Posts by Urnes

    Es hing wahrscheinlich davon ab, in welcher Fassung/Verschluss die Objektive ausgeliefert wurden. Bei den Angulonen in den Synchro-Compur Verschlüssen ist das Hinterglied fest verbaut. Du brauchst also einen Schlüssel, um das Hinterglied heraus zunehmen.


    btw: Long time no see.


    Gruss Sven.

    Jetzt hast du es verschlimmbessert. Die Farbe rutsch dir jetzt vom Magenta ins grün auf der rechten Seite.


    Manche Bilder sind einfach wie sie sind und auch gut. Es muss in einem Bild nicht immer zwangsläufig reines Schwarz und Weiss vorkommen.


    Spiegelungen in Pfützen sind oft von der Himmelsfarbe abhängig und in diesem Fall sieht sie einfach echt und augenrichtig aus. Dafür hat das Gras den richtigen Biss.


    Es gib immer stille Bilder und solche, die einen anschreien. Dies ist ein stilles Bild. Ich würde im finalnen Abzug vielleicht sogar die Lichter etwas mit Sepiatoner antonen.


    Gruß Sven.

    Hallo Fritz,


    leider gibt es keine Sofortbild-Trennbildfime mehr. Alles was jetzt noch von Fuji am Markt ist sind die Restbestände von 2018 (meine ich).


    Das Lomorückteil ist derzeit die einzige Möglichkeit, wenn es denn endlich ausgeliefert wird.


    Gruss Sven.

    Ja. Du bekomnst eine Linhof Rapid-Kelmme an die Platine dran. Du brauchst dann noch einen festen Draht und zwingend einen Linhofauslöser oder ein Linhof-Adapter für einen normalen Drahtauslöser.


    Günstiger ist es sicher ein Winkelstück einzuschrauben und sich dann einen Nikon-Drahtauslöser zu besorgen. Es gibt welche die oben am Griff eine kleine Scheibe haben. Ist die eingerastet reicht ein Druck auf den Auslöser um den Verschluss (B) permanent zu öffnen und ein leichter Druck auf die Scheibe um ihn nach der Belichtungszeit wieder zu Schließen.


    Gruss Sven.

    Ist das nicht so eine "Ruf mich an !!"-Nummer?

    Egal.


    Du hast vergessen zu erwähnen, wie schleimig, langwierig und ungesund stinkig Dein Vorschlag ist.

    "Abspülen und sauber" trifft es m.E.n. mitnichten.

    Doch sofern du den Chlorreiniger unverdünnt nimmst. Damit ätzt du die Lichthofschutzschicht der Fuji PolanegatIve weg. um sie zu scannen oder abzuziehen. Wenn du aus versehen die Schichtseite triffts ist die in 10 sec. weg. Unterm Wasserhahn und mit Gummihandschuhen nicht schlimmer als das Klo zu putzen.


    Gruß Sven.

    Lass es mich mal so sagen, ich kenne in Lübeck Schlaglöcher, die dort schon vor 50 Jahren zu finden waren. :)


    Wir sind meist zwei, drei Mal im Jahr für ein oder zwei Wochen in Lübeck. Aber irgendwie, sind wir von Marli aus immer auf der anderen Seite unterwegs. Aber da muss ich nächstes Mal unbedingt gucken gehe. Vielen Dank.


    Gruss Sven.

    Also mir gefällt das erste Bild auch sehr viel besser.


    Das ist so ein Bild, das so für sich steht. Da ist nicht was man schneiden sollte, nichts was man verbessern könnte. Auch der Ast der von unten in die Geschichte hinein führt und fast für etwas Bedrohliches sorgt...


    Gefällt mir gut.


    Gruß Sven.

    Du könntest zum einen A49 probieren. Der arbeitet sehr feinkörnig und sehr ausgleichend, aber vielleicht auch manchmal zu viel mit eher niedrigem Kontrast bei 1+1.


    Oder aber FX-39 Il. Bei dem bin ich jetzt gelandet. Der arbeitet scharf und crisp. Etwas größeres Korn als der A49, aber dafür klar akzentuiert und nicht so matschig, ich hoffe das ist richtige Wort dafür, beim HC-110. Arbeitet kontrastreich bei voller Empfindlichkeiten. Ich benutze den mittlerweile nur noch für meine Deltas. Musst halt schauen, ob dir das Korn für klassischen passt. Ist bei GF aber vielleicht auch nicht ganz so relevant, wenn du keinen Meter Kantenlänge vergrößerst.


    Gruß Sven.

    Gerne würde ich die nahezu unverwüstliche analoge Laufbodenkamera weiter benutzen. Auf dem Fahrrad ist mir die Digitaletechnik zu filigran, die Kamera zu groß, zu sperrig, zu teuer und zu gefährdet. Übrigens, ich rede nicht von Spielzeugen wie einer Sony. War da nicht etwas von deutlich überlegen bei Drucken von mehr als 90x120 cm?

    Das musst du mal näher erklären. Ich meine wieso legst du dir eine Kamera zu, die du nicht so benutzen kannst wie möchtest? Ich meine wenn es nass und dreckig wird, nehme ich eigentlich immer digital mit. Deswegen hat man die ja.


    Was mich ebenfalls wundert, warum du überhaupt beim GF gelandet bist, eigentlich würde doch 6x9 oder 6x7 der letzten Generation ausreichen.


    Gruß Sven.

    Ok. Also ich liege grad am Strand, aber wenn ich mir auf die Schnelle das Datenblatt zum FX-39 ansehe steht da nichts von 7ml.


    Es steht drin je nach Trommel 250 bis 300 ml pro Film.


    Ich nehme daher seit ich FX-39 benutze nur noch 4 4x5 pro Dose statt 6. Mehr würde ich dem auch nicht zutrauen. Bei 8X10" in der großen Dose brauchst du eh mehr Flüssigkeit. 300ml ist da eher im homöopathischen Bereich. Wenn die Dose ein wenig schräg steht wirds ungleichmäßig.


    Wenn du von Hand rollst solltest du mindestens eine volle Drehung pro Richtung haben. Besser ein einhalb.


    Gruß Sven.

    War ja überwiegend scherzhaft gemeint. Der Gedanke war, dass ich eine für 3.000€ gekaufte Kamera nach 3 Jahren für 1.300€ verkaufe, dass ich dann 1.700€ Verlust geltend machen kann 😁


    Aber ich denke auch, dass Privatverkäufe von selbst genutzten, gebrauchten Geräten nicht MwSt-pflichtig werden. Das Ganze darf natürlich nicht durch massenweise An- und Verkäufe in einen gewerblichen Charakter mutieren.


    Auf die 20€ Chinakäufe kann ich übrigens auch verzichten. Aber ob ich die neue Regelung gut oder schlecht finde, weiß ich noch nicht. Wenn der bürokratische Aufwand teurer wird als der finanzielle Nutzen der Maßnahme, wäre das nicht gut.

    Im richtigen Leben schreibst du die Kamera järhlich mit 25 ab und wenn dann die 1700 über dem Restwert liegen, versteuerst den ausserordentlichen Gewinn.


    Und deine Privatverkäufer sind dem Grunde nach Einkommensteuerpflichtig. Ich weiss grad nicht auswendig wie hoch der Bagatellbetrag ist


    Gruß Sven.

    Bei der 22 € Grenze stellt sich schnell die Frage, wie das realisiert werden soll und ob sich das dann noch lohnt, wenn Post oder Frachtführer fette Gebühren verlangen. Und eine Stunde beim Zoll warten, bis die ihre Frühstückspause rum haben, um eine handvoll Kondensatoren abzuholen lohnt sich auch nicht.


    Interessant wird es dann bei Waren über 150€. Das könnte tatsächlich ein Anreiz für die Händler sein, landgenau abzurechnen. Es gibt letztendlich keine Steuersubventionen bei Billiganbietern, jedenfalls nicht in der Bucht. Das müssten alles Bruttopreise sein, da der Händler nicht wissen kann, wo her sein Kunde kommt. Er ist in seinem Land auf jeden Fall steuerpflichtig. In dee EU gibt es keine Doppelbesteuerung. Ich zahle also wahlweise meine Steuer oder die des Herkunftslandes was die Regel in der Bucht ist. Im Falle vom GB hat man dadurch bereits vor dem Brexit höhere Steuern gezahlt. Wenn ich aber alles korrekt versteuert habe, habe ich bisher im Zweifelsfall zweimal Steuern gezahlt. Im Herkunftsland und hier bei uns.


    Gruss Sven.

    Genauso mache ich es wenn ich 40x50 vergrößern will, wenn das Papier nicht ganz so störrisch ist oder bei RC. Meist reicht es eine feucht Spur auf dem Grundbrett, in meinem Fall ein eine alte Magnet Pinwand, zu legen. Geht dann aber nur randlos.


    Gruss Sven