Posts by Hugo45

    Danke für die Info. Klett hätte ich jetzt nicht erwartet. Bei meiner Deichsel-/Nabenkupplung von Weber geht das mit so einer Art Bajonettverschluss - geht ebenfalls fix und ist bombenfest. Zur Sicherheit ist da noch so ein Sicherheitsband dran - als letzte Sicherheit, wenn sich die Kupplung löst (was ich mir aber nur vorstellen kann, wenn man die Kupplung nicht richtig eindreht/einrastet.


    Aber Hauptsache dein Anhänger hält und schleppt deine Ausrüstung! Allzeit gute Fahrt damit.

    Mich interessiert, wie der Reacha am Rad befestigt ist. Ich kenne nur die Achsenbefestigung (z.B. mit einer Weber-Kupplung) oder eben an der Sattelstütze, aber dann nur mit einer vom Anhänger aufragenden Stange. So etwas mit 2 Stangen habe ich noch nie gesehen. Achsenbefestigung soll stabiler/fahrsicherer sein, kann ich aber selbst nicht beurteilen, weil ich nur mit der Achsenbefestigung eigene Erfahrung habe.

    Eine feine Lösung ist eine "Tischstoppuhr Hanhart Mesotron".

    Unter "Stoppuhr" verstehe ich, dass zum Start einer Tätigkeit ein Knopf gedrückt wird und wenn ich fertig bin der Stoppknopf. Dann lese ich ab, wie lange ich gebraucht habe. Im Labor brauche ich aber eine Uhr, an der ich eine Zeit (oder mehrere Zeiten für aufeinanderfolgende Prozesse) vorgebe, starte und nach Zeitablauf ein optisches und/oder akustisches Signal ertönt. Geht das bei der Hanhart Mesotron auch?

    Alles zusammen ist meine analoge Großformatausrüstung keine 2.000 Euro wert. Ein Verlust somit verschmerzbar.


    Die Ausrüstung transportiere ich jetzt nur noch im Auto. Fahrrad und Rucksack sind mir zu gefährlich.

    Micha,

    die 2.000 Euro, meinst du damit den heutigen Gebrauchtwert im Falle eines Verkaufs? In dem Fall wäre es doch nicht unbedingt ein Verlust, denn du hast die Ausrüstung doch jahrelang benutzt.


    Zum Thema Fahrrad: Magst du erläutern, was daran gefährlich ist bzw. gefährlicher als mit der Großformatausrüstung?


    Was für eine Großformatkamera hast du denn? Und welche Digitalkamera nutzt du jetzt?

    Im richtigen Leben schreibst du die Kamera järhlich mit 25 ab und wenn dann die 1700 über dem Restwert liegen, versteuerst den ausserordentlichen Gewinn.


    Und deine Privatverkäufer sind dem Grunde nach Einkommensteuerpflichtig. Ich weiss grad nicht auswendig wie hoch der Bagatellbetrag ist


    Gruß Sven.

    Na ja, ich bin eh aus dem Alter raus, wo ich dauernd was Neues haben will und Altes dafür verkaufe. Verkaufen überlasse ich dann in hoffentlich vielen Jahren meinen Erben ...


    Trotzdem bin ich mir relativ sicher, dass es steuerfrei ist, wenn man alle paar Jahre eine gebrauchte Kamera und einen Gebrauchtwagen verkauft. Wenn man diese Dinge selbst neu gekauft und privat genutzt hatte, liegt wohl keine Gewinnerzielungsabsicht dahinter.


    Ich denke, dass es jetzt schon ziemlich wenig mit dem eigentlichen Sinn dieses Threads zu tun hat und beende daher dieses unrichtige Leben hier im Thread.

    Ob du das wirklich möchtest ...

    War ja überwiegend scherzhaft gemeint. Der Gedanke war, dass ich eine für 3.000€ gekaufte Kamera nach 3 Jahren für 1.300€ verkaufe, dass ich dann 1.700€ Verlust geltend machen kann 😁


    Aber ich denke auch, dass Privatverkäufe von selbst genutzten, gebrauchten Geräten nicht MwSt-pflichtig werden. Das Ganze darf natürlich nicht durch massenweise An- und Verkäufe in einen gewerblichen Charakter mutieren.


    Auf die 20€ Chinakäufe kann ich übrigens auch verzichten. Aber ob ich die neue Regelung gut oder schlecht finde, weiß ich noch nicht. Wenn der bürokratische Aufwand teurer wird als der finanzielle Nutzen der Maßnahme, wäre das nicht gut.

    Nochmal zu den privaten Flohmarktverkäufen: sollten die mehrwertsteuerpflichtig werden, müsste man doch die ehemals bei Anschaffung des verkauften Objekts gezahlte Mehrwertsteuer gegenrechnen dürfen. Man wäre dann unternehmerrisch tätig, hätte dann eine negative Differenzbesteuerung...

    So schlecht wäre das nicht. Und als Unternehmer kann ich dann gleich auch den Wertverlust abschreiben ...

    Ich suche auch einen vielseitigen guten Anhänger fürs Rad und als Handkarren. Nicht nur für die Fotoausrüstung
    Diese Hinterheranhänger sehen echt ganz gut aus, sind aber wohl eher für die hippe Stadtkundschaft die sich statt des Landrovers ihre Statussymbole heutzutage im Fahrradbereich sucht.

    Ich finde, du wirst mit deiner Beurteilung dem Hinterher-Anhänger nicht gerecht. Ich ziehe einen HMax seit 7 Jahren. Sehr solides und hochwertiges Produkt; in Deutschland gefertigt. Ich finde, der ist seinen Preis wert. Trotz dieses Anhängers sehe ich mich nicht als hipper Stadtkunde und habe auch keine Landroverambition. Ich habe mir damals mehrere Anhänger angesehen, aber dieser sagte mir am meisten zu.

    Das wird wohl nicht passen. Die Patersondose, die du verlinkt hast, ist meines Wissens zu schmal, eher vergleichbar mit der 1500er Serie von Jobo. Du müsstest mal schauen, wo man 3D-Druck-erstellte Spiralen für diese Dosen bekommt. Ich habe sowas schon mal bei Ebay gesehen, finde es aber nicht mehr. Ich weiß auch nicht, ob die Planfilme bei solchen Spiralen zu eng aneinander liegen.


    Nachtrag:

    So etwas vielleicht, da passen zwei Planfilme rein - aber wie gesagt, ich weiß nicht, wie gut das funktioniert:

    https://www.ebay.de/itm/283519…1b5f86:g:3uoAAOSwxeVeo-pw

    Ich denke, bei eBay hat man immer noch die beste Chance, die Sachen zu einem vernünftigen Preis loszuwerden. Man muss halt die Gebühren akzeptieren (mit Zahlungsabwicklung dann rund 11%) und ab Ende Mai dann auch die eBay-eigene Zahlungsabwicklung.


    Ich habe auch zuerst gedacht: Was soll das denn? Aber so hat man dann alles in einer Hand und braucht nicht einmal ein eigenes Paypalkonto (wenn ich das richtig verstanden habe). Auch kann der Käufer zusätzlich mit Kreditkarte zahlen, was bei mir aktuell nicht geht. Nur kann man künftig nicht mehr überweisen, aber das wollen doch wohl die Wenigsten.


    Bar bei Abholung wird doch auch noch gehen ... oder? Muss ich mal schauen.


    Also ich werde das wohl für meine seltenen Verkäufe so akzeptieren.


    Ansonsten GF-Kram hier im Forum inserieren und den Porsche im Porscheforum :)

    Ein Hermes S-Paket, versichert bis 500€, längste und kürzeste Kante zusammen max. 50 cm, kostet online 4,95€. Ich würde den Versender nehmen, der für dich am praktischsten ist. 1,04€ Ersparnis sind ja nicht die Welt ...