Posts by Tom Sofa

    hallo ritchie,


    wieviel hast du denn von dem zeug? vielleicht kannst du dich mit micha e. 's ausgangsbasis (3 asa) herantasten? auch jutta hier aus dem forum hat mit lith experimentiert (glaube ich). vielleicht kann sie etwas dazu schreiben.


    grüße


    tom

    hallo ritchie,


    micha e. kann dir da sicher helfen: http://www.phototalk24.de/forum/viewtopic.php?t=3074. ich nehm an, dass sein "strichfilm" ein deinem wephota lith ziemlich ähnlicher film ist. kontakt kannst du evtl. über seine im profil hinterlegte www aufnehmen. bestell ihm nen dicken gruß.


    falls das nicht klappt kannst du auch mal eine mail zu banse und grohmann senden: http://www.wephota.de/. ich denke herr grohmann kann bestimmt helfen.


    grüße


    tom

    na ihr beiden, habt ihr die alten damen endlich komplett?


    schaut euch mal bei banse und grohmann um. bin sehr mit den np 15 (25 asa) zufrieden. stehe für gf momentan auf die niedrigeren empfindlichkeiten. die 25 asa könnt ihr noch ordentlich runterdrücken. bin zur zeit mit dem zeug mit 5 asa unterwegs.


    grüße


    tom

    Quote from "linhofklaus"


    Trommel = gleichmäßige Entw., nach jedem Durchgang muss dieTrommel gereinigt und getrocknet werden, für Einzelfilmentwicklung etwas umständlich.


    falls du ohne duka arbeiten solltest, würde ich dir gerade zum start ins große format die trommelentwicklung empfehlen. einen wechselsack benötigst du dann natürlich auch noch. ich hab jobo-dosen für papierentwicklung bis 4 stück 13x18. die funktionieren prima mit wenig arbeitslösung (mindestmenge entwickler beachten). die dosen rolle ich zu hause auf einem ollen rollator von ilford. wenn ich unterwegs entwickle lass ich das ding zu hause und rolle kullere dem boden.

    Quote from "Edgar J."

    Es ist nicht nötig, sich die Mühe zu machen Popcorn zu holen. Ich werde mich hier auch nicht rechtfertigen,
    wieso und weshalb ich den Adapter von Just Together benutze und damit sogar hervorragend zurecht komme.


    hallo edgar, so hab ich das nicht gemeint. aber wo es um jt geht, ist jt nicht weit. ich hab nichts gegen jt-produkte. aber wir hatten hier offene fragen, die jt seltsam beantwortete (könnte man das so sagen?) und gpo's frage zielte in diese richtung. ich denke, hier hat niemand etwas dagegen, dass du mit diesem adapter fotografierst. in der vergangenheit ging es nur darum, ob jt die user richtig über die eignung informierte. aber so richtig weiß ich das nicht mehr, da herr krause einige späne machte und der thread vorsorglich (?) gelöscht wurde. ich streue mir auch asche über meine dämliche popcornbemerkung aufs haupt.


    du schelm :) ich hol schonmal popcorn...

    hallo stefan,


    klar gibt es einstelllupen. aber es gibt auch bleistifte :-). ich hab eine 6,5x9. das ding hat zwar eine mattscheibe und sieht amtlich gf en miniature aus. aber so richtig gemattscheibt wird da nicht: es gibt eine entfernungskala mit unendlich-raste. ich würde mir für deine aktionen bei guter sicht bei unendlich einen bleistiftstrich machen. bei schlechter sicht könnte man dann die markierung mit der taschenlampe anfahren, ausrichten, abblenden und fertig.


    grüße


    tom

    Quote from "arothaus"


    Entscheidend ist doch was als Ergebnis rauskommen soll. Wenn es um die besondere Haptik und Feeling des Großformates geht würd ich Nägel mit Köpfen machen und analog fotografieren.


    Gruß,
    Andreas



    jep!

    hallo alfred,


    guck mal hier: http://www.largeformatphotography.info/


    mr. davis hat so ziemlich den überblick über die im gf gebräuchlichen linsen, u. a. auch übersichten hinsichtlich aufnahmeformat, bildkreisen, etc.


    zur optischen qualität hinsichtlich verwendung an aps-c hab ich noch nichts gefunden.


    ich hab mal eine f1 inkl. symmar 150 und anderes für knapp 200 @ gefischt. das war ein prima deal.


    grüße


    tom

    :) ich würde sagen, lars ist jetzt eher unfreiwillig ehemaliges forenmitglied. schade.


    die kam in meinem link war eine 5d, da sieht es ein klein wenig anders aus (probs mit abschattungen).


    grüße


    tom

    ich steh auf die ollen mentor studio. sind preiswert, bringen teilweise eigene verschlüsse mit, objektivplatten sind einfach selbst herzustellen und die dinger sind prima robust. einziges manko waren für mich die alten kassetten.


    je nach ausführung gibt es das volle programm an verstellmöglichkeiten. die laufböden sind für ww abklappbar.


    grüße


    tom

    hallo alfred,


    ich denke eine f1 wird zum probieren genügen. ob du mit den gf-linsen glücklich wirst, glaub ich nicht. die dinger sind für das große format und analog gerechnet. digital und kb haben da etwas andere anforderungen. um die folgekosten abzuschätzen, würde ich mich nach neueren, für die digitale arbeit gerechneten linsen umsehen. ich selbst hab da keine erfahrungen, da ich digital nur mit kb linsen fotografiere.


    vielleicht gibt es auch mf-objektive mit größerem auflagemaß und digitaler eignung die du mit ww-balgen an eine sinar bekommmst.


    guck mal hier gibt es eine bastellösung: http://blog.fauland-photograph…iewcamera-sinar-f-eos-5d/.


    vielleicht kann gpo noch etwas dazu schreiben?


    ich hoffe, jetzt keine schlafenden tiger zu wecken aber nach dem, was damals hier im forum los war, würde ich eine deutsche lösung nicht haben wollen. das ist meine meinung. lars hennings hatte eine sehr spezielle meinung dazu und ist seit dieser geschichte leider hier nicht mehr dabei ( Lars: viele grüße :)


    grüße


    tom