Posts by Ulrich Drolshagen

    Es gibt in der Größe ein prinzipbedingtes Problem. Die Objektive, die für diese Größe gerechnet sind, haben einen zu kleinen Bildkreis, um einen mit 4x5 vergleichbaren Verstellbereich zu bieten. Andererseits ist die Kamera/Frontstandarte zu klein, um größere Objektive zu adaptieren.
    Ich hab eine kleine Graflex, an die ich ein 8/65er SA und ein 100er Symmar adaptiert hab. Für ein 180er ist der Balgen schon zu kurz. Ein anderes/neueres 65er SA hätte nicht gepasst, weil das Auflagemaß zu knapp gewesen wäre. Ich hab die Graflex so modifiziert, dass der vertikale Verstellbereich rund 30mm oder so größer ist als normal. Man kann 12mm nach links und rechts shiften und hat 15° Backtilt. Vorwärts gehts nur mit Abklappen des Laufbodens. Man kann damit schon eine Menge machen, aber insgesamt ist das doch eine ziemliche Einschränkung. War eine schöne Bastelarbeit, hab auch eine Menge gelernt dabei, aber inzwischen guck ich mich nach einer leichten 4x5 um.


    Ulrich

    Quote from "mtlapa"

    Hallo zusammen:-)


    Besten Dank für die Infos.


    Wie ich sehe, habe ich da wohl einen Schnellschuss hingelegt - und ich hatte mich schon gefreut, ich hätte mir die "eierlegende Wollmilchsau" zugelegt - (relativ) grosses Format, dabei kompakt und universell... Zumindest was das Universelle angeht, ist die Kamera also recht limitiert...


    Willkommen im Club. Aber gräm Dich nicht. Sowas kriegt man immer erst raus, wenn man das Ding konkret in der Hand hat. Leider stehen die nicht an jeder Ecke rum, so dass man die vorher angrabbeln kann.

    Quote

    Wenn ich das richtig verstehe, dann könnte das Nikkor-SW 90 mit 1:4.5 Lichtstärke (Grösse Copal 0) aber gerade noch auf diese Kamera passen. Obschon ich dann u.U. Einbussen in der Stabilität (bei über 650 Gramm Objektiv) werde in Kauf nehmen müssen.


    Es gibt ein paar Schneider Linsen, die für das Format gemacht sind u.a. ein lichtstarkes Xenotar. Viel Verstellweg hast Du ohne Modifikation eh nicht. Dass mein 65er SA bei Dir nicht passen würde, liegt an dem geringen Auflagemaß. Deine Speed bräuchte dazu eine versenkte Platine und die kann es bei der winzigen Platine halt nicht geben. Das heißt nicht, dass Du evtl. mit einem 75er weiter kommen könntest.

    Quote

    Im Nachhinein wäre eine 4x5 Version mit Rollfilmrückteil wohl die klügere Wahl gewesen... Dann wird es mit der 4x5 (und grösser) wohl schneller gehen, als ich ursprünglich dachte - man sollte es ja von der positiven Seite sehen:-))


    Das hab ich mir im Nachhinein auch gedacht. Ist aber trotzdem für sein eingeschränktes Einsatzgebiet ein nettes Werkzeug.


    Ulrich

    Moin Michel,


    was immer Du da einbauen willst, Verschlüsse größer als 0 können platinentechnisch nicht verwendet werden. Selbst bei Compur 0 funktioniert das nur, wenn man den Verschluss gegenüber der Normalstellung um 90° im Uhrzeigersinn dreht.
    Ich hab ein SA 8/65 und ein Symmar 5,6/100 adaptiert. Das ist das äußerste, was geht. mit letzterem bekommt man auch den Deckel noch so grade eben zugeklappt. Das 8/65 muss vorher abgenommen werden.


    Ulrich


    PS Du solltest vielleicht noch wissen, dass ich eine Crown habe, damit Du nicht versuchst, das mit dem 65er SA an Deiner Speed zu probieren.

    Hallo Tom,


    ruf mal bei Wephota (Banse+Grohmann GmbH, Wernigerode) an. Ansonsten solltest Du das GF Forum bei apug.org im Auge behalten. Die machen einmal im Jahr eine Bestellrunde bei Ilford für alle möglichen exotischen Formate. Da müsstest Du dich dann zu gegebener Zeit dranhängen. Ich würde da einfach mal fragen, wann das wieder so weit ist.


    Ulrich


    Ups, hab grad erst gesehen, dass es um Farbmaterial geht. Ilford ist da wohl eher nicht die richtige Adresse

    Guck dir mal eine Bush Pressman D an. Hat mehr/größere Verstellungen als die Graflex, hat ein drehbares Rückteil, ist soweit ich das auf den Fotos bisher sehen konnte, solider gebaut als die Graflex und obendrein i.d.R. billiger.


    Gruß


    Ulrich

    Mir hätte eigentlich klar sein müssen, dass mein Querverweis auf apug zu diesem Thread eine Riesendebatte auslösen würde. Immerhin hat das zu ermutigenden neuen Informationen geführt.
    Es scheint so, dass Anfang kommenden Jahres einer der bisherigen Mitarbeiter die Herstellung in dann wohl kleinerem Umfang weiterführen führen wird.


    Gruß


    Ulrich

    Das ist wirklich sehr bedauerlich. Ich hab das grad mal auf apug gepostet und hier her verwiesen.
    Ich scheine dann ja tatsächlich einen der letzten von denen bekommen zu haben. War zwar wesentlich teurer als im Kostenvoranschlag, ging aber super schnell und passt perfekt.
    Ich hatte schon mit dem Gedanken geliebäugelt, mit mal ein Restaurationsobjekt zuzulegen, aber Balgen selber basteln ist mir zu viel Gefummel.


    Gruß


    Ulrich

    Quote from "citizen"

    Hallo Ihr Lieben,
    camerabellows in England hat auf meine Anfrage mitgeteilt das sie die Lieferung von von Balgen einstellt.
    Gruß
    Theo


    Das ist in der Tat eine schlimme Nachricht. Mir ist keine andere Quelle bekannt. Das wird einige Restaurationsprojekte zurückwerfen.


    Ulrich


    PS Auf deren Website ist davon noch nicht die Rede

    Das Rückteil hab ich nicht angefasst, das ist bei mir noch in Ordnung. Da gibts nur eine kleine Abplatzung an einer der Federn. Das Problem ist wahrscheinlich nicht, die Oberfläche ab zu bekommen, sondern eine geeignete wieder drauf. Das ist nämlich eher eine Beschichtung, ähnlich einer Emailierung, als ein Lack. Deshalb war ich froh, da nicht dran zu müssen.

    Die Verriegelungen hab ich bei canyonland immer wieder mal gesehen. Ich hab bei denen die Laufschienen und eine neue Mattscheibe gekauft. Liefern sehr schnell und weil das immer Kleckerbeträge waren ging das auch problemlos durch den Zoll.
    Das mit dem Autolack war eine Farbspraydose aus dem Baumarkt. Das Problem ist die Grundierung. Die gibts leider nicht an jeder Ecke. Ich hab da noch einen Rest von einem Autolackierbetrieb abgreifen können, als ich die Platinen für meinen Homrich gebaut hab. Das ist aber sicher in der Provinz schwerer als in der Großstadt. Versuch aber nicht Alu ohne den Primer zu lackieren. Das hält nicht.


    Ulrich

    Du könntest es auch mal hier http://stores.ebay.de/Canyonla…QfsubZQ2d33QQftidZ2QQtZkm versuchen. Der verkauft Ersatzteile für Graflex, ist allerdings wohl zu Zeit im Urlaub. Der hatte auch einen Balgen für meine Baby Crown zu einem Zeitpunkt, wo ich leider den neuen schon bei camerabellows bestellt hatte. Deren telefonischer Preisangabe ist übrigens nur bedingt zu trauen.
    Das alte Leder geht relativ leicht runter. Die Reste die dran bleiben und den Kleber kriegt man sehr schnell mit grobem Schleifpapier ab. Ich hab anschließend die Klappe, die Platte über dem Gehäuseauslöser links und den Entfernungsmesser mit Alu-Primer und Autolack lackiert. Am Gehäuse hab ich die Nut für die Zierleiste vorn mit Mahagonifurnier ausgeleimt und dann das Gehäuse mit acht Lagen Bootslack lackiert. Angucken kannst Du dir das grad hier: http://www.apug.org/forums/for…-crown-graphic-refit.html


    Gruß


    Ulrich

    Quote from "waldo"

    .Wo kriege ich nun eine neue 12Volt 250 Watt


    Bist Du sicher, dass die Lampe 12V braucht? Ich hab einen Dichroic E mit einer 250W Halogen. Die hat aber 24V!
    Die kriegst Du z.B. hier


    Conrad könnte aber auch klappen. Die sind anscheinend nicht so ungewöhnlich. man soll wohl jedes zweite mal den Sockel mit wechseln, weil die anscheinend mit der Zeit wegbrennen.


    Gruß


    Ulrich

    Quote from "Jochen Kunz"

    Mifft. Das war das falsche PDF. Ich meinte das PDF Contrast Control with Color Enlargers. Das beschreibt wie man die Werte selbst kalibriert. Sieh dir auch mal die anderen PDFs an. Auf Ralphs Homepage, "Publications" und dann "Way Beyond Monochrome".


    Ich hab sogar das Buch. Aber genau den Aufriss, das auszumessen, wollte ich mir sparen. Ralph kalibriert auf ISO-Normwerte. Dafür gibts auch gute Gründe, aber ich wollte da keine Wissenschaft draus machen, weil das bei mir mit dem VC-Kopf bisher immer so ging.
    Ich brauch eigentlich nur einen Wert, der ungefähr meinen durchschnittlich genutzten 2,5 am Ilford-Kopf entspricht. Sieht aber so aus, als käme ich ums Experimentieren nicht herum.


    Gruß


    Ulrich

    Hallo Jochen,


    danke für den Tip. Allerdings scheinen die Durst-Werte bei dem Chromega Kopf nicht zu passen. Ich hab inzwischen bei Ilford Werte für Kodak gefunden, die angeblich auch auf den Chromega passen sollen. Mal gucken.


    @all auch die übrigen Fragen konnte ich inzwischen klären. Ich musste den Kopf auseinandernehmen, weil das Gebläse so schwarzen Staub ausgeblasen hat. Bei der Reinigungsaktion konnte ich auch einen Blick auf das Typenschlid des Lüfters werfen. Das funktioniert so, dass das Vorschaltgeräte zwei Netzteile hat, eins für die Lampe (24V) und eins für Lüfter und Skalenbeleuchtung (110V).


    Eine 24V/250W Halogen-Spiegellampe ist in Deutschland zu beschaffen, wie ich inzwischen einem anderen Thread hier irgendwo entnehmen konnte.
    Z.B. hier http://www.mediazero-shop.de/c…_179_400/products_id/5412
    Ich weiß allerdings noch nicht, ob die dann auch mechanisch passt. Für die Skalenbeleuchtung werde ich mich wohl an Omega-Satter wenden müssen.


    Gruß


    Ulrich