Posts by anyone01

    Hallo zusammen,


    ich möchte eine kleine Schrankaufräum- / Spendenaktion zum Jahresende starten. Hier liegt zuviel herum, das muss weg.


    Die Preise lege ich nicht fest, bietet gerne an, was Euch die Sachen wert sind. Mir ist wichtiger, dass die Sachen eine neue Heimat bekommen und benutzt werden. Den Kaufpreis abzgl. der Versandkosten spende ich dem Naturschutzbund NaBu.


    • Belkin USB 2 Hub mit 4 Anschlüssen
    • 2x Agfa Scala 200 120er Film, X-Emulsion, Ablauf 01/2002
    • Handbuch der Linhof M679
    • Toyo Platine Copal #1
    • Sinar DB Objektivplatine #0


    Hallo zusammen,

    ich möchte mich langsam an die Königsklasse des Großformats herantasten und versuche gerade abzuschätzen, was das an Folge-Anschaffungen nach sich zieht. Zur Entwicklung habe ich einen Jobo Tank 2553. Im Prinzip wäre dieser groß genug für 8x10.


    Nun die konkrete Frage: nutzt jemand diesen Tank für 8x10? Wie werden die Filme im Tank fixiert? oder einfach 2 Blätter mit Emulsionsseite nach innen einlegen und hoffen, dass diese sich während der Rotation nicht bewegen / überlappen?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Ich nutze zwar keine Actus, wechsle aber meine Objektive recht häufig mit unterschiedlichen Adaptern, etc. und mache mir wegen dem Staub eigentlich nicht so viele Sorgen. Das meiste wird ja gleich weggerüttelt, und ab und an muss dann eben mal eine Sensorreinigung gemacht werden. Wäre für mich kein relevantes Kriterium für die Kaufentscheidung.

    Aus ähnlichen Beweggründen bin ich zu (fast) ähnlichen Ergebnissen gekommen:


    (1) Falter ist bei mir die Agfa Isolette mit Solinar geworden. Die Ergebnisse sind durchaus ansehlich, ob man eine 50x60cm (oder eher 60x60) Vergrößerung hinbekommt... vielleicht. Aber die Einbußen im Vergleich zu "starren" Kameras haben mich dann doch geführt zu ...

    (2) TLR, hier wurde es eine Rolleiflex 3,5 mit Xenotar Objektiv. Die alten Versionen haben eine recht dunkle Mattscheibe, aber sonst ist die Bildqualität schon ziemlich gut.


    Neben den Kameras kann ich nur wärmstens empfehlen, ein kleines Stativ mit einzupacken. Die Bodenstative habe ich ausprobiert und (für mich) verworfen, weil häufiger Vegetation mit im Bild ist. Stative mit einer Arbeitshöhe von 70cm - 1m finde ich gut geeignet für die TLR mit Lichtschacht. Die sind weder groß noch schwer. Bei mir wurde es nach ein bisschen rumprobieren dann am Ende ein Gitzo. Falls kein Stativ Platz hat würde ich das "Novoflex Survival Kit" empfehlen. Damit bekommt man die Kamera an fast alles dran, also sicher auch das Motorrad :)

    Hallo Philipp,

    falls Du nicht fündig werden solltest ist vermutlich der beste Weg, die Optik im passenden Verschluss zu kaufen. Preislich wird das ähnlich sein zum gebrauchten Verschluss, aber die Blendenskala passt.

    Noch eine Ergänzung: das P45+ hat kein live view. Und wenn es einen hätte wäre er lahm und quasi nur innen zu benutzen.


    Das ist sicher exemplarisch für einen der Hauptunterschiede zwischen P45+ und GFX: die GFX ist eine moderne Kamera, mit Fokus Peaking, Live View, Möglichkeit der Nutzung moderner AF Optiken, …

    während das P45+ eben ein Rückteil ist: bei ISO 50-100 ist es in der Lage, sehr gute Fotos zu machen, die du allerdings ohne Hilfsmittel (na gut, Tethering geht) vorher einstellen musst. Wechselschlitten sind deshalb teuer, weil sie extreme Präzision liefern müssen, Mattscheibe und Rückteil wollen ja exakt die gleiche Schärfeebene haben.

    Die GFX ist einige Sensorgenerationen neuer, kann also auch höhere ISO-Zahlen. Durch die Baugröße der Kamera ist die Verwendung von Weitwinkel-Objektiven an Fachkameras eingeschränkt. Das P45+ hat einen größeren Sensor und funktioniert sonst bei "Base ISO" = 50 auch sehr gut.


    Bei der Auswahl der Kamera (also nicht des Rückteils) solltest du berücksichtigen, dass digitales Arbeiten ein neues Level an Präzision benötigt. Kameras wie die Linhof 679 eignen sich für's Studio gut. Ansonsten ist die Entscheidung optische Bank vs Field camera vs Technical Camera gleich wie beim "analogen" Großformat :)

    Hallo zusammen,

    zwar kein Groß- sondern Mittelformat, aber ich plane, ein Hasselblad Rückteil auf "Half Frame" umzubauen, um Panorama-Fotos mit der Hasselblad machen zu können.


    Hier ist der Link zum Projekt und den Druckdaten:

    VPan Hasselblad Panorama — Louis R Zurn Photography
    Continuing in my pursuit of panoramic format images without cropping I decided to modify an old film back for my Hasselblad 500CM. This actually has a couple…
    www.louisrzurn.com


    Um dies zu erreichen, müssen Masken und ein Zahnrad 3D gedruckt werden. Könnt ihr hierfür einen Dienstleister empfehlen?


    Vielen Dank!

    Hallo zusammen,


    ich würde gerne eine DDR-Trockenpresse "A2 VEB Foto-Galvano Leipzig" abgeben, da ich in absehbarer Zeit keine Barytabzüge mehr machen werde. Die Presse ist gebraucht, das Tuch auch etwas schmutzig, aber sie tat vor einigen Jahren, als ich sie zuletzt benutzt hatte, ihren Dienst. Die Größe ist ca DIN A4.


    Ich bitte um Nachricht, was Euch die Presse wert ist. Ich werde den Kaufpreis abzgl. der Versandkosten dem NaBu spenden.


    Ich nutze die Wasserwaage hauptsächlich, um die Kamera selbst auszurichten. Ganz ohne Wasserwaage gelingt mir das nicht. Sobald sie ausgerichtet ist gehe ich davon aus, dass die Standarten jeweils senkrecht und parallel stehen.

    Ein Besuch des Baumarktes ergab die Auswahl von exakt einer Wasserwaage: einer Lux Tools Miniwasserwaage. Mal schauen, wird schon passen. Danke für eure Antworten!

    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine sehr triviale Frage: welche Wasserwaage nehmt ihr? Nicht jede Kamera hat eingebaute und/ oder genaue Libellen. So auch meine Toyo 45A, die erst gar keine verbaut hat, dafür aber mit vielen gerade Flächen zum Anlegen einer Wasserwaage daherkommt. Daher die Frage - das Anforderungsprofil ist eigentlich klar: gerade Anlegekante, nicht zu groß, genau. Habt ihr Tipps?


    Vielen Dank!