Posts by Bertholdsw

    Hallo in die Runde.

    OK, ich gehe mit dem Preis runter.

    Mit Versand kostet die komplette Lieferung 460,-€

    Bei Abholung, dann mit meinen Dreingaben wie oben, 420€


    Und wer kann schon Cyanos in 40x50cm oder grösser herstellen?

    Meine Dreingabe hier schafft eine gute Voraussetzungen.


    mfg BertholdSW

                


    Verkauf von überzähligen SW Fotopapieren.

    Lfd-------------------------------------------------------------------------------Anteiliger

    Nr. Menge-------------------------Typ-----------------------------------Grösse---- Neupreis

    18 100 Blatt Rollei 311 Vintage PE-Papier VCR glatt glänzend Neutral 12,7 x 17,8cm 036,30€

    19 100 Blatt Rollei 311 Vintage PE-Papier VCR glatt glänzend Neutral 12,7 x 17,8cm 036,30€

    20 80 Blatt Rollei 311 Vintage PE-Papier VCR glatt glänzend Neutral 12,7 x 17,8cm 029,04€

    16 25 Blatt Rollei Vintage 111 Baryt Glanz 17,8 x 24cm 024,95€

    15 90 Blatt Ilford MG- RC Warmtone 17,8 x 24cm 108,85€

    17 25 Blatt Ilford MG-IV RC 17,8 x 24cm 030,25€

    14 25 Blatt Adox FP Variotone M Premium Warmton Baryt 17,8 x 24cm 023,50€

    13 100 Blatt Ilford Multigrade Warmtone RC 17,8 x 24cm 110,24€

    21 50 Blatt Rollei 311 Vintage PE-Papier VCR glatt glänzend Neutral 17,8 x 24cm 038,50€

    22 50 Blatt Rollei 311 Vintage PE-Papier VCR glatt glänzend Neutral 17,8 x 24cm 038,50€

    23 50 Blatt Rollei 311 Vintage PE-Papier VCR glatt glänzend Neutral 17,8 x 24cm 038,50€

    12 11 Blatt ADOX MCC 110 Kalttont Glanz 24 x 30,5cm 024,35€

    11 11 Blatt Ilford Multigrade FB Baryt Matt Warmtone 24 x 30,5cm 023,11€

    97 14 Blatt Adox FP Variotone Premium Warmton glänzend 30,5 x 40,6cm 038,65€

    05 22 Blatt Adox FP Variotone Premium Warmton matt 30,5 x 40,6cm 060,72€

    08 18 Blatt ADOX MCC 110 Kalttont Glanz 30,5 x 40,8cm 049,66€

    04 10 Blatt Ilford TT Vario Comforte Glanz 30 x 40,6cm 023,45€

    09 40 Blatt Ilford Multigrade Warmtone RC 30,5 x 40,6cm 148,24€

    10 29 Blatt Ilford Multigrade FB Baryt Glanz Warmtone 30,5 x 40,6cm 055,97€

    06 3 Blatt Adox FP Variotone Premium Warmton glänzend 40 x 50cm 020,36€

    Neupreis ca. Summe 959,44€

    Mein Angebot:

    Ich zahle den Transport der 2 Pakete und bekomme 520,00€ für alle oben angegebenen Papiere


                       Kostenlose Dreingabe zum Fotopapier

          Planfilm Maco Genius Printfilme für z.B. 50x60cm große Cyanos.

    01 6 Blatt Planfilm Rotunempfindlich 50,8 x 61cm um ISO 25 2011 kostenlose Zugabe

          Planfilme (Neu) zum Selbstschneiden der Negative.

    02 9 Blatt Planfilm Rotempfindlich 50,8 x 61cm um ISO 25 2011 kostenlose Zugabe

    03 ??10 Blatt Planfilm Rotempfindlich 30 x 50cm?? um ISO 25 2011 kostenlose Zugabe

    --------------------------------------------------------------------

    Ich trenne mich von einigen meiner SW-Papiere und Planfilme.

    Die Papiere und Planfilme sind alle zwischen 6 und 10 Jahre alt.

    Die kleineren ungeöffneten Formate waren bis Dato tiefgekühlt.

    Der Rest der Papiere ist nicht über 18°C gelagert worden.

    Ich habe mich bemüht, die jeweiligen Restblätter genau auszuzählen.

    Dieses ist ein Privatverkauf aus meinem nikotinfreien Foto-Labor ohne Garantie oder Gewährleistung.

    Ich hafte also nur mit meinem guten Namen in den allgemeinen Fotokreisen.

    Ein Umtausch oder Rücknahme sind ausgeschlossen.


    Verpackt in 2 Pakete

    1 Paket 72cm x 58cm x14cm um 16,3Kg DHL = 26,78

    1 Paket 43cm x 31cm x16cm um 8,0Kg DHL = 16,50

    --------------------------------------------------------------------

    Die Ware kann auch gerne in NRW 59846 Sundern abgeholt werden.

    Dann reduziert sich der Preis auf 480,-€ und ich gebe dann noch eine kostenlose Zugabe in Form von einem 400Watt Belichter für Cyanotypien hinzu wie:

    Cyanotypie-Belichtungsleuchte.

    Quecksilber-HQL-Industrie-Strahler 40x35x30cm 6Kg mit

    Leuchtmittel: Radium Halogenmetalldampflampe/Quarzbrenner HRI-T/NScS 230C 400W

    Diese Leuchte belichtet 40x50cm Cyano-Beschichtetes Papier aus 65cm, in rund 10-20 Min.

    mfg Berthold Jochheim 59846 Sundern NRW

    Hallo Ulli.

    Bist Du schon pfündig geworden?

    2021-01-14

    Ich nutze einen

    Durst Laborator 138 COLOR 13x18cm Filter 12x12cm

    nur noch als Werkbank in meinem ehemaligen Labor.

    Das Teil ist aber ein kleines Monster und sauschwer und sperrig.

    Hat aber eine reichliche Ausstattung und auch originale Ersatz-Leuchtmittel.

    Passend dazu hat er einen Spannungskonstandhalter der auch den Einschaltstrom des Leuchtmittels ausbremst.

    Nur müsste ich dann auch erst mal alles Zubehör auflisten.

    Das Teil kann man auch nur mit 2 Mann und Bulli in 59846 Sundern HSK abholen.

    Unter 1400€ wird er auch bestimmt nicht mein ex-Labor verlassen.

    mfg BertholdSW aus dem Sauerland.

    Hallo aus dem Sauerland.
    Nur ne Anregung. Einen Glasstreifen mit schwarzer Skalierung einseitig direckt auf das Scannerglas, die 2 Seite 6mm höher gelegt und dann scannen.
    Man erkennt dann sehr gut, wo der Fokus in der Schräge liegt.
    In der Industrie werden an den Maschienen Längenmesssysteme für die Positionierung verbaut. Dort mal nach defekten Teilen nachfragen.
    Längenmesssystemen werden oft Geräte in der groben Form einer Wasserwaage eingebaut. Darin sind lange Glasmessstäbe eingebaut mit lupenkleinen (? 2/100stel?) Strichen über die gesammte Länge. Wer also nen Draht zur Industrie hat, sollte mal auf Suche gehen.
    Einsatz als Schärfetester:
    Diesen Glasstreifen auf die Filmbühne vom Vergrösserer gelegt, ist ein optimaler planer Schärfeeinsteller/Tester über die gesammte Ebene.
    Gruss Berthold

    Hallo Thomas.
    Besonders auf den Lichtereindruck angesprochen hat mich die Geige:
    Nr. 6 guter warmer Lichteindruck
    Nr. 10 Super guter kalter Lichteindruck (Imagon?) (Das beste Bild)
    Nr. 11 schwacher warmer Lichteindruck(Imagon?)
    Nr. 12 schwacher warmer Lichteindruck(Imagon?)
    Nr. 13 guter warmer Lichteindruck(Imagon?)


    Bei diesen Bildern ist mein Eindruck auf weichzeichnendes Licht am besten getroffen.
    Gruss Berthold aus dem Sauerland

    Klein aber fein und 6x9?
    Wenn es ein Falter sein darf dann:
    Mechanisch nicht so stabil wie ne Linhof aber sehr klein bleibend dann:
    6x9cm (keine 9x12) Voigtländer Bergheil mit (kein10,5cm) 12cm Heliar und Rada 6x9 Filmkassette.
    Mit dem 10,5cm Heliar ist man beim Standarte-verstellen sehr oft nah am Bildkreis-Rand.
    Gruss aus dem Sauerland Berthold

    Hallo Lars.
    Meine sehr allgemeine Rückmeldung über meine Empfindungen zu Deinen Bildern.


    Mich solltest Du einordnen wie:
    Als älterer Hobby-SW-Fotograf bin ich sehr Konservativ und Farbe ist nicht unbedingt mein Ding.
    Ich bin mehr für die einfache Hausmannskost.


    So wirken in meinem Kopf Deine Bilder auf mich.


    Als absolut nicht nach meinem Geschmack ist:
    1.1 1.3 2.7 4.6 Die Senkrechten und Formen stimmen für mein Auge nicht. Es stört mich auffallend.
    1.4A 1.6B Kein Bezug im Kopf zu diesen Motiven.


    Mittelmässiges nach meinem Geschmack habe ich nicht benannt.


    Als absolut TOPP in Farben und Formen nach meinem Geschmack ist:
    1.10 1.12A 1.16 2.2 2.5 2.6 2.13 2.19 4.17 4.19 6.5


    6.1A und 6.19 empfinde ich als Genial. Hochachtung für solch eine Ausarbeitung.


    6.1A Danke für die Hintergrund-Info, die für mich sehr wichtig ist, um die Motive annähernd zu verstehen.


    Gruss Berthold

    Welch eine Lücke, die da entstanden ist!
    Aber er wird auf uns sehen können.
    Dank an Dich, Peter, für all Deine Hilfen fur uns und speziell auch für mich.
    Und pass bitte von da Oben etwas auf dieses, unser aller Forum auf!
    Gruss aus dem Sauerland Berthold

    Hallo Dirk.


    >Möchte dass, insofern Strukturen im Schnee (z.B. Fussspuren et c.) vorhanden sind, diese auch im Negativ erfasst wissen.


    Wichtig ist für Deine Strukturen , dass die seitliche tiefe Sonne diese Strukturen besonders sichtbar macht.
    Das wichtigste sind also die Schatten und geh nah ran.
    Weisse Flächen ohne Schatten kommen immer wie monotone Gibsflächen und nicht wie Schnee.
    Gruss Berthold.

    Zum Abschluss.
    Allen erst mal Danke für Eure Beratung!


    --Augen zu und DURCH!--
    Ich habe gerade für stolze 128€ 2 Stk unbenutzte 300Watt 11cm Durchmesser Atlas Glühleuchten bei EBAY ersteigert.
    Einen magnetischen Spannungskonstanthalter besitze ich jetzt auch. Einfach, ohne Elektronik und Hammerfest. Er senkt die aktuellen 230V auf die alten 220V gut herab. Die Leuchten werden nun im vorhergesehenem Spannungs-Normalbetrieb betrieben.
    Die neuen 300Watt werden meine 250W ersetzen.
    Ich hoffe damit die 4,5x6cm Negative etwas schneller (ähnlich dann wie 6x9) durchlichten zu können.
    Mit 6x9 war es eine Freude zu arbeiten. Die Kondensatoren (Latico 180/130) sind angepasst.
    Die Reserveleuchten werde ich optimal einlagern. Ein Lage dünne Haushalts-Klarfolie. Danach mehrere Lagen Alufolie.
    Zum Schluss wieder einige Lagen dünne Haushalts-Klarfolie, Trockenmittel zulegen und dann alles Vakuumverpackt. Damit hoffe ich dem u.a.bösem Sauerstoff etwas mehr ausgebremst zu haben. Ob es sein muss, ist mir egal. Der Ratschlag war glaubhaft, der Aufwand ist gering. So hoffe ich die nächsten 20 Jahre, von der Beleuchtung her, Ruhe zu haben. Der Rest vom Vergrösserer ist eh Hammerfest.
    Gruss aus dem Sauerland Berthold

    Noch einen Nachtrag.
    Wichtig: die "Automatische ablaufende Korrektur" darf nur dann ablaufen wenn man den Schalter Bild-Automatik-Tool bewusst betätigt.
    Wenn nach der "Automatische ablaufende Korrektur" das Vorschaufenster für das endgültige Scannen auf komplette Negativgrösse oder grösser gezogen wird, darf sich nichts an der Helligkeit oder dem Kontrast verändern.
    Wenn sich doch etwas ändert, muss der automatisch ablaufende Bild-Automatik-Tool abgeschaltet werden. Den Schalter würde ich im Bereich des Nega Fix suchen.
    Gruss Berthold

    Hallo Mark.
    Ich scanne nur Tmax 100 und Efke 25. Alles als Rollfilme mit dem V750, in einer glaslosen Metall-Einzelmasken 4,5x6cm, als Negative.
    Nach längerem Tüfteln komme ich mit der Angebotenen Voreinstellung "Kodak Tmax100 6x6" am besten zurecht.
    Einmal dann den Vorscann ablaufen lassen.
    Danach das Vorschaufenster sehr klein und eng nur um das allerwichtigste in meinem Negativ ziehen.
    Einmal dann auf die "Automatische ablaufende Korrektur" drücken. Sonst nichts anderes betätigen.
    Danach das Fenster uberweit über Negativgrösse aufziehen und mit "Speichern" den Scann vom Negativ ablaufen lassen.
    Die Voreinstellung und die erste "Automatische ablaufende Korrektur" bleibt so zum Scannen erhalten, und ich kann dann das Negativ jetzt incl Rand mit EBV/Gimp besser Nach-Bearbeiten.
    Wenn das Ergebnis etwas weicher bleibt, hat das bei mir nur Vorteile. Die Härteren Kontraste kommen schon leicht verstärkt nur durchs Übertragen und Wandel bis es in Gimp ist.
    Gruss Berthold


    Meine erreichbare Qualität siehe mal unter: Bertholdsw
    http://www.flickr.com/photos/25751289@N04/

    Peter, hab Nachsicht mit mir und entschuldige!
    Bei meiner ersten Antwort habe ich erst beim Senden gesehen, das Du bereits geantwortet hattest.
    Darum mein Hinweis, das ich Dir später Antworte.


    Mein Anliegen: Den Laborator für die nächsten 20 Jahre fitt halten!
    Der Vergrösserer hat eine 100 000fache bewährte Lichtanlage über diese Opal-Lampen für SW.
    Einfach, robust und geht immer.
    Diese Leuchtmittel sind eine Rarität geworden. Also wollte ich noch schnell 2 horten.
    Da lese ich, das dass nicht so einfach ist. Sie altern, ohne das sie im Leuchteinsatz sind. Über mehrere Jahrzehnte lässt das Glas doch so einiges schädliche nach innen durch. Peng-tot, oder nicht mehr so lange standfest.
    Wie kann man also diese einfache, preiswerte Lichttechnik einfach mit frischem Material ersetzen?
    Und dann kam meine Frage auf: "Was macht dieses Opal so besonders gut, und wie kann man es einfach ersetzen".
    Die Antwort suche ich und möchte sie erproben, wenn es eine Lösung sein könnte.
    Suchen und fragen kann ich auch nur im deutschspragien Bereich. Ich kann kein Englisch aber gut werkeln und schrauben.
    Klar, die Firma Heiland bietet für gutes Geld tolle Lösungen jenseits der 1000€. Habe ich (noch) nicht.
    Und wenn ich über Farbköpfe lese, kommt sehr oft: "Keine Ersatzteile mehr lieferbar, Filter sersetzen sich, Elektronik defekt, usw". Und lese ich über LED´s als Ersatz, dann werden sie zwar immer heller und leistungsstärker aber in ihrem Farbsprektum nicht unbedingt besser.
    Das bremst mich dann auch wieder aus. Oft ist der einfache auch der richtige Weg.
    Auch nehme ich das Leben recht locker mit Humor. Peter, bitte nicht böse sein mit mir.
    Gruss Berthold

    In meinem Handbuch im Kapitel 7.2 Kalibrierung des Scanners....steht auf seite 437:
    Die Kalibration kann nur im Positiv-Modus.....
    Bei Negativen ist sie zur Zeit weder wirksam noch anwendbar?
    Hat sich da etwas geändert?
    Gruss Berthold


    Nachtrag 24h später:
    Gestern abend noch einmal getestet.
    Bei "Negative" ist das Kalibrieren mit dem beiliegendem Target nicht möglich.
    Gruss Berthold

    Hallo Peter.
    Eine Stimme, die es wissen könnte sagt:
    Alle dieser alten „ATLAS-Leuchtmittel 250/300W“ altern. Bei unsachgemässer Lagerung noch schneller. Und in 25 Jahre dringt so einiges ins Innere des Leuchtmittels. Wenn man Pech hat, macht es sofort PENG, wenn nicht ist die Standzeit deutlich weniger. Soll ich jetzt bei EBAY für rund 200€ 2 Neuwertige 25-jährige kaufen, oder eine Alternative suchen?
    Also suche ich die Alternative. 3 Möglichkeiten sind immer im Leben für jedes Problem machbar.
    Der Umbau auf 5 Halogenstäbe brachte Farbringe auf dem Grundbrett, wenn das Licht über einen Hammerschlag-Hintergrund-Reflektor abgestrahlt wurde. Bei einem weissem Reflektor-Blech war das deutlich besser, aber die 5 Halogenstäbe waren deutlich auf dem Grundbrett sichtbar. Eine mattierte Glas-Mattscheibe vor dem Original-Laborator-Wärmeschutzfilter war schon besser ist aber durch die Hitze geplatzt.
    Jetzt suche ich wieder weiter nach einer einfachen Lösung.
    Mein Gedankenweg:
    1) Eine helle ausgleichende wärmefeste Mattscheibe vor dem Wärmeschutzfilter
    und z.B. 3x100W E27 Standart Vergrösserungslampen strahlen auf diese und fertig.
    2) Oder neues Licht direkt durch die Original-250/300Wattleuchte, wenn diese mal defekt ist.
    3) Oder ? 200€ für 2 Neue Alt-Originale ausgeben, Vakuumverpacken und beten.
    4) Und noch kann ich hier Fragen und Tipps bekommen. Noch leuchten meine Beiden.


    Auf der Suche nach dem Richtigen, von einem der seinen Laborator mit Glühleuchte liebt,
    Euer Berthold aus dem Sauerland.

    Opalleuchtmittel E27 250/300Watt. Was ist das Besondere an Opal?


    Hallo in die Runde.
    Nachtrag:
    Ich habe gerade eine Quecksilber-Hochdruckleuchte zerlegt. Sie sieht ähnlich aus wie unsere Opal-Lampen. Innen liegt eine sehr empfindliche weisse Pulverschicht im Glaskolben. Sie lässt sich mit einem Schraubendreher sehr einfach zusammenschieben, also zerstören.
    Was ist denn, wenn hinter so eine defekte 250/300Watt Lampe 2 Halogen-Brennstäbe senkrecht montiert werden?
    Das Licht würde also 2 mal diese Opalschicht durchdringen und eventuell sehr gleichmäßig abstrahlen? Jau, das gefällt mir sehr gut!!!
    Gruss vom Berthold aus dem Sauerland


    PS. Peter bin in Eile.
    Peter, die Antwort zu Dir kommt etwas später.

    Hallo in die Runde.
    Mein Laborator 138 COLOR hat schon einiges austesten müssen als Ersatz für die „Betagten“ 250/300Watt Leuchtmittel.
    Alles Fehlversuche. Das Licht kommt nicht gleichmässig.
    Mir gefällt aber die einfache Licht-Farben-Technik mit dem Filterwechsel.
    Was ist denn das Besondere der Opal-Lampe?
    Meine 2 leben noch beide. Ich komme an das Innere der Leuchte also nicht heran.
    Wie ist sie innen aufgebaut?
    Nur ein Standart-Leuchtwendel und die innere Opal-Beschichtung?
    Was ist das Besondere der Opalbeschichtung?
    Sie gleicht Lichtunterschiede aus?
    Wenn ja, dann denke ich an folgenden Umbau.
    3 100Watt herkömmliche Reflektorleuchten mit Leuchtwedel leuchten auf eine ebene wärmefeste Glasplatte, die eine Opalbeschichtung hat. Diese Platte liegt direkt vor dem Wärmschutzfilter von den Labaratoren.
    Einfach ist doch ganz einfach! Nur wenn es so einfach währe, dann gäbe es das schon.
    Wo liegt der Haken?
    Oder defekte E27 unten aufschneiden, 400Watt Halogenstab neu rein, oben Entlüftung einschleifen, fertig
    Machbar?


    Gruss vom Berthold aus dem Sauerland