Posts by Claus100

    Hallo,
    habe gerade mal einen 4x5 Planfilm ausgemessen, lt. Packung sollte der 10,2 x 12,7 cm groß sein, ist aber in beiden Dimensionen um 2 mm kürzer, d.h. 10,0 x 12,5 cm.
    Kennt ihr das, ist das normal, ist das bei den anderen PLanfilmformaten auch so, dass es immer um 2mm kürzer ist als auf der Packung angegeben? Ist doch total komisch, oder? Nicht mal Packungsangaben kann man offensichtlich trauen.
    Viele Grüße
    Claus

    Ja, Du hast natürlich recht, das mache ich auch. 4x5-Planfilm ist ja 12,7 cm lang, da könnte ich mir auch Streifen zum Test rausschneiden.


    Was ist nur komisch finde, ist, dass auf dem Linhof Adapter "6x13" draufsteht, das Filmmaß aber 5,8 * 12,8 ist und ich frage mich, ob das wohl die Original-Kassetten sind, oder nicht.
    Denn wenn ich 6x13 Film kaufen würde (gibt es ja manchmal noch in der Bucht), würde der nicht passen!! Andererseits passen die Magazine 1a. Komisch.


    Frage: Da waren ja zT noch Filme in den Magazinen drin und die haben auch die Randeinkerbungen, die zur Filmidentifikation und -Orientierung gebraucht werden, d.h. es gab diesen Film mal wirklich zu kaufen. Kennt jemand ein Verzeichnis, in dem diese spezifischen Randmarkierungen eingetragen sind, dann könnte mich mal auf die Suche nach dem Original-Film begeben?


    Viele Grüße
    Claus

    Quote from "bequalm"


    ...Also dürfte ein alter Polizeientwickler noch wissen, wie das original gemacht wurde.


    Ja, genau, weiß jemand, wo ich den finden kann?
    Viele Grüße
    Claus

    ja, sicher. Rollfilm passt nicht in die Einzelblatt-Kassetten rein, habe ich ausprobiert.
    In einer Kassette war noch ein Planfilm drin. Der ist genau 5,8 x 12,8 mm und passt exakt, breiter darf er nicht sein. Rollfilm ist leider zu breit.
    Komisch.

    Hallo,
    ich habe einen Linhof-Polizeiadapter, mit dem ich Schwarz-Weiss-Porträts machen will, aber der Adapter braucht 6x13 cm Planfilm.
    Dazu suche ich Mitstreiter, die aus früherer Zeit Erfahrungen damit haben.
    Meine Fragen sind im einzelnen:
    1. Hat jemand noch Bezugsquellen für dieses Filmformat (ich suche nur SW-Film)?
    2. Oder kann man sich ohne Probleme die Streifen aus 13x18 Film zurechtschneiden?
    3. Wie werden die belichteten, losen Filmstreifen entwickelt? Doch nicht einzeln? Oder in Jobo-Dosen? Gab/Gibt es da besondere Vorrichtungen, um die einzelnen Filme zu fixieren, damit sie in der Dose sich nicht irgendwie übereinander schieben? Ich denke, dass auch Schalenentwicklung nicht in Frage kommt, weil auch da sich die Filme übereinander schieben und gegenseitig verkratzen könnten bzw. sich eine ungleichmäßige Entwicklung ergäbe.
    Kann mir da jemand Rat geben?
    Vielen Dank im voraus und viele Grüße
    Claus

    Hallo,
    mal einen Gedanken von mir dazu.
    Warum ist das genaue Ausrichten der Mattscheibe denn eigentlich SO wichtig?
    Wenn man nicht mit offener Blende genau auf den Punkt scharf stellt (dann verstehe ich das), sondern mit (große) Tiefenschärfe arbeitet, dann fokussiert man auf Fern- und Nahpunkt (da sind dann gerne mal 6 mm Abstand zwischen einander) und stellt für die Aufnahme den mittleren Wert von (hier) 3 cm ein. Ob da jetzt die Filmebene GENAU da liegt, wo die Mattscheibe war oder nicht, dürfte doch eigentlich keine große Rolle spielen.
    Oder habe ich da einen Gedankenfehler?
    Viele Grüße
    Claus

    Hallo,
    habe einen Centerfilter auf meinem Grandagon-N 90mm, der wiederum ein 112er-Gewinde außen drauf hat, um weitere Filter einzuschrauben.
    Ich will dichte ND-Filter nutzen, die gibt es aber für das 112er Maß nicht, und die wenig starken kosten ein Heidengeld.
    Meine Frage ist nun, ob ich den Graufilter auch zwischen Grandagon und Centerfilter schrauben kann, oder ob dann vielleicht Vignettierungen auftreten könnten?
    Viele Grüße
    Claus

    Hallo,
    ich habe für meine 8x10 eine Fresnell-Linse incklusive Groundglas, die ich gegen die derzeitige Mattscheibe austauschen will, um es heller zu bekommen. Beim Durchstöbern zahlreicher Foren bin ich im Zusammenhang mit dem Austausch von Mattscheiben auf dabei das Thema Focusverschiebung gestoßen, was man natürlich überhaupt nicht gebrauchen kann. Hat also die Mattscheibenstärke einen Einfluß auf die Focuslage? Oder anders gefragt: Wo auf einer Mattscheibe "entsteht" genau das Bild, auf das ich fokussiere? Auf der innenliegenden Seite, auf der außenliegenden Seite, irgendwo dazwischen?
    Viele Grüße
    Claus

    Hallo, beim Reinschieben meiner 4x5 Fidelity Magazine ins Rückteil meiner Technika gehen manche Magazine nicht ganz rein, d.h. sie stoppen ca. 5 mm vor dem Anschlag und rasten dann eben nicht ein. Ich kann sie einfach wieder rausziehen.
    Das ist doof, denn dann ist der Film nicht in der Einstellebene. Habe alles mögliche versucht, aber keine Lösung gefunden.
    Kennt das jemand? Ist das Verschleiß? Kann man da was tun?
    Viele Grüße
    Claus100

    Hallo,
    bei einer Laborauflösung konnte ich den Durst 2501 AF mit viel Zubehör umsonst bekommen.
    Leider waren die beiden Teile, die ich seit Jahren vergeblich suche, nämlich den LARADAP-Adapter und die TRIGRAFI 66 nicht mit dabei.


    Ich dachte, vielleicht hat jemand von Euch diese Teile, braucht sie aber nicht, und wäre evtl. interessiert, zu tauschen gegen:
    - Drei Masken 6x6cm, 6x7cm and 4.5x6 cm
    - Eine HOTUB 2500
    - Eine VAPLA, incl. Rotfilter, drei Anschlußringen, einer davon passt für das dazugehörende Rodenstock Rodagon 6.8/360mm
    - Eine Originalpackung (OHNE INHALT!) einer COLAMP 2000N (für Sammler vielleicht)
    - Zwei REGLAS 205, klar, praktisch neu
    - Zwei REGLAS 205 AN, ein paar kleine Kratzer / Nutzungsspuren
    - und zum Schluß zwei Glasscheiben, 24x30cm, 5mm dick, an drei Seiten angefast, die vierte Seite ist eine Bruchkante, passen zwar nicht für den DURST, vielleicht gehörten die zu dem (verschrotteten) DeVere Horizontalvergrößerer.


    Hat da jemand Interesse? Ich könnte auch Fotos schicken.


    Viele Grüße
    Claus


    PS Was mich auch brennend interessiert, sind die Schaltpläne des 2501, falls da mal ein elktronisches Problem auftritt, ist man sonst aufgeschmissen...

    Hallo Peter,
    hat etwas länger gedauert, aber ich habe es alles hinbekommen, mit dem richtigen Werkzeug ein Kinderspiel. Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.


    Eine Frage stellt sich mir dann aber noch: Warum ist die Platinenbohrung so viel größer als der Verschluß? Ist es egal, ob man es am oberen Rand oder am unteren Rand der Bohrung ausrichtet?
    Viele Grüße
    Claus

    Hallo,
    bin neu hier und möchte ein Grandagon-N 4,5/90mm mit Compur-1-Verschluß von einer Sinar-Platine auf eine Linhof-Platine Technika 4x5 umbauen.
    Kann mir bitte jemand sagen, wie das geht? Habe so einen Umbau noch nie gemacht. Ist sicher ganz einfach...
    Viele Grüße
    Claus