Posts by Kwashiorkor

    https://www.thingiverse.com/thing:3465241 - mein eigenes Design - manchmal etwas hakelig beim Einspulen. Bitte unbedingt auch die Klammer verwenden, da sich die Blätter ansonsten zu sehr nach außen wölben.Es gibt aber auch noch andere Designs für 13x18 im Paterson-Tank...



    Das ist der "Paterson Multi Reel 3".

    Welche Klammern meinst Du? Gehe ich recht in der Annahme, dass ich von den beiden Kreissegmenten je zwei brauche um eine vollständige Spule zu bekommen? Gibt es Erfahrungen mit dem verwendeten Material? Ist zum Beispiel PLA chemiebeständig?

    Hallo, habe gerade diesen Beitrag gefunden. Wo bekommt man die Spulen für 13x18cm, wahlweise die Druckdatei dafür her? Und welchen Tank brauche ich dafür? Danke im Voraus :-).

    Hallo zusammen, was lange währt, wird endlich gut ;).


    Aufgrund der Unwägbarkeit der Ergebnisse, habe ich das alles erstmal provisorisch abgefertigt. Mein erstes Mal mit einer Großbild, die Filme habe ich in einem abgedunkelten Zimmer unter einer Jacke in die Kassetten gefummelt und wieder herausgeholt und dann zum Entwickeln zu Fotoimpex eingesendet. Ich wusste ja nicht, was mich erwartet.


    Interessanterweise bekam ich absolut perfekt belichtete Negative wieder zurück. Ich habe 4 Blatt gleich mit dem belichtet, was ich mit der Kamera hauptsächlich machen möchte: Portraits. Das geht erstaunlich gut, der Auszug ist sehr lang und mit der Brennweite von 260mm bekomme ich einen schönen Ausschnitt hin. Die Arbeitsweise ist noch ungewohnt aber da ich sehe, dass die Kamera grundsätzlich funktioniert, werde ich mir wohl das Equipment besorgen, die Filme selbst zu entwickeln, damit es schneller geht. Ich hatte diesmal aufgrund meiner Vorgehensweise natürlich unglaublich viel Staub auf den Negativen aber wie gesagt: es waren erstmal Tests um zu sehen, ob die Kamera überhaupt funktioniert und das tut sie sehr gut. Vielen herzlichen Dank für die Hilfe, die ich hier erfahren durfte! Der „Scanvorgang“ fand mit meiner Fuji XT-3 und dem Abfotografieren des an mein Badfenster (Milchglasscheibe) geklebten Negativs statt ;).

    So, dank dieses Forums bekam ich den richtigen Kontakt vermittelt :-).


    Der Verschluss funktioniert wieder! Noch dazu bekam ich 6 Planfilmeinsätze aus Metall für meine Holzkassetten und plane gerade das weitere Vorgehen. Auf jeden Fall brauche ich einen Wechselsack um die Filme einlegen zu können, einen Scanner habe ich theoretisch schon. Bin sehr gespannt, wie die ersten Ergebnisse aussehen!

    Ich habe einen Bekannten der alte Verschlüsse reparieren kann.
    Deine Kamera ist ein schönes Stück ich würde es im Original Zustand belassen. Ein neues Objektiv oder einen neuen Verschluß einsetzen wäre für mich in etwa so als würde man in ein Adler Automobil aus den 30er Jahren einen neuen Ferrari Motor ein zu bauen. Wenn du mit dem originalem Meterial (Gerät) fotografierst dann ist das wie eine Zeitreise zurück in die Zeit als die Kamera neu war. Und ein Foto muß nicht 100% perfekt sein es muß seinen Charme zeigen und schön sein wenn man es betrachtet.
    Beste Grüße Joachim
    und bleib gesund

    Hey Joachim!


    Darauf habe ich ehrlich gesagt gehofft! Kannst Du mir den Kontakt zu dem Bekannten herstellen? Ich würde das gerne erfragen! Und ja, es würde mich sehr interessieren, wie das alte Objektiv sich auswirkt. An technisch perfekten Fotos habe ich im Grunde kein Interesse, dafür habe ich meine Digitalkameras ;-).

    Die hier angesprochene Blende 384 ist aus der alten Blendenreihe nach Stolze. Sie entspricht etwa der Blende 64 nach heutiger Norm. Die Offenblende 6 entspricht dabei der heutigen Blende 8.

    Vielen Dank für diese Information! Ist ja interessant, dann muss ich also noch mehr rechnen ;-).

    Geh mal auf ebay.com, gib bei Suchen "large format lens" ein. Da kannst Du beim Preis unter 130 $ eingeben. Dann findest Du schon eine beträchtliche Anzahl Objektive. Da sollte auf jeden Fall etwas passendes dabei sein.

    Ja, das schon, aber die meisten sind doch ohne Verschluss, sowas habe ich schon.

    Das Objektiv, welches ich habe, würde ich gerne benutzen, aber doch mit Verschluss. Mein Ziel sind Portraits und dafür ist das mit den längeren Zeiten schwierig. Ich weiß schon, was mich erwartet, habe noch eine Polaroid 195 in Betrieb, das ist im Grunde schon Großformat ;). Aber 13x18 wäre schon ziemlich cool.


    Gut, das mit der Glasplatte klingt erstmal vernünftig. Leicht klebendes, doppelseitiges Klebeband? Nagut, mal sehen. Dann muss ich schauen, ob ich meinen Wechselsack noch finde, damit ich den Film auch aufbringen kann.


    Aber an sich ja, das Objektiv, welches ich habe, interessiert mich alleine aus dem Grund, weil es super zur Kamera passt und wahrscheinlich bei Offenblende einen coolen Bildeindruck. Andererseits bei Blende 384 sicherlich auch bei Tageslicht krasse Sachen möglich sind. Muss ich mir noch über die Belichtungszeiten klar werden, mit dem Auszug und Schwarzschildeffekt… ;).


    Zu Deinem letzten Satz: woran merke ich, dass ein Objektiv 13x18cm ausleuchtet?

    Hilfe! :D


    Habe mich gerade bei ebay umgesehen. Es gibt die 210er Xenars günstig ohne Verschluss. Mit Verschluss werden die Teile ganz schnell unglaublich teuer. Also finde ich, wahrscheinlich habt ihr als erfahrene Großformatbenutzer da andere Maßstäbe ;). Ein Symmar für 250,-€, ein Xenar für 699,-€? Gibt es das auch in günstiger? ;) Habe auch noch Rodenstock und Co. gefunden, sind aber auch nicht gerade billig. Puh.

    Danke Dir auch für Deine Antwort :).


    Also das Objektiv hat eine eingebaute, verstellbare Blende, schließt dank vieler Lamellen sogar annähernd kreisförmig. Der Verstellbereich geht von F/6 bis zu einer unglaublichen F/384.


    Ich weiß nicht genau, was das für ein Verschluss ist. Der Verstellbereich geht bis 1/90s.


    Über Nassplattenfotografie habe ich mich gestern belesen und möchte das ganz gerne vermeiden ;). Die Dry Plates habe ich gefunden, vielen Dank dafür! Kein billiges Vergnügen ;).


    Da ich ja jetzt festgestellt habe, dass die Kamera eigentlich ein Aufnahmeformat von 13x18 besitzt, möchte ich das ganz gerne ausnutzen, das kommt mir mit der geringeren Schärfentiefe bei F/6 sicher entgegen als ein kleineres Format. Eventuell könnte ich noch überlegen, auf 5x7in zu reduzieren, viel ist das ja nicht.


    Ich habe noch eine Holzplatte für vorne, da ist bisher lediglich ein Loch drin. Da könnte ich ein Objektiv anbauen. Aber welches? Und wie? Einfach drandübeln? Was wäre empfehlenswert im Hinblick auf Tauglichkeit (hauptsächlich mechanisch, also anbaubar und für das Aufnahmeformat geeignet) und geringem finanziellen Einsatz?


    Dan bräuchte ich „nur“ noch eine Idee, wie ich den Planfilm plan in die Kassette auf Mattscheibenebene bekomme.

    Vielen Dank nochmal!


    Also @carpelux hatte recht, ohne die "Passepartouts" beträgt die Fläche in der Kassette genau 13x18cm.


    Ich habe wirklich gar keinen Plan für das weitere Vorgehen. Wenn ihr das Ding besitzen und in Betrieb nehmen würdet, was genau würdet ihr mit dem Rückteil machen, was ist die sinnvollste Idee? Wie bekomme ich zum Beispiel Planfilm "plan" da rein, damit es funktioniert? Ich nehme an, mit dem großen Format könnte ich auch Adapter für alle möglichen, gängigen Formate bauen. Wie genau müsste ich da vorgehen?


    Die Optik ist tatsächlich ein Aplanat, dann streiche ich Diafilm erstmal ;-).


    Option 1: ich besorge mir einen baugleichen und noch funktionierenden Verschluss bei ebay und baue den um.


    Option 2: was bedeutet das mit dem Objektiv? Nach was muss ich suchen? Objektiv mit eingebautem Zentralverschluss? Wie bekomme ich das vor die Kamera?

    Vielen lieben Dank für die Antwort! Das mit der Reduzierung liegt natürlich nahe, dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin...


    Ich möchte kein Nassverfahren machen, Dia ist, wie schon geschrieben, mein Ziel. Soweit ich das bisher gesehen habe, gibt es zumindest in 9x12cm keine Diafilme mehr, nur schwarz-weiß. Ich messe mal die Größe ohne Einsatz aus und schaue mal, ob es da was gibt.


    Sind die 2mm sicher? 2mm-Platten kann ich mir ja sehr leicht anfertigen lassen.


    Der Verschluss hat es wohl eher wirklich hinter sich. Drehen lässt sich nichts mehr und ich kann gerissene Fetzen sehen. Oder gibt es jemanden, der sowas reparieren kann?


    Tauschen möchte ich sie eigentlich nicht, gerne würde ich sie benutzen, finde die Holzbauweise sehr schön.

    Liebes Forum,


    gefunden habe ich euch, weil ich eine alte Plattenkamera mein Eigen nenne und nun überlege, ob es zu vertreten ist, sie wieder in Betrieb zu nehmen.
    Von Großformat habe ich fast keine Ahnung, ich habe ähnliche Kameras schon bei ebay gefunden, sie ist wohl eigentlich für Glasplatten gebaut worden.


    Vorneweg: Zustand scheint ganz passabel, Mattscheibe intakt, alle Verstellmechanismen tun, Objektiv ist klar.


    Ich habe zwei Probleme:


    1. Der Verschluss ist hinüber. Bei ebay sind gerade 3 Angebote für sehr ähnliche Verschlüsse drin, soll ich so etwas versuchen oder kann man das auf etwas moderneres aufmöbeln? Gegen ne Synchronbuchse hätte ich nichts ;-).
    2. Die Halter sind, wie schon angemerkt, wohl für 9x12cm-Glasplatten. Ist es möglich, diese auf 4x5 inch Planfilm umzurüsten? Ich habe zwei Kassetten für insgesamt 4 Platten, ähnliche gibt es auch bei ebay. Innen ist ein Holzeinsatz, fast wie ein Passepartout, in welchem die Aussparung für die 9x12cm-Platten vorhanden ist. Ich sehe keinen Grund, warum das Gerät nicht auch größere Negative belichten könnte. Vorausgesetzt, ich bekomme den Planfilm plan ;) auf die Mattscheibenebene. Ideen dazu?
    Würde mich über Hilfestellung freuen, Plan wäre, damit Dias zu belichten. Einen Epson V700 habe ich auch noch irgendwo rumstehen, einer Digitalisierung stünde im Grunde nichts im Wege.


    Ich brauche die Kamera nicht für möglichst technisch perfekte Aufnahmen, die werde ich mit dem Objektiv auch nicht erreichen. Mich interessiert die hoffentlich geringe Schärfentiefe bei Portraits und die hoffentlich weichen Gradationen des Films :-).


    Hallo Leute,


    mir fiel gestern wieder eine Kiste in die Hände, in der eine alte Großformatkamera ihr unschönes Dasein fristet. Da ich überlege, sie wieder zu aktivieren, habe ich mich hier angemeldet um hoffentlich Hilfe zu erhalten.


    Sonst bin ich digital mit Nikon und Fuji unterwegs, begonnen habe ich aber analog, erst Kleinbild, dann Mittelformat mit einer Rolleicord mit Selbstentwicklung und -vergrößerung, bis zum Großbild hat es nie gereicht ;-).