Posts by linhofklaus

    Hallo Sven, vielen Dank für das Angebot, ich habe aber momentan keinen Bedarf, da ich doch mehr mit den großen Formaten hantieren möchte. Der Aufwand, im Labor das letzte aus den winzigen Negativen herauszuholen ist schon heftig ( Staubkorngröße x25...)

    Bei rund 25facher linearer Vergrößerung kann schon mal das Korn sichtbar werden ein 8x 10 inch Negativ hat fast die 600 fache Fläche. Leider gibt es den Technical Pan nicht mehr, der einzige Film, der der Auflösung des Minox Objektivs ebenbürtig war.

    Auch die noch lieferbaren SW Filme sind nun pro Bild fast so teuer wie Fomapan in 9x12.

    Beim Aufräumen habe ich noch einen 20x25 ( 8x10 inch) Abzug gefunden, damals mit 8x11mm ^^ fotografiert. APX 25, Rodinal, Minox LX, immer Blende 3,5 . Da kein passender Scanner vorhanden, Abzug mit dem Handy abfotografiert, reicht aber auch, um in die Regionen des Filmkorns vorzustoßen...

    Hallo miteinander, ich habe gerade mal im schlauen Linhofbuch nachgesehen, ein Schneider Angulon 120 ist da mit einem Bildkreis von 200 mm angegeben, das ältere Aristostigmat dürfte noch darunter liegen, also für 18x24 oder gar 8x10 zuwenig. Wenn es dadurch für Alexander nicht mehr infrage kommt würde ich hiermit mein Interesse bekunden. Würde schön an die Technika lll 9x12 passen und dort auch noch etwas Verstellung zulassen.

    Ein immerwährende Thema, reines Weiß und reines Schwarz kommen in der Natur und bei Menschen erheblich seltener vor als auf SW Fotos. Somit dürfte bei " richtiger" Wiedergabe einer Waldsufnahme im Print kein Weiß erscheinen ( Birken mal ausgenommen ) Gut, wenn man sich keinen Regeln oder Zwängen unterwerfen muss und das Bild nach seinen Vorstellungen fertigstellt.

    Schade, dass ein an sich gutes Konzept durch menschliches Versagen in Verruf geraten ist. Ein stehendes Wartungsfahrzeug auf der Strecke hätte auch bei anderen schienengebundenen Fahrzeugen zu einem Unfall geführt, bei der Schwebebahn reichte sogar eine Montagekralle in der Schiene.

    Hallo, ich habe es gerade mal bei mir mit der Technika Color durchgespielt Die Fokusebene ist mit Adapter und 6x9 Scheibe ein ganzes Stück weiter hinten, liegt wohl daran, daß der Verriegelungsmechanismus Platz braucht und etwas aufträgt. Also doch mit der 6x9 Scheibe fokussieren. Bei der Technika lll ist auf der Mattscheibe auch 6x9 eingezeichnet, die dazugehörige Rollex hat die gleiche Ebene und wird mit Graflock an Stelle der Mattscheibe befestigt.

    An den Stellen, wo Kunststoff auf Metall reibt würde ich nur reinigen und ganz auf Schmierung verzichten, wenn dieses nicht ausdrücklich vom Hersteller empfohlen wird. Wenn hier zuviel oder falsch geschmiert wird müssen zum Fixieren die Feststellschrauben so fest angezogen werden, daß die Kunststoffteile verformt oder zerquetscht werden können.

    Die Beispielbilder im Netz sind tatsächlich ziemlich mies, sehr wahrscheinlich KB. Bei Landschaften ist dann das Problem, daß das Kernbild durch die aufgesetzte "Nahlinse" extrem unscharf ist und nur etwas Schärfe durch die Punkte durchgelassen wird. Durch die große Schärfentiefe und ev. noch zusätzliches Abblenden werden auch die Punkte des Filters störend. Bei der Technika Color kann ich es genau umgekehrt nutzen. Die Standarten etwas näher zusammen um die Brennweitenverkürzung durch die Nahlinse zu kompensieren ( macht beim 180er Symmar mehr als 1cm aus), dann erhalte ich ein scharfes Kernbild, überlagert durch ein unscharfes Bild, das dann " hinter unendlich " liegt.

    Ich hoffe, daß ich über die Feiertage dazu komme, meine ersten Tests zu entwickeln.

    Auch ich möchte den Sucher nicht missen. ( Technika lll mit gekuppeltem Xenar 150 oder Angulon 90 ) . z.B. bei Aufnahmen von Mensch und Tier kann vorab die Blende geschlossen und der Kassettenschieber gezogen werden, dann einfach nur noch die Entfernung einstellen und den Ausschnitt wählen, auslösen. . Kein Umdenken bzgl. des kopfstehenden Mattscheibenbildes, dann Kassette rein, Schieber raus, Blende zu , alles nur vom Stativ, ist doch schön, wenn es auch anders geht. Das Wort wartungsintensiv ist mir im Zusammenhang mit dem simplen schwarzen Sucher noch nicht in den Sinn gekommen.