Posts by wwelti

    Einer der großen Vorteile von Film ist ja, daß man (imemr noch) sehr große Formate bekommen und benutzen kann. So große digitale Sensoren sind nach wie vor ausgesprochen teuer.
    Es gab schon Konstruktionen, um digital von einer Mattscheibe "abfotografieren" zu können, aber das gelbe vom Ei ist das natürlich nicht.

    Eine passende analoge Kleinbild-Spiegelreflex ließe sich vielleicht irgendwie auf einen solchen Dual-Betrieb umrüsten. Es gibt ja Modelle, bei denen der Sucher abnehmbar ist und auch die Mattscheibe austauschbar ist. Wenn man da die Mattscheibe durch einen digitalen Sensor ersetzen würde... der könnte dann auch ein Display für die Vorschau ansteuern.

    Gruß
    Wilfried

    Getränke mitnehmen ist wichtig, in der Tat.

    Zu den Restaurants...
    Es gibt natürlich ganz in der Nähe das Restaurant "Zur Wildenburg", die haben wohl auch auf am Samstag, aber die Speisekarte ist doch ziemlich "übersichtlich". Interessanter könnte das Gasthaus "Bayerischer Hof" in Boxbrunn sein. Da kommen wir eh alle dran vorbei, oder?

    Restaurant "Zur Wildenbur": https://goo.gl/maps/3x3PeZdanoSAyRHX6

    Gasthaus "Bayerischer Hof": https://goo.gl/maps/kTQDSikEWiRhtUpi8

    Was meint ihr?

    Viele Grüße
    Wilfried

    Naja, die Burg Wildenberg ist etwas abgelegen, das stimmt. Das macht sie aber auch zugleich eher unattraktiv für Großveranstaltungen.
    Eine "kleine" Veranstaltung wie eine Führung dürfte wohl kein großes Problem für uns darstellen.

    Es gäbe in der Nähe noch die Gotthardsruine bei Amorbach. Die könnte auch ein schönes Motiv sein.

    Noch weiter nach Norden kämen wir nach Miltenberg. Da gibt's aber viel Tourismus.

    Fischbachtal und Margarethenschlucht sind auch schön. Es darf gerne jeder äußern, welche Location er bevorzugen würde. Ich fände es aber

    schon cool, mal die Burg Wildenberg zu besuchen.

    Gruß
    Wilfried

    Es wurde der Vorschlag geäußert, eine 10. Foto-Exkursion im Odenwald zu organisieren. Eine gute Idee, finde ich.

    Daher schlage ich hier mal ein paar Termine vor.

    Zur Location: Ich stelle mir gerade vor, daß wir die Burg Wildenberg im Odenwald besuchen, da dort wohl inzwischen wieder alles zugänglich ist (glaube ich), und die Baugerüste weg sind (hoffe ich). Wäre sicher eine sehr nette Location.

    Alternativ könnte ich mir vorstellen, daß wir nochmal ins Fischbachtal oder zur Margarethenschlucht gehen. Ich bitte um Vorschläge und Äußerungen diesbezüglich.

    Zum Ablauf... Wie immer: Jeder kann fotografieren womit er will, aber wir nehmen besondere Rücksicht auf die Großformat-Fotografen unter uns. Ich suche noch nach einem netten Lokal, in dem wir nach dem Fotografieren einkehren können. Hinweise zum Treffpunkt und zur Anfahrt kommen noch.

    Jeder ist für sich selbst verantwortlich, nehmt bitte alles mit was ihr braucht. Angemessene Kleidung, Wasser, robustes Schuhwerk usw.

    UPDATE:
    Der Treffpunkt ist morgen, also am 19.08.2023, um 13:00 Uhr am Wildenburg-Parkplatz.

    Google Maps Link:
    https://goo.gl/maps/mTe66XfauGTwwoJu8

    Viele Grüße
    Wilfried

    Ich habe hier eine Crown Graphic... müsste sie mal wieder für freihändige Fotografie konfigurieren. Ich hatte mir mal einen fetten Handgriff besorgt mit dem das richtig Spaß gemacht hatte. Ich hatte damals mit einem selbstgebastelten Adapter Instax-Wide-Fotos mit der Crown gemacht. Das hat nicht schlecht funktioniert.

    Die Crown ist allerdings sowieso für freihändiges Fotografieren ausgelegt, vor allem für Presse-Fotografie. Hat damals auch WeeGee schon so gemacht, er hat dabei meistens mit Blitz fotografiert. Das geht schon ganz gut.

    Ich habe hier einige Objektive, bei denen starkes Abblenden nicht erforderlich ist. Ein gut kalibrierter Rangefinder hilft beim Fokussieren. Wenn ich z.B. bei f/8 bei relativ hellem Licht fotografiere, komme ich auf ausreichend kurze Belichtungszeiten. 1/125 lässt sich noch ganz gut halten wenn man eine ruhige Hand hat, 1/250 oder 1/500 sowieso. Mit ein bisschen Übung und Abstützen geht auch 1/60 noch, vor allem bei kurzen Brennweiten.

    Bei trübem Licht ist das alles allerdings ganz schnell keine Option mehr. Und auch für Landschaft mit Vorder- und Hintergrund, wo man stark abblenden muß. Aber es gibt schon Szenarien wo ich mir auch die freihändige Fotografie im Großformat ganz sinnvoll vorstelle. Ich werde das irgendwann nochmals gezielt angehen.

    Bist Du sicher, daß überall wo KI drauf steht auch solche drin ist?

    https://netzpolitik.org/2023/datenarbe…ie-ki-schuften/

    Ich habe schon Zweifel, ob alles so stimmt oder ob die uns nicht häufiger als wir denken, einen Bären aufbinden.

    Es wird gemeinhin "KI" genannt.
    Daß es nicht viel mit echter Intelligenz zu tun hat, würde ich auch unterschreiben. Es ist bestenfalls eine oberflächliche "Intelligenz-Simulation", die aber regelmäßig mit absurden Fehlern auf die Nase fällt, und nicht zu echter Kreativität in der Lage ist.
    Das ändert jedoch nichts an den Problemen, die mit dieser Art von Software auf uns zukommen.

    Ich fürchte, KI bringt auch ganz neue Probleme auf, die es bisher noch gar nicht gab.

    So lernt die KI anhand Deiner Bilder Deinen "Stil" und kann dann auf Abruf Bilder generieren, die "irgendwie" so wie Deine Bilder aussehen, aber doch grundsätzlich anders sind.

    Natürlich wurden da Deine Bilder im Prinzip als Ausgangsmaterial für eine relativ komplizierte und schwer nachvollziehbare Datenverarbeitung verwendet, bei der dann am Ende die "Stil-Imitate" herauskommen.

    Es wird sehr spannend sein, wie und ob Urheberrechte usw. an diese Situation angepasst werden und wie sowas in Zukunft gesetzlich geregelt wird.

    Das Bild ist gut, aber was aber macht den „Blick über das Weschnitztal“ zu einem "angemessenen Bild", das das Typische der Landschaft beschreibt?

    Das ist wohl einigermaßen subjektiv. Macht ja nix, mir reicht es, wenn das Bild für mich passt.
    Mir geht es ein bisschen um "Immersion". Das Gefühl, an dem Ort zu sein, wenn ich es auf der Leuchtplatte oder als großen Print anschaue.

    Ich gebe zu ich hatte nicht alle Bilder angeschaut. Weiter unten sind ein paar dabei die ich doch interessant finde.
    Trotzdem habe ich so meine Probleme mit vielen Wettbewerbs-Bildern. Viele davon sind für mich einfach wie ausgelutschte Stock-Fotografie.

    Wenn ich für mich fotografie, habe ich eigentlich gar nicht den Anspruch, ein "Kunstwerk" zu schaffen. Ich sehe das eher handwerklich. Ich möchte eine Szene oder Stimmung abbilden, die ich irgendwo in Natura vorfinde. Da gibt es Orte, die eine besondere Magie haben... die mir etwas Besonderes zeigen. Davon mache ich dann eine Reproduktion. Das klappt interessanterweise oft am überzeugensten für mich auf Diafilm im Großformat. Ich denke mein letztes Bild (Blick über das Weschnitztal) ist ein gutes Beispiel dafür. Das ist ein Ort den ich sehr mag, und wo ich oft vorbeikomme. Wäre schade, davon kein angemessenes Bild zu machen.

    Natürlich gewinne ich damit keine Wettbewerbe. Aber ich habe irgendwie sowieso keine Lust auf sowas, da muß ich mich dann auf einen gewissen Massengeschmack einstellen, was mir dann selbst überhaupt nicht schmeckt.