Posts by babiychuk

    Da ich mittlerweile wieder überwiegend analog arbeite rückt die Datensicherung etwas in den Hintergrund. Dazu verwende ich dann ein NAS zur Aufnahme von vier Festplatten, derzeit verwendet mit zwei gespiegelten Platten. Auf eine externe Platte wird nachts der Inhalt des NAS gesichert. Nicht ganz optimal ist der Umstand, dass sich NAS und Sicherungsplatte im gleichen Raum befinden.
    Wie animaux srbeite ich auch mit einem Applesystem (MacBook Pro) mit einer Systemsicherung auf eine externe Platte mit Timemaschine.

    ja stimmt, im Fall der Falle ist alles weg...Suboptimal

    Archiv mit etwa 10 TB digitalen Dateien (RAWs und Scans) auf externem Thunderbolt3-RAID-Laufwerk (30TB, 30% Füllgrad) an einem Mac. 2x täglich Synchronisierung mit zweitem Thunderbolt-RAID (ebenfalls 30 TB). Zusätzliche tägliche Synchronisierung mit NAS in entfernter Location. Damit nichts schiefgeht: Jahresarchive auf ausrangierten USB3 2,5"-Platten, die ausser Haus gelagert sind. Alle Dateien mit Prüfsummen ergänzt, die beim Umkopieren gecheckt werden.

    Kenne das mit Prüfsummen nicht. Was helfen die Prüfsummen im Fall einer Beschädigung einer Datei?

    Das lohnt sich nur, wenn du ausreichende up-stream Geschwindigkeit hast. Diese ist oft um den Faktor 10 kleiner als der Downstream.

    Ich mach meist nur 1 oder 2 Synchronisierungen pro Jahr auf einem externen Laufwerk. Für die Scans ist es eh egal, wenn die weg sind macht man halt neue. Und von den digitalen Bildern wird in der letzten Konsequenz nur das übrig bleiben was geprintet ist.

    Ich überleg jedoch jpgs von den Druckdateien nochmal irgendwo hinzulegen. Von der Größe her fressen die kein Brot.

    Gruss Sven.

    Na ja - Scans egal?! Wenn ich Tausende 3F- und Tiff-Scans habe, mit je 500MB...ist alles egal?!?!

    Liebe Leute,

    Wie sichert Ihr Eure Bilddaten?
    Externe Festplatten, NAS mit RAID oder doch Cloud Unlimited Storage?
    Bei mir sind aktuell um die 3 TB an Bilddaten, immer wieder manuell zu kopieren bzw zu synchronisieren ist schon mühsam...
    Sollte aber auf einmal die Festplatte nicht mehr laufen wollen, wird nicht mehr lustig...

    Danke für Eure Tipps!

    Hallo Martin,
    Vielen Dank für den Tipp, werde das ausprobieren.
    Hier schwingt der ökonomische, auch der umwelttechnische Gedanke mit - der sparsame Umgang mit Ressourcen. Ich bin mir sicher, dass die Verdoppelung der Dateigröße einfach an einem veralteten (oder zumindest nicht-effizienten) Verarbeitungsprinzip liegt.
    Danke für den Tipp,
    Anatoliy

    Hallo Gpo,

    Danke für den Tipp!
    Ich habe mit Pfaden und Kanälen bisher nicht gearbeitet, werde mir das anschauen.
    Die Frage ist nur, wenn ich die Masken über Kanäle speichere, kann ich dann immer noch mit der PS-Stapelverarbetung drüber fahren? Der Hintergrund ist der: Ich habe meine Masterscandaten, diese werden mittels Kurven etc noch feinjustiert und dann sollten diese für die entsprechende Druckmaschine (hier gibt es Unterschiede puncto dpi oder Farbräume, bit-Tiefe etc) gerendert werden.
    Danke,
    Anatoliy

    Liebe Leute,
    Was macht ihr mit den im Photoshop erstellten Masken? Wenn ich eine Datei mit Maske speichere, verdoppelt sich automatisch die Dateigröße, und bei 500mb großen Dateien ist das nicht ohne, wenn die Datei auf einmal fast 1GB gross wird.
    Wie macht ihr das?

    Hmm, das mit propriäteren Formaten ist wirklich nicht ideal.
    Das Probleme, dass ich mit Tiffs bzw mit Scan-Vorgängen sehe, ist:
    - man muss bereits beim Scannen "richtigen" Kontrast, Helligkeit und Farbigkeit setzen, was oft sehr zeitaufwendig ist und im nachhinein nicht selten als "fehlerhaft" sich zeigt. mir passiert nicht selten, dass wenn ich mir meine frühere scanns ansehe, frage ich mich, ob ich nicht blind war, als ich das gemacht, da die farbstimmungen doch sehr weit von "neutralen" entfernt sind...genau da wäre ich froh, eine rohdatei zu haben, um entsprechende änderungen "verlustfrei" vorzunehmen. natürlich kann man die 16bitt tiffs gut bearbeiten, dann hat aber die datei die ebenen, die die dateigröße x-fach vergrössern....wenn man ohne ebenen reduziert, muss man die informationsverluste in kauf nehmen...

    ad. Herunterladen vom FlexColor - auf der Hassi-Webseite habe ich nur Plugins oder Upgrades aber nicht die Software selbst gefunden.

    Lg
    Anatoliy

    Liebe Leute,

    hat wer von Euch Erfahrungen mit 3F-Format gemacht? Die vermeintlichen Vorteile, wie Rohdaten, Möglichkeit einer verlustfreien Bildbearbeitung, sparsamerer Umgang mit Speicherkapazitäten hören sich super an.
    Freue mich auf Ihre Kommentare, Meinungen!
    Anatoliy

    Liebe Leute,

    Welchen Farbraum stellt ihr beim Scannen ein? Viele arbeiten in AdobeRgb oder eciRGB_v2. Ich frage mich wieso nimmt man nicht den WideGamut-Profil nicht, dieser beinhaltet ja deutlich größeren Farbraum?

    Liebe Leute,

    Ja, mich trifft auch die Nachricht sehr stark. So offene und hilfsbereite Menschen gibt es wirklich nicht viele. Kannte ihn auch nicht persönlich, nur über das Forum, trotzdem macht mich die Nachricht sehr traurig. Weisst wer, in welchem Alter musste er uns verlassen?

    Anatoliy

    Liebe Leute,

    Habt ihr eine Idee wie man vernünftig Fotopapier als Rollware schneiden kann? Ich habe was von Papier-Spendern gehört, aber diese werden angeblich nicht mehr produziert?!?

    Danke für Eure Tipps,
    Anatoliy

    Liebe Leute,

    Ja, das Belichtungszeit und Farbgang schien für mich "gegessen" zu sein. Gestern bei der Durchsicht meiner Bilder bin auf ein Bild gestossen, wo ich 6 Min lang belichtet habe (http://lh3.ggpht.com/_trooLnDhA0o/S…s800/B4_07S.jpg). Ja, das Blau dominiert im BIld, aber wir wissen warum. Das Interessante dass es vom "Farbgang" gar nichts zu sehen ist. Oder war der Farbgang so massiv in der vorher besprochenen Serie aufgrund der Innenraum-Situation?

    Danke,
    Anatoliy