Posts by Zyklop

    [...]

    Um nun ein wenig genereller zu fragen; darf das Fotolabor einen Film anders entwickeln als vom Hersteller empfohlen - ohne einem dies mitzuteilen?


    Jetzt wird’s hoffentlich nicht juristisch..


    Danke und Grüße,

    Erfahrungsgemäß: Wenn Du denen nicht mitteilst wie Du es spezifisch entwickelt haben möchtest, entwickeln sie es auf Basis der ASA-Herstellerangaben, aber ob sie den "richtigen" Entwickler nehmen bleibt fraglich. Das kann in der Berufshektik, oder auch wenn sich ein neuer Praktikant der Sache annimmt mal untergehen. Klar, renommierte Labore müssten natürlich wissen, dass sie den CMS 20 nur mit bestimmten Entwicklern bearbeiten sollten (verlassen würde ich mich darauf aber nicht).

    das ist eine Abwägungsfrage zu einer Erwartungshaltung.

    :D Genial.


    Aber Leon hat recht. Ich würde dies auch eher nicht riskieren, da der Film ja möglichst in Adotech IV entwickelt werden sollte um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Daher entweder den Entwickler kaufen und es selbst machen, oder Du könntest -wie oben erwähnt- bei Impex entwickeln lassen. Die vertreiben das Zeug ja auch und machen Werbung dafür, sollte daher klappen ;) : https://www.fotoimpex.de/shop/fotoarbeiten/schwarzweiss/

    Philip,

    nur ein paar Vorschläge zur Eingrenzung (Du kannst die Modelle dann ja mal eingehender googeln und vergleichen):


    Wenn es denn eine Field-Kamera werden soll (und Geld keine Rolle spielt), empfehle ich eine Ebony (Ebony cameras PDF verlinkt). Hier ist besonders die Ebony 45SU zu empfehlen. Gerade als Einsteiger hast Du hier die Möglichkeit ohne viel Fummelei scharfzustellen, nachdem Du alle Verstellwege berücksichtigt hast, da ein asymmetrisches Scharfstellen über die Rückstandarte möglich ist.

    Weniger kostet eine Chamonix 45H-1, die vermutlich eine Kopie der o.g. Ebony ist und die gleichen Möglichkeiten bietet. Beide Kameramodelle sind sog. "non-folding" Kameras, d.h. Du ersparst Dir das fummelige Aufbauen der Frontstandarte (denn da pflichte ich "Shen Hao" -Beitrag #28- absolut bei. Diese Friemelei nervt!).

    Non-Folder haben den Vorteil, dass sie nicht zusammengeklappt werden und daher auch nicht großartig "aufgebaut" werden müssen. Das Objektiv kann an der Kamera verbleiben, d.h. aus dem Rucksack holen, aufs Stativ pflanzen und es kann losgehen. Ich würde daher zu einem Non-Folder raten. Für draußen einfach optimal. Ansonsten wenn Dich der Aufbau nicht stört, empfiehlt sich eine Field-Kamera von Ebony, Chamonix oder Shen Hao.


    Wenn es primär ums Gewicht geht und es nicht unbedingt eine Field-Kamera sein muss: Könntest Du durchaus, wie hier bereits empfohlen, auf eine optische Bank zurückgreifen, die leicht und halbwegs transportabel ist. I.d.R. kommst Du dann in den Genuss größerer Verstellwege und mehr Flexibilität, was bei Landschaftsfotografie durchaus sehr hilfreich ist. Arca Swiss, z.B. die F-Classic, die F-Metric oder die F-Metric Field sind hier empfehlenswert (https://www.arca-shop.de/kameras/f-line/?p=1). Sehr leicht und viele Verstellmöglichkeiten. Was ich bei den Arcas jedoch nie mochte ist, dass sie in der Grundversion lediglich Basis-Tilt haben. Achsen-Tilt erleichtert aber schnelles Fokussieren ungemein, daher solltest Du das auch bei der Wahl Deiner zukünftig "Auserwählten" berücksichtigen ;) Die Toyo 45G finde ich in dieser Beziehung am Besten und am Vielseitigsten, was die Verstellmöglichkeiten (inkl. Achsen-Tilt betrifft). Das Teil wiegt aber leider 5,5 kg, die man dann rumschleppen muss und kommt hinsichtlich Deiner Gewichtsbedenken wohl eher nicht infrage (ist aber der Mühe wert, wie ich meine).

    Die o.g. Auswahl resultiert selbstverständlich nur aus meiner persönlichen Meinung. Hier noch ein Link zu einem wirklich schönen Film über einen japanischen Fotografen, der die genannte Toyo G sogar in der 8x10-Version draußen benutzt.

    Kein Problem, aber so schwer ist die gar nicht. Ca. 500g mehr als ne Technika ;) Ich habe die ausschließlich draußen eingesetzt, lässt sich ja recht kompakt zusammenlegen.

    Naja er sucht ja eigentlich eine 4x5 "Field"-Kamera und das ist eine S45 definitiv nicht. Aber Du hast recht, schwer ist die nicht. Könnte man mit den 3kg Gewicht noch problemslos draußen einsetzen (passenden Rucksack bräuchte mann natürlich noch).

    [...]Ist bei den alten Grafelx denn nicht die Mattscheibe im Vergleich zu neueren Kameras sehr dunkel und müsste dann ggf. getauscht werden?

    Hi Philip,


    die Graflex kommen mit unterschiedlich hellen Mattscheiben, je nachdem welches Baujahr. Ich hatte 2 Speed Graphics die ca. 5 Jahre auseinander lagen und die Mattscheiben waren von unterschiedlicher Helligkeit (allerdings waren beide nicht allzu hell :) ). Eigentlich kommt es darauf an, welche Objektive Du verwenden möchtest. Wenn Du z.B. ein Objektiv, dessen offenste Blende f/8 ist verwendest (z-B. das wirklich sehr empfehlenswerte Nikkor SW 90mm f/8), dann ist die Graflex-Mattscheibe zumindest bei bewölkten Wetterverhältnissen fast schon zu dunkel. Ggf. Mattscheibe austauschen und noch 'n hellen Fresnel dazu nehmen.

    Ich bin gerade dabei den Keller aufzuräumen und habe noch diverse Arca Swiss-Teile gefunden. Die Teile hatte ich alle zusammen als Ersatzteile erstanden, zusammen mit einer M-Line, die ich bereits letztes (oder vorletztes) Jahr verkauft habe.


    Ich biete hier zunächst einen Reflex-Viewer an, für 180 € und

    einen Formatrahmen für die F-Classic für 150 € (siehe Bilder), zzgl. Porto. Im Karton sind noch weitere Einzelteile. Ich muss das Material aber erst noch sichten, und lade dann ggf. weitere Bilder hoch. Nachrichten bitte per PM ("Konversation"), oder Email.





    Finde ich Top!

    (Nur das jetzt ein Herzchen dargestellt wird, statt der Daumen nach oben wenn man "gefällt mir" anklickt finde ich etwas befremdlich :D )

    Suche eine Chamonix 45H-1


    Muss nicht mehr toll aussehen, wenn sie dafür möglichst günstig ist. Die Einstellungen sollten aber geschmeidig laufen.

    (Bitte keine anderen Modelle anbieten).

    "Hüttig" wurde 1909 zu "Ica", d.h. je nachdem welches Baujahr Du hast könnte etwas über die Kamera in den genannten Broschüren zu finden sein.
    Sehr lobenswert, dass Du dem guten Stück eine Restaurierung verpasst :) Das Ergebnis würde mich in jedem Fall interessieren, bin daher gespannt auf die Bilder und wünsche weiterhin gutes Gelingen!

    Cooles Teil, ganz nebenbei. Wie gross ist denn die Mattscheibe? Dadurch ließe sich die erforderliche Kassettengröße zumindest annähernd einkreisen. Von der Künstlerkamera gab es mehrere Modelle, wobei Dein Modell aussieht wie die "Ica-Tudor-Spiegel-Reflex-Kamera" (die Firma war offensichtlich ein Fan möglichst vieler Bindstriche ;) ).


    Hier auf der Webseite (drittes PDF rechts) gibts ein paar Infos aus den damaligen Original Ica-Broschüren. Deine Kamera sieht so aus wie das Modell auf S.80 der Broschüre. Zumindest sind in den Broschüren die erforderlichen Ica-Kassetten abgebildet und die tauchen öfter mal in der Bucht auf.

    Ich habe selbst einen und kann ihn zum 4x5-Negativ entwickeln nur empfehlen (daher steht er auch leider nicht zum Verkauf). Du musst ihn ein bischen "umbauen", damit die Negative beim rotieren nicht am Boden haften.
    Du findest den Patterson aber noch recht häufig, z.B. bei EbayKleinanzeigen, oder in der normalen Bucht. Wenn Du in Deutschland aktuell keinen findest, dann schau mal bei Ebay UK. Da habe ich meinen gefunden und die werden dort recht häufig verkauft, wie z.B. HIER (ein aktuelles Beispiel von einem Modell in neuwertigem Zustand).

    Jeder Fresnel ist auf einer Seite matt und auf der anderen geriffelt, so auch dieser hier. Focusing Screen, oder Ground Glass hingegen, bedeutet Mattscheibe. Der Brightscreen ist einfach nur ein Fresnel, so wie in der Angebotsüberschrift "Fresnel Acrylic Focusing Screen" vermerkt ist. Die Beschreibung des Verkäufers ist eben laienhaft und genau genommen könntest Du natürlich auch nur auf dem Fresnel aus Acryl fokussieren. Ist vermutlich aber nicht empfehlenswert ;)

    Ich habe zwei Yanke Scheiben von einem Chinesischen Händlern über Ebay gekauft. Ich kann nicht sagen ob es echte Yanke scheiben sind, aber ich dachte eigentlich immer die Yanke ist schon ein Plagiat...
    Ich finde die Qualität gut, aber beide Scheiben sind sehr unterschiedlich. Es gibt nämlich verschiedene Typen, aber die Händler wissen vermutlich nicht mal welchen Typ sie verkaufen.
    Ich habe auch eine echte Maxwell. Die ist definitiv Besser, aber ob das den 5fachen Preis rechtfertigt???
    Die Eine Yanke ist heller als die andere, dafür aber Richtungsempfindlicher. Die andere ist nicht so hell hat dafür einen breiten Blickwinkel.
    Die Maxwell ist so hell wie die helle Yanke aber das Bild wird nicht so abrupt dunkel sondern fadet ganz langsam aus, sodass man auch bei extremen Weitwinkel die Ecken noch sieht.

    Mein Kommentar diesbzgl. zielte eher darauf ab, dass in China das Problem Copyright nicht ganz so genau genommen wird wie hier in Europa und man eben nicht wissen kann, ob es sich um einen original Yanke Screen handelt. Prinzipiell habe ich natürlich nichts dagegen von chinesischen Händlern zu kaufen, sofern ich das Produkt nicht aus Europa beziehen kann. Beim genannten Link in der Bucht zu "ecobuyonline2008" scheint es sich aber eher um einen Massenverkäufer zu handeln. Aufgrund meiner Ebayerfahrung schreckt mich dass eher ab und ich würde nach andern Kaufalternativen suchen, denn es gibt genügend. Aber das muss letztendlich natürlich jeder selbst entscheiden...