Posts by rlfsoso

    Hallo,


    Versuchung…. Erstmal ein paar Fragen: wie hoch ist die Säule? Und wie hoch ist das Ganze für sagen wir Vergrösserungen auf 30x40? Das ist ja ein Kondensorvergrößerer. Mein Limit ist die Raumhöhe (200cm, weshalb ich meinen Liesegang Rajah auf LED umgebaut habe (eher stümperhaft mit einem LED-Panel von ebay und unter der Linse Multigrade Filtern), da ist der Lampenturm aber deutlich höhet gewesen) Der läuft aber mit 220V-Birne intern (ich beziehe mich auf das Typenschild) Der Vorteil des Omegas wäre das es da tatsächlich andere passende Lösungen gäbe.


    Vielen Dank,

    Rolf Schmolling

    Wenn es zurück kommt, kann ich gerne ein paar Fotos machen ..


    Die o. g. Wechselbasis gibt's leider nicht mehr neu - bestenfalls gebraucht.

    Aber es soll eine Alternative geben; ich kümmere mich mal darum.

    Hallo Fritz, ich habe das inzwischen gefunden, brauchst keine Bilder mehr machen, Danke!

    Viele Spaß mit Deiner Chamonix, ich bin immer noch begeistert! Aber den Mattscheibenschutz aus Carbon habe ich durch den Klappsucher ersetzt, lässt sich viel einfacher ansetzen und abnehmen. Ach ja noch etwas: an der Rückwand sind unten rechts und links ausschiebbare Detenten eingebaut, um die Rückstandarte einfach rechtwinklig zur Basis zu bekommen. Sehr praktisch… ABER: die müssen unbedingt eingeklappt werden, wenn Du die asymmetrische Tiltfunktion nutzen willst. Da kann echt was kaputt gehen, wenn man drückt und drückt und es nicht weiter geht. Eine Anleitung fehlt ja leider.


    Grüße,

    Rolf

    Hi,


    Ich habe an meiner Chamonix C45F2 eine 10cm Platte, (eBay).


    Der Mittelabstand zwischen den beiden Löchern (einmal 3/8 einmal 1/4) beträgt 3cm. Die etwas abgesetzte Platte, in der die Stativlöcher eingelassen sind betragen 10x8cm.


    Hoffe das hilft!


    Grüße,


    Rolf





    Hi, habe gerade am letzten Wochenende mal damit angefangen (von 4x5 Negativ vom Polaroid 55) auf Basis eines uralten Cyanotypie Kits von Spürsinn (als es den Laden noch gab). Die mit dem Laserdrucker erstellte Anleitung hatte allen Toner verloren, aber es gab ein youtube video dazu. Belichtet mit der Maisonne:



    1. Versuch gut (s.u.) weitere Versuche naja… (wohl zu dick aufgetragen, Beschichtung hat sich im Entwicklungsprozess teilweise abgelöst)


    Meine Frage: das spezielle Verfahren sieht nach der Belichtung ein Bad in verdünnter Zitronensäure ("Stopbad") vor, Zwischenwässerung, Oxidieren mit verdünnter Wasserstoffoperoxidlösung, Wässern.


    Auch nachdem ich mich zum Thema eingelesen habe, frage ich mich, ob ich lieber mit einer Wässerung anfangen sollte. Auf dem Kit kann man leider nicht mehr erkennen, welche Chemie "drin" ist, nur "A" und "B". Dafür das das Zeuch so alt ist tut es aber ganz gut!


    Hat jemand Erfahrung mit dem Kit? Vielleicht doch noch die Originalanleitung (lesbar) irgendwo rumliegen? ich wäre für einen Scan davon sehr dankbar.


    Mit freundlichen Grüßen


    Rolf

    aus eigener Erfahrung stellt eine Sinar F überhaupt kein Problem dar, ebenso wie eine Toyo 45C, zu bedenken ist höchstens, dass es bauartbedingt leichter ist, nach unten/vorne zu neigen (table top) als nach oben (ggf. die Kamera drehen). Das Teil arbeitet mit Klemmung, es gibt also keine direkt dämpfende Unterstützung.
    Meinen würde ich jedenfalls nicht wieder hergeben, der Preis erscheint mir sehr freundlich bei dem Erhaltungszustand (meiner ist optisch abgerotzter), was aber keinen Eiunfluss auf die Funktion hat. Man kann das Ding auch ohne Probleme total zerlegen und ggf. fetten.


    Schwer, ca. 1kg.


    Gruß R.

    Leute, es ist schon witzig, wie das immer wieder aufkocht. Ich habe drüben bei Phototrio meine Erfahrungen mit einer Intrepid Mk1, Intrepid Mk3 und einer frühen Proxima beschrieben … und verkaufe aktuell die Intrepid Mk3, die oben erwähnt wurde.


    Vgl.: Intrepid - Proxima



    die Fs kann man aber - in Grenzen auch selbst nachjustieren (detente etc.)



    schöne Grüße, Rolf

    War heute zum ersten Mal bei Calumet. Großer Laden, viel los , „Oktoberfest „.
    Aber nichts für die Dunkelkammer, nicht mal Vergrößerungspapier , auch nach Nachfrage bei einem Mitarbeiter, gesehen. Kann das denn wahr sein?
    Ich hoffe, dass ich morgen bei dem Flomarkt mehr sehe, bin aber nur bis 11 Uhr da.
    Hans-Gerd

    Hi HGR, ja seit etwa einem Jahr gibt es im Laden bei Calumet nur noch Film, das Papier war aber schon immer recht alt und schön warm gelagert. Die Filmpreise sind aber gut. Planfilme gibt es aber i.d.R. nur im Versand.


    R.

    Hi,
    ich möchte anmerken, dass die Seite über die Fujinone inzwischen nur noch im Internet-Archive der "wayback-machine" also über "https://archive.org/web/" vor der eigentlichen Adresse zu finden ist.


    Ich habe selber zwei solche und es ist schon bemerkenswert, wie weit z.B. das Fujinon - W 1:5.6/210 (inside lettering) Verstellwege erlaubt, also weswegen sich LF eigentlich lohnt…


    Vor einer Entscheidung solltest Du auf jedenfalls auf "http://largeformatphotography.info" rauf und runter lesen, was dort über Objektive usw. Kombinationen von Objektiven, durchaus nicht konfliktlos zu lesen ist.


    Ohne den Vorrednern widersprechen zu wollen, kann es auch einfach richtig sein, mit einem 150er anzufangen und zu sehen, wie es denn wird! Die Fujinone sind zu empfehlen, da sie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Bei den 150ern gibt es aber moderne Fujinon W-Objektive, die bei identischen Leistungen 55mm oder auch 52mm Filterdurchmesser haben. Letztere sind zu empfehlen, da dort z.B. die gängigen Nikon Kontrastfarbfilter passen… da muss man in der Bucht nachfragen, das steht meist nicht dabei.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rolf


    [Aktualisierte Signatur]
    Ausrüstung: Nikon F2 Photomic; Zenza Bronica ETRSi (645); Mamiya RB 67 Pro S (Juli 2018 bei Einbruch gestohlen), Sinar F1 Intrepid Field Camera (4x5) Mk1 (Juli 2018 bei Einbruch gestohlen); Intrepid Mk3; Chamonix C45F-2, 90, 130, 150, 210, 270 (Tele-Xenar), 300.
    Liesegang Rajah V mit 5.6/135; 4,5/105; Umbau auf LED



    http://rlfsoso.tumblr.com/

    Hi das mit der Beständigkeit des verwendeten Kunststoffs ist schon interessant. Im Prinzip sieht sie aus wie die Gibellini Eco 45, (https://www.gibellinicamera.com/eco-4x5) die ist aber aus ABS und kosten ca 900€.


    Die Gibellinis bieten mehr Verstellmöglichkeiten (back swing und tilt und shift) und sind mutmaßlich "definierter", Skalen o. Ä. fehlen aber auch hier. Grundsätzlich möchte ich aber nichts gegen Holz gesagt wissen, das geht schon und die Gummibänder tun es bei mir ohne Probleme (Mk 1).


    Ich werde mal 'ne nachfrage zur Beständigkeit und den Eigenschaften an die Gibellinis schicken… R.

    Hallo!
    Vielen Dank für die Informationen. Ich werde es nächste Woche mal an meine Toyo View 45 C anbauen. Die Linse kam Originalverpackt auf Technika Platine eingebaut in einen Pronto Professional 1 Verschluss. Muss ich mal meine Balgenauszugsverlängerungstabelle auffrischen…


    Wenn es mit der Linse nicht so dolle ist, kann ich mal sehen, welche Linse(n) in den Verschluss passen, sowas wird ja immer wieder mal günstig angeboten…


    Gruß R.

    Hallo liebe Leute,


    wen kann man in Hamburg (oder anderswo) fragen, ob er einen Pronto Professional 1 überholt? Die 1 Sekunde ist wohl verharzt, der Rest (bis 1/125) geht nach Gehör hinreichend korrekt. Hat irgendjemand eine Idee was So 'ne Überholung kosten kann?


    Mit dem Verschluss kam ein Schneider Kreuznach Componar 4.5/135 an mich. Ich suche bisher vergeblich Informationen bezüglich Bildkreis usw. dazu. Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Vielen Dank,
    Gruß Rolf