Posts by rawitz

    Die Scans mit den Epson Scannern werden nicht sehr scharf, haben aber sehr viel Potenzial, das sich durch Nachschärfen ausnutzen lässt. Da mit lassen sich dann Scans herstellen, die ich zunächst als genauso scharf wie von meinem Imacon Flextight auffasste - nur der schafft das ohne Nachschärfen und damit auch ohne die durchs Nachschärfen bedingten Artefakte.

    Guter und richtiger Hinweis!

    Durch die CCD-Scanzeilen Technik und (vermutlich mehr noch) die sehr breite Diffusions-Durchlichtbeleuchtung gibt es im Epson Scan Überstrahlungs-Streulicht, die einen Epson Roh-Scan erstmal immer etwas "unschärfer" aussehen lassen, tatsächlich kann diese vermeintliche Unschärfe durch die Unschärfemaskierung USM wirksam korrigiert werden. Über die technischen Werte der optimalen USM gibt es soviel verschiedene Vorschläge wie Anwender, also nur selbst austesten macht klug. Aber klar nochmal, USM erst als Abschluss der Post anwenden, niemals schon beim Scannen.

    Angeblich haben die Epson Scanner der Serie V zwei Objektive, von denen das für den Filhalter die höhere Auflösung haben soll. Wer also ohne Not die Negative auf das Glas legt, hat von vornherein einen Auflösungsnachteil - mit oder ohne Flüssigkeit.

    "Ganz sicher" haben die Epson 700/800 Scanner je zwei Objektive. Aber natürlich ist nicht das Filmhalterobjektiv schärfer als das andere, sondern beim HiRes Scannen mit Filmhaltern wird die Scanbreite von 21cm Grundglas (DIN A4) auf 14,5cm reduziert, damit kann die CCD Zeile mit 6x20000 Pixeln entsprechend ca. 25% höhere Auflösung erzielen (nominell 6400dpi statt 4800dpi). Das zweite Objektiv ist auf diese schmalere Abtastbreite konstruiert und auf die andere Fokusebene der Filmhalter justiert, mehr nicht.

    Ja, da geht es bereits los:

    Ich hatte die beigelegte Silverfast Software genutzt, dort konnte ich den Filmhalter auswählen. Ich gene davon aus, das damit alle notwendigen Einstellungen gemacht wurden, aber das werde ich noch genauer checken.

    Sorry war nicht böse gemeint! Aber das gab es hier auch schon.

    Bei Silverfast ist es einfacher, da heisst Grundglasscannen "Halter Glas" und Filmhalterscannen "Halter Film" (incl. FM-Holder). Das hast du sicher schon richtig. Wenn du aber mit den Filmhaltern und richtiger Montage keine scharfen Scans bekommst, wirst du auch mit dem FM-Holder keine bekommen.

    Keine Scansoftware kann beim Epson hardwareseitige Fokusverbesserung erzielen. In der Software aber erstmals alle Bildverbesserungsoptionen abwählen. Ich glaube bei Silverfast gibt es auch noch eine Descreening Option, die künstliche Unschärfe bei Druckraster Vorlagen reinrechnet.

    Viel Glück, das Problem wird sich lösen.

    Gruss Rainer

    Bist du sicher? Der Scan oben = Epson ist jedenfalls schärfer als der Scan unten = Tango. Deutlich zu erkennen am Filmkorn.

    Ja, die hatte ich in quasi allen Höhenverstellungen für meine 6x17 Dias probiert und das Ergebnis war im Vergleich zum Scannerglas nicht optimal. Aber vielleicht war ich auch nicht geduldig genug, ich setze mich in jedem Fall nochmal dran.

    Der einfachste Anfängerfehler ist, in der Epson Scannersoftware (auch Silverfast,Vuescan) die StandardOption Film "Bereichführung" (=Grundglas) nicht abzuwählen für die Option "Filmhalter" (=HiResmodus mit besagten Filmhaltern), denn sonst bleibt die Schärfe auf dem Grundglas und nicht höher auf den Haltern. Die Scans sind dadurch unscharf.

    Ich möchte meine 4x5" und 6x17 Filme einscannen, daher mit der Durchlichteinheit. Meine Erfahungen in Sachen Scannen sind derzeit aber gleich Null, da ich grad erst beginne, mich wieder mit Analogfotografie zu beschäftigen. Ob nass oder trocken scannen besser ist, muss ich also erst noch ausprobieren.

    Der Epson 800/850 hat einen AntiNewton Filmholder für 4x5 und 120Film bis 20cm Länge für HiRes. Hast du diese schon mal ausprobiert? (Bitte jetzt auch keine Neudiskussion über Staub bei den AN-Holdern). Warum willst du den FM-Holder haben, ausser dass du Nass-Scannen willst?

    Kleiner inoffizieller Hinweis: Einen Online-Kauf kann man innerhalb 14 Tagen zurückgeben, das reicht um den FM-Holder bei sorgfältiger Pflege auszuprobieren.

    Nachtrag: Warum hast du mit deinen Holdern 4x5 und 120 keine scharfen Scans bekommen? Auch mit Justierung der Abstandshalter? Vielleicht ist der Scanner defekt. Hast du noch Garantie zum Einschicken? Also ich habe mindestens 5 Epsons 700/750/800/850 bei mir gehabt, und alle waren ab Fabrik richtig kalibriert.

    Hinweis: Bei den AN-Holdern darf der Film nicht durchhängen, das gibt Unschärfe, er sollte eher nach oben gewellt sein, damit die AN-Gläser ihn in die Fokusebene drücken können. Zur Not sollte man die Film vorher manuell für ein paar Minuten hochwellen.

    Mit dem Epson FluidMountHolder kann man im HiRes Modus scannen, im Vergleich zum Grundglas. Die Scanfläche ist dann 14,5 x 23 cm also locker 13x18 Film. Manchmal scanne ich auch meine 8x10 Filme so beschnitten (fast wie KB 2/3 Format), ansonsten in 2 Parts zum Stitchen. Der Auflösungsgewinn lohnt den Aufwand. Auch die ICE Staubentfernung funktioniert nur im HiRes, nicht auf dem Grundglas, für SW-Filme aber garnicht.

    Statt nass scanne ich trocken mit aufgelegtem Antinewton Glas, einen Schärfeverlust sehe ich nicht. (Aber wir müssen das alte Streitthema nicht neu aufmachen). Das Ganze funktionniert so gut, dass ich auch meine 6x7 und sogar KB Filme nur noch mit dem FMHolder scanne.

    Verkauft denn Epson den nicht mehr als Zubehör? Ich habe noch einen orginalverpackten Holder als Ersatz irgendwo bei mir rumliegen, falls du garnichts findest, bitte melden.

    Gruss Rainer

    Die Brennweite 720 wurde später hinzugefügt.

    Kein Problem, wenn du gegenüber der 360mm Blendenskala 2 Blenden oder der 500mm Skala 1 Blende herunterrechnest, also mehr belichtest.

    Da ich mittlerweile 5 Stück 8x10 Kameras habe, kann ich dir eine Wista(Tachihara) Field 8x10 anbieten.Top Zustand auch der Balgen. Reisetauglich, vor 5 jahren zuletzt im Flugzeuggepäck für ein Teneriffa Fotoprojekt eingesetzt.

    Da ich seit einiger Zeit mehr mit ultraschweren Tele- und Reprooptiken (Apo-Ronar etc) ab 600mm-1200mm unterwegs bin, ist es dann doch meist eine ToyoField 8x10 mit mindestens 15kg Gepäck. Auslandsreisen damit unmöglich.

    Bei Interesse einfach per PN melden.

    Viel Glück bei der Suche.

    Rainer

    Beim Rennen über die Ampel an der grossen Hauptstrasse kurz nach links geschaut - da war doch was...

    Tatsächlich, aber leider nicht mit 8x10 Film zu machen, da müsste ich längere Zeit mitten auf der Strasse stehen, auch nicht mit meiner 8x10 Handy, denn für die gibts kein Tele. Deshalb erstmal digital - vielleicht finde ich noch eine Lösung. Wäre es wert, denn bisher gibts diese Fotoansicht unter den 10tausenden Frankfurt Fotos nicht.

    So toll finde ich es nicht. Die "Kamera" ist aus über 250 16MegaPixel Chips zusammen"geklebt" und über 100cm im "Filmformat" Kreisdurchmesser. So eine ULF-Kamera möglichst mit Wechselobjektiven und Verstelltechnik möchte ich erstmal sehen.

    Meine ULF-Kamera 9x15` ergibt mit 2400 dpi Scan vom Film immerhin 2,4 GByte Daten oder 800Megapixel "Auflösung". Und die kann ich in einen Rucksack packen, Objektive wechseln und technisch verstellen.

    Gruss

    Rainer

    Objektiv etwas nach unten versetzt -> Obersicht

    Scheinbare Schrägansicht durch starke horizontale Drehung der Bildstandarte. Dadurch die Betonung der Formveränderung am Rand. Objektiv fast mit der Bildstandarte parallel

    Das ist etwas für Tüftler:

    "Keine vertikale Neigung. .. Objektiv etwas nach unten versetzt" (also Shift) ist sichtbar. "Scheinbare Schrägansicht durch starke horizontale Drehung der Bildstandarte" ist dann der angesprochene horizontale Schärfetilt und gleichzeitig optische Verlagerung des Bildes in die untere linke virtuelle Bildecke mit der von dir absichtlich übertriebenen Verzeichnung. Oder?

    Hast du eine verstehbare Übersicht über deinen Aufbau Kamera-Objekt. Ich befürchte unsere Diskussion ist für manche sonst jenseits des Andromedanebels.

    Gruss Rainer

    Die Objektivachse geht nach oben rechts. Das ist dann ein Ausschnitt aus dem optisch virtuellen (Weitwinkel) Bild mit dem Objekt Ecke links unten mit den erwartbaren Verzerrungen. Schärfentiefe auch durch etwas Tilt ( links zur Objekmitte) erreicht. Shift etwas nach unten, um den Rand des Objektivbildkreises auszunutzen. Oder?


    Gruss Rainer

    Da stimme ich doch voll zu. Aber als Berufsfotograf mit auch schwierigen Aufgaben habe ich die Erfahrung gemacht, dass statt nach schulfotografischen Schemata (erst Shift,dann Tilt, und dann fängt das Torkelproblem erst richtig an) vorzugehen, ein prinzipielleres Vorgehen erfolgreicher ist, nämlich in der Verlängerung der optischen Achse des Objektivs das virtuelle Bild im Raum zu verstehen und die gewünschte Filmfläche darin zu erkennen. Die notwenigen Kameraverstellungen ergeben sich dann einfach verstehbar.

    Hab nochmal versucht hinzuschauen:

    Entscheidend ist das virtuelle Bild bei allen vorgenommenen Verstellungen, und und das liegt immer (!) in der Mittenachse des Objektivs nach vorn und hinten. Da ich bei dir nur nach hinten sehen kann, also ungefähr oben links. Dann ist dein absichtlich "verzerrtes" Bild ein virtueller Ausschnitt aus einem viel grösserem Bild 8x10 und mehr aus der virtuellen "rechts unteren (Motiv)-Bildecke" mit den entsprechenden "Verzerrungen". Oder liege ich falsch?

    Dein Bild ist etwas schwierig zu verstehen ohne das Bildmotiv gesamt mitzusehen. Dein Lens-Tilt ist sogar stärker horizontal zur Verzerrung als vertikal zur Schärfejustierung. OK. Shift aber wohl weit nach "unten". Zum Lernen wäre natürlich ein Vergleich der Kamera zu einer normal "auskorrigiertem" Aufnahme nützlich. Hast du den Aufbau noch und kannst du uns das mal zeigen?

    Nachdem sich keiner hier wohl traut, Kommentar von mir.

    300mm für 13x18 Film ist leichtes Tele wie 70mm KB. Soweit ich rekonstruieren kann, hast du erstmal einen Lens-Tilt gemacht, um die Schärfe "flach" zu legen. Hast du danach auch geshiftet und wenn wieviel? Hätte man die heftige geometrische Verzeichnung auch noch neutralisieren können, wenn zb ein Kundenauftrag es erfordert hätte?

    Ostergruesse!

    Rainer

    Hallo in die Runde,

    ich bin auf der Suche nach Drucksachen von/über Plaubel Großformatkameras (Universal, Supra, Junior, Profia). Gerne auch Preislisten o.ä. - gedruckt oder als Scan.

    Gruß!

    Was suchst du denn genau? Ich habe Orginalpreislisten Plaubel von 1998 und 2002. Diese enthalten neben Plaubel Peco Profia und Plaubel Studiozubehör auch das Gesamtsortiment Toyo Kameras und Schneider und Rodenstock Objektive.

    Frohe Ostern schonmal ...

    Rainer