann.
    Also bleiben dann von den 426MPx beim Rendern der Planprojektion geschätzt 75% übrig - diese aber in exzellenter Qualität und bester optischer Auflösung - ca. 319MPx übrig.


    ehm,
    die 75% reduktion der auflösung, ist es eine manipulation deinerseits, oder ein normaler vorgang von app? du hast es schon mehrfach erwähnt, ich habs aber nie richtig verstanden. im klartext also, wie machst du das??


    boris

    klaus schrieb,
    "Im Feld" ist der TC-Controller praktischer und schneller als der Merlin - finde ich zumindest. Kolor (der APP/APG Hersteller) bietet inzwischen komplette Sets von Merlin, PapyWizard oder TC-Controller an. Mit oder ohne Stativ.


    klaus, wo finde ich dieses angebot???


    jeder der sich auf den weg mit dem merlin macht, sollte sich bewusst sein, dass die ganzen bauteile des projektes zweckentfremdet sind. weder der motor noch der nokia wurden hierfür gebaut. viele haben die dinger schon zum laufen gebracht.... menschen die von computern keine ahnung haben ist es z.T recht frustrierend, ja genau ich rede von mir.
    ein komplettes paket wie vom klaus oben beschrieben ist deshalb nicht zu verachten.
    boris

    hallo dirk,
    ich habe die profia, zur universal kann ich nichts sagen.


    zur 4x5..
    1. reduktionsblech 13x18 auf 4x5 + rückteil. vorteil man braucht nur 2 teile
    2. 4x5 balgen, hintere standarte, rückteil. vorteil kleineres packmass.


    zum rollfilm
    1. calumet rollfilmhalter; er wird wie eine gewöhnliche 4x5 cassette eingeschoben. die cassette ist relativ gross die planage eher problematisch.
    2. eine toyo wista... rollfilmcassette. man muss die mattscheibe ausbauen! nicht alle plaubel rückteile lassen es zu! für unterwegs eher umständlich, ich würde es nicht machen.
    3. es gab einen plaubel "rada" rückteil. die voraussetzung dafür ist eine spezielle mattscheibe, die sich herausziehen lässt. ich arbeite mit der rada cassette. meine plaubel hat ein reduzierblech 13x18 auf 6x9. die planage ist einwandfrei, die cassette rel leicht.


    nachdem ich all das gesagt habe würde ich dir empfehlen eine technika oder chamonix zu kaufen. das gewicht der kamera halbiert sich, der grösste vorteil ist das packmass! ich habe vor 15 jahren eine plaubel 13x18 und ein berlebach uni durch die gegend gefahren (grosser fahrradanhänger). heute fahre ich AUF dem fahrrad. hinten ein fotorucksack mit einer linhof 13x18, vorne ein gitzo stativ in einer extra hergestellten stativtasche. im vergleich zu früher ein vergnügen :mrgreen:

    hi klaus,
    auch bei grösster vergrösserung absolut rauschfrei und perfekt belichtet. wie macht er das?
    wenn ich sowas versuche ( canon 450d, 100 asa ) sind die originalbilder o.k, aber nachdem die einzelbilder gerendert sind, rauscht es sichtbar in den dunkelen zonen. auch bei 100 asa! :roll:

    eric,
    der umbau sieht besser aus als es sich anhört :mrgreen:
    wie ist eigentlich die optische leistung diese sehr sonderbaren objektivs?
    boris

    eine 25 packung 18x24 kostet nicht die welt und ein bild sagt mehr als 1000 worte. ich muss gestehen, dass galerie mein erstes papier gewesen ist. es war liebe auf den ersten blick. meine objektivität mag dadurch beeinträchtigt sein.
    boris

    ich habe die besagten papiere gegeneinander verglichen. das bild beim galeriepapier ist schärfer, vor allem aber WESENTLICH plastischer. man hat den eindruck, dass man von fotografierten objekt nur durch eine dünne scheibe getrennt ist. natürlich sieht auch multigrade gut aus, im direkten vergleich sind es aber welten! am besten selber testen. galerie ist (war) bei silverprint in england deutlich günstiger als in deutschland. bei einer grösseren menge lohnte sich vor 1 jahr der einkauf auf £ basis.
    viel spass, boris

    ist nichts daraus geworden den der scanner wurde für 212€ verkauft, bei ebay muss man verlieren können. ich habe den scanner kaufen wollen, um meine negative digital zu archivieren. wie der zufall es so will, habe ich vor 2 tagen angefangen erste versuche mit der reproduktion der negative mit meiner neuen digitalen canon. abbildungsmassstab 1:9 :mrgreen:
    die ergebnisse sind erstaunlich gut, jedenfalls für eine beurteilung am bildschirm reichts dicke.
    schönes neues jahr an alle.
    boris

    wegen der kosten...selbst entwickeln! eine jobo expert ist gold wert und man braucht nicht einmal eine dunkelkammer. man kann seine zeit auch im dunkeln vor der offenen schale verbringen.....macht keinen spass!