Posts by gentoo

    Hallo animaux,


    vielen Dank fürs Teilen der Tests. Ich hab mir vorgenommen die ersten Platten in ID11 zu entwickeln. Für Portraits einfach ein head brace nehmen und dann sind auch 10 Sekunden kein Problem :-) Ich hoffe, dass ich bald das Schnellarbeiter 3/400 mit den Platten nutzen kann - bei offener Blende 3 sollte ich dann je mach Ausschnitt mit ca. 2-5 Sekunden hinkommen. Ich hab übrigens nur Platten im Format 5x7 erstanden. Das schwarzweiss-fotolabor.de hat mir aber in Aussicht gestellt, beim nächste Einkauf auch 13x18 Platten zu besorgen.


    An alle noch ein gutes, gesundes neues Jahr 2019!


    Grüße
    Stefan

    Hallo,


    eine Erfahrungsmeldung zum Off-Topic: ich habe den Kienzle Air Wascher im Einsatz und bin sehr zufrieden. Mittels der Pumpe hält sich der Verbrauch auch in Grenzen. Aktuell liegen die Temperaturen bei 13°C - das Baryt-Papier bleibt final für 1h im Wascher. Demnächst werde ich auch mal Tests auf Restthiosulfat machen, um die min. Waschzeiten + Puffer zu bestimmen. Ich werde berichten.


    Grüße & Frohe Weihnachten!
    Stefan

    Hallo animaux,


    wenn du magst kann ich gerne mal eine Platte auf den Cezanne legen - persöhnliche Übergabe solcher wertvollen Fracht bevorzugt :-) Masken und Halter kann man sich ja schnell zusammen improvisieren. Wenn du mal in der Nähe FFM unterwegs bist sag einfach Bescheid.


    Beste Grüße
    Stefan

    Hallo,


    ich werde mich einer Sammelbestellung anschließen. 13x18 und 8x10 sind bei mir die Formate von Interesse. Danke auf jeden Fall für die Info und Quelle!


    Grüße
    Stefan

    Hallo,


    ich denke, dass man seine Ergebnisse (insbesondere wenn man wie Torsten ein Projekt daraus macht) sogar hier zeigen sollte! Das Forums-Feedback wird für mich ein Indikator sein, ob die gefühlte Qualität* meiner Ergebnisse wirklich so toll ist oder ich weit von handwerklicher Perfektion entfernt bin. Letztere wäre für mich ein Muss, bevor ich (!) mich traute, meine eigenen Werke zu verkaufen. Bis dahin sauge ich alle Kritik auf - wenn am Ende des Tages sogar meine privaten Projekte davon profitieren, um so besser!


    Du musst die Entwicklungszeit auf Sicht abschätzen und der Entwickler trifft nicht immer gleich auf die Schicht auf.
    Kollodium verändert seine Eigenschaften laufend.
    Ist es warm regiert es anders als wenn es kalt ist.
    Ist das Kollodium frisch regiert es anders als wenn es ein halbes Jahr alt ist.


    Ja es gibt sicherlich einige Variablen - mit dem "Anton Dev Test" von The Photo Palace kann man zumindest bei Schwankung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Alter Kollodium/Entwickler etc. die Belichtung & Entwicklung kontrollieren. Muss dringend mein Silberbad sonnen - dann werd ich das demnächst mal mit ein / zwei Plates ausprobieren...


    *Offtopic: was ist Qualität in der Kunst :roll:


    Grüße
    Stefan

    Hallo norma,


    Sorry für die verspätete Antwort. Die Idee mit dem Flanschtubus hört sich großartig an. Zu tauschen hätt ich schon etwas, aber ich hab keine Ahnung, was du für eine Stunde nimmst. Da sicherlich ein ganzen Stück Arbeit zusammenkommt, fänd ich es nur fair, dir den Aufwand zu vergüten oder wenn du dann wünschst, es gegen etwas Vergleichbares zu tauschen.


    Ich würde dir auch das Objektiv zusenden, da der letzte Feinmechaniker meinte, dass er es nur im Ganzen vorsichtig immer wieder in den, dann in der Dreh-Maschine fixierten, Flansch einschrauben würde, da sonst die Gefahr des Verkantens zu hoch wäre.


    Das Objektiv wiegt genau 4kg und ich kann mir vorstellen, dass wir eine Möglichkeit finden, es an einer 8x10 als Portraitlinse wiederzubeleben.


    Wir können das weitere Vorgehen sehr gerne telefonisch bereden!


    Danke + Grüße
    Stefan

    Hallo,


    ich denke schon, dass wir in FFM auch genügend Platz am Sachsenhäuser Ufer hätten. Wir könnten dann auch über eisernen Steg Richtung Goetheplatz ausweichen (um diese Jahreszeit kommt die Sonne ca. um 2-3 Uhr in die Häuserschluchten aus Richtung Westen) und weiter Richtung alte Oper. Da ist es aber sonntags auch nicht gerade leer ...


    Bin aber offen für


    a) eine Alternative am Sonntag - wäre denn Mannheim für die anderen ok?
    b) ein Alternativtermin in FFM


    Grüße
    Stefan

    Hallo norma,


    ich habe mal nachgemessen und das Gewinde hat einen Durchmesser von 135mm. Wenn ich 17 - 20 mm Rand für den Flansch nehme, komm ich auf ein Außenmaß von max. 175mm (mit 2x20mm für den Flansch), richtig?


    Die Position des Gewindes befindet sich 65mm vor dem Abschluss (hinteres Linsenelement). Die Originalmontage erfolgte mittels eines Zylinders der direkt mit der Objektivplatte verbunden war. Hier ein Beispiel eines kompletten Objektives:



    Wäre genial, wenn wir das Schätzchen zum Leben erwecken könnten. Anbei die Bilder des Gewindes.



    Danke + Grüße
    Stefan

    Hallo,


    hier noch ein Beispiel aus dem alten Batch 8x10, vor Ort gegen Himmel vorbelichtet mit -3 durch Dif2 Milchglas (entsprechend oben genannter Methode), mit Centrabrom S 1+13 und anschließendem Carbontonen. Die Umsetzung der roten Sonnen-beschienenen Ziegel find ich einfach Hammer.



    Juli 2014 - Prerow, ich vor der alten Büdnerei


    Grüße
    Stefan

    Was möchte ich noch wissen- kann man Kontrast mit Entwickler minimieren ? Z.B., mit Filmentwickler...

    Ich habe mit dem weich arbeitenden Centrabrom S 1 Stufe mehr (0.15 logD) im Stauffer Graukeil rausholen können und in den Schatten gibt es eine leicht bessere Trennung. Der ORWO 105 auf Metolbasis klingt auch vielversprechend (meine Tests liegen damit 3 Jahre zurück auf einer alten Harman Charge). Sobald ich die Zeit finde werd ich den mal wieder ausprobieren.


    ORWO 105 - weich arbeitender Entwickler


    In 750ml dest. H2O nacheinander lösen:


    A901 (oder Calgon Photo) 3g
    Metol 15g
    Natriumsulfit 75g
    Kaliumcarbonat 75g
    Kaliumbromid 2g


    Auf 1l mit dest. H20 auffüllen


    Für Arbeitslösung mit 4-5 Teilen Wasser mischen.


    Grüße
    Stefan

    Hallo Matthias,


    hierzu folgender Artikel https://theagnosticprint.net/future-of-scanning/, der gar nicht so neu ist und es dennoch meiner Meinung recht gut trifft - sowohl für den "normalen" User, mit der Aufgabe (s)ein privates 35mm Archiv zu digitalisieren, als auch den HighEnd Scan-Operator, der Formate bis 4x5 o. 5x7 arbeitet. Für letzteren Fall sind die Kosten natürlich noch hoch aber das kann sich für ein Scan-Dienstleister evtl. rechnen. Mein Problem ist eher: was ist mit 8x10, 14x17 und größer? Evtl. macht das ja bereits jemand im Forum ... wäre aber ein eigener Thread.


    Grüße
    Stefan

    Hallo,


    da ich sie nie genutzt habe trenne ich mich von 4 schwarzen Schutzhüllen für 4x10 Filmhalter. Außen schwarze Kunstfaser (wasserabweisend), innen graue und bissl flauschige Kunstfaser (wie die Auskleidung eines LowePro Rucksacks) mit Klettverschluss. Insgesamt bessere Polsterung als bei den bei 8x10 Hüllen, was sich auch im Gewicht niederschlägt: 120g pro (!) Hülle


    Die Hüllen schließen nicht komplett ab. An der Öffnung bleibt ein ca. 1cm breiter Bereich (siehe Foto) offen - jedoch sieht man hier den Filmhalter nicht direkt. Perfekt für 4x10 Chamonix Filmhalter.


    Preis: Alle vier zusammen für 20 €.


    Beste Grüße
    Stefan