Posts by geo

    Nur beim Trocknen, nicht beim Glätten, sofern man Release Paper nimmt.

    Dem Pilz oder dem Schimmel wird der Appetit durch die Oberfläche nicht verdorben.


    PS:

    Durch den Härter wird nicht nur die mechanische Belastung der Gelatine um das mehrfache erhöht, sondern auch der komplette Träger gegen den Pilzbefall und Schimmel desinfiziert.

    Ich habe das mal gedanklich weiter gesponnen und bin dabei auf Heizplatten aus Marmor gestoßen:

    https://www.amazon.de/K%C3%B6n…ung&qid=1675153889&sr=8-6


    Wenn man z.B. zwei Platten nimmt (für oben und unten) dann kommt man bei dem oberen Beispiel auf eine nutzbare Fläche von 100x60cm. Jede Platte wiegt ca. 3kg, man könnte das vermutlich aber noch etwas beschweren. Mit den Thermostaten könnte man die Temperatur auch steuern. An Inverstitionen wären das ca.300 Euro. Man müsste nur noch einige Dinge klären (liegender Heizbetrieb möglich, Isolierungen etc.).

    Oder fange ich jetzt an zu spinnen? In diesem Fall erbitte ich umgehendes Feedback *g*.

    Es sieht ganz danach aus! Warum soll man das alles auf die einfache Weise machen, wenn es auf die kompliziertere geht!

    Sven hat schon beschrieben was man dazu alles braucht.

    Wenn es schneller haben wills, dann schaue dich nach der 50x60 Büscher Presse um, richte Die und deine Wünsche werden erfüllt werden.

    Selbstverständlich. Um nichts anderes geht es bei dieser Frage.

    Das ist nur ein Teil des gesamten Puzzles. Das ich dabei bin zusammen zu fügen.

    Mir geht es nur um die Trennlinie.

    Den Satz „ein Bild macht der Mensch und nicht die Kamera“ haben wir schon x-tausendmal gehört und gelesen. Aber (Hand auf die Bibel) haben wir uns genauso off Gedanken gemacht über die Bedeutung dieses Satzes? Der Satz ist wie ein latente Abbildung die nur entwickelt werden muß um klar zu sehen wo das „niemands Land“ verläuft.

    für mich (nach jetzigen Stand) ein klarer Fall:

    Abbildung; das Werk "ist so wie es war" (maximal realistisch) und nicht "es ist nicht so gewesen aber, konnte so sein".

    ich glaube der Haupt Akteur der die Regel für "gutes" Passfoto festgesetzt hat ist die Bundes Druckerei nach dem Motto "es muß so sein und basta". Was der Fotograf, die Person, der Polizist.... dabei empfindet spielt da eine untergeordnete Rolle. Wenn überhapt.

    Daraus ergibt sich die Frage: Wo verläuft diese Trennlinie, wer legt das fest?

    das ist warscheinlich die schwierigste Aufgabe da eine eindeutige Antwort zu geben.


    Ich probiere es mit einem einfachen Beispiel;


    Ist ein Passfoto eine Abbildung eines Menschen oder ein Bild eines Menschen?

    Gelten hier die gleiche Regeln fūr eine Abbildung und ein Bild?

    In diesem Stadium der Diskussion würde ich jetzt ein Blaues Auge riskieren und ganz frech behaupten:


    Ja. Es gibt eine klare Trennlinie zwischen einer Abbildung „von irgendwas“ und einem Bild „von irgendwas“!


    Mir raucht zwar schon der Kopf von dem schieben meinen Gehirnzellen in alle Himmelsrichtungen. Hier mal ein Paar Eckpunkten die mir meine Gehirnzellen geschenkt haben:

    • Eine Abbildung in bestimmten Situationen ist nur eine Vorlage für ein mögliches Bild.
    • Eine Abbildung wird immer von einem äußeren Zwang beeinflusst; Format, Farbe, Hintergrund, Auflösung, Schärfe…….
    • Ein Bild ist von den oben beschriebenen Faktoren befreit, wird aber von anderen Faktoren (siehe Post von Klaus) recht stark beeinflusst.
    • Hauptziel oder der Sinn eines Bildes; Emotionen zu schaffen.

    Was genau meinst Du damit? Erklär mal mehr!

    Sorry.

    Es doch länger gedauert als ich mir das vorgestellt habe.


    Zu deiner Frage:


    Es ist zugleich recht trivial und recht kompliziert;

    Ich versuche gerade eine Trennlinie zwischen einer fotografischen Abbildung von „irgendwas“ und einem Fotografischen Bild von „irgendwas“ zu finden.

    Recht gute und informative Antworten zum Thema die mit meinem Gedanken Fluss parallel laufen gibt es jetzt schon.

    mein ehemaliger Chief hat mal auf einem gerasterten Bild im Briefmarken Format nach Zeichnung und Auflösung gesucht. Lange gesucht!

    das ist möglicher Weise eine Schnaps Idee aber ein Versuch ist das wert:

    Schwarzen Kautschuk im Benzin flüssig machen und dünn auf den Stoff auftragen. Benzin ausdampfen lassen und danach vulkaniesieren.

    danke, dann habe ich eine Vorstellung, entspricht ca. 6x17 das ich auch habe (normal und pinhole)

    VG Dierk

    Ich bin der Meinung; „es ist egal was man da schluckt wichtig ist die Wirkung“.

    Ich nehme dafür einen 13x18 Bogen und halbiere den mit einer Schablohe vor der Mattscheibe.

    und das dann bei Whitewall drucken lassen, die Qualität ist super - und der Preis auch :)

    Danke für den Tipp, aber ich habe schon eine Quelle. Bis jetzt hat es recht gut funktioniert. Hat auch etwas länger gedauert bis ich an die „Quelle“ rangekommen bin nach den unzähligen Tests bei den „Profi Laboranten“ oder besser Dilettanten, In der Umgebung.