Posts by bonnescape.de

    Hallo Gregor,

    willkommen im Forum und Glückwunsch zur Cambo!

    Ich kenne das Problem auch, obwohl ich bei den Objektiven zu meiner Sinar und meiner Gaoersi (ähnliches Bauprinzip wie deine Cambo) nicht unter 75 mm gehe.

    Mit einer ordentlichen Fresnellinse und einem Dunkeltuch hast du bereits das Wesentliche getan.


    Bei der Sinar hift der Binokularspiegelsucher mit dem verstellbaren Spiegel, der so ausgerichtet werden kann, dass man bei den unterschiedlichen Bereichen der Mattscheibe Licht bekommt. Ich glaube, so einen Sucher gibt es auch zu deiner Cambo.


    Ansonsten hat es schon einen Grund, dass bei diesen Weitwinkelkameras mit Aufstecksucher gearbeitet wird. Bild finden mit Aufstecksucher, Scharfstellen nach Skala an der Schnecke oder mit Lupe in der Mattscheibenmitte (am besten ohne Fresnellinse), ggfls. finale Bild-/Shift-Beurteilung mit Fresnellinse unter dem Dunkeltuch oder mit Spiegelsucher.


    Btw, der Lichtabfall, den du an der Mattscheibe siehst, drückt sich so auch auf dem Film aus. Hast du einen Centerfilter zu dem Objektiv?

    Spannender Bildaufbau mit einer stimmig wirkenden Perspektive und einem aussagekräftigen Größenkontrast.

    Die kleinen, zerbrechlich wirkenden Jungs machen nur einen sehr kleinen Teil der Bildfläche aus, aber die Linienführung im Bild lenkt das Auge trotzdem direkt zu ihnen.

    Vielleicht hätte man die weisse Wand links etwas abdunkeln können und an der unteren Bildkante ein Millimeterchen abschneiden ... Beides lenkt mein Auge ein wenig vom Hauptmotiv ab ... aber vielleicht auch nicht.

    Großartig. Ich liebe es.

    Das Vorgängermodell habe ich auf der letzten Photokina am Stand von Cambo begutachtet. Da war auch eine GFX angeschlossen, die 50s, wenn ich mich recht erinnere. Da war doch so einiges an Verstellmöglichkeiten, selbst im gemäßigtem WW-Bereich. Wahrscheinlich wäre die noch etwas flacher bauende 50R auch gut geeignet. Mit einer Vollformat-Spiegellosen (Sony Alpha oder Nikon Z7) wird es dann eventuell schon eng für echte Weitwinkelbilder. Somit bin ich zunächst mal bei meinen PC-E Nikkoren geblieben.

    TTL-Blitz mit Funkfernbedienung auf der Kamera ist im "digitalen Großformat" natürlich eine geniale Sache.

    Hallo Peter,

    wahrscheinlich hat sich niemand gemeldet, da keiner, der deine Anfrage gelesen hat, über Erfahrung mit dem Reparieren von Prontor Press Verschlüssen verfügt.

    Bei mir ist es jedenfalls so. Umso interessanter ist nun dein Bericht über deine Vorgehensweise. Danke dafür.

    Was meinst du mit "Sektoren", die Verschlusslamellen? Ist beim PP ein Uhrwerk für die langen Zeiten verbaut? Kommt man da zum Reinigen und dezenten Ölen dran?

    Hast du vielleicht ein oder zwei Bilder vom Innenleben des Verschlusses gemacht? Dann kann man sich das noch besser verstellen.

    Wenn du nicht mit Film arbeiten möchtest, kannst du auf Fotopapier belichten, oder auf beschichtete Glasplatten (nass oder trocken), oder mit digitalen Rückteilen arbeiten bzw. mit Scannerrückteilen oder eine digitale Kamera hinten adaptieren. Nicht alles macht Sinn mit jeder Art von Großformatkamera, oder andersherum gesagt: Wenn du weisst, was du machen möchtest, gibt es dafür Großformatkameras, die besser geeignet sind und andere, die sich weniger eignen. Erzähl uns doch ein bisschen was von deinen Vorhaben und Fragen.

    Ich habe bereits mehrfach Objektive und Kameraverschlüsse zu Frau Schönefelder bei Olbrich (übrigens auch in Görlitz) geschickt und war mit den Ergebnissen immer sehr zufrieden. Die Preise erschienen mir vergleichsweise günstig, selbst wenn Objektive komplett zerlegt, gereinigt und justiert werden mussten. Die Wartezeit kann aber durchaus 3 und mehr Monate betragen. Ggflls. wäre per email zu erfragen, ob auch Rodenstock-GF-Objektive überholt werden. Ich habe meist "Ost-Ware" (alles rund um Tessar, Exakta, Praktika, Pentacon, Zeiss Jena, etc.) dorthin geschickt.

    Hauptseite - fotoservice-olbrich


    Das Optik-Labor Dr. Prenzel in Görlitz hast du bereits selbst erwähnt. Die wären für mich Anlaufstelle Nr. 1, wenn Kratzer wegpoliert oder Linsen neu verkittet werden müssen.


    Für Anpassungsarbeiten, wie du sie vorhast, gibt es wahrscheinlich auch noch andere Werkstätten. Bin gespannt, was von unseren Forumskollegen noch an Empfehlungen kommt.

    Hallo zusammen,


    da ich nicht mehr so viel mit dem Format 9x12 cm arbeite, habe ich mehr Filmeinsätze, als ich selbst brauche, und kann einige davon abgeben.

    Alle Einsätze sind aus Blech und haben die typische Bauweise mit dem umbördelten Rand und dem halbrunden Eingriff und stammen aus der 1. Hälfte des 20. Jhdts.


    Der Zustand ist zwar alt und gebraucht, aber insgesamt recht gut. Es gibt Lagerungsspuren, vereinzelte Lackkratzer und sehr vereinzelt Korrosion. Alle Einsätze haben eine gute Planlage und sind nicht verwurschtelt/verbogen/angedätscht o.Ä. Einige Exemplare haben auf der Rückseite einen gelben Agfa-Stempel, die meisten sind blanko.


    Die Außen-Abmessungen betragen 8,9 x 11,9 cm. In alle 9x12 Glasplattenkassetten, die ich von unterschiedlichen Herstellern hier habe, passen die Einsätze rein.


    Ich kann bis zu 14 Stck. abgeben und habe mal so an 10 € pro Stück plus Versandkosten gedacht. Ich denke, das ist ein fairer Preis unter Forumskollegen.

    Alternativ tausche ich auch gern gegen 9x12 Kassetten für ICA-Plattenkameras.


    Bei Interesse bitte PN. Abgabe nach Reihenfolge der eingehenden PN, so lange der Vorrat reicht.


    Das Getriebe haben die wohl aus einem Lanz ausgebaut ist für immer und ewig.
    Etwas Silikonspray und Wattestäbchen durch den Schlitz dann einen Hauch Vaseline an die Zahnräder und gut.
    Nun zum Oel, da kommt etwas Maschienen Öl rein das durch das Röhrchen wohl in die untere Achse läuft
    um die Lagerung zu schmieren. Einen solchen Einlass findet man auch für die obere Achse.... Nachdem ich da überall etwas Nähmaschienenöl rein getreufelt habe läuft alles schon viel geschmeidiger.

    Perfekt.

    Ui, so ein Teil hatten wir damals an der Uni. Einziger Knackpunkt ist der irgendwann einsetzende Alterungsprozess des Gummis (Rissbildung, Aushärten). Ansonsten unkaputtbar.

    Öl? Wie Geo schon geschrieben hat, damit das Zahnradgetriebe nicht festfrisst.

    Übrigens sieht man bei diesen Exemplaren auch schon mal ein klappbares gesägtes Plättchen, das zwischen den beiden Stiften des Spannrads eingehängt ist.

    Ganz toll bei der Atom finde ich die Fokussierung per Hebel und die gebogene Entfernungsskala links oberhalb des Spannrads.