Posts by MikeN

    Hier verbringe ich meine dunklen Stunden:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Und that's "Do it your self"...


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Vielleicht hat ja jemand einen Tip: Jetzt ist mir doch Licht durch eine Kassette gegangen; und die war noch relativ neu :(. Nun brauch ich Ersatz und daher zwei Fragen in die Runde:


    1.) Außer Fidelity Elite - gibt's noch andere Empfehlungen? Vor allem sollten die Kassetten noch NEU erhältlich sein. Gebrauchte möchte ich hier nicht.


    2.) Hat jemand schon mal eine Kassette repariert, also wieder Lichtdicht bekommen? Wie? ("mein Licht" kam durch den Schieberschlitz)


    Thanks!

    Hallo Mike,


    nach meinem Verständnis ist jeweils die Entfernung von Gegenstand und Objektiv gemeint.

    Hi Barabbas,


    danke für die Rückmeldung. Rein intuitiv würd' ich das auch so vermuten. ...bin mir auch nicht sicher, ob bei einer geringen Entfernung, wie einem Meter, auch noch andere Gesetze ins Spiel kommen, wie z.B. Abbildungsmaßstab.


    Na ja, wenn ich's genau wissen will, muss ich mich wohl durch die Literatur wälzen ;)

    Bevor ich mich jetzt in die Tiefen der Optik einlese: Vielleicht hat ja jemand einen Tipp: Es gibt ja schöne DoF Rechner, denen man ein paar Parameter mit gibt und die dann Nahpunkt, Fernpunkt, Schärfentiefe, etc. berechnen. Soweit so gut. Einer der entscheidenen Parameter ist die Entfernung des Subjekts, welches man fotografieren möchte. Und hier setzt meine Frage an: Nehmen wir mal an das Subjekt steht ca. 1m entfernt von der Kamera und die Kamera ist so ca. 20cm "ausgezogen"; Abstand: Linse/Filmebene. Von wo aus messe ich nun den Subjektabstand? Von der Filmebene? Oder Von der Linse? Irgendwo dazwischen?


    Danke! :)

    ... die neu gekauften LED Scheinwerfer.

    Hi Winfried: Sicherlich Off-topic, aber kannst du einen Tipp zu LED Scheinwerfer geben? Marke oder so, wo ich recherschieren kann? Ich suche auch ein Dauerlicht mit Tagestemperatur, das zuverlässig und farbgenau auf Film benutzt werden kann. Da heute alles für Digi ist, findet man dazu kaum Informationen :(

    Darf man mal fragen, was so ein professioneller Abzug von einer Datei in 360 x 180 cm kostet? Wenigstens so ungefähr?

    Sagen kann ich's dir nicht und es kommt sicherlich auf viele Parameter / Material drauf an. Ich denke bei echter Fotokunst à la Gurski kann's sicherlich schnell in die Tausende gehen. Zumal man sicherlich auch professionelle Leute braucht, die das begleiten. Unter Umständen kommen noch ein paar Arbeitsprints dazu. ...anyway, verkauft man dann für ein paar Hunderttausend, relativiert sich das alles :D


    Kannst ja mal hier nachfragen ;)

    Hi Klaus,


    > Philosophieren über Formate hat da keinen Raum.
    Meinst du Format im Sinne von Aspect-Ratio oder Formatgröße (Fläche)?


    4:3 find ich auch nicht schlecht aber lieber doch die "originale" wie 10:8 oder 5:4 (1,25). Das Ratio ist für mich ein Grund, auf Analog zu bleiben, da es keine vergleichbaren Kameras im digitalen Bereich gibt. Die Formatgröße spielt für mich insofern eine Rolle, dass mir KB zu "komprimiert" ist. Also gäbe es sowas wie die Mamiya 7 digital und dazu vielleicht noch eine digitale 6x7 Fachkamera, könnte ich schwach werden. Größer bräucht' ich's eigentlich nicht und die Formate im Zusammenspiel mit den typischen MF Objektiven ergäbe die Ästhetik, die ich suche :)


    So etwas wie die Fuji GFX find ich schon interessant, zumal die (glaube ich) auch mehrere Aspect-Ratios unterstützt. Allein, dass das Ding noch so "neu" ist und sich in den nächsten Jahren da noch tausend Dinge ändern werden schreckt mich ein wenig ab. ...hätte lieber was ausgereiftes und abgehangenes; einmal investiert und dann für die nächsten 20 Jahre Ruhe :)


    Zum Thema Format noch: Wie 6x7 oder auch 4x5/8x10 zustande gekommen ist, würde mich schon interessieren; also was waren die Entscheidungskriterien? Welche Beziehung gibt's zu den Papierformaten, etc. :)


    Cheers

    zum Thema Belichtungsreihen meiner Meinung lebt die Art und Weise wie wir Fotografieren von der Exaktheit in der Vorgehensweise getreu dem Motto ich weiss vorher genau was ich zu welchem Zeitpunkt und wie Fotografieren möchte

    Aha, das heißt alle die eine Belichtungsreihe machen, wissen nicht was sie tun :D


    Gut das der Belichtungsmesser, die Blende und der Verschluss, der Centerfilter, Grau- oder Verlaufsfilter und der Polfilter auf's 1000stel genau und abgestimmt sind und sich in der Kette keine Fehler aufaddieren können. Haupttsache man ist exakt im Vorgehen. Wie "exakt" gehst du hier vor, wenn die Dynamik deines Motivs 6 Blenden hat?

    Bei der Begeisterung für 8X10-Dias stelle ich mir immer die Frage nach dem Finale allen Tuns. Ist man da immer mit einer Leuchtplatte unterwegs, notfalls im Batterie-Betrieb, um auch andere an der Freude teilhaben zu lassen oder beschäftigt man sich eher still und alleine im häuslichen Umfeld mit seinen Ergebnissen?

    Ab besten macht man einen 3 x 2,4 Meter Print, ...oder man ist "nur" glücklich, weil man weiß, dass man es kann :)

    @Wilfried: Sicherlich gehört die Belichtungsreihe nicht zum Normalfall, aber ab und zu mach ich eine; falls der Motivkontrast an die Grenzen geht.


    8x10" ist schon genial und so große Dias erst recht :). Mit 20€ pro Schuss relativieren sich natürlich, wenn's Bild das wert ist. Fürs Equipment und die Peripherie kommt natürlich auch einiges zusammen und momentan liegen meine Prioritäten woanders, ...so muss ich mit den schnöden 4x5" weitermachen :)


    Ja Kodak hat in der Tat nur "Slides" gesagt. Ich drück dir die Daumen, dass 8x10" dabei ist. Der wird dann sicher noch ein paar Taler mehr als der Fuji kosten.


    Der E100 war/ist auch mein Liblingsdiafilm. Allerdings die G Version; keine Ahnung, wieweit der Neue davon abweicht. Hoffen wir das Tetenal nicht den Bach runtergeht und negative Seiteneffekte für Dia (und all das andere Zeugs) erzeugt.


    Cheers

    ... auf Kaltlicht umzubauen in preislichen Grössenordnungen zwischen 2000-6000 Euro und mehr hilft da auch nicht weiter

    Puhh, für 6 Kilo muss das aber schon ein ganz schöner Brummer sein :D


    ...da ich immer mal wieder auf 8x10 schiele, hatte ich heute mal die Diapreise dazu angeschaut. Waouaoaoao :shock:
    Mit 'ner 3er Belichtungsreihe wäre man bei 60€ pro Motiv; das wär' mal commitment :D

    Eins, weil so oft erwähnt, würd' ich zu bedenken geben: Ein Negativarchiv allein nutzt nichts! Geht's um Bildarchive, so muss man Positive archivieren! Das Negativ ist nur ein Zwischenprodukt; das Positiv die (künstlerische) Interpretation, bla bla bla. Das ist umso wichtiger, wenn der Fotograf schon das zeitliche gesegnet hat; denn dann weiß niemand mehr etwas über "seine Interpretation". Würde man in 500 Jahren Adams' Moonrise ausgraben, fiele es unter Umständen in die Tonne, wenn man das Positiv dazu nie gesehen hätte...
    Aber auch wenn man noch nicht tot ist ;) ...würde man ein Positiv nie immer gleich abziehen.


    Das gleiche gilt natürlich für digitale Bilder; es machte keinen Sinn, nur Raws zu archivieren...

    Da hast Du recht, Mike. Ich hätte präziser sagen sollen, dass zusätzlich noch eine Steuerung für das Kaltlicht benötigt wird. Neben dem Splitgradecontroller ist dies auch mit den von Dir genannten Steuergeräten möglich.

    No hay problema :)



    Welche Vor-, aber auch Nachteile habt ihr gefunden?

    Also ich kann nur für den SW Workflow sprechen:


    Vorteile:

    • Gleichmäßige Ausleuchtung der Fläche
    • Präzise Bildreproduktionen bei gleichen Parametern möglich
    • Ergiebiges (fast zuviel) Licht
    • Keine massiven Trafos notwendig
    • Stille in der Duka - kein Lüfter am Vergrößerer notwendig
    • Kein Rotlichfilter mehr notwendig (man schaltet die Lampe einfach auf "Rot"; hat ein paar Vorteile beim "Wedeln")
    • Kompatibel zu "RH Design" ZoneMaster/StopClock
    • Extrem einfacher Einbau
    • Exzellenter Support, ob per Email oder Telefon

    Nachteile: (jammern auf hohem Niveau)

    • Das Design des Steuergeräts scheint ein wenig aus der Zeit geraten

      • Klobige Steckverbindungen
      • Ziemlicher "Kabelhaufen" (zusammen mit Timer und Belichtungsmesser)
      • Für Rotlicht, Gradation und Focuslicht, gibt's einen Drehschalter, den man "unendlich" nach links oder rechts drehen kann. So muss man immer aufs Display schauen, was man gerade aktiviert hat. Ich hätte lieber drei definierte Positionen, die man auch "blind" bedienen kann.
    • Die Lichtintensität kann man über 2 Blenden steuern; Ich hätte gerne mehr

      • Zu viel Licht, muss man ggf. durch Graufilter steuern (In der Regel will man lieber lange Belichtungszeiten, um mehr Raum für Bearbeitungen zu haben)


    Cheers

    Zusätzlich zur Kaltlichtquelle wird immer noch der Splitgradecontroller benötigt, das ist richtig.

    Nee, das ist nicht richtig. Man kann die Kaltlichtquelle auch ohne Splitgradecontroller steuern; und zwar hiermit oder hiermit (je nach Farbe oder SW).


    Splitgrade kann man auch ganz einfach ohne Controller machen. Die, die gerne Belichtungsautomatik an der Kamera benutzen, machen das vielleicht auch in der Dunkelkammer. Aber unterschiedliche "Grades" kann man auch ganz einfach manuell belichten.


    In dem Video unten sieht man ab ca. 2.30, ein wenig von der Bedienung:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    ...ich benutze eine Kaltlichtquelle 4x5".