Posts by Arolfinger

    Hallo

    Ich habe einen Einkaufsrolli genommen:

    Man muss aber darauf achten, dass die Verbindungen nicht aus Kunststoff sind:

    https://www.flickr.com/gp/r_walther/Y0v203

    Darauf den Koffer mit der Arca Swiss und los gehts, solange der Boden einigermassen berollbar ist.

    Im Gelände wird der Rolli umgebaut; Der Griff wird abgeklappt und die Gurte vom Tragräf 75 der Schweizer Armee werden daran montiert, und ab gehts:

    Schweizer Tragegestell gebr.Lastenkraxe Tragegestell M75 Tragräf (strato.de)

    https://www.flickr.com/gp/r_walther/7a868M

    https://www.flickr.com/gp/r_walther/Zmjzu7

    Das sieht zwar komisch aus, erfüllt aber seinen Zweck.


    Gruss Arolfinger

    Bei ebay verkauft einer mehrere Sinar P2 für 390 CHF, das sind 350 Euro. https://www.ebay.ch/sch/chrisl…nc&_trksid=p2047675.l2562 Er hat sogar einige schwarzgestrichene P, die er für 190 CHF, also etwa 170 Euro loswerden möchte, als P2. Wären die nicht so verhunzt - eine Sinar P ist ja eigentlich eine hochrespektable Kamera. Vor allem: eine solche Kamera wird man ohne schlechtes Gewissen mit in die Gegend nehmen. Vielleicht kriegt man den blöden Lack ab, wenn man die Alublenden abschraubt und einlegt. Sicher ist der noch nicht mal wasserfest ... Offensichtlich ist irgendeine Fotoschule auf Digital umgestiegen.

    Hallo

    Wenn ich mir die Bilder mit der zerkratzten und verbeulten Standarten ansehe, dann heissts nur noch: Finger Weg!

    Da muss jemand mit Hammer und Meissel dran gewesen sein!

    Gruss Arolfinger

    Sehr coole, super-platzsparende Idee!

    Vom Rollfilm fallen tatsächlich keine Tropfen auf die darunter hängenden Planfilme?

    Hoch genug für Kleinbildfilm?

    Hallo Klaus

    Die Höhe ist so, dass auch ein KB Film rein kann. Auf das habe ich geschaut.

    Bei den Planfilmen, wie im Film, wird das Tropfen sicher vermieden.


    Bei Rollfilmen bin ich mir da nicht so sicher, aber ich verwende nie beide Filmtypen zusammen. Daher für mich irrelevant. Das Bild ist ein Demobild.


    Allenfalls würde ich eine zweite, für Planfilme optimierte Kammer bauen. Bis jetzt war es noch nicht nötig.

    Wenn du nachbauen willst: Du musst die Zwischenwand auf halber Höhe rausnehmen. Da alles ein zusammengestecktes Gelödel ist, musst du die Teile miteinander verleimen. So bekommt das Gestell dann die nötige Festigkeit. Unten habe ich 3 Löcher für den Abzug angebracht. Und das Gestell habe ich an der Wand fixiert. Mein Kellerboden ist ein wenig uneben. Allenfalls würde auch ein Gewicht unten genügen.


    Gruss Arolfinger.

    Hallo

    Ich habe ein schwedisches CD-Regal zum Tockenschrank umgebaut:





    Oben ein Computerlüfter mit Grobfilter davor unten ein Küchenabzugshaubenvlies auf einem Drahtgestell als Feinfilter.

    Hier von Nah:
    https://flic.kr/p/2mgtYKi

    Die Holzklammern verhindern das Tropfen zuverlässig.

    Seither hat sich das Ausflecken um eine Zehnerpotenz verringert.

    Heizung brauchts keine. Auch im Winter ist nach spätestens 4 Stunden alles trocken.


    Gruss Arolfinger

    Und jetzt Radon. Klar, das addiert sich zur ohnehin schon vorhandenen Belastung. Klar, werden da schon Leute erkrankt sein. Klar, scheißt einen das an. Auch mich als Nicht-Fachmann. Aber wenn ich das richtig verstehe, kann man da eigeninitiativ handeln und die Belastung messen. Da gibt es eine App fürs Handy, die mißt den Zerfall, ist billiger als Amazon: https://play.google.com/store/…ioactivity&hl=en_US&gl=US Und wenn die Belastung hoch ist, kann man wahlweise lüften oder einen anderen Raum suchen.

    Hallo

    Genau das haben wir in unserm Haus gemacht, aber nicht die Geizistgeil Lösung, sondern mit Messonden, von einer professionellen Firma über Winterhalbjahr in verschiedenen Keller und Wohnräumen.

    Daher weiss ich, dass es bei mir kein Problem ist. und ich kann diesen Diskussionen belustigt folgen.


    Wer wirklich sicher sein will, kommt um eine seriöse Abklärung nicht herum.


    Und erst wenn die Werte zu gross sind ist es ein Problem.


    Gruss Arolfinger.

    Moin,

    ne, ich denke du hast diese alten Blechkassetten, ich habe die neueren Linhof Doppelplanfilmkassetten..wies aussieht war es ( einfach) eine starke Überbelichtung.

    Hallo

    Kann sein, dass es Überbelichtung ist.

    Kann aber auch nicht sein :)

    Ich habe übrigens die Doppelkassetten. So alt ist meine Linhof nicht!



    Gruss Arolfinger

    gute Idee, kann schon sein dass da eine meiner 20 Linhof Kassetten ( "Nr 2") da undicht is oder so.

    edit..hab mal durchgeschaut, keine meiner anderen Aufnahmen mit 'Kassette Nr 2' hat da was ähnliches.

    werd das nächste Mal einfach den Schieber drüberhalten.

    Hatte ich auch aber wesentlich stärker:



    Abhilfe: Die alten Kassetten lassen sich aufschrauben: Bei der Klappe habe ich neuen Samt eingelegt und beim Schieber ist die Abdichtung ein V förmig gefaltetes Blech, das mit Stoff belegt ist. Das kann man nachbiegen und dann ist alles wieder gut.

    Nachher sahs dann so aus:

    Gruss Arolfinger

    Ich stelle die Lupe so ein, daß ich möglichst entspannt das Korn der Mattscheibe scharf sehe. Erst dann kann ich die Kamera fokussieren.

    Siehst du, das sehe ich bei meiner Lupe auch. Wie ich geschrieben habe, so scharf, dass es mitunter sogar schwierig ist einen dünnen Ast oder Fahrleitungsdraht wirklich genau zu erkennen.

    Ich hoffe dann aber auch, dass Du jeweils die Parallelität der Standarten mit der Schublehre mit 1/50er Nonius kontrollierst, und dass du genau weisst, wie verschieden Deine Kasetten sind. Ich bei bei meinen Kassetten Differenzen bis zu 0.3 mm gemessen.

    Und nicht ganz klar ist, wie das bei einer Fresnellinse gehen soll, die ja bei der Lichtverteilung mittels Sägezahnprofil das Licht bricht. Gehst du das auf Mitte Sägezahn oder wie?

    https://de.wikipedia.org/wiki/…a/Datei:Fresnellinsen.svg


    Gruss Arolfinger

    Wichtig ist halt, daß sich die Fokussierung der Lupe so einstellen lässt, daß man die raue Seite der Mattscheibe bei aufgesetzter Lupe knackscharf sieht. Diese raue Seite ist in der Regel die dem Objektiv zugewandte Seite der Mattscheibe. Somit muß die Lupe anders fokussiert werden, als wenn man z.B. ein Dia auf einer Leuchtplatte betrachten wollte.

    Viele Grüße
    Wilfried

    Ist das denn so?

    Ich will ja den schärfsten Punkt finden, und den bekomme ich, auch wenn er auf der Lupe nicht die "Knackschärfe hat. Wenn ich auf der Lupe, "den am wenigsten unscharfen Punkt" erwische, dann kann ich davon ausgehen, dass die Focusslerung scharf ist.
    Denn ich schaue ja durchs Glas auf die rauhe Seite der Mattscheibe.

    Abgesehen davon habe ich bei meiner billigen Hama Lupe, bis anhin keine Probleme in dieser Richtung festgestellt: Im Gegenteil: Die Rauheit der Mattscheiben erscheint bei 8-facher Vergrösserung fast zu körnig.


    Für den Preis was diese Lupe kostet, kann ich eine in jeder Kamera mitführen und vergiss sie so nie. Denn eine Lupe brauch ich, weil mein nachlassendes Augenlicht das bedingt.

    Gruss Arolfinger

    Das Hauptthema dieses Treads ist zwar anders, aber…..


    Nikon Pro Loupe lupe 4x Magnifiers lens


    Die Lupe hat alles, was ein „schwacher“ Herz höher schlagen läßt. Auch bei dem Preis muß man auch keinen Kredit aufnehmen.

    Sorry, was seht ihr damit mehr?

    Zum Focussieren brauche ich (bei SW) doch nur eine Lupe, die mir die Schärfe anzeigt.

    Auch mit einer billigen Lupe lässt sich die Schärfe genau einstellen.

    Gruss Arolfinger

    Ich habe auch die von Guadarmar erwähnte Lupe von Emo, wie auch die Horseman-Version der Peak 4x-Lupe. Die ist etwas günstiger als das Original.

    Hama: Hama Standlupe HA5493

    8 mal und den Plexiglasfuss mit Isolierband abgeklebt. So kann ich sie auch ausserhalb des Tuches gut benützen. Zudem verkrazt sie mir die Mattscheibe nicht.

    Gruss Arolfinger

    Hallo zusammen,


    Dann gibt es in zwei 1l Plastikflaschen schon angesetzten Entwickler und Fixierbad - wie unterscheide ich die ( ja, leuchtet ein, ich hätte die Flaschen beschriften müssen ) ?

    Gruß, Stefan

    Entwickler schmeckt schweflig, Fixierer salzig :)

    Kein Witz

    Aber das alte Gerümpel würde ich entsorgen und die Flaschen neu kaufen. Allenfalls mit Kukident ein reinigungsversuch starten.

    Rodinal soll ewig und 3 Tage halten. Ein Versuch mit einem Testfilm kann da Erhellung bringen.

    Gruss Arolfinger

    Laut Ilford halten sich Stammlösungen bis zu 6 Monate lang – oder eben so lange, bis der Entwickler durch die Entwicklungsgänge erschöpft ist. Optimale Lagerungsbedingungen hast du mit gefüllten Flaschen und Protectan ja bereits gewährleistet. Ob die Suppe durch Aufbewahren im Kühlschrank noch länger haltbar wird, weiß ich nicht. Ich hab das noch nie gemacht.

    Hallo

    Ich habe letztes Jahr eine Flasche ID 11 bekommen von einer Duka-auflösung. Der war angesetzt seit mindestens 2012 in der vollgefüllten dunklen Glas- 1l Flasche ohne Protectan und ungekühlt im Keller dunkel gelagert (Da wo sich die Duka befand). Ich habe die genommen und mit einem Film angebraucht, um den es nicht schade war. Keine Probleme.

    Ich habe die dann aufgebraucht.

    Ich denke, wenn du den Dunkel, kühl und mit Protectan gefüllt aufbewahrst hält der sicher 1 Jahr angesetzt.

    Ich habe die 5 Liter angesetzt und in ein Liter Flaschen ebenfalls im Kühlschrank lagern. Mit Protectan.

    Gruss Arolfinger¨