Posts by Andreas

    Nee, Andreas,

    "normal" war immer schon die 3.

    2 ist "spezial".

    Wiki bestätigt das:

    • 0 = extraweich
    • 1 = weich
    • 2 = spezial
    • 3 = normal
    • 4 = hart
    • 5 = extrahart

    Stimmt im Prinzip... ;)

    Agfa Gevaert bezeichnet in dem Buch "Gevaert Manual of Photography" zu den Gevatone Papieren die Gradationen allerdings wie folgt:

    Contrast grades:—

    o for very hard negatives
    1 for hard negatives
    2 for normal negatives
    3 for soft negatives
    4 for very soft negatives
    5 for extremely soft negatives

    Grüße
    Andreas

    Gab es da keine rechtsanwaltliche Briefe oder Anzeigenrückgänge, weil sich die Branche auf die Füße getreten fühlt?

    Nein. Es wurde ja auch differenziert betrachtet, welche Unternehmen sich wie am Markt verhalten. Eben die Unterscheidung zwischen Entrepreneur auf der einen Seite und Vulture Capitalist auf der anderen Seite.

    Glücklicherweise gibt es auch eine Menge seriöse Unternehmen, die tolle Produkte liefern und bereits in die Lücke stossen , die sich durch den zeitweiligen oder völligen Wegfall von bekannten Marken ergeben hatten.

    Grüße
    Andreas

    100% der Anteile an der "Tetenal 1847 Gmbh" und vor kurzem in "HYTAChem Werke Hamburg GmbH" umbenannten Gesellschaft gehören einer Holding - der "DIH Dublin Innovation Holding Ltd" - in Irland. Die Holding wiederum ist im 100%-igen Besitz des Beraters, der die alte Tetenal aus der Insolvenz führen sollte: Peter Rasenberger.

    Nachdem nun die Warenbestände bei Tetenal 1847 liquidiert wurden und die Produktion samt Mitarbeitern mit einer zwischenzeitlich ebenfalls insolventen "Norderstedter Chemiewerke GmbH" abgewickelt wurde, sind nun die restlichen Verbindlichkeiten gegenüber Kunden und Lieferanten entsorgt.

    Die Erlöse aus den Warenverkäufen demgegenüber könnten zwischenzeitlich and die Holding abgeflossen sein..

    BTW, sämtliche Marken- und Warenzeichenrechte, die in Zusammenhang mit Tetenal standen (wie z.B. die Marken "Tetenal", "Neofin", "Ultrafin", "Eukobrom", etc.), befinden sich nun im Eigentum der DIH Innovation Ltd und damit bei Herrn Rasenberger.

    In SilvergrainClassics Ausgabe #20 hatten wir unter dem Titel "Entrepreneur or Vulture Capitalist" bereits im letzten Herbst einen längeren Bericht zu Tetenal und anderen Unternehmen der Film- und Chemieindustrie publiziert. Der Trend bei Tetenal war da schon eindeutig.

    Grüße
    Andreas

    Hallo Andreas,

    die drei Felder 'Dashoard', 'Forum' und 'Mitglieder' scrollen jetzt aus dem Browserfenster. Vor dem Update waren sie stets sichtbar.

    Du meinst, dass die Icons beim Scrollen mit nach oben rutschen und nicht permanent am rechten Rand sichtbar beleiben? Oder etwas anderes? Benutzt Du einen PC/Laptop mit grösserem Bildschirm? Oder ein Tablet/Smartphone?

    Grüße
    Andreas

    Update 27.02.2024, 18:30 Uhr

    Die Forumssoftware wurde erfolgreich aktualisiert. Einige Einstellungen am Design werden in den kommenden Tagen noch aktualisiert und verbessert. Über Hinweise zu fehlerhaften Darstellungen würde ich mich freuen.

    Zeitgleich haben wir die Nutzungsbedingungen an aktuelle Rechtsprechung angepasst und verständlicher formuliert.

    Grüße
    Andreas (Admin)

    Hallo,

    nach ein paar Jahren steht am Dienstag, dem 27.02.2024, zwischen 13:00 und 19:00 Uhr ein größeres Update unserer Forensoftware auf das aktuelle Major Release 6.0 an. Nach ersten Vorprüfungen sieht es so aus, als ob das Update in dieser Zeit umgesetzt werden kann. In der Zeit kann das Forum offline geschaltet sein.

    Die Neuerungen sind recht umfangreich - wer sich über die Einzelheiten informieren will, findet auf der Webseite des Herstellers WoltLab ein paar Blogeinträge dazu:
    https://www.woltlab.com/de/blog/10029-vorstellungen/

    Bei Rückfragen und Anmerkungen: einfach melden!

    Grüße
    Andreas (Admin)

    Eine Frage: Gibt es tatsächlich keine digitale Kamera mit einem Dynamikumfang >15? Oder suche ich falsch?

    Und eine generelle technische Frage: Durch welche technischen/stofflichen Parameter wird der Dynamikumfang eines Sensor begrenzt?

    Eine Übersicht zum Dynamikumfang verschiedener Digitalkameras findest Du auf den Seiten von DxO Mark:
    https://www.dxomark.com/Cameras/

    Der Dynamikumfang ist in der Spalte "Landscape" in EV ablesbar. Der maximal getestete Wert liegt bei 14,8 Blenden z.B. für die Hasselblad, Leica M11 oder auch die Nikon D850.

    Wie DxO Mark den Dynamikumfang eines Sensors bestimmt, erläutern sie hier:
    https://www.dxomark.com/dxomark-camera…col-and-scores/

    Grüße

    Andreas

    Bei mir bleibt die Frage offen, warum man mehr als 15 EV erstrebenswert finden könnte. Weder Papier noch Bildschirme können das darstellen und man muss sich dann entscheiden, ob man in z.B. Lightroom die Zeichnung in den Lichtern oder in den Schatten betonen möchte. Das könnte man aber bei der Belichtung auch bereits berücksichtigen...

    Dieselbe Frage musst Du Dir aber schon stellen, wenn Du Deinen SW-Negativ- oder Farb-Film in der Dunkelkammer auf Papier ausbelichtest. Das hat immer einen geringeren Dynamikumfang als der Film.

    Hallo,

    Bitte beachten Sie unsere Regeln für das Posten von Verkaufs- oder auch Tauschangeboten und ergänzen Sie Ihre Offerte zeitnah um konkrete Gegenstände mit einer Preisvorstellung, da diese anderenfalls gelöscht wird.

    Andreas
    December 19, 2017 at 4:40 PM

    Vielen Dank!

    Andreas (Admin)

    Hallo,

    bitte Preisangabe (Festpreis oder auch Verhandlungsbasis) zeitnah ergänzen. Anderenfalls wird das Angebot gemäß den Regeln zu diesem Verkaufsforum gelöscht. Danke!

    Andreas
    December 19, 2017 at 4:40 PM

    Andreas (Admin)

    Hallo Chris,

    bitte Preisangabe (Festpreis oder auch Verhandlungsbasis) zeitnah ergänzen. Anderenfalls wird das Angebot gemäß den Regeln zu diesem Verkaufsforum gelöscht. Danke!

    Andreas
    December 19, 2017 at 4:40 PM

    Andreas (Admin)

    Sodele,

    das APHOG-Forum ist nach dem plötzlichen Tod des Gründers Hans-Jürgen Beyers seit kurzem ein Projekt von SilvergrainClassics geworden, genau wie dieses Forum hier auch. Leider hat bei der Übertragung der Domain unser Internetprovider einen Tippfehler bei der administrativen Email-Adresse fabriziert. Das führte dazu, dass die Domain von ICANN kurzzeitig gesperrt wurde, bis die Email-Adresse korrekt erreichbar war. Ich konnte das Problem gestern lösen, es dauerte aber etwas, bis die Sperre wieder aufgehoben war.

    Jetzt läuft wieder alles einwandfrei. Die Forensoftware bei beiden Plattformen (aphog.com und grossformatfotografie.de) ist übrigens identisch und man sollte sich bei beiden Foren schnell zu Hause fühlen.

    Grüße

    Andreas (Admin)

    Das grundsätzliche Problem, eine räumliche Empfindung (3D) auf einem Bild (2D) zu erzeugen, ist nicht erst mit der Fotografie aufgekommen, es gab sie bereits in der Malerei in der Antike. Den Eindruck von Dreidimensionalität und Tiefenwirkung kann man mit verschiedenen Ansätzen erreichen, von denen die Tiefenschärfe (oder auch Tiefen-Un-Schärfe) nur ein ein Mittel ist:

    • Perspektive durch Linienführung, Verkürzung von Linien, konvergieriende Linien
    • Schattierungen (Hell-Dunkel); z.B. dunkle Schatten im Vordergrund, helle Bereiche im Hintergrund
    • Farbkontraste (Warm-Kalt); zB. warme Farben im Vordergrund, kühle Farben im Hintergrund
    • Kontrastbereiche (stark-gering); z.B. stärkere (Mikrokontraste) im Vordergrund, geringere Kontraste im Hintergrund
    • Tiefenschärfe; Fokussierung auf nahe oder entfernt liegende relevante Bildbestandteile

    Der Eindruck von Dreidimensionalität entsteht schon durch ein einzelnes dieser Mittel (z.B. durch die perspektivische Komponente): gänzlich ohne Schattierungen, Farben oder Kontraste lässt sich der Effekt erzeugen. Bei Landschaftsfotografien z.B. von Ansel Adams entsteht Dreidimensionalität oft durch Schattierungen (hell-dunkel) und lokale Kontraste (stark-gering) der einzelnen Motivbereiche. Die große Tiefenschärfe fügt dem aber nichts hinzu. In der Renaissance wurden diese Mittel mit Fluchtpunkt-Perspektiven und farblichen und kontrastbezogenen Gestaltungen dann perfektioniert.

    Mit der technisch bedingten Unschärfe in der Fotografie kam dann ein weiteres Stilmittel zur Erzeugung von Dreidimensionalität hinzu, der sich auf das subjektive Empfinden von Raum stützt: nämlich die nur selektive Schärfe. Ohne Akkomodation ist auch das menschliche Auge nicht in der Lage, sowohl sehr nahe wie auch ferne Gegenstände scharf zu erkennen. Eine geringe Tiefenschärfe mit Fokus auf das bildwichtige Element erzeugt also auch eine (subjektive) Tiefenwirkung.

    Tiefenwirkung lässt sich also auch über die (mangelnde) Tiefenschärfe erzeugen. Absolute Tiefenschärfe (alles von vorne bis hinten scharf, wie in der klassischen Malerei) erzeugt aber eben keine Dreidimensionalität aus sich heraus, sondern ergibt sich dann nur durch den Einsatz der anderen Stilmittel.

    Grüße
    Andreas

    Burg Wildenberg (Kirchzell), Odenwald, Germany. GF-Exkursion, 19.08.2023.
    Chamonix 45-H1, Schneider Super Symmar 4.5/80mm XL, Fuji Instax Wide im LomoGraflok Rückteil.

    Wolfram von Eschenbach soll dort zu Beginn des 13. Jhdt. Teile seines Versromans Parzival geschrieben haben.