Posts by Sebastian-FFM

    Hallo Renate,


    vielen Dank für deinen ausführlichen Text, das ist sehr interessant.


    Der Scan wurde mit 4300dpi auf einem Trommelscanner erstellt.

    Eine weitere Möglichkeit wäre, dass ich die Blende beim scannen zu weit geöffnet hatte, -3 oder -5, ich bin mir aber nicht mehr sicher, welchen Wert ich hierfür eingestellt hatte. In der Regel scanne ich bei einer Blendeneinstellung von 0, je kleiner um so deutlicher tritt das Korn hervor.


    Wie geschrieben, es war nur für das Testen der Schärfe des Fujinons.


    Grüße, Seb

    Möglicherweise war mein Entwicklungsprozess nicht akkurat genug, wenn ich mich richtig erinnere hatte ich Probleme kaltes Wasser aus dem Wasserhahn zu bekommen, es waren leider 22 C. Da es nur ein Testfilm war und es mir nur um die Kontrolle der Schärfeleistung ging, hab ich es vernachlässigt.

    In der Nachbearbeitung habe ich es vielleicht zusätzlich noch etwas mit dem Nachschärfen übertrieben, der Rohscan aus Newcolor war meiner Erinnerung nach ohne Beanstandung, leider habe ich ihn bereits überschrieben.

    Wie erwähnt, es ist nur eine Testaufnahme und unter der Lupe ist die Schärfe bis in die Ecken vorhanden, um nichts anderes ging es mir und das wollte ich euch am Samstag abschließend mitteilen.


    Grüße

    Seb

    Hallo zusammen,


    anbieten möchte ich euch heute meinen Epson Perfection V800 Photo Flachbettscanner.


    Gekauft hatte ich das Gerät neu im November 2019 um damit ein paar schnelle Scans von meinen Bildern erstellen zu können, ohne sie gleich auf die Trommel meines Tangos montieren zu müssen. Da ich in der Zwischenzeit bereits einen 2. Trommelscanner im Einsatz habe, ist der Flachbettscanner überflüssig geworden. Gescannt habe ich schlussendlich damit nur ein Urlaubsprojekt, danach stand er eigentlich ausschließlich unbenutzt im Schrank.

    Wie auf den beigefügten Bildern zu erkennen ist, sind neben der OVP inkl. sämtlichen Zubehörs auch der original Epson Fluid-Mounting-Rahmen und ein passendes Cover von digitaldeckcovers dabei, welches sehr praktisch ist, wenn der Scanner mal nicht im Einsatz ist.


    Fast hätte ich vergessen zu erwähnen, dass der Scanner natürlich auch voll funktionstüchtig ist und in Verbindung mit dem Fluid-Mout auch sehr gute Scans liefert.


    Preis: VB 599,00€ zzgl. Versand nach Wunsch oder Abholung in OF


    Grüße, Seb


    Die von Dir beschriebene Kompetenz kann ich nicht erkennen,

    Jaaaa, vielleicht war ich an der stelle auch etwas verzweifelt... und ja, zu diesem Zeitpunkt sah es für mich auch aus, als würde man da nichts mehr retten können.


    Alles andere hätte mich bei Prenzel auch schwer enttäuscht.

    Das freut mich, dass es noch jemanden gibt, der Erfahrung mit dem Labor hat.

    Wo und wann willst du sie anbieten

    Danke für dein Interesse Klaus, dass kann ich noch nicht genau sagen, kommt darauf an, was die Reparatur der Motospindel an meinem 1. Tango kostet, wahrscheinlich erhalte ich den KV im Laufe der Woche. Anbieten werde ich sie aber hier und im Apog Forum, erst wenn mein Angebot auf wenig Interesse stößt, wandert sie in die Bucht. Da ich noch zwei andere 6x17 Kameras habe, kann ich die Fotoman gut verschmerzen, es ist zwar eine klasse Kamera, aber auch ein echter Panzer.


    Grüße, Seb

    Moin zusammen,


    auch wenn nun nach dem Start des Themas bereits einige Wochen vergangen sind, wollte ich es euch noch wissen lassen, dass mein Fujinon nun wieder bereits ein paar Tage zurück aus dem Optik-Labor ist. Abschließen kann ich sagen, dass ich zufrieden mit dem finalen Ergebnis bin, es ist von der Schärfeleistung wieder auf einem vergleichbaren Niveau, wie vor der Reinigung, nur eben ohne die Streulichtanfälligkeit.

    Ich habe zwar mit dem Betreiber des Labors ein längeres Gespräch geführt, er hat mir den Grund der Unschärfe genannt, erläutert wie es dazu gekommen ist und wie sie schlussendlich die Fehlerursache beheben konnten. Da ich technisch in dem Bereich nicht versiert bin, habe ich nur so viel aus dem Gespräch mitgenommen, dass durch die Politur der beeinträchtigten Linse, eine andere Andere, scheinbar viel wichtigere Linse, ebenfalls poliert werden muss, damit die Rechnung des Objektives wieder stimmt. Dies wurden durch eine erneute Berechnung nun mit Erfolg durchgeführt, ich bin soweit wieder zufrieden mit dem Ergebnis.

    Beigefügt mal ein Bildchen mit ein paar Detailcrops...



    Leider sieht es für mich so aus, dass ich die Fotoman nun jedoch abgeben muss um ein anderes Loch, welches sich gerade an meinem Scanner aufgetan hat, zu stopfen, somit kann ich sie inkl. des Fujinon mit gutem Gewissen verkaufen.


    Da ich es bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erwähnt habe, bei welcher Firma ich das Objektiv zur Reinigung hatte, möchte ich es nun nachreichen; ich hatte es im Optik-Labor von Dr. Wolf-Dieter Prenzel in Görlitz. (keine Werbung, nur eine Empfehlung)

    Insgesamt hat die Reinigung mit der anschließenden Fehlersuche zwar einige Wochen in Anspruch genommen, schlussendlich war Hr. Prenzel jedoch sehr bemüht und aus meiner Sicht sehr kompetent auf seinem Gebiet. Von mir ein Daumen hoch!

    Das die Linsen des Frontelementes wurde gereinigt, poliert und neu vergütet, es ist nun wieder fast wie neu.


    Grüße, Seb

    Servus Andreas,


    nein eigentlich nicht. Da ich meine Fotoman damals mit dem Conus für das 105er und verbautem Objektiv gekauft hatte, hab ich das Objektiv nie in meiner Chamonix getestet, zumal ich mit dem Normalformat auch nicht ganz sooo viel anfangen kann ;-). Auf Grund von Betriebsferien des Optik Labors geht das Objektiv heute wieder zurück, es soll erneut versucht werden, einen Grund für die Unschärfe zu finden... ich bin da extrem skeptisch, habe aber mal zwei Dias beigelegt um zu zeigen, dass es vorher scharf war. Aber eigentlich habe ich es bereits abgeschrieben, schade eigentlich, ein neues werde ich mir wohl nicht kaufen.


    Grüße, Seb

    Vielen Dank für eure netten Kommentare!


    Ich bin wirklich davon ausgegangen, dass die Reinigung keine optischen Nachteile mit sich bringen. In einem Vorgespräch, und auch hinterher, wurde mir mehrfach versichert, dass durch die Politur und die nachträgliche Vergütung, keine Beeinträchtigungen zu erwarten sind. Es handelt sich bei dem Labor um ein Betrieb, der mit über 20 Jahre Erfahrung in der optischen Fertigung wirbt und somit eigentlich mit den Auswirkungen seiner Leistungen vertraut sein muss oder zumindest den Kunden im Vorfeld über die Risiken aufklären sollte.


    Ich halte euch auf dem Laufenden. Schade wäre es schon, wenn das Stück nicht mehr zu retten ist.


    Grüße

    Seb

    Danke euch für die schnellen Antworten!


    Bis auf eine stärkere Anfälligkeit für Streulicht, war das Objektiv in Ordnung, eins der schärfsten in meinem Portfolio.

    Ich hatte es bereits ein weiteres Mal zur Nachkontrolle im Optik Labor, man teilte mir aber mit, dass durch das Polieren die Objektivrechnung nicht beeinflusst wurde und das alle Teile wieder verbaut sind, eine Verwechslung oder ein falscher Einbau wurde ausgeschlossen.


    Die Linsen sind kosmetisch betrachtet, wieder klar und ohne nebeligen Niederschlag.

    Gefühlt würde ich sagen, dass die Verschiebung des Fokuspunktes von ca. 1cm und die extreme Unschärfe nicht durch das Polieren der Oberfläche kommen kann, mir kommt es so vor, dass es nicht korrekt oder komplett montiert wurde.


    Eigentlich hatte ich das Fujinon extra in ein "Optik Labor" gesendet, welches hier im Forum empfohlen wurde. Schade, dass ich es nun doch zum Altglas bringen kann...


    Ich habe meine Bedenken nun noch mal schriftlich geäußert, vielleicht muss ich es ein zweites Mal zur Nachkontrolle senden.


    Viele Grüße

    Seb

    Hallo zusammen,


    ich wollte mich auf diesem Weg kurz bei den Experten für GF-Objektive erkundigen, ob mir jemand einen Rat zu meinem Problem geben kann.


    Es geht um nebeligen Niederschlag im Frontelement eines Fujinon 105mm SW, den ich in einem Optik Labor entfernen ließ. Leider ist das Objektiv nun völlig unscharf und mit einem veränderten Fokuspunkt zurückgekommen. In der Rechnung wurde ausgewiesen, dass zwei Linsen poliert und erneut vergütet wurden.


    Meine Frage ist; kann es sein, dass durch die aufgeführten Arbeiten eine derartige Veränderung am Linsensystem erfolgen kann?


    Das Objektiv ist im Normalfall mit einem festen Conus in einer 6x17 Cam verbaut, der Hub des Helicoid reicht nun nicht mehr aus, um den Fokus auf Unendlich zu bringen, ich müsste das Objektiv viel näher zur Filmebene bewegen. Eingebaut in eine Kamera mit Balgen konnte ich zwar einen Schärfepunkt finden, offenblende war das Bild auf der Mattscheibe jedoch sehr, sehr weich. Durch abblenden wurde es besser, ein Bild habe ich aber damit nicht machen wollen.

    Vielleicht hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht...


    Viele Grüße

    Seb




    Tolles Bild Paul, kann dir auch nur dazu gratulieren!


    Licht und Landschaft sind einfach ganz wunderbar, der Provia hat auch einen guten Job gemacht.

    Ich könnte mir das Motiv auch gut als Pano vorstellen, Reserven für das Beschneiden hast du ja reichlich, aber meiner Meinung nach lebt es von seinen Farben, daher lieber in Farbe ;)


    Grüße Seb

    Willkommen Thomas,


    schön, dass du es wieder in die analoge Welt und zu uns ins Forum geschafft hast!

    Dein Themengebiet hört sich sehr interessant an, bin gespannt bei Gelegenheit hier etwas von dir zu sehen.


    Grüße aus Offenbach

    Seb

    Servus Rainer,


    auch ich vertraue keiner Automatik irgendeiner Software, weder der vom Scanner - sei es Epson Scan, Siverfast oder Vuescan - noch einem Tool zum automatischen Konvertieren. Ein Negativscan wird bei mir als Positiv gescannt und händisch in Photoshop konvertiert. Ich verlinke hier mal die Methode von Alex Burke die ich am sinvollsten erachte und nach der ich auch meine Negative konvertiere;


    Manual Inversion of Color Negative Film — Alex Burke Photography
    This one is for you DSLR scanning folks, or those who want more control out of your film scanner. It’s been just about three years now that I’ve been using a…
    www.alexburkephoto.com


    Grüße, Seb

    Hallo Achim,


    um ehrlich zu sein, kann ich dir nicht mehr genau sagen, wie ich die das System zum Laufen gebracht habe, meiner Erinnerung nach, hat es sich von der xP Installation aber nicht großartig unterschieden. Zu diesem Zeitpunkt war es mir nicht bewusst, dass Newcolor + Tango auf einem Win 7 System problematisch sein könnte. Beiliegend ein Screenshot der Computerverwaltung meines Scan-Rechners.


    Grüße, Seb

    Servus zusammen,


    auch bei mir war Karl vor kurzem ;)


    Ich würde dir empfehlen gleich auf Win 7 zu wechseln, ältere Bürorechner gibts in der Bucht, ich hatte mir ein Fujitsu Esprimo gekauft und eine Adaptec 2904 Scsi Karte verbaut. Es ist halt ein moderneres System mit dem man problemlos im Netztwerk die Daten verschieben kann und sich gegebenenfalls der Rechner über TeamViewer steuern lässt.


    Grüße Seb

    Bekommt man bei den zahlreichen Einzelauslösungen nicht Verwacklungen durch das Spannen der Verschlusses und worin besteht der Vorteil im Vergleich zu einer LZB?


    Grüße, Seb


    PS.: Motiv gefällt mir!