Posts by fiedelhund

    Hallo zusammen!
    Das ist wirklich interessant...
    Ich frage mich wieso ausgerechnet die Compur 2 Flanschringe alle weggekomen sind ;)
    Ich habe nämlich auch ein 240er Symmar OHNE Flanschring.
    Im Moment ist es auf einer (selfmade) Technika Platte mit einem Hartplastiguss vom Zahnarzt statt mit einem Flanschring montiert (so gekauft).
    Das ist brauchbar, aber nicht demontierbar - ausser für immer.
    Um es an der 13x18 zu benutzen habe ich mir eine Adapterplatte basteln lassen.
    Selfmade auf Selfmade war aber zuerst nicht gut, es kam Licht rein.
    Nun habe ich innen ein Stück schwarze Pappe, kreisrund ausgeschnitten und so eingesetzt, daß der Lichteinfall weg ist.
    So wirds bleiben - bis ein Flanschring auftaucht.
    Falls es jemanden interessiert, wie der Zahnarzt (auch ein Großformatler) das Objektiv mit seinem Hartplastik auf die O-Platte gezaubert hat
    schreibe ich ihn mal an, ob er mir eine Anleitung schickt.
    Diese würde ich dann hier einstellen.


    Gruß, Horst.

    Ich bin ganz neu hier und möchte mich mal kurz vorstellen :oops:


    Mein Name ist Horst,
    ich bin ein gebürtiger Rheinländer :ch und lebe nun im "Biosphärenreservat-Entlebuch" auf 1000 M.ü.M. (Zentralschweiz)


    Wie kommt man dahin und wieso heißt man Fiedelhund ?


    Ich bin Berufsmusiker, spiele im Luzerner Sinfonieorchester (nicht die erste!) Geige und bin vor vielen Jahren "auf den Hund gekommen" ;)
    Ich habe einen inzwischen alten Schäferhund, einen Kater (manchmal auch zwei...), Ziegen und zwei anatolische Hirtenhunde. Soviel zum Namen.
    Musik machen ist sehr schön und ich liebe es, aber Wilhelm Busch hatte auch Recht:
    "Musik wird als störend oft empfunden, weil sie mit Geräusch verbunden..."
    In meiner Freizeit geniesse ich dann auch mal gerne den Gegesatz:


    Die Ruhe! (am liebsten mit einer Kamera in der Hand, auf dem Stativ oder in der Dunkelkammer...)


    Die Knipserei bei mir hat sich irgendwie von allein entwickelt, ich weiß gar nicht mehr genau wie alles anfing.
    Vor 16 Jahren hatte ich mal eine Seagull, dann eine Rolleiflex, dann eine C330, dazu kam eine Avus 9x12 und irgendwann eine Linhof-Color...
    Da ich beruflich aber noch nicht am Ziel meiner Wünsche war verlief die erste Foto-Phase dann irgendwann im Sande.
    Ich habe wieder Probespiele gemacht und ich mußte alles verkaufen bis auf die Voigtländer-Avus, von der ich mich nicht trennen konnte.
    Das hat weh getan :cry: , aber es ging damals eben nicht anders.
    Als Musiker einem kleinen münchner Orchester, wo ich dann eine Stelle gewann hatte ich keine Zeit mehr, keinen Platz,
    weniger Geld als vorher und irgendwie mußte es ja weitergehen.
    Ein Jahr später (1995) schaffte ich dann den Sprung nach Luzern, wo ich noch immer und sehr gerne bin (und hoffentlich noch lange sein darf!).
    Die Fotografie war nicht vergessen, aber verschüttet... bis ein allseits bekanntes Internet-Auktionshaus am Horizont auftauchte...


    und jetzt fängt es erst richtig an Spaß zu machen :D

    Hallo Wolfgang!


    Ich habe mir das gerade mal angesehen bei meiner Technika III.
    Zwei Fresnellscheiben habe ich auch noch da gehabt, eine dickere und eine so dünn wie eine Folie.
    Eine dünne Scheibe kannst Du sicher einfach unter die Mattscheibe schrauben (innen), so wie es auch bei den Speed-Graphics üblich ist.
    Wenn Du die Fresnellscheibe AUF die Mattscheibe in den Rahmen schraubst würde die die Mattscheibenebene bei im Original Rückteil der Technika III nicht mehr stimmen.
    Wenn Du aber das Drehrückteil einer Technika IV hast (die Dinger sind ja beliebig austauschbar) ist es aber genau umgekehrt!
    Guck einfach und montier sie auf der entsprechenden Seite, daß sich die Mattscheibenebene nicht dadurch verändert, aber das ist ja klar ;)
    Ich persönlich nehme die Fresnellscheibe immer nur lose mit (wenn überhaupt) und halte sie vielleicht mal kurz zur Kontrolle drauf.
    Scharfstellen finde ich nämlich ohne Fresnell angenehmer, aber schön ist es schön ein gleichmässig helles Bild auf der Scheibe zu haben :D


    Gruß, Horst.


    PS: Mit einer dicken Scheibe wird es aber etwas eng habe ich gerade gesehen...

    Hallo Tim!
    Ich habe mal durch Zufall eine "Gowlandflex" ergattert.
    Diese Kamera funktioniert wie eine überdimensionierte Rolleiflex.
    Oben ist ein 180er Xenar drin und unten das 180er Symmar.
    (Gibt es auch mit 210 und 300mm, aber sehr teuer!)
    Das Sucherobjektiv ist aber auch abblendbar und man kann sehr nah ran,
    weil die Kamera mit einem sehr langen Doppelbalgen ausgestattet ist, wie eine C330 von Mamiya.
    Meine Kamera war zuerst nicht ganz dicht, aber das ließ sich einfach beheben bei diesen Dimensionen. (Silikonspritze schwarz)
    Innen ist alles aus Holz und die ganze Kamera ist auf den ersten Blick sehr simpel, hat aber einen komplexen Mechanismus für den Paralaxeausgleich
    und hinten ist ein internationales Drehrückteil (Graflex) drauf.
    Die Kameras sind recht selten. Gelegentlich sieht man mal eine bei ebay.com, aber sie sind bei Sofortkäufen immer schnell weg (um die 1000Dollar).
    Peter Gowland selbst (inzwischen 89...), der die Dinger konstruiert und in kleiner Serie in den 50er-60er Jahren produziert hat
    versucht auch immer wieder welche zurückzukaufen, wird aber, wie er mir geschrieben hat, immer überboten.
    Auf seiner Website bietet er auch Kameras an, aber er verkauft nur innerhalb der USA und nicht billig... http://www.petergowland.com/camera/index.html
    Mir macht es Spaß damit zu fotografieren und es fällt mir damit leichter mal ein spontanes und lebendiges Portrait in 4x5 zu machen.
    Vielleicht wäre so ein Ding ja auch etwas für Dich!
    Gruß, Horst.