Posts by AndreasJB

    Hallo,


    für das Objektiv einer mir zugelaufenen, namenlosen 13x18 Holzkamera müßte ich mir Steckblenden basteln und vorher auch die Brennweite bestimmen. Das -- ebenfalls namenlose -- Messing-Objektivchen müßte bequem an eine Copal-Platine #2 passen und sich mit dem HiLiV gut nutzen lassen. Einmal an der Kamera müßte man schnell auch die Brennweite bestimmen können. Damit kann man sich die Steckblendenmaße ausrechnen. Der Schlitz ist 1,5mm breit und 35mm lang und ~38mm tief, wenn ich das Papierchen zum Messen genügend gerundet geschnitten habe.


    Aus welchem Material sollte die Steckblende am Einfachsten gemacht werden und wie zentriere ich das Loch am Besten? :-O


    Danke für Tips und Hinweise!


    VG Andreas

    Hallo,


    *seufz* an meinem Linhof-Koffer sind die Scharniere gebrochen. Hat das schon mal jemand repariert und kann mir sagen,

    1. wie man das möglichst zerstörungsfrei zerlegt/abmontiert
    2. und durch welche Scharniere man das ersetzen kann?

    Bin für Tips dankbar.

    VG Andreas

    Ich würde alle drei aufhängen und habe Mühe anzugeben, welches mir am besten gefällt. Bei #1 und #3 sind es Schärfe und Detailreichtum, bei #2 die ausgestrahlte Ruhe, das ist kontemplativ. Urlaub durch die Augen sozusagen.


    VG Andreas

    Hallo, Johannes,


    traurig, aber wenn die Kamera ordentlich verpackt war, sollte ein Stoß auf dem Postweg ja nichts ausrichten. Vielleicht kannst Du eine genaue Fehlerbeschreibung an pejogie ät v-system-500.de m.d.B. um Kostenschätzung schicken, falls Du nicht ohnehin ihn angefragt hast.


    Ich habe eine 553elx zur Reparatur gegeben und bin äußerst zufrieden. Er hat sie erst zerlegt und sich dann an die Kostenschätzung gehalten. Da mußte der Spiegelarm erneuert werden und an dieser Kamera war ein ELM-Motor angeflickt, also mehr Bastelei als nötig und es war nur wenig mehr als der Schätzbetrag von Deiner Kamera.


    HTH & Grüße

    Andreas

    Nein, daß ist kein Klugscheißen. Deine Einwände sind ja grundsätzlich berechtigt, leider wirfst Du Kinetik und Thermodynamik durcheinander bzw. vernachlässigst andere (Gravitation, elektrische und Magnetfelder) Einflüsse.


    Keller, Zentrifuge:

    Wenn aus einem Kellerboden ein *geringer* Strom Radon (1 Bq war ein Atom Radon, bei renros waren es 900 Bq; 1 Mol Radon = 6,22 * 10^23 Teilchen ~ 22,4 Liter) über die ganze Fläche austritt, reicht die thermische Bewegung aus, alles zu homogenisieren. Da setzt sich auch nix ab, weil die Impulse m*v der Teilchen gleicher Größenordnung sind.


    Anders sieht es in der Zentrifuge aus, Du steckst ja Energie zur Trennung rein und nutzt den Dichteunterschied, vorher war es doch auch trotz Dichteunterschied gemischt! Nichts Anderes habe ich behauptet, Du bestätigst das damit. Übrinx, kennst Du den Wirkungsgrad? Du brauchst etliche Stufen als Kaskade zur Anreicherung.


    Silo, Weinkeller, Bergwerk...:

    Wenn Du eine Quelle mit einem beachtlichen Volumenstrom an CO2 hast (also nicht nur Tausende Teilchen auf 10^23), dann kann das natürlich die vorhandene Luft verdrängen, weil die Zeit für die thermische Mischung über Stöße einfach nicht reicht und gegen die große Menge nicht ankommt und bei nicht turbulenter Strömung auch kaum eine Mischung eintritt. Dann kannst Du über den Dichteunterschied die Luft verdrängen, klar. Bei der großen Menge müßtest Du halt sehr lange warten (Kinetik) bis der Endzustand vollständiger Mischung (Thermodynamik) erreicht wird.


    Universum und der Rest:

    Bei dem Radon-Beispiel im Keller haben wir konstante Gravitation, die auf alle Luftteilchen gleich wirkt und die thermische Bewegung, die das überrennt. Im Universum haben wir Gravitation, die für die Anziehung sorgt (die spielt im Keller keine Rolle zur Separation), elektrische und Magnetfelder, die geladene Massen anzieht oder gelegentlich (elektrisch - - oder + +) abstößt. Jedenfalls gibt es zusätzliche Kräfte, die die Gleichverteilung verunmöglichen.


    Danke für deinen Beitrag.


    VG Andreas

    Das ist vielleicht ne Schnappsidee, aber einen Versuch jedoch Wert. Hast du schon zusätzlich zum lüften versucht die Luft aus der Bodennähe mit einem Staubsauger (Schlauch, Rohr an dem Auslass und ins Fenster) abzusaugen?

    Jetzt hört doch endlich auf, Gase wie nicht mischbare, unterschiedlich dichte Flüssigkeiten zu behandeln! Das eine Prozent Argon in der Luft setzt sich auch nicht im Keller ab. Bei Raumtemperatur ist der Luftraum ein 3D-Billiard, in dem die "Bälle" pro Sekunde Milliarden Stöße erfahren, die mischen sich stante pede und können sich nicht *entmischen*, das wäre eine Verletzung des 2. Hauptsatzes der Thermodynamik.


    edit: Nicht mal der Maxwellsche Dämon kann das.


    Das tut ja weh...