Posts by Shen Hao

    Aber ich denke dennoch, dass man (ohne eine Umfrage zu starten) sagen kann, dass 4x5" den Markt beherrscht.


    Klar, ist halt praktischer zu handhaben, preiswerter, und es gibt mehr Filme.

    Spricht ja auch nichts dagegen - ich hab sogar mal mit KB geknipst :-)



    1. Die Objektivauswahl ist größer

    2. Die Filmauswahl ist vielfältiger und günstiger
    3. Die Kameras ist weit verbreiteter und nicht so absurd teuer wie 5x7 oder 8x10
    Schon alleine die Preise für die nötigen Objektive, das wäre mir Großformat in meiner derzeitigen Situation einfach nicht wert.
    4. Klar würde ich auch gerne mit 5x7 photograpieren, oder sogar 8x10 - aber warum?


    1) verstehe ich nicht. Ich nutze an 5x7" die Objektive zweier Formate, hab also noch mehr Auswahl, und habe mit den 5x7ern auch noch doppelte Brennweitenanmutung.


    2) ist ein schlagendes Argument.


    3) "verbreitet", meinetwegen, aber meine 13x18 Kameras und Optiken hab ich nun wirklich nicht "absurd teuer" eingekauft.


    4) Wenn Du Dir das "warum" nicht beantworten kannst, dann brauchst Du die erwähnten Formate natürlich nicht.

    Freunde des gepflegten Kontaktes zum Beispiel kriegen jedoch bei 4x5" arge Bildfindungsprobleme :mrgreen:




    ...mich zu 13x18 gebracht hat - es ist größer als 8x10...


    Die Zahlen sind wohl größer, ja :-)

    Die Mitte ist weder Fisch noch Fleisch.


    Das sehe ich entschieden anders, und seit meinem Erstkauf vor rund 30 Jahren erachte ich 13x18 bzw. 5x7 noch immer als mein Idealformat.

    Für mich persönlich ist das ein echtes, und mich glücklich machendes, Großformat-Format ( Attong, sehr subjektive Sichtweise); im Vergleich zu 8x10" aber ist alles noch halbwegs bezahlbar und tragbar.

    Mit einem 4x5 Rückteil und nur sehr wenigen weiteren Optiken kann ich zwischen den Formaten switchen und habe einen sehr ordentlichen Optikfuhrpark aufgrund möglicher Doppelnutzung meiner 5x7 Objektive.


    5x7" ist auch ein gutes Sprungbrett zum ULF, wozu 8x10 allerdings noch gar nicht gehört.



    Wenn man es größer möchte, geht man dann gleich auf 8x10


    Wer ist denn "man" - der obige Herr Fleischnochfisch ??

    Ich jedenfalls wollte es größer, und ging gleich auf 30x40, da war mir 8x10 echt zu klein :-)

    Gleich im Stapel schneiden lassen, und die (Vor-)Bohrungen für die Gewinde gleich mit reinsengen lassen -dann wirds später auch paßgenau.

    Nachfragen, welches Maß sinnvoll ist, um anschließend M3 reinschneiden zu können.



    Für weitere, spätere Kantenbearbeitungen wäre Wasser u.U. besser, weil der Laser die Schnittstelle verhärtet, vergleichbar wie beim Schweißen.

    Klar geht das.


    Es braucht dann halt noch ein internationales Rückteil, welches an die Kamera gefriemelt werden will.

    Ob diese Kassetten überhaupt für Deinen Prozeß taugen, solltest Du aber noch mal prüfen vor dem Kauf/Umbau.


    Und ja, 5x7" und 13x18 cm haben fast identische Filmmaße, weswegen das oft, aber eben auch nicht immer austauschbar wäre.

    Deinem Aluminium wäre es doch sicher egal, ob es 1mm größer oder kleiner geschnitten wird?

    ..und mir dazu eine historische Holzkamera 5x7 kaufen.

    Da bist Du auf unserem Inlandmarkt falsch, hier gab es damals nur 13x18cm oder 18x24cm, dazu heute eher merkwürdige 10x15cm udgl.


    Die gezeigte Reisekamera läßt sich selbstverständlich von quer auf hoch umstellen; dazu werden die beiden Bügel oben hochgeklappt und das gesamte Mattscheibenrückteil wird unten aus den Aufnahmen gezogen , und entnommen, gedreht, wieder eingesteckt und oben gesichert.


    Der Balgen sieht aus der Ferne noch sehr gut aus, nur den Trageriemen solltest Du besser nicht anfassen :-)

    nur 200 Gramm schwehrer als eine Holzkamera.


    Meine 4x5" Shen Hao wog 2,3 Kg, und meine heutige Begleiterin, eine 13x18 Smirnoff Reisekamera wiegt wohl auch keine 3 Kg.

    Ein langfristiger Trend zur beschwingten Leichtigkeit nahm in meiner GF-Karriere unaufhörlich seinen Lauf.

    Irgendwas muß da ja sein :-)


    Die Rittreck baut unerhört flach, ein weiteres gutes Kaufargument :thumbup:

    Die 4,2 Kilo bei einer sehr kompakten 13x18 GF (Gewichts Format) voll Metall Kamera, sehe ich nur als Vorteil.


    Ich nicht; wenn ich mich recht erinnere, hatte ich vor 30 Jahren mit meiner Erst-GF-Kamera, dem ansonsten herrlichen Mentor 13x18 Feldundwiesenpanzer, ruckzuck die Schnauze voll im feuchtwarmen Unterholz :mrgreen:

    Die hatte rund 5Kg, meine ich.

    Auch habe ich als Hobbystatiker das Hauptgewicht gern unter der Kamera, im Stativgewölbe :-)