Posts by KPWangen

    Ich habe einige Wallner Labor Meßgeräte und Schaltuhren, aber am einfachsten und für mich am komfortabelsten (vor allem bei dem Splittgrade) geht es mit dem Gossen Profisix mit dem Lab Vorsatz und dieser Schaltuhr.

    Hallo geo,


    darf ich mal fragen, wie du das genau machst?


    Ich möchte meine DuKa demnächst endlich mal aufbauen. Ich kenne Vergrößerungen ausschließlich nur mit Festgradationspapier. Das Einlegen der Farbfilter für Multikontrastpapier habe ich noch nie gemacht. Splitgrad kann ich auch nur theoretisch und habe mir dazu ein paar Filme auf YouTube angesehen.


    Einen Gossen Profisix habe ich, den Lab-Vorsatz hatte ich schon öfter in der Beobachtung, aber wie du damit die richtige Belichtungszeit findest und wie du das mit dem Splitgrade machst, das würde mich brennend interessieren.


    Würdest du den Ablauf hier einmal kurz schildern?


    Lieben Dank

    Klemens

    Ich hatte einst ein Super-Angulon 8/65mm und das war mir viel zu weit. Ich habe es verkauft und nutze - wenn ich denn mal fotografiere - das Super-Angulon 8/90mm. Da ich den Sprung von 150 auf 90mm immer zu heftig empfunden habe, landete einst auch ein Fuji 5,6/125mm in meiner Truhe - leider habe ich das bisher noch gar nicht ausprobieren können, leider :(


    egal...


    Gruß

    Klemens

    Oh, interessanter Thread.


    Ich habe einen Delta 3200 hier rumliegen, der muss noch entwickelt werden. Alle Musiker-Aufnahmen habe ich mit 3200 ASA belichtet (mit meiner Mamiya 6MF).


    Wie entwickele ich den nun am besten?


    LG

    Klemens

    Vor einige Jahren stand ich in Fulda vor der Kirche (Dom, Kathedrale ??? wer weiß das schon) und stellte meine Walker Titan auf das Berlebach Stativ. Das ist übrigens auch mein Avatar geworden. Ich hatte die Kamera aufgebaut und mit der Lupe angefangen die Mattscheibe zu studieren, da kam eine freundliche Dame zu mir und sprach mich an, was ich denn da machen würde.

    Ebenso freundlich erklärte ich ihr, dass ich mit einer Großformatkamera ein Foto machen würde. Ich hatte dann das Dunkeltuch über dem Kopf und tauchte eine kleine Weile unter. Sie sehr geduldig neben mir wartend überfiel mich dann mit weiteren Fragen.

    Ich bat Sie dann einmal das Bild auf der Mattscheibe zu betrachten. Sie war entzückt und natürlich überrascht, dass das Bild auf dem Kopf stand.


    Und dann erzählte sie mir, dass Sie Malerin sei und war an einem Informationsaustausch sehr interessiert.


    Das war dann ein sehr schönes und langes Gespräch. Ich habe nur 2 Fotos gemacht und fast eine Stunde geredet :)


    Etwas später fragte ich Sie, ob sie von einem Foto von mir ein Bild malen könnte.



    Und das habe ich dann erhalten.


    Ich bin immer noch begeistert.


    Klemens

    Hallo zusammen,


    für meine Linhof Technikardan brauche ich einen neuen Balgen, der alte ist stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Vorbesitzer hat immer das Dunkeltuch darüber gelegt und meinte der wäre damit dicht. Ich konnte mir einen WW-Balgen besorgen der ganz gut bis max 210mm geht. Für mein 300er Ronar aber leider nicht.


    Bei eBay findet man immer wieder mal ein Angebot aus China. Diese haben aber keinen Rahmen um den Balgen in die Kamera einzusetzen.


    z.B. hier: https://www.ebay.de/itm/255184…2f124b:g:SioAAOSwbihaNY61


    Ich nehme an, dass man in einer kleinen Bastelstunde den alten Rahmen auslösen und in den neuen Balgen einkleben muss. Ist das so richtig?


    Frage an euch: wer hat so etwas schon gemacht und wie ist er/sie dabei vorgegangen? Und wie ist die Qualität eines solchen Balgens gegenüber dem original von Linhof.


    Herzlichen Dank

    Klemens

    Hallo Christopher,

    Nun ja, nach fest kommt ab.

    Ich kann nur aus meiner Erfahrung mit der Walker Titan 45 sprechen, da musste man eine Vielzahl von Muttern anziehen, damit die Kamera überhaupt irgendeine Stabilität bekam. Wenn man die alle angezogen hatte und musste dann etwas verstellen, ging das Spiel wieder von vorne los. Bei der Walker war es so, dass ich die Schrauben bzw. Muttern fest angezogen habe, aber wie von dem Berufsfotografen empfohlen, mit Gefühl und schon gar nicht mit Gewalt. Es bedurfte auch nicht viel Kraftaufwand, um die Stabilität und Verwackelungsicherheit herzustellen. Das ging recht einfach.


    Die Schrauberei an der Kamera fand ich aber irgendwie nervig. Wenn man eine vergessen hatte, wackelte es. Das und die damalige Tatsache Geld für ein anderes Hobby ausgeben zu wollen, war der Grund, bez. einer der vielen Gründe, warum ich sie zu ihrem Erbauer zurückgegeben habe.


    Bei meiner Frankenstein-Technikardan (die hat keine faltebaren Rails, sondern eine starre Schiene, wie die Kardan E) geht alles viel einfacher und wird nur mit leichten Kipphalter fixiert. Geht sehr smooth. Somit habe ich dieses Problem nicht mehr.


    Cheers

    Klemens

    @Thure: Ja, natürlich, das Wort Kritik hat inzwischen eine so negative Bedeutung bekommen. Sie wird fast nur noch als Meckerei verstanden, und darauf bezog sich meine Bemerkung. Schade, dass die "positive Kritik" als Begriff nicht mehr zu existieren scheint. Ok, ich werde es in Zukunft "kommentieren" nennen. :) :thumbup:

    Das nennt man heute "konstruktive Kritik" :thumbup:


    Zu den Bildern: ich finde sie beiden überaus bemerkenswert und bin beeindruckt von Schärfe der Aufnahmen. Macht das die Entwicklung in PMK?


    Klemens

    Ich besitze von Schneider Kreuznach 8/90mm (Super-Angulon) 5,6/150mm, 5,6/210mm (Symmar-S), sowie von Fuji das 5,6/125mm und von Rodenstock das 9/300mm.

    Wenn ich mal fotografiere, was leider viel zu selten vorkommt, nutze ich am liebsten das 210er und wahrscheinlich dann das 125er. Alle anderen Optiken fristen bei mir ein kümmerliches Dasein.

    Das 210er liebe ich weil man ein klein wenig weiter weg wunderbar damit Portraits machen oder bei Architektur sich auf ein Detail konzentrieren kann. Das 125er ist für mich das logische Bindeglied zwischen 90er und 150er und das kommt meinen Sehgewohnheiten äußerst nah. Denn das 90er ist mir oft zu weit, das 150er war noch nie meine geliebte Optik.

    Das 300er empfinde ich mittlerweile als einen Fehlkauf - da keinerlei Nutzung damit verbunden ist.


    Gruß

    Klemens

    Ein guter Bekannter von mir hat in Afrika mit der Linhof Technika, ausgestattet mit einem Handgriff, Bilder auf Polaroid direkt aus der Hand gemacht, was absolut problemlos ging. Gut in Afrika ist auch viel Licht..... Und Polaroid gibt es nicht mehr..... alles schon lange her


    Aber das geht. Ich habe die Technika mit dem Handgriff auch schon in der Hand gehalten, die ist ein bisschen unhandlicher als eine moderne Digitalkamera mit fettem Teleobjektiv - aber nicht wirklich schwerer.


    Just my two cents

    Klemens

    Hallo Leon,


    meine Technikardan ist zwar keine Laufbodenkamera, aber durch das zusammenlegen eine extrem flexible Kamera. Empfehlenswerte Alternative zur Laufbodenkamera.


    Ich hatte zuvor eine Walker Titan 4x5. Das war eine der letzten 10 Stück die Mike Walker gebaut hatte. Im Prinzip eine tolle Kamera. Mit dabei war ein Weitwinkelbalgen und der Auszug des Standardbalgens war schon enorm (300mm).


    Walker Cameras | WALKER TITAN SF 4x5



    Ich habe die Kamera an Mike wieder zurück verkauft, weil ich mit dem Prinzip der flimsigen Feststellern nicht klar kam. Beim Zusammenlegen ist mir mehrmals der Balgen verknickt und bis die Kamera einsatzbereit war hat das gedauert, bis alle Muttern richtig angezogen waren.


    Das geht bei der Technikardan alles viel viel einfacher, smother und idiotensicher - damit komm sogar ich klar :lol:


    Just my two cents


    Klemens

    Hallo Pius,

    ich finde deine Bilder großartig !!!!

    Ich bitte dich auch weiterhin solche tollen Bilder zu zeigen.

    Ich habe den gesamten Thread gelesen, bei manchen Kommentaren verständnislos den Kopf geschüttelt und doch immer wieder auch konstruktive Kritik bzw. Ermunterung etwas zu probieren herausgelesen.


    Ich wünschte, ich wäre schon so weit wie du.


    Lass dich bitte nicht kirre machen und verlasse bitte nicht enttäuscht das GF-Forum.


    Herzliche Grüße

    Klemens