Posts by Urnes

    Das Objektiv ist ein Projektionsobjektiv. Um Buchseiten an die Wand zu projezieren.


    Was das Gewicht angeht sollte grad noch gehen, das Industar 300mm 4,5 hat auch 1,3 KG. Die Platine würde dann aber etwas dicker gestalten. Und ja, die Kamera wird dadurch sehr kopflastig.


    Wenn du noch Objektive mit Flansch ohne Verschluss suchst, dann kannst du mir eine PN schreiben. Ich habe aus den Anfangstagen meiner FKD noch irgenwo Reproobjektive rumliegen, die ich nicht mehr brauche. Vielleicht sogar auf passender Platine. Mittlerweile nutze ich nur noch das 250er Fuji im Verschluss und ein altes Leisegang Portrait-Aplanat ohne Verschluss.


    Gruss Sven.

    Das letzte Bild, der Akt, wird ihr nicht gerecht. Sie hat auf dem Bild einen viel zu breiten Oberschenkel, dass sieht wirklich unvorteilhaft aus. Vor allem wenn man die anderen Bilder zum Vergleich hast.


    Gruss Sven.

    Das Bild erzählt doch eine schöne Geschiche, so wie es ist, ist das perfekt, finde ich, auch die Platzierung, Schärfe, alles.

    Sie kommt aus der Betonplattenhauswohnung hinten links im Bild und geht ein paar Schritte vor die Tür, wo schon die erholsame Natur anfängt, und wo sie innehalten und durchatmen kann. Sinnbild der Entschleunigung. Ist doch toll. Die Betonwohnung sieht man im leichten Unschärfebereich im Hintergrund fast erst auf den zweiten Blick (gut). Die Dame, um die es ja eigentlich geht, scharf im Vordergrund (auch gut). Die unscharfen Bäume im Hintergrund haben ein tolles Bokeh, das geradezu etwas Mystisches, Geheimnisvolles hat, finde ich. Und genau das passt doch super als Kontrast zur Betonplatte der Großstadt. Der Blick des Betrachters wird zum Schluss nach hinten rechts geführt, in die erholsame Natur, die interessant und geheimnisvoll (duch die Unschärfe/Bokeh) wirkt. Sie ist die Lösung, erholsam, geheimnisvoll und interesssant.

    Wohl eher wohnen am Park in ländlichem Ambiente. Die Plateau-Docs, die sie trägt kosten mehr als 200.


    Wer das für Schuhe aus gibt könnte auch beim Mantel darauf achten, das der Kaschmiranteil eher im oberen Bereich liegt. Die Hose läuft dann unter Understatement. Der Gesichtsausdruck wirkt eher so, als hoffe sie das es bald vorbei ist. Sie ist aber zu höflich, um dies zu sagen.


    Gruss Sven.

    Sehe ich auch so. Du fährst mit der Meßsonde über dein Papier, drückst dann den Knopf deines Splitgradecontrollers und wenige Minuten später hast du das fertige Bild in der Hand.


    Gruss Sven.

    Ich bin auch der Meinung das die Kirche zu hell ist. Zu wenig Zeichnung im Mauerwerk. Am unteren Rand kann man noch etwas Straße wegnehmen und am rechten Rand etwas von dem dunklen Schatten bis man auf das gewünschte Seitenverhältnis kommt.


    Dem Gemeindebrief (unser ist nur s/w) tut es sicherlich gut einmal einen Kichturm ohne stürzende Linien zu veröffentlichen.


    Insgesamt wäre es gkücklicher gewesen in der Dämmerung zu fotografieren, wenn die Beleuchtung dann schon an ist. Dann hättest du weniger Probleme mit dem Kontrast.


    Gruss Sven.

    Ging die Frage an mich? Dieser uralte Threat sieht merkwürdig kastriert aus.


    Probiere als erstes, ob dir nicht normale Gelantine reicht. Ich habe gestern nochmal nachgelesen, aber bei den alten Verfahren keinen Hinweis auf Baryt entdeckt. Sieht so aus, als wäre immer nur Gelantine (3g auf 100g Wasser) zum Einsatz gekommen. Ggf. brauchst du noch einen Härter.

    Du kannst es immer noch bei Kamera Langer in Karlsruhe versuchen. Ich hatte glaube ich im November mal bei denen angerufen, wie es hieß, dass der Mechaniker der die alten Verschlüsse gewartet hat in Ruhestand sei. Das ist wohl auch korrekt aber man sagte mir, dass sie bis auf Weiteres noch die Wartung machen.


    Gruss Sven.

    Die Gewindeaussenmasse 54,84 könnten mit dem Objektivfiltergewinde 55mm übereinstimmen, ich habe hier einen, der 54,5 misst. Falls ja, Filterglas "rausnehmen" und als Konterring verwenden. 55mm Filter war die frühere Standardgrösse für Objektive, gibts also wie Abfall am Markt.

    Der Jona-Tip mit dem selbstschneidenden Sperrholzgewinde ist übrigens garnicht falsch, ich habe damit neulich ein 65mm Heliozidgewinde auf Holzplatte montiert. Ein eingeklebter Stoffstreifen verstärkt die Konstruktion absolut fest.


    Gruss

    Rainer

    Man kann da auch einen entsprechenden Step-up oder Step-down Ring nehmen. Kosten nicht viel und man braucht keinen Filter zu opfern.


    Gruss Sven.

    danke..also das würde exakt so aussehn wie bei dir, denn ich hab auch ne Technika V.

    hm, sieht so aus als ob du den Laufboden auf dem Foto aber nicht abgesenkt hast, oder?


    und ob ein Grandagon denselben Brennweitenabstand ( also Mitte Verschluss bis Mattscheibe) hat wie das Super Angulon 75 weiss ich jetzt nicht genau..

    das macht ja uU auch noch maln paar mm Unterschied..

    Also es war tatsächlich Hugos Grandagon auf flacher Platine...damals in Schorndorf...ist echt schon lange her, hat aber ziemlich Spaß gemacht.


    Ich hab nochmal geguckt bei der Konfiguration kannst den Laufboden nicht abklappen. Die Standarte sitz über der Nahtstelle.



    Gruss Sven.

    Ich hatte mit meiner schon mal mit einem 75er auf versenkter Platine fotografiert. Ich meine aber es wäre ein 6.8er Grandagon gewesen. Richtig Spaß gemacht hat es mir aber nicht. Ist sehr futzelig.


    Auf jeden Fall würde es ungefähr so aussehen. Das Objektiv musst du dir denken.




    Die Vorbereitung meiner Technika war für ein 75 SA auf versenkter Platine.


    Gruss Sven.

    Du kannst es am Anfang mit normalen Kontrast versuchen. Ich hab ja immer Negative die ich sowohl als auch verwenden. Also das geht ganz gut.


    Wenn du mit dem Drucker arbeitest kannst du dir auch einen Graukeil mit audrucken, dann siehst du genau was noch geht und was nicht.


    Gruss Sven.

    Zumindest, bis man tont oder Lith-printet ;)

    Fürs tonen noch am ehesten. Aber das kann man auch bei Tageslicht machen. Für Lith ist es unerheblich, da ziehen die Prints beim trocknen noch dermaßen in der Farbe nach, dass man die tatsächlich erst richtig trocknen lassen sollte.


    Ansonsten bin ich auch der Meinung, das bei sw das Licht in der Duka vor allem hell genug sein muss. Die Farbtemperatur hat wenig Einfluss auf die Tonwerte. Wenn man jedoch öfter zwischen Warm- und Kaltton wechselt machen 5500K natürlich Sinn.


    Gruss Sven?

    Schickseite nach Innen. Vorwässern (halte ich bei Rotation für sinnvoll). Flügel auf jeden Fall einsetzen. Geschwindigkeit auf Stufe 2 und....links, rechts drehen lassen(!). Zur den Magneten ankleben, aber in der Regel reicht es den wieder fest einzudrücken.


    Wässer mach ich nach mit 3 Wasserwechseln und von Hand kippen nach der Ilford-Methode und Netzmittelbad mach ich in einer kleinen Schale.


    Vermutlich liegt das Ganz daran, dass du die Drehrichtung nicht gewechselt hast.


    Gruss Sven.

    Hallo Michael,


    schau mal ob du hiermit was anfangen kannst:



    http://theatreorgans.com/hammo…chromeChemistry2)Hnbk.htm


    Ich habe auch immer ein Päckchen Cibachrome rumliegen. Allerdings hab ich meinen Kopf auf Splittgrade umbauen lassen bevor zum probieren gekommen bin.


    Falls du noch altes Polywarmton (Forte, Classic, Adox) in kleinen Größen findest und nix mit anfangen kannst (oder willst) sag Bescheid.


    Gruss Sven.

    Das Angebot regelt die Nachfrage! Hier scheint es nicht der Fall zu sein. Auch das die Nachfrage für das metrische Filmmaterial zu gering sei, fehlt mir auch schwer zu glauben. Die letzte ULF Aktion von ilford ist der beste Beweis dafür. Alles ist ausverkauft bis auf den letzten Bogen. Meiner Meinung werden irgendwelche „Sonder“ Aktionen nicht die Lage bessern, sondern werden immer weiter zu den Hamster Einkäufen führen weil, der Gedanke „das kann die Letzte sein“ schon fest im Gehirn eingepflanzt ist. Eine bewußte Ausdünnung der angebotenen Ware führt immer zu einer immensen Preissteigerung.

    Ich behaupte jetzt mal, obwohl ich keine Statistik an der Hand habe, dass die Nachfrage nach 5x7 global deutlich höher ist, weil der Verbrauch in den USA deutlich höher ist in Europa. Das war in der Vergangenheit so und dürfte auch immer noch so sein, da die USA immer wesentlich filmafiner ist. Und klar sie haben Inch Maße.


    Ein andere Grund dürfte sein, das Zollmaße wirtschaftlicher zu schneiden sind wenn die Rollen auch auf Zollbasis hergestellt werden. Du findest ja selbst bei Fotopapieren kaum noch metrische Maße. Auf den zweiten Blick stellt sich immer heraus, dass die cm Nachkommastellen haben, während die Zollmaße bis auf den 1/2" glatt sind.


    Gruss Sven.

    Gegenfrage: Muss du dem Labor mitteilen, dass sich in der Patrone kein normaler Halbton-Film sondern ein umgelabelter Microfilm befindet, der für die bildmäßige Darstellung entwickelt werden soll?


    Beim CMS 20 gehts ja nicht darum, ob die jetzt ID-11 oder Perceptol nehmen, sondern generell darum wie er entwickelt werden soll. Im Datenblatt stehen ja lediglich Empfehlungen für die Entwicklung und das auch noch je nach Kontrast. Auf der Homepage ist außerdem, der Hinweis, das der Film wie jeder Microfilm bei normaler Entwicklung bretthart wird. Wie soll das Labor wissen was du haben willst? Früher konntest auch keine TecPan einfach zum entwickeln geben, dass musstest du entweder selbst machen oder ein Speziallabor aufsuchen.


    In einem Großlabor würde ein Film ohne Barcode vielleicht noch ausgesteuert und zurück gesandt werden.


    Gruss Sven.

    Hallo Renros,


    Blurb hat so weit ich weiss kein Softproofing.


    Saaldigital (https://www.saal-digital.de/) fand ich nicht schlecht und Fuji ( http://fujifilm-fotoservicepro.eu/). Beide lassen pdf-Upload zu und bei beiden bekommst du icc-Profile für das Softproofing. Die Sachen dich bei den beiden bestellt hatte kamen dann auch einsprechend farbtreu zurück. Saal hat auch gleich Datei-Vorlagen für Indesign zu download, damit man die Datei auch mit den richtigen Parametern anlegt.


    Einzig die Formatauswahl ist bei Blub schöner, weil eben kein DIN-Formate.


    Gruss Sven.