Posts by Sebastian-FFM

    hat mich jetzt nicht vom Hocker, da finde ich von Ben wesentlich bessere Videos zum Thema 8x10.

    Ganz deiner Meinung, zumindest was das Fotografieren mit GF angeht, finde ich die Clips von Ben wesentlich fesselnder. Ansonsten würde ich aber schon sagen, dass es bei mir das vorhandene Fernweh verstärkt hat und ich nun gern meine Chamonix einpacken würde um mit ihr nach Japan zu reisen...

    Verkauft!


    Verkaufen möchte ich heute meine ca. 12 Monate alte Malefic 6x17 Panoramakamera mit zwei Conen für 75mm und 150mm Brennweite.
    Ich habe damit ein 75mm Rodenstock Grandagon-N f/4.5 und ein Nikkor-W 150mm f/5.6 verwendet, Objektive mit gleichem Auflagemaß und einer Verschlussgröße von Copal 0 sollten ebenfalls damit verwendbar sein.
    Verkaufen möchte ich die Kamera weil vor einigen Wochen durch Zufall eine Fotoman 617 erwerben konnte, die Malefic ist eine tolle Panoramakamera um das Format für sich zu entdecken.


    Preisvorstellung für das Set: 200,00€ inkl. versichertem Versand mit DHL




    Hier ein paar Beispiele:



    150mm



    75mm



    75mm


    PS.: die abgebildete Stativplatte ist nicht dabei.


    Viele Grüße, Seb

    Servus zusammen,


    gern möchte ich euch heute mein Fujinon 105mm f/8 SW anbieten. Wie auf den Bildern zu sehen, ist es in einem tollen Zustand, die Zeiten laufen nach Gehör ordnungsgemäß, die Gläser sind klar und ohne Beanstandung.
    Ich Verkaufe das Objektiv, da ich vor einigen Wochen eine Fotoman 617 mit dem gleichen, fest verbauten, Objektiv erworben habe und es dadurch doppelt vorhanden ist.
    Es kommt mit den original Deckeln und einem Lensboard in Linhofgröße.


    Laut meinen Informationen hat das Objektiv einen Bildkreis von großzügigen 250mm bei f/22.


    Meine Preisvorstellung (angepasst liegt bei 449,00€ 355,00€ inkl. versichertem Versand mit DHL



    Grüße, Seb

    MontagefolieAls Flüssigkeit nimmt am besten das Waschbenzin mit ein Paar Tropfen auf 100ml, Paraffinöl. Ist billiger als KAMI und farblos. Und zum reinigen das reine Benzin.


    Wir kommen hier zwar etwas vom eigentlichen Thema ab, nur soviel; ich würde grundsätzlich davon abraten selbst zusammengesetzte Mixturen auf einer Trommel zu verwenden um ein paar Euro zu sparen.
    Die Anschaffung einer neuen Trommel ist viel aufwendig, wenn überhaupt noch realisierbar.
    Man kann das auf einem Flachbrettscanner machen, auf einer Drum für einen Trommelscanner bitte nie!
    Die von dir verlinkte Folie hatte ich auch mal ausprobiert, meiner Erinnerung nach, war sie jedoch für große Auflösungen nicht so gut geeignet.


    Gruß, Seb

    Leider kenne ich den von dir genannten Trommelscanner nicht und kann dir daher zum Programm auch keine genaue Vorgehensweise nennen. Material, wie Montageöl, Folie und Klebeband beziehe ich größtenteils von SDS und KAMI, wobei ich persönlich mehr zu den SDS Produkte raten würde.
    Gerade für den Anfang finde ich, dass das Fluid von Kami zu schnell verfliegt und man nicht so viel Zeit für den Vorgang an sich hat. Das SDS Fluid ist zwar etwas teuerer, lässt sich aber besser dosieren und trocknet nach dem Scanvorgang auch ohne Rückstände auf der Vorlage auf.
    Früher gab es mal eine Yahoo-Group zum Thema Trommelscanner, vielleicht kennt jemand die URL dafür.


    Grüße, Seb

    Aus eigener Erfahrung möchte ich sagen, dass ein Scan aus der V700er oder V800er Serie sicherlich nicht die schlechtesten Ergebnisse liefert. Ich Nutze zur Voransicht den V800 mit Epson Fluid Mount für 6x17 und 4x5“ und bekomme damit schon recht brauchbare Dateien.
    Wenn ich die Bilder dann allerdings final auf den Tango scanne, sind die Ergebnisse noch mal entscheidend besser. Dass ein guter Scan aus dem Tango nicht mal eben gemacht ist, sollte bekannt sein, gerade bei Negativfilm muss man seine Vorlage kennen und entsprechend die Settings anpassen.
    Lange Zeit war das automatische Nachschärfen in Newcolor für PC ein leidiges Thema, dies ließ sich aber beheben. Ich mutmaße mal, dass der Operator in dem angeführten Beispiel nicht ausreichend Zeit für einen guten Job hatte.


    Grüße, Seb

    Für mich sieht der Epson Scan eigentlich relativ weich und klar aus und bei dem Scan vom Tango würde ich gefühlt sagen, da geht noch was.
    Wie sieht es denn aus mit den Settings in Newcolor, welche Blende hast du verwendet und nutzt du die PC oder Mac Version?



    Entscheidend für mich wäre aber, was aus dem Negativ bei einem 8x10 Vergrößerer rauskommt.
    Ansonsten gleich Digitalkamera ...

    Nun ja, darum geht es renros scheinbar nicht! ;)


    Grüße Seb

    Ich nutze die App eigentlich auch regelmäßig, man kann sehr einfach zwischen den einzelen Brennweiten hin und her springen, Kameras mit unterschiedlichen Formaten und Brennweiten ablegen, ein Screenshot des Ausschnittes ablegen und die GPS Daten für die spätere Nacharbeit festhalten.
    Rund um zufrieden bin mit der App!


    Grüße Seb

    Hi Jockel,


    Mmmm nun ja, eigenlich wollte ich ein paar Informationen zum Velvia 100F abgreifen ;)


    Wie bereits oben geschrieben, bin ich grundsätzlich in 6x17 unterwegs.
    Da mir der Velvia 100F als Rollfilm sehr gut gefällt, freute ich mich sehr, als ich den Film letztes Jahr bei Yodobashi in Tokio in 4x5" und sogar 8x10" gesehen hatte. Hinzu kam, dass die 20er Packung für umgerechnet etwas unter 80€ auch preislich sehr interessant war.
    Gerade wenn man wie ich, die ersten Schritte im großen Format unternehmen möchte und nicht gleich für jeden Probeschuss tief in die Tasche greifen muss. Ich freute mich somit auf die schönen Farben eines Velvias und den tollen Eindruck auf dem Leuchttisch.
    Wie es dann der Zufall so wollte, hatte ich den Rest des Sommers kaum Zeit den Film zu testen und bin damit fast ohne Probeschuß auf große Fototour in den Westen der USA geflogen. Bei den dort vorherrschenden Farben - meist Rottöne und, bei klarem Himmel, tiefblaue Töne - hat der Velvia 100F oft sehr kontrastreich Ergebnisse, mit einem Hang zum Kühlen, geliefert. Ach wenn man in einem Canyon oder einer Schlucht unterwegs war und der blaue Himmel über einem stand, sind die Ergebnisse sehr bläulich geworden...im Nachhinein hätte man an der Stelle sicher mit einem 81EF gegensteuern können, aber hinterher ist man immer schlauerer. Als ich die Ergebnisse nach der Resie vor mir liegen hatte, musste ich auch feststellen, dass es, meinem Eindruck nach, nicht die gleiche Emulsion wie beim 100F Rollfilm ist. Die Farben und das Verhalten in den oben angesprochenen Situationen war mit dem 120er etwas unkomplizierter. An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass ich meine ganzen 4x5" Dias - es waren knapp 70 Slides - selber und das erste mal in dieser Menge in meiner CPE2+ und mit dem Tetenal E-6 Kit entwickelt hatte, es könnte somit gut sein, dass die kühlen Ausreißer auf einen Entwicklungsfehler zurückzuführen ist.
    Wenn ich Lust und Zeit habe, werde ich auch von dieser Reise ein paar Bilder hier zeigen.
    Der nächste Einsatz der Chamonix mit geladenem Velvia 100F war dann leider gut ein halbes Jahr später bei den beiden oben gezeigten Bilder, entwickelt wurden die zwei Blätter aber diesmal im Fachlabor.
    Hier finde ich die Farben wieder richtig klasse, der Velvia 100F liefert genau das Fujigrün wofür ich diese Marke einfach liebe, ein tolles Erlebnis auf dem Leuchttisch!


    Also kurzum fehlt mir die Erfahrung, eine wirklich kompetente Aussage zu deinen fünf Punkten zu machen.
    Ich würde dir empfehlen eine Packung bei amazon.jp zu bestellen und ihn einfach mal für dich testen, kostet ja nicht viel und die Bestellung in Japan ist auch super easy. Letzten Mittwoch am Abend bestellt und am Samstag darauf war der Film im Kasten...



    Sebastian, ich hatte halt mal verschiedene Velvias ausprobiert, und wirklich gefallen hat mir nur der Velvia 50. Ist allerdings recht subjektiv.
    Den Provia 100F mag ich auch. Aber die Farben vom Velvia 50 sind für Landschaft irgendwie am besten. Wie gesagt, das ist subjektiv.


    Den Provia 100F habe ich in der Tat noch nicht als 4x5" ausprobiert, ich nutze ihn aber oft als Rollfilm und denke eigentlich, dass es der beste Diafilm ist, den wir momentan haben.
    Der Velvia 100F hat aber nichts mit dem Velvia 100 und dem Provia 100F zu tun, ich glaufe das F steht lediglich für feines Korn...ich kann aber auch falsch liegen.


    Grüße, Seb

    Danke Wilfried!


    Mal eine Frage zum verwendeten Film;
    Ich beziehe meinen Velvia 100F (RVP F) in 4x5" momentan frisch aus Japan, gerade letzte Woche habe ich ein Paket mit Haltbarkeit 2022-03 erhalten. Da die 20 Blätter umgerechnet ca. 80€ kosten, finde ich den Film im Vergleich zum Velvia 100 oder dem neuen Ektachrome sehr attraktiv.
    Nutzt noch jemand den 100F oder anders gefragt, warum wird er hier so selten gezeigt?


    Grüße, Seb

    Klasse, vielen, vielen Dank für euer sehr nettes Feedback!


    Ja, ich dachte mir bereits, dass fließendes Wasser eine zweigeteilte Reaktion verursacht.
    Ich mag es total, wenn die Bewegung von Wasser oder Wolken durch eine LZB festgehalten wird, es öffnet ein Fenster in eine Welt, die uns im Normalfall verborgen bleibt, gleiches gilt auf für das Einfrieren von dynamischen Momenten...die finde ich aber nicht so spannend.
    Eigentlich bin ich im 6x17 Format unterwegs, da ist es ganz reizvoll ein Pano erstellen zu können, bei dem sich die Bewegung über das gesamte Motiv verteilt, was mit einem gestitchen Panorama nur mit viel PS zu bewerkstelligen ist.


    @Schwarzweißseher: Leider nicht wirklich, grob geschätzt würde ich von f/32 und 15-20s ausgehen


    An diesem Tag habe ich leider nur zwei Velvias belichtet, wie es der Zufall will, habe ich Glück und komme Wilfrieds Wunsch gern nach.


    Selketal

    Chamonix 45F2
    Rodenstock Sironar-W 150mm f/5.6 + CPL + 81EF
    Fuji Velvia 100F
    Heidelberg Tango Trommelscan


    Es ist etwas wärmer als das erste Farbbild, weil ich hier den 81EF zur Probe verwendete. Ich hatte bei meinen letzten Aufnahmen mit dem Velvia 100F den Eindruck, dass er in einigen Situationen stark ins Kühle gedriftet ist.


    Grüße, Seb

    Vielen Dank Dieter!
    So unterschiedlich können die Vorlieben sein, ich mag es total wenn, wenn Wasser verwischt, meine bessere Hälfte teilt aber auch deine Meinung und tut dies bei jedem Foto was ich ihr zeige kund ;-).


    Grüße, Seb

    Servus zusammen,


    in den meisten aller Fälle bin ich mit meinen 6x17 Kameras unterwegs und leider viel zu selten mit der wirklich tollen Chamonix.
    Auf einer kleinen Tour durch den Harz im vergangenen Sommer, hatte ich sie dabei und bin sogar dazu gekommen ein paar Blätter zu belicheten.
    Hier vier Bilder die im Selketal bei Alexisbad entstanden sind...



    Selketal


    Chamonix 45F2
    Rodenstock Sironar-W 150mm f/5.6 + CPL
    Fuji Velvia 100F (RVP F)
    Heidelberg Tango Trommelscan


    Selkewasserfall

    Chamonix 45F2
    Rodenstock Sironar-W 150mm f/5.6 + CPL
    Ilford Delta 100
    Heidelberg Tango Trommelscan


    Selkefall im Detail

    Chamonix 45F2
    Rodenstock Sironar-N 240mm f/5.6 + CPL
    Ilford Delta 100
    Heidelberg Tango Trommelscan


    Selkefall im Selketal

    Chamonix 45F2
    Nikon Nikkor-W 180mm f/5.6 + CPL
    Ilford Delta 100
    Heidelberg Tango Trommelscan


    Grüße aus FFM
    Seb

    Servus zusammen,


    gesucht wird von mir eine Fotoman 617 Professionel Panoramakamera, gern mit Konus, wäre aber auch kein Problem, wenn keiner dabei ist, gleiches gilt übrigens auch für das Objektiv.


    Ich hatte bereits diese Kamera, habe sie aber zu Gunsten der Shen Hao 617 verkauft, nun hat meine Malefic mir wieder das Interesse an der schnellen Panoramafotografie geweckt...


    Gern nehme ich eure Angebote entgegen und freue mich darauf!


    Grüße, Seb

    hm, also schwer is die Kamera ja wirklich nicht, weiss jetzt aber nicht welches 90er Super Angulon am Konus hängt, aber ich würde einfach die ganze Arca Swiss Platte unten dran montieren, so ähnlich wie du das gemacht hast mit zwei Schrauben..Muttern vllcht noch sichern mit Loctite oder sowas.

    Stimmt, ein paar Tropfen Loctite machen die Sache noch sicherer!


    Grüße, Seb

    Moin zusammen,


    meiner Vermutung nach bin ich wohl der befreundete Fotograf von anyon01.
    Anbei ein Handybild auf die Schnelle.
    Mir ging es um eine wirklich sichere Verbindung der Wechselplatte zum Gehäuse, ich trage die Kamera oft auf dem Stativ montiert, über der Schulter, somit würde ich das Herausreisen der Setzmutter erst bemerken, wenn die Kamera am Boden liegt. Wie ihr euch sicherlich denken könnt, ist die Linse in dieser Kombination das Wertvollste, ein Sturz aus 1,8m - im günstigsten Fall - überstehen vermutlich die Wenigsten.


    Das Durchbohren des Gehäuses war kein Problem, in der Innenseite ist noch gut 1cm frei, bis eine Schraube in den sichtbaren Bereich kommen würde. Ich habe die Bohrung etwas angesenkt, so dass ich die Schraube versenken konnte, zu Sicherheit habe ich noch etwas Gewebeband darüber geklebt.
    Da momentan ein Film geladen ist, müsste ich das Foto der Innenansicht nachreichen.


    Viele Grüße, Seb