Posts by Leon

    Moin Zusammen,


    ich habe gestern mit meiner Liebsten Odile Brogden besucht.
    (An dieser Stelle einen lieben Dank für gute Kaffee und Kuchen!)


    Fr. Brogden hat noch zwei Kameras inkl. Rückteile, Mattscheiben und je 2 Kassetten, 5 ältere Objektive und etwas Zubehör, welches Sie veräussern könnte, aber nicht muss.
    Ihr ist wichtig, daß Die Kameras in "gute Hände", die das Handwerk Ihres verstorbenen Mannes zu schätzen wissen, kommen, andererseits möchte Sie die Dinge aber nicht "unter Preis" abgeben.


    Da es jetzt bei mir wegen unerwartetem Besuch des Nachwuchses sehr spät geworden ist, werde ich morgen früh die Bilder und etwas Beschreibung hier einstellen.


    Hier auf die Schnelle nur die Gesamtansicht der 8x10 und der 5x7 Kameras:


    Frau Brogden erzählte, daß die Kameras von Modell zu Modell ausgeklügelter wurden.
    Beide haben alle Verstellmöglichkeiten, die man sich wünschen kann und nehmen internatioanle Kassetten auf.
    Für die 8x10 gibt es auch ein 4x5 Reduzierrückteil.


    Details morgen.


    Ich werde die Kameras, Objektive und Zubehör hier mit Bildern in jeweils einzelnen Posts vorstellen.
    Die Bitte von Frau Brogden,bzw. mir wäre:
    - Kommentieren mit einer Schätzung des Wertes und Einschätzung, was ein fairer Preis wäre.
    (Was ist es wert, was ist der reale Preis und bei persönlichem Interesse, was wäre es mir wert.)
    - Bei Interesse: Natürlich Rückfragen ... ich werde dann aus dem Gedächtins so ut es geht versuchen zu antworten


    Bis Morgen,
    Leo

    Da gibt es gerade in der Bucht in Köln ein Polaroid MP4.
    Ich würde davon die Kamera und vor allem den Bino-Sucher und den Verschluss haben wollen.


    Wenn Du den Aufbau als Repro-Stativ nutzen möchtest, könnten wir ja mal drüber reden, was uns das wert wäre und dem Verkäufer ja mal ein Angbot machen.
    Köln sind von mir etwa 150km.

    Moin Zusammen,


    da ich danach gefragt wurde (Siehe: Erste Testbilder ...) wollte ich hier die Adaptierungen grob beschreiben.


    Was habe ich gemacht: Ich bin in den Baumarkt gegangen und habe dort nach geeigneten Profilen gesucht und die teilweise mit Gehrungssäge zugeschnitten und mit einem Epoxy-2K-Kleber (Stabilit Express) zur gewünschten Form zusammengeklebt.
    Profile habe ich diverse mehr gekauft und dann beim basteln und denken die geeigneten ausgewählt. In der Regel Alu, aber auch Holz.
    Besonders habe darauf geachtet, daß die Planfilmebene mit der Kassette möglichst genau mit der Mattscheibenebene passt.
    Als Mattscheibe habe ich bei iBä eine 4x5 Mattscheibe aus Litauen bestellt und diese mit einem Holzrhamen versehen. Bei Amazon eine billige Fresnel-Folienlupe A4 gekauft und zugeschnitten. Mit Tesafilm unprofessionell am Rand befestigt.


    Ergebnis:
    Ich kann an allen drei Kameras 9x12 bzw. bei der Bentzin auch 4x5 Planfilmkassetten verwenden.


    Bei der Bentzin habe ich dazu dann noch eine Frontplatte hergestellt, um das alte 175er Plasmat gegen eine kürzere Brennweite neuerer Bauart tauschen zu können. Habe den original mitgekauften Faltlichtschacht auch mal mit abgebildet. (Die neue Mattschiede ist gefühlt 1000mal heller!)


    Eine RADA-Rollfilmkassette habe ich dazu auch noch auf eine Kassette gepackt.


    Das nächste Projekt ist nun,alle Objektive (immerhin 8 ) auf kleine Plaubel-Platinen zu packen und entsprechende Adapter für die Universal III, die Supra und die Bentzin zu fertigen.


    Aber Bilder sagen mehr als ich hier tippen kann:


    mit Lichtschacht
    ohne Adapter


    Adapter in Führung, das Rückteil ist drehbar
    Mattscheibe im Holzrahmen
    Zusammengeklappt.
    Das neue Objektiv
    Der Adapter
    Am Platz
    mit Kassette


    Der Adapter besteht also aus zwei Profilrahmen:
    Ein Rahmen, der in die Halterung an der Kamera passt
    Ein Rahmen in den die Kassette lichtdicht passt.
    Beide Rahmen aufeinander kleben.
    Etwas Samt zur Abdichtung an der Leiste der Kassette drauf.
    Fertig.


    Grüße aus dem Münsterland,
    Leo

    Moin libe Forenten,


    wusste nicht so recht, wo ich das einstellen sollte (Dunkelkammer hätte ja auch gepasst), aber dann fand ich die Bilder doch so braucbar, daß ich mich traue sie hier hin zu packen....
    Ich bin vom Foma200 mit dem ersten Test-Ansatz in AM74 ziemlich begeistert. Hat was von Old-Style und wenn ich harte Kontraste brauche, dann kann ich die digital immer noch rein "zaubern".
    Werde das viellicht nochmal mit Rodinal 1:50 vergleichen. Aber das würde so schon gehen. (Nicht vergessen: Ich bin Hobbyist.)



    Technisch dazu:
    Ich habe neben der Plaubel Uni3 und anderem, noch eine alte Bentzin Quadrat-Primar, so ungefähr 100 Jahre alt (1913-1930). Die Primar hat eigentlich ein 10x15 Rückteil, das aber nicht mehr da ist, also habe ich mir ein Adapter für internationle 4x5 Kassetten und auch eine Mattscheibe gebastelt.

    Das Adapter passt auch an die AVUS und die AGFA Standard. :-)
    Die Primar kam mit einem wunderbaren Plasmat- Satzobjektiv, welches aber leider unvergütet ist und so bei Sonne selbst mit Blende kaum einsetzbar ist.
    Für Porträts wahrscheinlich klasse. Also habe ich mir eine Kunststoff-Kopie von der Holz-Platte in der das Plasmat sitzt, angefertigt und dort ein 150/5.6 Sironar-N ( hat den Zusatz MC) in einem Prontor II, welche sich bei iBä nicht allzu teuer NEU (war ein Ersatzteil) bekam, eingebaut. Eine Blendenskala habe ich mir nach einer Anleitung hier aus dem Forum selber justiert. Dies sind die ersten Testbilder für die Bentzin.
    Es sind auch die ersten Testbilder mit dem Fompan200 9x12.


    Nach viel Lesen habe ich aus verschiedenen Gründen für einen ersten Test, dieses Vorgehen gewählt:


    Amaloco AM74 1+7
    Fomapan 200@100 9x12
    Vorratsansatz 1Ltr für 30 Plan-Filme in 4 Wochen
    5 min 20° im Kombiplan


    Vorwässern 20° 1-3 min
    Start Zeit bei Einfüllen, nach etwa 10-15sek und 1/2 Liter Entwikcler
    kurz schütteln, das alles benetzt ist.
    Einfüllen Ende bei ca. 0:30 bis 0:35
    den Rest der Minute kräftig bewegen
    Dann zu Beginn jeder Minute 10 sek. kräftig bewegen (5-7 mal)
    Auslaufen Beginn 4:30 min
    Stopp S10 Beginn einfüllen 5:00
    nach 1/2 Liter kurz schütteln
    nach Einfüllen noch eine Minute, alle 10 sek bewegen
    Dann Fixierbad X88, nach 1 min öffnen, von Hand bewegen,
    nach Klärzeit nochmal dieselbe Zeit
    ca. 10 min wässern bei 20°
    Netzmittel H10 für 1 min


    Mit altem EPSON gescannt und fürs Forum kleingerechnet.



    Ich bin zufrieden mit diesem Wochenende. Der 1100er Motor von 1979 von einem Bekannten klappert nun auch nicht mehr. :-)


    So und nun schlagt mich nicht, weil ich hier die ganze Zeit über Technik schreibe....
    Gruß
    Leo

    Zur Info:


    Habe mit Fr. Brogden letzte Tage sehr nett telefoniert.


    Wir haben uns zur Abstimmung eines Termines in der Woche drauf, für nächsten Sonntag telefonisch verabredet.


    Sie hat noch 4 Kameras, von denen sie bzw. Ihr Sohn je eine behalten will.
    Es stehen also wahrscheinlich zwei zur Veräusserung an.


    Sie möchte, daß diese in gute Hände kommen, aber eben auch nicht unter Preis abgeben.
    Weiterhin hat Hr. Brogden wohl immer "Komplettsets", also inkl. Objektiv, Stativ, Tuch, Kassetten, etc. verkauft.
    Daher gibt es dort noch Zubehör.


    Ich bin mir ihr so verblieben, daß wir eine Liste der Dinge, die abzugeben sind erstellen und Bilder dazu machen.
    Diese würde ich dann hier mit der Bitte um faire Aussagen zum Wert und erzielbaren Preis (das ist ja nicht immer dasselbe) einstellen.


    N2S3: Ich habe ihr gesagt, daß sich eventuell noch jemand meldet und wir uns dann vielleicht dort treffen können.
    4 Augen sehen mehr als 2.


    Ich werde berichten.


    Gruß aus der Nähe der Corona-Hochburg Coesfeld,
    Leo

    Dortmund ist bei mir um die Ecke, aber ich bin kein Fachmann... eher Hobbyist.
    ...und Gute Objektive kann man immer gebrauchen.


    Um was geht es denn genau?
    - Käufer finden?
    - Konvolut realistisch bewerten?


    In beiden Fällen muss eine Bestandsaufnahme gemacht werden, inkl. Bildern und Beschreibung.
    Mit der Liste kann man bewerten und dann einen Käufer suchen.
    Was die Bewertung angeht... ich bin sicher hier gibt es faire Auskünfte von Forenten, die sich im Metier besser auskennen.


    Und sonst gilt weiterhin: Etwas ist immer nur soviel wert, wie jemand beriet ist, dafür zu zahlen.


    Aus reiner Neugier würde ich einen Abend zur Erstellung der Bestandaufnahme inkl. Anreise nach DO opfern, wenn es Kaffee gibt.


    Wenn Interesse besteht, kontaktiere mich per PN mit Telefonnummer, ich melde mich dann.


    Gruß
    Leo

    Genau.
    Wie weit ist es von der Linse bis zum Spiegel und vom Spiegel bis zur Mattscheibe?
    Das müsste nach meinem Verständnis dei Brennweite der Linse sein...


    Ich denke da eher an die Billig-Sperrholz-Lösung... Aber die Linse muss passen sonst wird das nix.
    Die Masse wären hilfreich, sonst würde ich halt selber denken. :-)


    Danke vorab,
    Gruss
    Leo

    Mal was ganz Anderes:


    Habe mal die Plaubel Supra in dei Werkstatt getragen.
    Dazu ein LED-Strahler zur Unterstützung.
    Foma 100@50, 9x12, in Rodinal 1:50; 10 min, 20 Grad, 1min Rhythmus in Combi-Plan, gescannt mit altem Epson 1240:
    Belichtungsmessung mit Graukarte und altem BeLi.


    Der Kopf:


    Die Steuerkette gesichert...:


    Ein Pleuel:



    Habe mich beim Schrauben so in die Blidermacherei vertieft, daß ich da nicht weit gekommen bin.


    Persönlich bin ich mit den Bildern technisch zufrieden.
    Inhaltlich ist das definitiv noch steigerungsfähig, aber ich versuche gerade auch erstmal mit der Technik klar zu kommen.



    Wen es interessiert:
    Das ist ein Motor von einer YAMAHA XS1100, Bj. 78.
    Ich demontiere Kopf und Zylinder, um den Kopf zu überholen, Zylinder und Kolben scheinen noch OK zu sein.
    Hat ja auch erst knapp 90.000km runter, nahm aber mehr als 2Ltr. Öl auf 1000; Kompression über Soll. (Kein Wunder bei der Ölkohle...)


    Gruß
    Leo

    Würde mir auch gerne mal sowas basteln.


    Für mich dafür wichtige Fragen:

    • Wie lang ist der Lichtweg von Mattscheibe bis zur Lupe?
    • Welche Brennweite / Dioptrie hat die Lupe?

    Danke,
    Gruß
    Aus dem Münsterland,
    Leo

    Danke für die Kommentare und Tips.


    Jockel schrob:


    Grundsätzlich braucht man die zurückversetzten Platinen nur für (Super-)
    Weitwinkelobjektive, weil der Abstand mit normalen Platinen zu groß zur
    Filmebene ist um auf unendlich scharfzustellen.



    Andere Einsatzmöglichkeiten fallen mir nicht ein, außer geringer
    gewichtsersparnis beim Transport, was bei einer Universal / Supra bei
    dem Gesamtgewicht fasst nichts ausmachen düfte, da die Platinen noch aus
    Blech waren.


    Das ist völlig korrekt.
    Ich hätte es dazu schreiben sollen:
    Es geht um den Platz und darum, daß ich ich von den 7 Objektiven (OK, da ist viel wirklich altes Zeug dabei), 5 in den kleinen Grundplatten habe.
    Wenn ich mir einen Koffer für die Objektive mache, dann fällt der eben massiv kleiner aus.
    Da ich gerne Landschaften, Motorräder und Technik fotografiere, muss das zumindest in den Seitenwagen passen. :-)


    Ich habe Gestern meinen Konstrukteur zu Besuch gehabt, wir haben da mal was gezeichnet und er fragt die Teile als Laserschnitt an.
    Wir haben eine große, plane Grundplatte vorgesehen, die eine Art Rahmenhalterung für die kleinen Platinen trägt. Diese wären hier von vorne auf eine Schaumstoffdichtung (also kein Gerubbel) aufgesetzt und so verriegelt, daß sie plan angedrückt werden.
    Durch den Rahmen ist eine Zentrierung auf plus / minus 0,2 mm sicher gestellt.


    Soweit der Plan.


    Sinn des Posts war, herauszufinden, ob sich die Kosten evtl. durch eine Kleinserie senken lassen.
    Werde berichten.


    Moin Zusammen,


    Nun habe ich mir zu der Plauel Supra auch noch eine Universal III zugelegt.
    Dabei waren einige Objektive (und anderer schöner Kram...).


    Aber meine Frage ist:
    Es gibt von Plaubel für Supra / Universal zwei Objektivplatinen, eine "Grosse", die flach ist und eine "Kleine", die mit einer zurückversetzten Objektivplatine (Aussenmasse, wie gross) eingesetzt wird.


    Gibt es eine "Grosse" Objektivplatine, die nicht zurückversetzt ist, an die man die "Kleinen" anbringen kann?


    Hintergrund:
    An der zurückversetzten kommt man sehr schlecht an die Verschlusseinstellungen ran, Drahtauslöser werden geknickt, etc.
    Man braucht aber die "zurückversetzten" nicht immer....


    Hat jemand das Problem schonmal gelöst?
    Falls nein: Gibt es Interesse an einem solchen Adapter, zusammen mit Rohlingen für die kleine Platine mit Bohrungen für #1 bis 3?
    (Wenn ich das schon lasern lasse, kann ich es auch mehrfach tun.)


    Gruß
    Leo

    Moin Zusammen,


    mir ist da ein Anticomar 1:2.9 / 100 zugelaufen.
    Wäre schön das an der Plaubel Supra mit dem 6x9 Rückteil (Selber in eine Standardkassette gebastelt => Mattscheiben / Filmebene passt) zu verwenden.


    Für 9x12 ist wahrscheinlich der Bildkreis zu klein, wäre zu testen.


    Nun steckt das in einem Gebilde, welches zwar eine Irisblende (f2.9 -22) hat, aber eben keinen Verschluss.
    Hinterlinsenverschluss habe ich nicht. (Wäre aber eine schöne Lösung...)


    Frontlinse hat ein Gewinde von 43mm, Hinterlinse von 34mm, Abstand müsste ich indirekt vermessen.


    Ich habe alle verfügbaren Listen von Verschlüssen - die ich finden konnte - im Netz durch. Fehlanzeige.


    Das Objektiv kam normal wohl bei einer Makina zum Einsatz. Da wäre eine Frontplatte dann auch hilfreich.
    Hat jemand eine Idee?


    Oder vielleicht einen grösseren, evtl defekten Verschluss, den ich mir zurecht machen kann?


    Gruß
    Leo

    Moin Zusammen,


    ich möchte mich hier, bevor ich anfange Fragen zu stellen, kurz vorstellen:


    Fotografiere seitdem ich 16 bin mit eigener Dunkelkammer, habe mal mit einer geerbeten Agfa Isolette angefangen, bin dann über die Praktika MTL2 an eine Pentax Spotmatic II gekommen, habe mich dann mit der Kiev88 angelegt und bin dann vor länger Zeit an eine Technika II gekommen.
    Vor ein paar Jahren habe ich dann wegen Kindern, Job und Mopedschrauben/- fahren die Dunkelkammer eingemottet.


    Vor zwei Monaten wollten wir dann zum 80.meines Onkels eine Collage basteln. Hierzu habe ich dann viele alte Negative von meinem Opa (gaaanz viel 127er) digitalisiert. Irgendwie hat es mich dabei wieder gepackt. GF wollte ich immer schon machen. Dann habe ich irgendwo einen Beitrag über eine Voigtländer AVUS 10x15 , an die jemand einen Halter für die Standard-Planfilmkassetten gebastelt hat, gelesen.
    Dann habe ich gesehen, daß die Dinger für unter 100€ zu haben sind....
    Ich entwickle meine alten Restbestände Rollfilm (Lucky SHD vor 15 Jahren eingefroren) in AM74 oder ID 11 und probiere mit dem Foma 200 in LQN rum.
    Abzüge mache ich derzeit keine, da hier schlechte Scans oder Digi-Fotos vom Neg mir im Moment noch reichen.


    ... und jetzt: Habe ich eine Bentzin Primar (10x15), eine Voigtländer VAG, eine Bergheil und eine Agfa Standard (alles 9x12) und warte auf Bastelmaterial und gebrauchte Kassetten.
    Sonst teste ich gerade das neue 6x9 Rückteil für die Technika.
    Erste improvisierte Tests mit 9x12 Foma 100 in der VAG sahen schon richtig nett aus.
    GF-Bilder sind anders.


    Über kurz oder lang werde ich nach irgendwas mit 4x5 suchen, mal sehen, ob es nicht irgendwo etwas erschwingliches Gebrauchtes gibt.


    Achso: Ich fotografiere am liebsten Landschaften, Makro und ab und an Menschen im improvisierten Studio.
    Da ich auch Motorrad mit Beiwagen fahre, werde ich diese Hobbies wohl kombinieren können. :-)


    Bleibt gesund!


    Gruß
    Leo