Posts by Tom Sofa

    hallo ihr beiden,


    peter k hat vor ewigen zeiten dazu hier im forum geschrieben. so wie ich mich erinnere, wurde dafür samt verwendet. samtbänder gibt es z. b. in verschiedenen breiten in kurzwarengeschäften. üblich wird wohl schwarz sein. aber an einer meiner alten ica klebt auch roter.


    grüße


    tom

    hallo richte, glückwunsch!
    ich glaube, papier kannst du nicht totentwickeln. nur bei baryt solltest du nicht endlos weichen. Ich sammle den abend über meine jobo-dosen voll und dreh die dann in aller ruhe mit nem bierchen durch.


    grüße


    tom

    superz2000 hat geschrieben:
    > vielen dank für die infos.

    wenn der verschluss integriert ist. heisst das, dass man von objektiv zu
    objektiv unterschiedlich schnelle bzw. langsame belichtungszeiten haben
    kann?
    auf die nummer mit dem hut komme ich gerne zurück. wie sieht es den bei
    extrem langen belichtungen von mehreren minuten aus? mit hut oder
    handhauslöser wahrscheinlich? <


    natürlich gibt es unterschiede hinsichtlich der verschlusszeiten bei den verschiedenen verschlüssen. und wenn deine objektive unterschiedliche verschlüsse verbaut haben, kann es da zu unterschieden kommen.


    wenn die kamera einen hinterlinsenverschluss bietet oder wie bei den mentor ein verschluss vor der bildebene verbaut ist, kannst du natürlich objektive ohne verschluss benutzen, musst aber mit den verschlusszeitreihen leben, die die jeweilige lösung bietet. aber ein integrierter verschluss hindert natürlich niemand daran auch objektive mit verschluss zu verwenden :-).


    bei langen belichtungszeiten bieten (fast) alle objektive die möglichkeit auf b oder t zu schalten. b --> verschluss öffnet bei betätigen des auslösers und schließt nach loslassen des auslösers, t --> verschluss öffnet bei dem ersten betätigen des auslösers und bleibt offen bei loslassen und schließt beim zweiten betätigen. wenn du kein verschluss besitzt machst du die blende soweit zu, dass die resultierende belichtungszeit komfortabel und ohne hast mit abnehmen und aufsetzen einer objektivkappe oder eines huts zu meistern ist.


    grüße


    tom

    sofortbild:
    für die sofortbild-packfilme 4X5 von fuji (sw und farbe) benötigst du eine polaroid 550-kassette bzw. die kassette von fuji. die 545 sind momentan tot. spürsinn hat mir vor einem 3/4 jahr mal geschrieben, dass impossible an einzelblatt-planfilmen bis zu 8x10 arbeitet. aber das wird wohl noch dauern.


    belichtungsmessung:
    es ist genauso wie bei kb oder mf. es gibt auch im gf die möglichkeit - wie oben beschrieben durch die linse zu messen. oder du nimmst den guten alten handbeli :-).


    verschlüsse:
    am gebrächlichsten sind verschlüsse in ein objektiv eingebaut. daneben gibt es hinterlinsenverschlüsse (z. b. von sinar oder packard). es gibt auch gf-kameras mit schlitzverschlüssen (z. b. einige meiner mentor - so ein rollo ist schon beeindruckend). aber natürlich kannst du auch nach alter sitte deinen hut vor die linse hängen :-).


    grüße


    tom

    hallo zoltan,


    danke, dass du dein thema neu aufgemacht hast.


    um anzufangen, sind aus meiner sicht 2000 € ziemlich viel geld. meine ersten überlegungen betrafen das format. und das sollte für mich nicht kleiner als 13x18 sein. der günstigste weg dazu war eine mentor-studio im selben format inkl. 210'ner tessar. die alten dinger find ich mitlerweile so gut und interessant, dass meine 'herde' mitlerweile 3 mitglieder hat. sie unterscheiden sich hinsichtlich verstellmöglichkeiten und der möglichkeit mit einem internen (vom objektiv unabhängigen) schlitzverschluss zu arbeiten. zusammen hab ich für die drei vielleicht 650 € mit dem tessar 210 und einem meyer 120 bezahlt. da die originalen kassetten etwas unflexibel sind (finde ich zumindest) hab ich eine mit einem internationalen back umbauen lassen.


    daneben verwende ich gern eine sinar f1 4x5 mit einem symmar 150 und einem angulon 90 (ohne super reicht es knapp ohne verstellungen). kosten: f1 + symmar 150 ca. 250 €, angulon 90 kostete 70 €.


    die sinar lässt sich prima erweitern (andere formate, anbau von z. b. f2-teilen, digitale backs), teile gibts in der bucht, manchmal hier im forum, auf börsen oder natürlich beim händler. bei älteren kameras wird's da sicher schwieriger.


    ab und zu kommt bei alten geräten ein ganz starker habenwollenumjedenpreis-instinkt bei mir durch (siehe mentor & co). dem geb ich mich dann hin und so stehen auch noch diverse andere geräte z. b. im format 6,5x9 rum. die aber eher zum streicheln.


    vergessen sollte man aber auch das zubehör (lupe, dunkeltuch, ein ordentliches stativ mit einem stabilen kopf, wechselsack bzw. -zelt) nicht. und wenn du selbst entwickeln möchtest, natürlich der ganze duka-kram.


    bevor ich nochmal in gf eintauchen würde, würde ich mir die mf-frage stellen. auch da gibt es geräte, die verstellungen bieten. aber andererseits begrenzt z.b. eine sinar f nahezu nicht, und kann auch mit rollfilmback mf.


    also, aus meiner sicht wäre eine sinar f (1, 2, x, ...) wirklich prima hinsichtlich deinen anforderungen.


    vielleicht gibst du uns hier im forum einen hinweis auf deinen wohnort. gfler sind i.d.r. gesellig.


    viele grüße


    tom

    Hallo, kennt jemand eine Quelle für Ersatzteile für die alten Durst-Vergrößerer? Bei meinem Tra 305 gibt es immer wieder Kontaktprobleme - ich würde gern den Stecker zum Vergrößerer austauschen (evtl. auch die Einbaubuchse am Trafo).


    Viele Grüße


    Tom

    Quote from "bequalm"

    ... aber vielleicht hat ja jemand "sachdienliche" Hinweise ...



    hallo ritchie, ja hab ich: schenk mir das ding:-)


    grüße


    tom

    Quote from "QuikMac"

    Das Staubproblem bin ich losgeworden, indem ich einen elektrischen HEPA-Filter installiert habe.


    hallo tobias, das interessiert mich. welchen filter hast du wie und wo eingebaut?


    grüße


    tom

    was hast du noch so für usb-geräte an deinem rechner? vielleicht ziehst du mal alles ab bis auf den scanner und evtl. die maus.


    eine möglichkeit um herauszufinden, ob die kiste nen knack hat, wäre von einer linux-live-cd/dvd zu booten, das ding anzustecken und zu gucken, ob mit sane & co ein scann möglich ist.


    grüße


    tom

    hallo hansgerd,


    scanner anschließen, einschalten
    in der systemsteuerung unter hardware nachschauen, ob windows ein neues gerät gefunden hat


    wenn nicht: anderes usb-kabel probieren


    da du bereits an einem zweiten rechner versucht hast, das ding in gang zu bringen, gehe ich (da ich ein positiv denkender mensch bin) davon aus, dass ein neues kabel hilft. falls nicht, schick das ding zurück oder zu mir :) vielleicht lernt die kiste neben meinem linoscan, wie man das so macht als scanner.


    grüße


    tom

    na so lässt sich das nicht pauschal sagen. das hängt vom film und vom entwickler und vom entwickeln ab. mit dem richtigen entwickler und methode kann auch ein film niedrigerer empfindlichkeit korn. hast du bei deiner frage bestimmte filme und entwickler im kopf


    grüße


    tom