Posts by frank_hdh

    Macodirect verkauft eben genau dieses Plexiglas-Teil von Catlabs für fast 65€. Daher meine Frage, da ich es nicht nur für teuer halte, sondern auch die Befürchtung habe, dass es an der Biegung brechen könnte.


    4x5 Horseman geht .. was kommt danach?


    Gruß Frank

    Floatglas ist ganz normales Fensterglas und wird auch als Kristallspiegelglas bezeichnet.

    Nur als Hinweis: Fensterglas ist sog. Floatglas, das ist durch den eisenhaltigen Sand etwas grünlich. Kristallspiegelglas ist eisenarmes Glas, dass sich auch Weißglas nennt. Hab mich etwas zurück gehalten, obwohl ich in einer Flachglas-Firma arbeite, denn unser 1,5mm Glas haben wir nur in sehr großen Formaten ab 80x60cm bis 2x3m.


    Bei SW Vergrößerung spielt die Glasfarbe wohl eher keine Rolle. Bei Farbnegativ hat man einen zusätzlichen leichten Grünstich.


    Gruß Frank

    An meine 8x10 adaptiert, leuchtet es das Negativ auch bei Verstellung (Test 3 cm vertikal und 2 cm horizontal, mehr nicht getestet), bei unendlich bis in die Ecken scharf aus.

    Hallo Ralf,

    habe gerade ein ähnliches Projekt ... hast Du schon Bildergebnisse? Wurden deine Tests bestätigt, was die Schärfe betrifft?


    Gruß Frank

    Da war wieder mein anfängliches Problem. Ich finde es ja großartig, dass sich so viele beteiligen und bin über neue Kontakte sehr erfreut!

    Aber .... nur um es mal so direkt zu sagen: es ist meine Kamera, ich habe mich auf dieses Experiment eingelassen Ja aus Unwissenheit über die Möglichkeiten und ich lasse mich auf die Möglichkeiten der Kamera ein. Ich habe eine 300er gekauft (Unwissenheit über den tatsächlichen Auszug) und ich werde das 300er behalten auch wenn ich es nicht an dieser Kamera einsetzen werde. Ich bin nicht darauf angewiesen unbedingt Portaits zu machen oder lange Brennweiten einzusetzen. Das geht mit meiner Horseman auch nicht (hier bin ich mit meinem 210er vollauf zufrieden).

    Ein paar Kommentare hier verstehe ich echt nicht....

    Das ist eine sehr schöne und wertig gebaute Kamera. Okay, an sich eine reine WW-Kamera, aber das kann sie doch sehr gut.

    Genau! Ich mag WW sehr... auch an meiner Horseman. Riesenobjektive und Riesenauszüge und Riesenstative behindern mich eher. Will ja nicht mit dem Auto bis direkt vors Motiv fahren müssen.

    Für längere Brennweiten würde ich nicht an der Frontstandarte rumbasteln,

    Basteln ist nicht so extrem mein Ding. Bin schon mal gespannt, wie meine Laubsägearbeit (die erste seit 40 Jahren) zur Erstellung eines Lensboards zum Anschluss meines Carl Zeiss Jena DDR Tessars 250/5.6 ausfallen wird ! :D

    Also ich verstehe die Diskussion nicht so ganz. Das Teil ist eine wunderschöne Kamera mit der man Architektur, Landschaften, Stillleben und in gewissen Grenzen auch Porträts aufnehmen kann.

    Ich lasse mir die Kamera nicht als Kompromiss etc. schlecht reden. Es ist eure Meinung was ihr machen würdet. Leider habe ich bislang von Tachihara keine Antwort erhalten, um welches Modell es sich genau handelt. Aber gut irgendwann werde ich es schon erfahren und wahrscheinlich verwundert sein, welche Erkenntnisse ich schon durch eigene Erfahrungen gesammelt habe oder was noch alles möglich ist.


    In diesem Sinne, schönes Wochenende und seid gespannt, auf das erste Ergebnis.

    Gruß Frank

    Erstmal vielen Dank für diese Lösungsansätze! Wirklich schön zu lesen wie ihr euch da so reindenkt.

    Bei dem Materialaufwand pro Bild und dem Arbeitsaufwand in der Post, stellt eine einwandfrei funktionierende
    Camera das Fundament für eine befriedigende Lernkurve dar.
    Desweiteren wird die Camera sowiso ersetzt werden. Das Geld für die WW Linse ist besser in eine andere Camera
    investiert.

    Der Materialaufwand pro Bild ist vergleichsweise gering, da ich auch in diesem Format weiterhin auf Papiernegativ fotografieren will. Und auch noch auf Röntgenfilm (beidseitig beschichtet) bzw RA-4 Papier mit Direktumkehr ausprobieren will. Die Perfektion treibt mich nicht an.


    Desweiteren wird die Camera sowiso ersetzt werden.

    Die Kamera wird so lange nicht ersetz, wie ich meine ersten Bilder gemacht habe und feststelle, dass diese mir nicht gefallen. Mein Ziel ist es nicht jetzt möglichst "einfach" Bilder zu machen. Ich werde auch ein "Luftobjektiv" einsetzen (Lochkamera)

    Betreff Lernkurve
    Frank hat selbst irgentwo weiter oben erwähnt das er lernen will.
    Aber eventuell habe ich das auch falsch verstanden.
    Wenn dem so ist entschuldige ich mich schon mal.

    Nein alles gut. Dort war das Lernen von Fachterminologie gemeint. Mit Tilt/Shift etc habe ich auch mit meiner Horseman erste Erfahrungen gemacht.

    Wenn er sich ein WW anschafft, so mit 165mm, dann kann er das ja später noch an einer anderen Kamera gebrauchen, falls die notwendig würde.

    Stimmt. Und bis ich eines gefunden habe, das vielleicht den Qualitätsansprüchen bzg. (Schneiderkrankheit, Flecken etc) nicht entspricht und entsprechen günstig verkauft wird, verwende ich die Linsen die ich habe. Am Wochenende baue ich mir ein Lensboard um das 250er Car Zeiss Jena Tessar mal zu montieren. Bin gespannt!

    Frank, das ist doch mal eine Ansage. Es gäbe 210er Objektive, die würden etwa einem 35er entsprechenen. Du kannst Dir einen Formatschieber bauen aus Pappe oder schwarzem Kunststoff, Du kannst die Kamera mit dem genannten Objektiven auch in 8x10 nutzen, also ist das doch gesamthaft toll, oder? Ich erinnere noch mal an das Extended Lens Board (Top Hat), das an sich auch selber bauen könnte. Dann gingen auch längere Brennweiten. Sowieso werden lange Brennweiten wie 450 oder 600 bei 8x10 schnell sehr teuer. Ein Apo-Ronar 600 ohne Verschluss kostet locker mal 500-600 Euro. Wozu also sich das antun? Zumal Du ja bereits ein 300er Symmar hättest. Also, loslegen!


    BTW. sag mal, kannst Du nicht die Front vorne einfach abnehmen (die ganze Standarte) und zwischen den Fokussierschlitten und die Standarte eine gelöcherte Metallplatte schrauben, sozusagen als Verlängerung? Dein Balgen sieht so aus, also vertrüge er noch 10cm zusätzlichen Auszug ... Mach doch mal ein großes Bild von der Frontstandartenbefestigung ...

    Hallo Aksa,

    ja das die Objektive ins Geld gehen können, habe ich jetzt auch bemerkt. Hab mich dann erinnert, dass ich ja noch ein 25er/4.5 Carl Zeiss Jena DDR Tessar hab und auch das 300er ist heute angekommen und ein wahrer Glasbaustein. Und da ist es wieder mein Problem... wie baut man ein Extended lensboard selbst, wenn man keinen 3D Drucker hat?


    Bevor ich an dieser Kamera herumschraube und den Blagen dehne möchte ich erst mal die gegebenen Möglichkeiten kennenlernen und nutzen.


    Gruß Frank

    äh, wie soll das gehn? Auf den Auktionfotos sieht dein body nicht quadratisch aus, sondern nur Hochkant.. :/

    Wer wenn nicht wir sollten wissen, dass Bilder täuschen können! Ich werde heute Bilder machen mit allen Auszügen, Maßen und auch zeigen, dass man die Mattscheibe im Hoch- und Querformat einsetzen kann. Auch habe ich eben die Schweizer Vertretung angeschrieben mit Bitte um Bestimmung des Modells, seiner genauen Funktion und Möglichkeiten.


    Gruß Frank

    Aber man hätte ja immer noch die Option 8x10, allerdings hochformatig. Also eine gute Kamera für komplette Bäume in der Bildmitte, Urwald, Eisberge usw.

    Das Rückteil kann ich ins Hoch- und Querformat bringen. Mein nächster Schritt wird erstmal eine geeignete Objektivplatine zu beschaffen und mein Lochobjektiv zu montieren. Nebenbei suche ich dann weiter. Bin auch für Messingobjektive offen, da ein Verschluss nicht zwingend notwendig ist wenn ich auf Papiernegativ oder langsamen Röntgenfilm aufnehme.

    Vielleicht kannst Du mal versuchen, einem Grossformatkollegen über die Schulter zu schauen. Schau doch einfach mal, ob einer der Forumteilnehmer in Deiner Nähe wohnt und frag dort mal nach (auf Anhieb fiele mir Urnes ein). Vielleicht kann er Dir helfen. Oder Du kommst mal zu mir an den schönen Bodensee.

    Gruss

    Hugo

    Hallo Hugo,

    ja vielen Dank für die Einladung , das nehme ich doch gerne an. Bodensee ist ja nicht weit von mir. Bin ja Dachzeltmobil. War im vergangenen Jahr bei der 9. Odenwald Exkursion dabei. Sehr hilfreich! Hätte ich gerne wiederholt. Durch Corona allerdings ausgebremst, weil das gemütliche Beisammensein danach ja schwierig wird. Der persönliche Austausch ist mir eh lieber.

    Jetzt verstehe ich was Du meinst: Frontstandarte mit 4x5 Objektiv ausstatten und Hoch und runter schieben für zwei Aufnahmen. ich kann mir nicht vorstellen, das die funktioniert, denn das Objektiv produziert einen Bildkreis, der sich dann auf dem 8x10 überlagern würde. Aber ich werde das mal ausprobieren.

    Entschuldigung das ich dir helfen wollte.

    Hallo Thure,

    du merkst sicher dass ich bei weitem nicht so viel Ahnung habe wie Du. Ich probiere es einfach seit 3 Jahren aus. Ich kann einfach nix damit anfangen, wenn meine Fragen nicht beantwortet werden oder eine Hilfestellung gegeben wird, wie ich den Abstand korrekt messen kann, sondern einfach ein Formelnpaket a la Wikipedia hingeworfen wird. Wir mißverstehen uns wahrscheinlich weil ich Deine Fragen nicht beantworten kann. Sorry irgendwie komme ich damit nicht klar. Ist nicht böse gemeint. Ich weiß die Hilfe zu schätzen.


    Gruß Frank