Posts by Black&White

    Hi,


    noch eine Technika, die ich nur alle Jubeljahre benutze, möchte ich mir eigentlich nicht hinlegen.


    Das Weitwinkeleinstellgerät hatte ich mal kurz. Die Bedienung des klapprigen Teils hat mich nicht überzeugt, so dass ich es zurückgegeben habe. Es war alles so leichtgängig und hatte Spiel, dass ich in die wackelfreie Einstellung kein Vertrauen hatte. Vielleicht würde ich das heute aber anders sehen. Und wenn man es mit zähem Silikonfett neu schmieren würde.


    Aber so ein Ding wäre doch klasse:


    http://linhof.com/o-platte-einstellschnecke/


    Den äußeren Ring muss man nicht unbedingt haben, der macht die Bedienung aber bestimmt noch einfacher.

    Insteressante Infos, danke.
    Also so richtig rudimentäres low cost Zeug wie Graflex will ich mir eigentlich nicht hinlegen. Gewöhnt bin ich Master Technika, Technika V 6x9 und Horseman 4x5, ich glaube LX heißt die.


    Also wenn ich tatsächlich selbst was baue, muss das auch gutes Material sein, z.B. die Einstellschnecke wenigstens von Fotoman, besser noch die Schneider, die ich dann beide auch auf Linhof Platte montieren könnte, um das 58er an der Master einsetzen zu können. So wäre das von doppeltem Nutzen, falls der Selbstbau nicht zufriedenstellt. Auf 4x5 könnte das 58er richtig was! Und es muss alles rückbaubar und wiederverwendbar sein, z.B. das Magazin.


    Also das, was ich gesagt hatte mit dem 120mm Rohr und Verbindungsstück, da könnte man sich dieses Verbindungselement einfach selbst konstruieren und per 3D Druck anfertigen (lassen). Ich hörte von Startups, die sowas mit der ganzen Kamera machen :shock: . Für so ein relativ unsichtbares internes Teil könnte ich unter Umständen ein Auge zudrücken. Ich kenne einige Leute, die einen solchen Drucker haben und nur darauf warten, ihn sinnvoll einzusetzen.


    Tja mit dem Sucher, da gibts natürlich einige, aber so ein rundes Fenster schockt enorm, das hat Alpa gut hingekriegt.
    Überhaupt, wenn ich mir den Rahmen der Alpa ansehe, das ist eigentlich kein Hexenwerk. Eine Aluplatte, die innen ausgefräst wird, Hebelchen dran, paar Gewinde hier und dort rein, eloxieren lassen und fertig. Nur für vorne und hinten anzuflanschende Systemteile müsste man sich was überlegen.

    Hi,


    auf der Linhof Seite gibt zum Download zumindest die BDA der aktuellen Version.


    http://linhof.com/wp-content/u…015/03/super_rollex_d.pdf


    Butkus funktioniert bei mir, probier mal einen anderen Browser, sofern das noch aktuell ist.
    Ansonsten ist ja alles schon gesagt. Der Pfeil muss zu sehen sein, dann Deckel zu und bis 1 mit dem Hebel spulen, dann hält es automatisch an.


    Ich habe die Tage gerade einen Film gemacht mit dem Super Rollex, der in Kürze entwickelt wird. Hatte zuvor noch nie gearbeitet mit dem Super Rollex, immer nur mit Horseman und Sinar Rückteilen. Ich bin gespannt, ob ich dann dasselbe Problem habe wie Du. Ich sage Bescheid.

    Ok, danke, jetzt habe auch ich es endlich verstanden.
    Dass die Zwischenringe in der Sonnenblende liegen, habe ich nicht mitgekriegt.


    Ich würde das wahrscheinlich mit einem 120mm Rohr versuchen, einer Fokussierschnecke und einem Großformatobjektiv. Das Rohr muss nur richtig abgelängt werden und braucht einen Übergangsring zur Fokusschnecke. Den könnte man, wenn man selbst keine Drehbank zur Verfügung hat, anfertigen lassen. Am Magazin rechts und links der Kugeln mit insgesamt 4 Schrauben das Rohr anschrauben.
    Nun fehlt nur noch der Sucher. Wie hast Du den nochmal gemacht?

    Verstehe, was Du schreibst. Oder doch nicht ganz. Aber erkennen kann ich das auf Deinem Bild nicht. Ich finde immer lustig, dass hier mit den am höchsten auflösenden Kameras gearbeitet wird, aber die Fotos nicht selten ziemlich unscharf sind und mit technischer Perfektion wenig gemeinsam haben. :D
    Damit will ich jetzt aber wirklich niemandem auf die Füße treten. Nur Spaß.


    Ok, also die Verbindung des Zwischenrings mit dem Stepdown ist das Problem. Ich verstehe wohl immer noch nicht, ist die Sonnenblende Dein sogenannter Zwischenring oder gibt es einen Zwischenring, eine Sonnenblende und ein Stepdownring???


    Am Magazin sitzt der 105er Ring gut, sagst Du. Hast Du verschraubt an den beiden Löchern, wo die Kugeln drinsaßen. Na gut, aber kippt das nicht auch schon, weil es nur an zwei Punkten aufliegt?
    Das geht dann über in die Sonnenblende und ist dort auch gut. Nur von der Sonnenblende auf das Objektiv geht nicht?


    Aber ich sehe noch ein weiteres Problem, nämlich dass Dein 105-82 Stepdown nicht das ganze Bild am Magazin freigibt. Das reicht nicht mal für 6x7, denn das misst diagonal über 90mm.


    Vielleicht wäre es sinnvoller, auf ein Rundrohr 120mm x 5mm auszuweichen und den Übergang aufs Objektiv anders zu machen. Ich probier hier gerade was mit der Erdnussdose :D

    Ja, das Design wird anders. Das wird eine Kompaktkamera.


    Die richtige, über die wir sprechen, bekommt ein Linhof Rückteil und das 58er Schneider oder ein 65mm.

    Auf die Gefahr hin, dass ich Euch hier zusülze... :D


    Ich habe ein neuwertiges und schon ausgeräumtes Zeiss Ikon 6x9 Gehäuse, ähnlich dem Youtube Link, den ich genannt hatte. Belederung und Metallteile sehen wie neu aus.
    Des weiteren habe ich ein Schneider Angulon 6,8/65mm im Technika Verschluss liegen, das von einer Technika 6x9 stammt und somit für eine 6x9 Kamera geeignet sein müsste. Da ich dafür keine andere Verwendung habe, werde ich versuchen, die Teile zu verheiraten. Damit ist die Filmaufnahme und der Transport schon fertig. Ich brauche nur noch ein Helicoid und etwas Blech. Das könnte eine sehr leichte Westentaschenkamera werden mit trotzdem recht guter Bildqualität bei immerhin 6x9 Filmformat.

    Finde ich gut, dass Du weitermachst. In der Zwischenzeit kannst Du mir Deine alte Lösung zur Ansicht schicken :D


    Das Naheinstellgerät hatte ich mal kurzzeitig. Wurde schnell wieder verkauft, weil es mir nicht gefiel und alles irgendwie zu umständlich und frickelig war.
    Außerdem, wie Du schon sagst, da fehlt die Skala, so dass eine Mattscheibe zwingend nötig wäre, und das will ich gerade vermeiden.


    Einen Griff habe ich schon mal geschnitzt, da sehe ich kein unüberwindbares Hindernis.


    Wenn Du die neuen Teile bestellt hast, schick doch mal einen Link.

    Das Problem war, dass die Zwischenringe mit dem Objektiv in der Sonnenblende etwa zwei Millimeter zu den Seiten hin Platz hatten. Die habe ich mit Tesa Gewebeband überbrückt, um sie justieten zu können. Das ging auch ganz gut, saß ziemlich fest. Damit es sich beim Bohren und schrauben nicht wieder verzieht, habe ich die gefundene Einstellung mit Silikon fixiert. Das hat aber anscheinend nicht gereicht. Leider.

    Alles nochmal auseinander, dann neu und besser wieder zusammensetzen, ggf. mit Adapterstücken?

    Ein all in one Objektiv wäre auch eine Option. Ich würde aber erstmal die Idee verfolgen, meine Großformatobjektive, da hätte ich einige zur Auswahl, mittels Fokussierschnecke und Objektivkonus an einen Halter anzuflanschen, der Konus und Magazin aufnimmt, und das somit sogar austauschbar zu halten. Vielleicht einfach eine Alpa nachbauen, die ist gut gemacht, und so ein Holzgriff muss pro Stück nicht 800 Euro kosten, meine ich.


    An einem Deiner Modelle sehe ich einen Voigtländer Beli. Kannst Du den empfehlen? Ich habe von Gossen ein Digisix 2 zum Aufstecken, aber so plastikmäßig macht das keinen Spaß.

    Das ist ja schade, dass die Genauigkeit nicht gut genug ist. Das wäre nämlich essentiell wichtig, um sie zu benutzen ;)
    Könntest Du als Ideengeber vielleicht mal mal Detailfotos machen, auf denen man was erkennt? Nicht um zu sehen, was nicht gut gelöst ist, sondern im Gegenteil, um zu sehen, welche Idee man weiterentwickeln könnte.


    Ok, verstehe das mit den größeren Formaten. Meine Infrastruktur endet leider beim Format 4x5 und ich denke, das reicht mir. Da kann ich alles entwickeln, vergrößern usw., bei 8x10 würde das den Rahmen sprichwörtlich sprengen. Deshalb würde ich das nicht machen, obwohl ich ein schönes 115mm Grandagon habe, das dieses Format ausleuchten könnte.


    Hat mal jemand von den Mitlesern Erfahrung mit den Billig Helicoid Dingern aus China gemacht, siehe Bild? Taugt das was? Sicherlich nicht so gut wie eins für 400,- von Schneider, aber vielleicht trrotzdem brauchbar? Ich habe einen solchen Ring für Kleinbild gekauft, um ein Vergrößerungsobjektiv dranzuschrauben und Fokussierung zu haben. Nachdem ich die Vorrichtung mit einem sehr zähen Silikonfett geschmiert habe, ging das ganz gut.


    [Blocked Image: https://i.ebayimg.com/images/g/4IcAAOSw54Nd24T6/s-l640.jpg]

    @Schwarzweißseher
    Das mit dem Sucher ist mir auch schon aufgefallen, der macht mächtig was her. Aber auch der Griff ist wichtig und der Linhof Griff passt gut an so eine rudimentäre Metallkamera. Plastik ist auch nicht so ganz mein Ding bei solchen Kameras. Wenn das niedrigere Gewicht aber auch schön ist.


    Was meinst Du mit 8x10 - 4x5" oder 8x10"? Letzteres wäre als Handheld Kamera bestimmt größenmäßig der Overkill.


    Ich bin schon einige Male mit der Master Technika mit Handgriff, Messucher, Profisix und Quick changer Back losgezogen und habe aus der Hand geshiftete Fotos gemacht.
    Es geht, ermüdet dann aber ein wenig :D .
    Also für 4x5" würde das Konzept noch funktionieren, meine ich, aber mit Rollfilm ist die anschließende Planscherei doch um einiges humaner und erfordert weniger Überwindung, die Sheets gleich zu entwickeln.


    Ich werde mir auch was in die Hand bauen. Hab hier noch ein schönes 58er Super Angulon XL liegen, das ich an der Technika nicht ohne Krampf einsetzen kann, das könnte schon mal eine gute Basis abgeben.
    Habe gerade mal nachgewogen - das Linhof Super Rollex wiegt um die 800g, das Horseman Rollfilm Back nur 500g in der 4x5 Ausführung. Wäre also schon deutlich leichter.
    Aber Design und Bedienung des Linhof sticht hier das Horseman Magazin, für mich.


    Hast Du die Kamera mal auf Planparallelität gemessen? Lohnt das Ergebnis der Mühe?

    Technisch wohl nicht, wohl aber vom Design her.
    Eine Hasselblad, Rolleiflex, Mamiya 7 oder Fujica GS690 macht auch gute Bilder.
    Sieht aber nicht so cool aus wie eine Alpa 12.

    Moin zusammen,


    habe mich eben hier angemeldet, weil mich das Thema Großformatfotografie nach zeitweiligen Unterbrechungen immer wieder neu interessiert.


    Ich bin kein Newcomer, sondern beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Fotografie vom Kleinbild über Mittelformat bis zum Format 4x5.
    Was ich auf Film fotografiere, entwickele ich auch selbst, allerdings ausschließlich schwarzweiß. Hab auch ein Labor zuhause mit Laborator, Beseler und Leitz Vergrößerern, bestückt mit unterschiedlichen Lichtquellen (Kondensor und Ilford 500).


    Komme leider viel zu selten dazu, mal was zuende zu bringen (sprich fertiger Barytprint). So kommt es oft vor, dass ich die entwickelten Negative einfach mit der Kamera auf dem Leuchttisch reproduziere und am Computer mal eben schnell ausarbeite. Was aber auch nicht so schlecht ist. Für mich führen Analog- und Digitalfotografie ein gleichberechtigtes Nebeneinander, ich sehe da keine Konkurrenz untereinander.


    Gibt es im Forum denn auch Mitglieder aus dem Raum Hannover, da komme ich nämlich her?


    Viele Grüße, Oliver

    Hallo Schwarzweißseher,


    ich will auch endlich eine Alpa 12 :D .


    Ich musste mich hier anmelden, um Deine Eigenbauten zu loben. Insbesondere das letzte Modell gefällt mir gut.
    Magst Du ein wenig mehr darüber verraten und vielleicht einige Details preisgeben? Griff und Rückteil sind klar, die gute Linhof Panzertechnik. Wie hast du das Mittelteil gestaltet, an das Magazin und Lenskonus angeflanscht sind? Das Helicoid sieht aus wie Nikon Berg und Tal, dagegen spricht aber die Schärfentiefenskala.


    Im Ernst, ich würde mir am liebsten eine Alpa 12 SWA kaufen, nur kann ich den dazu fälligen Betrag nicht einmal vor mir selbst rechtfertigen für so ein relativ einfach aufgebautes Metallteil mit Magazin, Lenskonus und Griff dran. Also bleibt in Ermangelung einer Alternative eigentlich nur der Selbstbau. Dayi, Gaoersi und Fotoman sind irgendwie auch keine richtigen Alternativen. Die sehen einfach nicht genug nach Alpa aus. :D
    Ich finde, besonders das Linhof Magazin wertet so eine Kamera optisch enorm auf.


    Was bringt denn Dein Konstrukt auf die Waage? Genauso schwer wie eine Technika V 6x9? Ich befürchte es. Damit war ich gestern mit Fahrrad mal wieder unterwegs und der Apparat ist ein richtiger Klumpen auf dem Rücken. Kaum leichter als eine Master Technika, dafür aber etwas kleiner.


    Viele Grüße!