Posts by norma

    Die letzten Blätter dieses Films habe ich nur noch in Papierentwickler entwickelt.

    In allen anderen kam er mir eindeutig zu weich. Im Papierentwickler entstand dann auch so etwas wie Kontrast.


    Der kaum vorhandene Kontrast macht die Aufnahmen leider langweilig von daher ist der Film schwieriger in der Handhabung als andere Filme.

    Seine Einsatzmöglichkeiten sind begrenzt und ich weiß auch nicht welche Zielgruppe hier angesprochen werden soll?


    Was ich interessant an dem Film finde ist sein Körnigkeit und die hohe Konturenschärfe. Die kommt aber wirklich nur im GF zu Geltung und das Korn ist ab 4x5" sehr schön, bei kleineren Formaten lästig.


    Die oben gezeigten Aufnahmen zeigen die Schwächen des Film leider auch, die Schatten sind zugelaufen und es ist kein richtiges Weiß vorhanden.


    Wie immer ist es natürlich Geschmackssache, ich habe aber nach 50 Blatt von diesem Film genug davon gehabt.

    Momentan gehe ich halt lieber Fliegenfischen da ist es entspannter.

    Dann Petri Heil. Das mit dem Fotografieren wird auch schon wieder werden.


    Ich wurde in der Stadt auch schon angemacht weil ich dort fotografiert habe und eine Mutter hat dann gleich die Polizei gerufen und ich habe auch brav gewartet.

    Schön war das dann alle sehen wollten was ich da aufgenommen habe und es sofort löschen zu löschen habe, diese Spaßvögel, ich habe dann erst einmal einen Crashkurz in analoge Technik abgehalten. Dem einen Polizisten sollte ich gleich die kleine Robot 25 erklären, der war völlig begeistert.


    Löschen war dann halt nicht aber ich habe versprochen alle Negative zu vernichten auf denen ggf. das Jüngelchen von der Mutter zu sehen ist.


    Ich kann deren Bedenken schon verstehen, allerdings warum unternimmt niemand etwas gegen diese meganervigen Handyknipser? Deren Pixelbilder landen dann gleich sonst wo aber keinen interessiert es. So wie hier schon angesprochen.


    Unsere Gesetzeshüter könnten es sich sehr einfach machen wenn ein Anruf kommt wegen Spannerei etc.

    Wenn der vermeintlich Verdächtige analog arbeitet hat sich doch wohl alles von selbst erledigt, denke das erklärt ich von alleine, oder?

    Jetzt ist die Blendenskala ebenfalls fertig. Gefertigt aus Messingblech, brüniert und matt Lackiert.

    Graviert wurde mit einem Ritzdiamanten. Sieht für mich besser aus als eine gedruckte Skala.

    Die Zahlen habe ich auch noch etwas größer gemacht als sie original bei diesen Verschlüssen sind, die Augen werden halt auch nicht mehr besser.

    Auf den Bildern ist jetzt auch gut zu erkennen wie ich das Anpassen an den Verschluss vorgenommen habe.

    Wenn es fertig ist sieht es fast nach nichts mehr aus, war aber dann doch recht auswendig.

    Finde aber das es sich gelohnt hat.

    Als nächstes werde ich jetzt noch ein 250mm Objektiv diesen Typs in der gleichen Weise umbauen und dann ist Heute noch eine Contarex Mikroskop Kamera ins Haus geflogen, da muss ich auch noch ein wenig dran ändern, dort soll ein 16mm Zeiss Fisheye rein. Das war mal vor vielen Jahrzehnten eine Idee von mir aber aus Kostengründen nie realisiert worden.


    Vielleicht doch Portraits machen, jetzt wo Du das perfekte Objektiv dafür hast. :)

    Für Portraits muss man das entsprechende Talent haben und das besitze ich nicht so wirklich. Dann gleich noch mit 8x10" ? Ist vielleicht etwas zu viel des Guten.

    Denke das ich mir einen Fotografen suche der es für mich ausprobieren kann oder es wird verkauft um wieder etwas Zerriebenes zu haben um das nächste Projekt zu starten.

    Ist die Messing-Fassung von Dir im Zuge der "Verpflanzung" gedreht worden, oder ist die Teil des originalen Korpus gewesen? Die sieht nämlich sehr stilecht aus und passt ganz hervorragend zum Compound... Sehr schick!

    Die Fassung ist original, also das Rohr, es ist Messing, vernickelt.

    Das Rohr habe ich aus einander gesägt und um das entsprechende Maß der Verschlusslänge gekürzt.

    Dann habe ich Adapterringe aus Alu gedreht, die ich auf das jeweilige Rohrende gesetzt habe.


    Die Größe ist für meine kleine Mickey Mouse Drehbank schon eine Herausforderung, in Alu geht das noch einigermaßen. Eigentlich wollte ich Messing oder Bronze für die Ringe nehmen aber das hat sie nicht mehr mitgemacht.

    Vielleicht doch noch mal eine etwas größere Maschine kaufen?

    Wenn ich diese ganzen Post hier lese dann ist es anscheinend wirklich wichtig die Nachbarschaft mit einzubinden wenn es z.B. um das Testen von Equipment geht.

    Diese ganzen gegenseitige Verdächtigungen haben immer etwas damit zu tun das die Menschen sich einigeln, in der heutigen Zeit ist das noch deutlich schlimmer geworden. Durch den ganzen technischen Schnickschnack hängen wir immer mehr vor diesem elektronischen Kisten herum.


    Jedenfalls habe ich Gestern Abend meiner Nachbarin, inzwischen 66 Jahre alt, das umgebaute Emil Busch Objektiv vorgeführt, (Emil Busch Petzval Objektiv 12/550mm - Alles rund um die Linsen - Grossformatfotografie) inkl. der dazu gehörigen Kamera. So eine Sinar 8x10" ist in meinem kleinen Garten auch nicht wirklich zu verstecken.

    Sie gehört zu den Menschen die es verstehen wenn sich jemand für etwas interessiert was nicht dem Mainstream entspricht.


    Einen Blockwart haben wir natürlich auch der dann der allein erziehenden Mutter lautstark erklärt das sie den Weg zu fegen hat, anstatt sich selber den Besen zu schnappen und es zu erledigen. Er ist schließlich Rentner und das junge Mädel hat zwei kleine Kinder und einen schlecht bezahlten Job, so ein bescheuerter Weg interessiert sie halt nicht, ist zu verstehen oder.


    Jeder von uns kann Ähnliches berichten, das macht mich schon nachdenklich. Haben wir wirklich keine anderen Probleme? Es fällt uns immer schwerer miteinander in Kontakt zu kommen, völlig zwanglos und ohne Verdächtigungen. Es wird immer mehr wie zu den Zeiten der Inquisition, schuldig bei Verdacht und dann kannste sehen wie du selber wieder aus der Sache herauskommst.


    Eine ehemaliger Kollege hat vor nun inzwischen zwei Jahren von einer "Hundertschaft" der Polizei Besuch bekommen. Verdacht auf Pädophilie.

    Gekommen ist es dadurch das sein Bruder mit einer Asiaten verheiratet ist, er selber dort auch zu Besuch war und natürlich die Familie der Schwägerin kennen gelernt hat. Es hat kleine Geschenke dort gelassen und auch Freundschaften geschlossen. Soweit ok und unverdächtig.

    Dann kam eine Frage eines Bruders der Schwägerin ob mein Kollege ihm etwas Geld schicken könnte weil sein Sohn krank geworden ist und er operiert werden muss. Das Geld konnte die Familie nicht aufbringen. Ich habe ihn noch gewarnt, für mich hörte sich das seltsam an, warum betteln sie ihn auf einem Mal an. Gut die Familie ist denen heilig und jeder soll für jeden einstehen. Also hat er ein paar Tausender dort hin gesendet.

    Dann drei Jahre später wurde der Schwager hoch genommen, in Asien.

    Daraufhin wurde anhand der Geldströme ermittelt wer etwas auf die Konten eingezahlt hat und so ist der Name meines Kollegen in dem Zusammenhang mit der Pädophilie aufgetaucht.

    Dann ohne Vorwarnung die Hausdurchsuchung und komplette Beschlagnahme aller technischen Geräte. Auf die wartet er seit zwei Jahren, alles weg und es hat sich keinerlei Verdacht bestätigt, nichts, überhaupt nichts aber auch hier, schuldig bei Verdacht.

    Das Ganze passierte in einem kleinen Dorf, diesen schwarzen Peter wird er nie wieder los werden.

    Hinzu kommt noch das er zu dumm ist sich einen Anwalt zu nehmen, seine Begründung ist das er nichts falsch gemacht hat und die Polizei auch nur ihre Arbeit macht.

    Alles richtig, aber wer sich hier nicht wehrt kommt unter die Räder. Unsere Justiz ist krankhaft unterbesetzt und kämpft an allen Fronten. Die Unschuldigen, die völlig zu Unrecht in diesen Strudel hineingeraten, gehen unter wenn sie nicht richtig lautstark dagegen vorgehen.


    @Guadarmar: Anscheinend kommt bei Dir jetzt Bewegung in die Sache und ich hoffe dass das für Dich noch einigermaßen glimpflich zu Ende geht.


    Kann mir gar nicht vorstellen was das mit einem macht. So etwas lässt einen Menschen doch komplett ohnmächtig zurück.


    Bleib stark und alles Gute für Dich

    Ich konnten eines der Emil Busch Projektionsobjektive erwerben, auch noch eines das perfekt im Glas ist, meistens sind die Gläser trübe, zerkratzt oder sogar gesplittert. Ist daher immer ein Risiko eines zu kaufen.

    Da es so gut erhalten ist habe ich es heute gleich mal in einen Compound III Verschluss gesetzt. Diese kleine Luftpumpen Verschluss hat den Vorteil das er immerhin eine 1/100 Sek. schafft.


    Nun habe ich ein perfektes Portrait Objektiv für 8x10" obwohl ich gar keine Portraits mache.


    Die Größe des Bildkreises hat mich schon überrascht, auf Unendlich zeigt es noch einiges an Verstellreserve, ich schätze den Bildkreis auf etwa 370mm. Auszug bei Unendlich 550mm. Für ein Petzval Objektiv ist das ein recht langes Auflagemaß, daher hat es vermutlich auch den großen Bildkreis.

    Auf der Mattscheibe zeigt es trotz der recht geringen Lichtstärke ein sehr helles Mattscheibenbild, es lässt sich tadellos fokussieren.

    Es ist angenehm leicht für ein Objektiv dieser Brennweite.


    Morgen bekommt der Verschluss dann noch eine neue Blendenskala und dann mal sehen was davon wird.


    Das Imagon in seiner letzten Ausführung im Copal 3 Verschluss. Daher hat es "nur" die Lichtstärke von f/6,8

    Die ältere Ausführung im Compound Verschluss hatte noch f/5,8. Er lieferte auch nur eine 1/50 Sek. als schnellste Verschlusszeit, der Copal aber 1/125 Sek.

    Bei dem Imagon Objektiven mit f/6,8 im Compur oder Copal 3 Verschluss wurde Serienmässig zwei Siebblenden mit geliefert, dazu das Graufilter und die Sonnenblende.

    Alles ist mit dabei.

    Verpackt ist alles in dem original Karton.

    Sauberes, einfach vergütetes und klares Glas, Verschluss arbeitet zuverlässig in allen Zeiten. Keine Separationen. Kein Pilz und keine Trübungen.

    Montiert ist das Objektiv auf einer Sinar Platte.

    Verkauf wegen chronischer Nichtbenutzung und weil zu viele Objektive.

    Preis 399 Euros zzgl. 5,99 Euros für den versicherten DHL Versand.

    PayPal F&F oder Ihr übernehmt die Gebühren von 2,5%, Überweisung ist auch ok oder abholen.

    Verkauf von Privat, keine Gewährleistung und keine Sachmangelhaftung.






    Sehr guter Zustand. Da ich selber keinen Rollfilm verwende kann die Kassette jemand haben der sie braucht.

    Ich hätte gerne 35,01 Euros dafür zzgl. 4,99 Euros für einen versicherten Versand, oder macht mir ein Angebot wenn Euch das zu teuer erscheint.

    PayPal F&F oder Überweisung, abholen geht natürlich auch wenn jemand in der Nähe von Celle wohnt.


    Bitte hier keine Kommentare oder Ähnliches abgeben sondern gleich über PN Kontakt aufnehmen, ich antworte so schnell wie möglich, danke.


    Am besten mit einem sauberen Stück Leder polieren. Niemals Polierwolle benutzen. In den meisten Fällen sind Zylinder und Kolben nur dreckig und schmierig.

    Als Poliermittel geht etwas Zigarrenasche. Die zerkratzt nichts und poliert sehr gut.

    Der Kolben ist an dem Durchbruch, in dem der Mitnehmer sitzt, abgesetzt, es kann trotzdem sein das sich etwas von dem Aluminium aufgebördelt hat.

    Den Kolben genau ansehen ob sich Stellen darauf befinden die darauf hin weisen, zu erkennen sind sie an polierten Stellen die Sichelförmig aussehen.

    Manchmal ist auch nur etwas verkantet, um das zu prüfen die Halteschrauben des Kolben lösen und auslösen. Wenn der Verschluss dann einwandfrei läuft muss der Zylinder neu justiert werden. Im Laufe der Jahre hat er vielleicht einen Schlag abbekommen und sitzt seitdem schief im Verschluss oder die Auflageflächen sind sogar verbogen. Dann kann aber mit einem Bankstein oder einen feiner Feile behoben werden.

    Zu reparieren sind die Compounds immer.


    Übrigens sind die Blendenlamellen der alten kleineren Verschlüsse nicht aus Pappe sondern aus Hartgummi.

    Bei diesen Verschlüssen ist es sehr wichtig kein Benzin zu verwenden weil das die Lamellen zerstört.

    Die Fa. Deckel und auch andere, haben seinerzeit dieses Material verwendet weil es absolut blendfrei ist, es gab damals noch keine Möglichkeit Stahl matt zu brünieren, er wurde nur blau geblistert.

    Messing wurde nicht verwendet weil es zu spröde ist und die Nieten nach kurzer Zeit ausbrechen würden.

    Mich wundert es aber bis heute immer wieder warum das Hartgummi so gut funktioniert, es sind hier zwei Nieten eingesetzt und normalerweise würde man erwarten das die sofort ausbrechen aber z.T. funktionieren die seit über 100 Jahren.

    Diese Gummilamellen wurden bis zum Compound III verwendet. Ab Größe IV dann nur noch Stahllamellen.

    Ich bin mir fast sicher das hier ein Fehler beim Zusammenbau gemacht wurde. Sicher ändert sich die optische Rechnung wenn ein Linse bearbeitet wurde, auch wenn es "nur 1/100mm" ist.

    Ein Fachbetrieb, der solche Arbeiten durchführt, hat aber sicher zu stellen dass das Objektiv wieder richtig eingemessen wird.

    Durch den Abstand der Linsen kann die Brennweite verändert werden, das ist eine Gratwanderung zwischen optische Qualität und eben dem Fokuspunkt.

    Eine Veränderung der Brennweite um 10mm, so wie Sebastian es beschreibt, entsteht nicht durch das Polieren und Neuvergüten der Linsen sondern bei der Schusseligkeit beim Zusammenbau.

    Es werden nicht nur GF Objektive repariert, was macht man denn mit einem KB Objektiv wenn die Fronlinse ersetzt wurde? Sagt man dem Kunden das er nur noch im Nahbereich fotografieren kann? Hier muss der Fokuspunkt exakt wieder eingestellt werden und das geht auch.

    Die gelieferten Ersatzlinsen haben immer andere optische Werte als die original Linse und daher muss das System wieder genau angepasst werden und zwar optisch, nicht mechanisch..


    Eine Möglichkeit wäre das eine der Linsen sich beim Zusammenbau verkantet hat und nicht richtig in Anschlag sitzt, selber sehen kannst Du es aber nur bei den äußeren Linsen, so ein Schiefstand ist sehr schwer zu identifizieren macht sich aber optisch extrem bemerkbar.


    Möglich wäre auch das denen das Objektiv aus den Hand gefallen ist und jetzt dezentriert ist, das kann man aber feststellen wenn das Objektiv mit der O-Platte gedreht wird und die Schärfe wandert. In einer Sinar geht das sehr gut weil die Platten in allen vier Pos. passen. Ein Linsenschiefstand zeigt ein ähnliches Phänomen. Zumindest kann der Fehler dann schon eingegrenzt werden.


    Wenn Du einen anderen Verschluss zur Hand hast würde ich die Linsen zunächst dort einschrauben und schauen ob sich etwas im Fokuspunkt ändert.

    Die Verschlüsse sind mit Abstand die empfindlichsten mechanischen Teile des ganzen Objektives, wenn die beiden Gewinde nicht mehr planparallel sind, z.B. durch einen Sturz, bekommst Du ums verrecken kein scharfes Bild mehr.


    Hast Du denen nur das Objektiv mit dem Verschluss zugesendet oder zusammen mit dem Konus und der Einstellfassung?

    Ich würde den Anbieter in Englisch anschreiben, die sind meist sehr rege und antworten wenn Sie ein Geschäft machen können.

    Denke das der Kontaktbutton oder die E-Mail Adresse zu identifizieren sein wird.

    Wista 45SP Ganzmetall Laufboden/Fieldkamera
    Es ist das Flagschiff unter den Wista Fieldkameras, sie besitzt alle wichtigen Verstellmöglichkeiten, vorne kann sie in beiden Ebenen gekippt und verschiftet werden. Das Rückteil kann entweder über den Mikrotrieb um die Horizontale gekippt werden oder das ganze Rückteil über eine Zentralschwenkung. Alles sehr durchdacht konstruiert. Die Kamera ist relativ klein weil der Laufboden nicht so lang ausgeführt wurde, er reicht aber um ein 360mm Tele Xenar zu verwenden oder ein 270mm Objektiv normaler Bauweise. Mehr sollte niemand brauchen und falls doch gab es in diesem System eine 600mm lange Laufboden Verlängerung und einen entsprechenden Balgen dazu. Das ist auch ein weiterer großer Vorteil dieser Kameras, der Balgen ist wechselbar, es gibt dafür auch Weitwinkelbalgen.
    Der hier verbaute Balgen ist noch der extrem aufwendig gefertigte aus feinstem Leder, innen mit Seide kaschiert. Wenn der von Zeit zu Zeit etwas feine Lederpflege erhält wird er sicher noch ein Fotografen Leben durchhalten.
    Die Kamera habe ich selber viele Jahre hindurch benutzt und einige hundert Aufnahmen damit gemacht. Die Mattscheibe ist super hell, eine Fresnellinse ist mit eingebaut die eigentlich bei allen Brennweiten optimal funktioniert, mit dem montierten Lichtschacht erübrigt es sich in den meisten Fällen ein Dunkeltuch zu verwenden.

    Preis 789 Euro zzgl. DHL Versandkosten, sollte in etwa ein Paket bis 10kg werden.

    Verkauf von Privat, daher keine Gewährleistung und keine Sachmangelhaftung.

    In absoluten Traumzustand, sehr wenig benutzt.

    Gekauft über Sinar, daher mit Sinaron SE bezeichnet.

    Sicher eines der besten GF Objektive überhaupt.

    75° Bildwinkel, echte Apo Korrektur, ED Linsen usw.

    Werden in Japan und Nord Amerika für über $2000 gehandelt.

    Die 180mm Brennweite ist recht selten aber für 4x5" fand ich sie immer ideal, entspricht eher dem gewohnten 50mm Brennweite in KB. Ist auch besser für Table Tops geeignet und auch schon als Portraitoptik zu nutzen.


    Bildkreis lt. Rodenstock 276mm, soll aber unverstellt auch 8x10" ausleuchten. Filtergewinde Ø67mm, Gewicht 410g.


    Makelloses Glas, ebenso die Vergütung, Verschluss läuft einwandfrei in allen Zeiten.

    Preis wäre 1199 Euros zzgl. DHL Versand für 5,99 Euros, dann bis 500 Euros versichert, sonst kommen nochmals 6 Euros dazu für eine Versicherung bis 2500 Euros.


    Trotz des wirklich neuwertigen Zustandes muss ich als Privatverkäufer die Gewährleistung und die Sachmangelhaftung ausschließen.