Posts by TomT

    Ich weiss nicht, wie Werner Bruer (classic-fototechnik.de) das realisiert (in der Rechnung steht "Justage für 1,5V/LR9 Batt."). Als jahrzehntelanger Service-Feinmechaniker bei Voigtländer, bei Rollei und Serviceleiter bei Francke&Heidecke wird er aber wissen, wie das geht. Und ich kann bestätigen, dass es funktioniert.

    IDie Rollei 35 lässt sich abgleichen, das hat Herr Bruer mit meiner auch gemacht..

    Hi Andreas,


    die Toyo View G 4x5 hat eigene Objektivplatten, lediglich eine Version der Toyo Field 45CF hatte Linhof-Objektivplatten.


    Die G-Serie ist eine sehr massiv und präzise gebaute Kamera, es macht Spaß, damit zu arbeiten. Nur für eine Bergwanderung ist sie etwas schwer und groß.


    Gruß Thomas

    Ich denke mal, Du kannst dort ein Negativ einlegen, es von hinten beleuchten und mit Hilfe des Objektivs die Kamera als Vergrößerer benutzen. Praktisch habe ich das noch nie gesehen, aber schon mehrfach im Internet gelesen.


    Gruß Tom

    Quote from "Linse"

    … , ob LED Licht die Qualität der Scanns beinflussen kann?


    Sicher wird die LED-Lichtquelle die Scans beeinflussen, insbesondere bei Farbdias. Wie auch bei Scannern mit Kaltlicht-Röhre ist eine Farbkalibrierung absolut notwendig. Bei S/W ist es egal.


    Gruß Tom

    Hallo,


    ich denke mal, was den V700 und vergleichbar betrifft, muß man immer auch betrachten:


    1. Was will ich am Ende mit dem gescannten Bild machen? (z. B. auf einem HD-Beamer an die Wand werfen --> 1920x1080 = 2 Mpixel, wow!)
    2. Wieviel Geld will ich ausgeben?


    Wenn Geld keine Rolle spielt, nimm einen Hasselblad X5!


    Vergleicht man Preis und Leistung, kommt der V700 gar nicht so schlecht weg. Ja, er schafft real nur ca. 2000, vielleicht 2200 dpi, das aber auch bei 8x10" Negativen. Als Flachbettscanner mit Durchlichteinheit ist er sicher beim Dichteumfang einem "richtigen" Filmscanner unterlegen, aber wenn man das digitale Bild am Ende von einem Dienstleister drucken lassen will, reicht es allemal. Ein Fotopapier (egal ob chemisch oder für Tintendrucke) schafft 5, max. 6 Blenden Kontrastumfang. Das schafft der V700 wohl auch.


    Gruß Tom
    P.S. Ich scanne mit einem V750, damals wegen Silverfast Ai und Target für Farbkalibrierung gekauft. Inzwischen nutze ich aber Vuescan Professional. Der V700 mit Vuescan ist durchaus eine Empfehlung wert.

    Hallo,


    da ich mit dem Gedanken spiele, mal eine 30x30 oder 30x40 Kamera zu bauen (Film habe ich schon), hab ich mir auch schon mal Gedanken über die Linse gemacht. Objektive mit diesem Bildkreis sind rar. Neu und technisch perfekt und unbezahlbar sind die Schneider-Linsen "Fineart XXL" (3 Brennweiten = 1 Mittelklassewagen). Die zweite Option sind antike Linsen (z. B. Rectliniear aus der Zeit der Jahrhundertwende um 1900). Die sind technisch nicht perfekt und ebenfalls teuer (wegen dem Sammlerzuschlag).


    Mit Deiner Anforderung "Blur & Glow" könnten diese hier etwas für Dich sein:


    http://www.re-inventedphotoequip.com/Data.html


    Meniscuslinsen mit Steckblende. Die "Very Large"-Reihe 335, 500, 1000 passen aus 30x40, 335 ohne Verstellreserven, ab 500 auch mit Verstellung. Die "Ultra-large"-Linse mit 790 mm ist vom Bildkreis jenseits von gut und böse. Ich denke die Preise für die "Very Large"-Reihe mit je US$95 ist ok. Zu beachten wäre noch: zzgl. Versand, ggf. Zoll (ca. 3% wenn ich richtig informiert bin) und auf alles zusammen noch 19% Einfuhrumsatzsteuer.


    Gruß Thomas

    Fakt ist aber auch, daß die Regulierungwut der EU immer krassere Ausmaße annimmt. Irgendwann werden sie wohl Kochsalz verbieten, weil es in großen Mengen in den Fluß oder Teich gekippt zum Fischsterben führt.

    Quote from "WSt"

    Danke für den Hinweis. Unter dieser Adresse habe ich nun aber 2 verschiedene Peak-Lupen mit einer 7-fachen Vergrößerung gefunden. Beiden gemeinsam ist das durchsichtige Unterteil. Sollte dieses nicht undurchsichtig sein, um das Restlicht unter dem Tuch auszuschalten? Ist der Aufsetzring aus einem Material, das ein Verkratzen der Mattscheibe verhindert?


    sorry,


    der Link scheint tatsächlich nicht richtig zu funktionieren. Ich meinte eigentlich die Meßlupe von Eschenbach. Es gibt sie mit 7facheer oder 10facher Vergrößerung.


    Gruß Tom

    Hallo Wst,


    ich nutze zwar keine Linhof, dafür aber eine Toyo View 6x9. Ich arbeite lieber mit der Lupe auf der Mattscheibe. Man kann damit sehr exakt scharfstellen. Für die Bildkomposition: Ja, das Bild steht Kopf. Wenn Du einen Spiegelsucher benutzt, steht es zwar aufrecht, ist jedoch spiegelverkehrt. Hier ist er Knackpunkt:


    Im kopfstehenden Bild ist eine aufsteigende Linie im Bild auch aufsteigend, wenn das Foto nicht auf dem Kopf steht. Bei Benutzung des Spiegelsuchers wird aus der aufsteigenden Linie eine absteigende. Ich bin damit mehrfach "auf die Nase gefallen". Tolles Bild komponiert, das Negativ gesehen und "schreiend weggelaufen".


    An einer anderen Kamera habe ich auch einen Spiegelsucher, den ich aber aus diesem Grund eher selten benutze.


    Am Ende musst Du jedoch selbst herausfinden, was Du für Dich bevorzugst.


    Gruß Tom

    Hallo,


    Alternativ ist auch das Hosting bei One.com sehr günstig. 1,48€ pro Monat. Domainkosten, 5GB, PHP, MySQL, unlimited Traffic ...


    Gruß Tom

    Nachdem ich das Forum endlich wiedergefunden habe, bin ich auch ab und zu wieder hier. Die Zeit für Foto ist allerdings nach wie vor stark begrenzt, daher bin ich generell nicht so aktiv hier.


    Gruß Tom

    Hallo Peter,
    Ich habe noch eine letzte Packung APX100 in 6,5x9. Das ist schon ein nettes Material, gleichwertigen Ersatz wird es wohl nicht geben. Aber es gibt auch andere nette Filme, wenn man sich drauf einlässt, machen die auch Spaß. Neben ein paar kleinen noch aufzubrauchenden Restbeständen Diverser Filme bin ich jetzt bei den Ilford Filmen gelandet.


    Gruß Tom

    Allgemein gilt: Für Negative eher im Schatten messen (damit noch Zeichnung in den Schatten ist), für Dias in der Sonne messen (damit die Lichter nicht ausfressen).


    Ansonsten hat Ralf natürlich recht, Du mußt dort messen, wo es für Dein Bild wichtig ist. Wenn Du zusätzlich in der Sonne und im Schatten mißt, bekommst Du ein Gefühl für den Kontrastumfang und kannst mit etwas Übung abschätzen, wo Lichter ausfressen und/ oder Schatten absaufen können. Ggf. kann es sinnvoll sein, mehrere Werte zu mitteln.


    Gruß Tom