Posts by Guadarmar

    Na ja, früher hat man ja auch auch viel mehr aus der Hand Fotografiert.
    Wenn dazu irgend welche zusätzlichen Dinge aus Münchner Sicht nötig wären, hätten
    die das sicher im Programm gehabt und wir würden heute danach suchen.
    Interessant finde ich auch, das die Technikas in der Firmendarstellung
    immer ohne Stativ abgebildet wurden aber mit Griff.


    Quelle: Wiederhallderzeit
    Hier wird auch ausdrücklich auf die Konzeption der Technika als Freihandkamera neben den Studiosystemem hingewiesen.

    Da mir das heute keine Ruhe gelassen hat und ich der Meinung bin das
    es doch irgendwie klappen muss. Das haben die ja auch mit den ganzen Press Cameras
    im zölligen Land hinbekomme!
    Ich habe halt das Rückteil falsch verstanden und die Kassette falsch in der Hand gehalten.
    Ein ganz klarer Fall von Misachtung von "Form follows Funktion"!
    Das klappt jetzt sogar auf dem Stativ einhändig.

    Danke für das Angebot, aber ich bin da erstmal raus.
    Nachdem ich mal geschaut habe was für
    Preise für solch ein Rückteil auf gerufen werden,
    kann man ja gleich nach einer Spender-Camera suchen.
    Das ist mir dann doch zuviel Aufriss für solch ein Nieschenprojekt.

    Also weiterhin mit Internationalem Rückteil.
    Aber ich werde mir einen Satz günstigster Kassetten zum
    runternudeln suchen.

    Ach, das ganze mit der handgehaltenen Technika III ist ist eine reine Spielerei,
    die sich aus dem Interesse ergeben hat die Technika zu verstehen.
    So kam Eins zum Anderen. Die Camera nur mit der Mattscheibe hat mich meist
    geärgert, so langsam finde ich gefallen an der Entfernungsmesser Sucher Sache.
    Die Genauigkeit ist schon erstaunlich.
    Aber die Kassen leiden doch sehr unter dem ständigen Rein/Raus mit einer Hand, zumal
    alle meine Kassetten fabrikneu waren und sind. Auch macht man so sehr viel mehr Bilder.
    Nebenbei finde ich es reizvoll die Camera wieder in den wohl originalen Zustand zu bringen.

    Mit dr Panorama hast du Recht.

    Ich benutze die P2 13x18 auch senkrecht und habe noch keinene Unsicherheit erlebt.
    Das mit dem Kippen finde ich gerade mit mehreren Hilfsstandarten nötig.


    Bei der Wisner habe ich auch eine lange Kupplungsplatte befestig,
    aber dabei soltest du auch 2 Stativgewinde benutzen können.
    Grade das befestigen der Camera auf dem Stativ ist so einfacher.

    ich verwende das für die P2 13x18 .

    Ich hatte noch keine Probleme mit der Festigkeit.
    Der Aufbau mit den 2 Haltern hat den Vorteil ,das wenn man die P2 um die Längsachse schwenkt
    einen Halter als "Friktion" nutzt und einem das Ganze nicht wegkippt!!!!!!! Grad bei sehr langen Auszügen.
    Der Bankhalter No.2 mit der oberen Schelle verszieht auch nicht so wie die Normalen.

    Hi Aksak

    Nee zu einer Grafmatic konnte ich mich nicht durchringen,

    aber ich habe jetzt den Dreh raus wie man die die Kassetten mit

    einer Hand wechselt. Ist aber echt nix für zartbeseitete Linhoff-Connaisseure.

    Eventuell geht das mit einem originalen Blechrückteil und den passenden Cassetten

    auch besser. So was hatte ich aber noch nie in der Hand.

    Auf alle Fälle ist die Sache mit gekoppelten Entfernungsmesser und Sucher echt ein Gewinn.

    Die Arbeit, das zum Laufen zu bekommen hat sich wirklich gelohnt. Das Ganze ist super genau.

    Siehe "Eddy's Eye" im Ausschnitt. Bl 8

    Ich beschäftige mich momentan mit meiner

    IIIer Technika unter Benutzung von Sucher, dem gekoppelten
    Entfernungsmesser und möglichst wenig Stativ,
    was ja eigendlich die selben Probleme aufzeigt:
    die wären Kassettenwechsel, keine Verstellungen sowie die nötigen Verschlusszeiten.
    Den grössten Vorteil bei der Nutzung von Sucher und gekoppeltem Entfernungsmesser
    sehe ich in dunklen Aufnahmesituationen, dann aber auch nicht aus der Hand,
    da der Sucher / Entfernungsmesser ein helleres Bild liefert als die Mattscheibe.
    Das werde ich die Tage mal ausprobieren.
    Ob nun ein Motor oder eine Hand die Entfernung einstellt ändert nichts an der Sache.

    Da schiesse ich mich im Prinzip bei Asak an.
    Ich gehe aber so weit zu sagen, dass grad die Fomas keine
    Anfänger Filme sind, da die schon recht zickig bei Belichtung
    und Entwicklung sind.
    Das hervorragende von FP4 und TRI-X ist der grosse Belichtungsspielraum
    bei nettem Korn den diese Emulsionen bieten.
    Genau wegen der Standartisierung, sind solche Filme grad zum "Üben" geeigneter, da sie
    einfacher und zielführender zu händeln sind.