Posts by renros

    dass muss dir nicht leid tun, das kann schon mal passieren, denn du kannst mir getrost abnehmen: ich liebe bargeld!

    Deine Beiträge zu diesem Thema hatten schon eher Züge eines Kreuzzugs gegen die Feinde des richtigen Glaubens. Aber bitte mach Dir nichts draus, denn auch Du bist nicht der Erste, der an dieser Schwelle stolpert.


    ich glaube du hast da einiges beim lesen nicht richtig verstanden. denn:


    1. wenn hier ein "kreuzug" geführt wurde, dann von leuten, die wissenschaftlich belegte aussagen mit wortbeiträgen anzweifeln, die sie selber aber nicht belegen können. insofern baumelt deine allegorie hier ziemlich windschief am segelmast des nefs (um mal in deinem bild des "kreuzzuges" zu bleiben). es gibt hier im thread halt einen, der über seinen eigenen "confirmation bias" gestrauchelt ist (um auch hier sprachlich in der nähe des von dir gewählten bildes vom "stolpern" zu bleiben).


    kreuzzüge waren meines wissens nach vordergründig religiös, im eigentlichen aber machtpolitisch motivierte unternehmungen, die von den einen verfechtern eines eschatologischen narrativs gegen verfechter eines anderen eschatologischen narrativs geführt wurden. rein durch dogmatik legitimiert (wofür diese disziplin der theologie m.m.n. auch extra gegründet wurde). evidenzbasiert war da gar nichts, vielleicht maximal die erkenntnis, zu welchen jahreszeiten man segeln konnte und wann man es besser unterließ. also ist so ein "kreuzzug" ideengeschichtlich ungefähr so weit von strahlungsphysikalischen forschungen entfernt, wie geo von einem sinn ergebenden wortbeitrag in diesem thread. vielleicht achtest du da bei deiner nächsten kritik einfach drauf, bevor du mit so großen begriffen hantierst.


    2. habe ich das, was du hier so flapsig als "kreuzzug" bezeichnest ja mangels kenntnis und wissen über strahlungsphysikalische phänomene gar nicht selbst unternommen! weil ich - wie ja weiter oben bereits zugegeben - bei diesem thema völlig ahnungslos bin. schau halt noch mal nach, steht alles da. den faktencheck hat dankenswerterweise jemand übernommen, der da ganz offensichtlich viel klüger ist als ich (und offenbar auch als einige andere), nämlich @lca292. im sinne deines "kreuzzug"-konstruktes wäre er also mein weißer ritter an der levante und ich das scheue, gottesfürchtige burgfräulein mit der angst vorm gotteslästerlichen muselmanen. (so langsam habe ich richtig spaß an deiner laxen begrifflichkeit, höhö).


    was ICH getan habe: geos sprachliche und gedankliche trümmer zusammenzutragen und zu bewerten. darüber können wir gern reden. also:


    an welcher stelle habe ich mich da geirrt? willst du behaupten, dass das, was geo hier bisher verklappt hat mehr ist, als das, als was ich es bezeichnet habe, nämlich "gedankenfreies, witzelsüchtig banal zusammengestümpertes buchstabengestammel"? wenn ja, ich bin offen für belege, vielleicht habe ich bei geos sottisen ja etwas überlesen hier im thread. dann werde ich umgehend bei geo um entschuldigung bitten.


    und wenn du nicht erst seit kurzem hier wieder an bord wärst im forum würdest du wissen: der satz "...mach dir nichts draus..." ist bei mir völlig überflüssig. denn genau das ist mein ansatz hier! crazy, oder? schau einfach in meinen footer: das, was da steht meine ich auch tatsächlich genau so (habe ich mir sogar selber ausgedacht, aber zu dem thema gleich). ich weiß, ist ne bizarre einstellung in heutigen zeiten, aber mich interessiert es tatsächlich nicht, was leute von mir halten. was für mich ja auch sinn ergibt, wir sind hier schließlich größtenteils anonym unterwegs. du kannst ja nicht mal wissen, ob ich nicht ein zweitaccount eines foristen bin, den du als nahestehend/bekannt/befreundet empfindest. ich jedenfalls habe interesse an den ideen, gedanken und erfahrungen von anderen leuten, nicht an den leuten selbst. wenn andere foristen da eine eigene sichtweise haben: sehr gut! mögen sie sich treffen, find ich toll, wenn sie das erfüllt. ich brauch das aber nicht.


    und weil du es ja anscheinend mit österreichischen nationaldichtern hast, möchte ich dir damit zum abschluss noch eine kleine freude machen:


    "Der Verstand und die Fähigkeit, ihn zu gebrauchen sind zwei verschiedene Gaben." Franz Grillparzer (1791-1872)


    PS: wäre es deinem dichterischen idol nicht angemessen, wenn du darauf hinweisen würdest, dass die worte in deinem footer nicht von dir, sondern von ihm stammen? nicht das du da noch über die plagiatorenschwelle stolperst.

    Ich hatte bei einem Vergrößerungsobjektiv tatsächlich das Problem, dass die Blendenlamellen nicht spielfrei mit dem Blendenring verbunden waren, je nachdem aus welcher Richtung ich auf die entsprechende Blende gedreht und eingerastet hatte ergab sich ein sichtbarer Unterschied in der Blendenöffnung.

    also quasi eine mechanische hysterese. wie groß schätzt du den prozentualen unterschied an lichter weite ein?

    Hallo renros,


    dürfte ich um die gleiche Art von Segen bitten, der bereits unserem Mitforenten 'geo' zuteil geworden ist?


    LG

    tut mir leid, ist nicht drin. denn als er kühler agnostiker bin ich ein erklärter freund der selbsterlösung. aber gegen bargeld geht natürlich was. was ist dir lieber?


    btw: du liest das? selber schuld, das war eigentlich mehr eine caritative fingerübung res publica. musst du nicht beachten. im übrigen kann ich nur davon abraten, sein wirken hier im forum auf eine stufe mit dem von geo stellen zu wollen.

    generell mein ganz persönliches empfinden:


    seit die großen analog-zeiten vorbei und die nachgefragten margen extrem zurückgeganegen sind, fällt es insbesondere den papiergießern schwer, eine sensitometrische konstanz in ihren workflow zu bekommen. wie oft gießen die pro jahr? einmal? zweimal? und: wer gießt da noch? die cracks, die das (zu recht) gut bezahlt 30 oder 40 jahre lang gemacht haben?


    insofern würde ich sagen: die "wiederholgenauigkeit" im analogprinting ist heutzutage so eine sache. geht, aber unter noch restriktiveren bedingungen als früher. man muss ja nur einmal die unfassbare menge an variablen anschauen, die es zu berücksichtigen gilt:


    temperatur, papiercharge, konzentration der lösungen (wer hat je hc110 2x in identischer verdünnung ansetzen können?), spannungskosntanz, alterung des leuchtmittels, emulsionsbeschaffenheit (2x: papier und film), abschlaffung der fotodiode am beli, verschlussgenauigkeit an der kamera, ungeeichte thermometer, erschöpftes tonerbad (oder: "scheiße, lila, zu lange getont")und, und...und nicht zu vergessen: tagesform, stimmungslage, schöpfungshöhe, inspirationsgrad und alkoholpegel des printers.


    ich bin deswegen schon vor jahren zu folgendem workflow übergegangen:


    wenn ich das finale setting mal rausgepröbelt habe, dann mache ich eine genaue anzahl von abzügen (ich habe feststehende auflagenhöhen) unter genau diesen immer gleichbleibenden bedingungen. danach fasse ich das negativ eigentlich nie wieder an. stelle ich nach kurzer zeit aber fest, dass die prints nicht so der burner sind, schmeiße ich alle weg. und fange - unter genau den gleichen bedingungen - wieder von vorn an.

    kann gut nachvollziehen, was du meinst (nur vorm foma grauste es mir). meine perfekte duka hatte ich anfang/mitte der 90er:


    nebengemächer in den technischen bezirken eines kulturhaus einer ehemals einkommensstarken, sich aber auf einem stark absteigenden, weil extrem strukturschwachen kreisstadt. ergo: kaum betrieb. dortselbst: 3 räume, lichtdicht voneinenader separiert, zwischen 12 und 20 qm groß. höhe: 4,50 meter. mitten am gebäudekern, was heißt: temperaturkonstanz! der unterschied sommer/winter betrug ungefähr 1-2 grad celsius. monatliche kosten: 0 DM (inklusive strom und wasser). mir kommen heute noch die tränen, wenn ich daran denke.


    jedenfalls: als ich das von dir gerade so las, musste ich an diesen post denken:



    gemeint ist die stelle, wo ich mich auf das zitat von der-photofreund beziehe.

    "Landi" ist auch der Name für eine der wichtigsten Designikonen des 20. Jahrhunderts: https://www.moma.org/collection/works/4294, geschaffen 1939 von Hans Coray für die "Landi". Darf ich bei der Gelegenheit an die sehr sachliche Schweizer Fotografie und den außerordentlichen Hans Finsler erinnern?

    gäb´s den passenderweise auch als designer-melkschemel, einbeiner mit schenkelgurt, alu-gebürstet?

    dann gibts da aber offensichtlich große unterschiede zwischen dem 600er und dem 6000er. ich habe gestern wieder einen ausdruck gemahct, nach 51 tagen stillstand: alles perfekt. und das war nicht mal die längste pause. letztes jahr hatte die kiste sogar mal 10 wochen nicht benutzt. vielleicht macht ja tatsächlich die klappe einen unterschied, die beim 6000er vor dem druckerinneren mitsamt dem druckkopf installiert ist.


    dieser spülvorgang zwischen glossy und matt ist theoretisch schon nervig. da ich aber wie du nur matt drucke, wird diese konstruktive schwäche nicht wirklich zu einem problem. die allerneueste epson-generation hat dieses problem aber nicht mehr. der konkurrenzdruck, der diesbezüglich von canon ausging, hat bei epson endlich zu einem umdenken geführt. ich bin jedenfalls immer heilfroh über meinen epson wenn ich das wehklagen der canon-fraktion über deren sturzbäche an tinte, die nur für spülvorgänge drauf geht, höre.

    wunderbar, dass es wieder funzt. bist du den zufrieden mit deinem sc-p600?


    "mainboard defekt": scheint die standardantwort aller service-techniker im bereich "hardware digitale bildverabeitung" zu sein. bei meinem filmscanner wurde auch "mainboard" diagnostiziert. aber man muss zugeben: danach hat er wieder perfekt funktioniert.

    Nur in der Landi kriegt man die 25kg-Gebinde für die Melkanlagenreinigung! Wohnt man nicht in der Nähe einer Landi...sollte man wenigstens dauerhaft Bevorratung üben

    melkanlagenreiniger: schweizerisch für "toilettenpapier"? macht sauber und wird gern gehortet?

    eins würde mir noch einfallen, dann wäre ich aber auch am ende mit meinem latein: kann der 600er umschalten zwischen bidirektionalem druck und nur in einer richtung drucken? vielleicht macht der druckkopf die streifen ja nur bei einer der beiden bewegungsrichtungen, vorlauf oder rücklauf.