Posts by Thora

    TMax 100 und Ilford Delta genauso der Fuji Acros sind in Sachen Auflösung kaum zu schlagen. Dann noch in XTOL gebadet, laufen die zu höchst Leistungen auf!

    Zwischen diesen drei musst du dich selber entscheiden!


    Alles andere kannst vergessen!

    Das denke ich in diesem Fall auch.


    Bereits im Kleinbild kommt ein Tmax 100 an einen Fomapan 400 im Format 6x6 sehr nahe. Quelle

    verklage die Pseudo-"Agentur" auf Schadenersatz.

    Dieses Gleichverklagenwollen ist wahrlich ein unsympathischer Gedanke. Man redet kurz miteinander und dann ist das Problem häufig erledigt. Das kurze Machtegfühl dabei ist doch nichts gegen eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft. Das gilt auch am Gartenzaun. Sieht schmuck aus die Website. Ganz mein Geschmack, auch die Fotografien.


    Dass das Logo des Drittanbieters bei einem schmalen Bildschirm (Smartphone) gleich ganz nach oben rutscht und in Konkurrenz mit der eigentlichen Überschrift steht, sieht, hier muss ich dem Kollegen aksak_maboul durchaus Recht geben, doch etwas irritierend aus weil zu opulent wirkend bei gleichen Farben. Ich würde hierfür einfach einen Textlink zu deinem Online-Galeristen im Menü wählen. Das wäre ja so, als hätte ich das Fotoimpex-Logo ganz oben auf meiner Website abgebildet. Rein technisch jedoch (der Logik nach) müsste dieser Menüpunkt bei einem schmalen Bildschirm im "Drei-Striche-Menü" verschwinden. Falls so gewünscht empfehle ich das Nachhaken, nicht das Verklagen, aber immer mit dem Hinweis einer eventuellen juristischen Huddelei, die entstehen könnte (seitens des Galeristen).

    Ich hörte davon, dass dieser Betrieb bereits seit einigen Jahren unter einem anderen Besitzer fungierte. Vielleicht hatte man einfach nur noch Restposten verkauft. Kann aber auch sein, dass unsere Bundesregierung, ich meine natürlich Putin, dafür verantwortlich ist, dass derlei Dinge hierzulande nicht mehr hergestellt werden können.

    Ich hatte mich auch einmal mit einer Godox-LED-Leuchte befasst wie diese https://analoge-fotografie.net…videolicht-fotografieren/

    Mein Fazit: Für Tabletop sehr nützlich, für Anfänger auch, ansonsten häufig zu schwach:


    Ohne Diffusor davor bei 2m Abstand zum Motiv bei 100 ISO und Blende

    5,6 muss man 1/30 S belichten. Da kommt man schnell auf lange Zeiten, wenn man abblenden muss, es sei denn man platziert die Leuchte nah am Motiv bzw. nutzt mehrere.


    Ich beleuchte daher weiter mit meinen alten Stabblitzen und nutze eine kleine Digicam als Vorschaugerät. Blitze sind wesentlich stärker.

    Wie ist das eigentlich mit den Arax-Kameras?

    Ich habe eine. Der Filmtransport funktioniert sehr gut bzw. gleichmäßig, alles andere ist etwas hakelig und kantig, aber das ist halt ein Werkzeug, kein Handschmeichler. Das Suchersystem ist gegenüber der PSix (die schöner ist) deutlich besser (besserer Schacht, Prisma zeigt viel mehr vom Bild). Habe mir ne Arax geholt, weil ich die Zeiss-Objektive habe und damit weiter arbeiten möchte.

    Bei meiner Arax: Löst man ohne Film sehr oft die langen Zeiten aus, "flutschen" sie irgendwann durch bzw. lösen zu schnell aus. Keine Ahnung was dahinter steckt. Einschicken und wieder zurück wäre trotz Garantie zu teuer, zumal der Fehler dort dann auch nicht auftreten wird. In der Praxis, mit Film, hat sie mich noch nie im Stich gelassen. Erfahrungsbericht hier: https://analoge-fotografie.net/blog/arax-60/

    Ich hatte einmal mehrere Graukarten miteinander verglichen (zusammen fotografiert). Die waren alle nicht grau sondern wiesen Farbstiche auf. Ich hatte mich dann für eine entschieden, die über 40 Euro kostet (Datacolor) bzw. von der ich ausgehe, dass diese tatsächlich farblos ist. Irgend eine Referenz braucht man ja bzw. muss darauf vertrauen. Ich würde heute keine der günstigen "Graukarten" mehr nutzen, die man vielerorts im Handel erwerben kann. Offenbar ist es schwierig, tatsächlich farbloses Material herzustellen.


    Zum Thema Belichtungsmesser: Es reicht mir, wenn man ein schwarzes, mattes Tuch zerknüllt und eine Lichtmessung mittels Kalotte bei diffusem Licht vornimmt. Ist auf dem Foto die Schattenzeichnung noch gut vorhanden aber nicht zu deutlich, wurde korrekt belichtet. Entsprechend kann ich den Belichtungsmesser einschätzen. Das setzt dann natürlich wieder voraus, dass die Aufnahmetechnik stimmt (Verschluss, tatsächliche Filmempfindlichkeit). Solche wissenschaftliche Herangehensweisen hatte ich nie gebraucht.


    wenn du vorher schon weißt das dein key-generator-tipp eh nicht mehr funktionieren wird, weil die betreffende software eh zu alt ist: warum schreibst du ihn dann überhaupt erst hier rein?

    Weil ich zuvor übersehen hatte, dass es sich um CS3 handelt und jemand (sogar Du) noch eine Frage zu dem Prinzip dahinter stellte. Weiterhin möchte ich jemanden (das bist ja sogar auch Du) helfen, irgendwie eine bezahlte Version wieder zum Laufen zu bringen. Da kann man in einem Forum schon mal einige Dinge Sammeln und am Ende ein Ré­su­mé ziehen, was ginge, was Sinn ergibt.


    Nebenbei, ich halte es auch so: Die CS6 ist eine sehr, sehr gute Bildbearbeitung und noch ohne Abo-Modell. Zudem gibt es eine Offline-Aktivierung (Adobe-Server sind nicht relevant). Vielleicht bekommt man so etwas günstig "gebraucht". Aber wenn man sich keine Ebenenmasken anfertigt, keine Pfade benötigt, nicht den guten RAW-Entwickler braucht, kein LAB und vielleicht ohnehin nicht mit Ebeneneinstellungen arbeitet, gibt es mittlerweile sicherlich tüchtige Alternativen zu Adobe.

    Bei CS3 wird es ganz ähnlich sein.
    Ja, ich würde es so machen, damit ich eine gekaufte Software weiter nutzen kann, ohne auf die offenbar nicht mehr mögliche Online-Aktivierung angewiesen zu sein. Allerdings wirst du wohl einen Generator für CS3 bzw. ein Komplettpaket nicht mehr zum Download finden. Das ist einfach zu alt.

    Soweit ich mich erinnere, kann man CS6 auch ohne Internet aktivieren: Währen der Installation kommt ein Feld, wo man auf "Ich habe keine Internet" o. ä. klicken kann. Dann braucht man einen manuellen Code. Vielleicht hast du einen solchen. Alternative: Eine Version mit Keygenerator herunter laden und die besagte Hosts-Datei editieren. So würde ich es machen, wenn ich das Programm ohnehin bezahlt hatte.


    Nebenbei: Gibt es eine Alternative zu Photoshop, die Masken bei Einstellungsebenen beherrscht? Wenn nein, kommen alle anderen Programme für mich nicht in Frage.

    Hallo euch, danke für die Antworten! Ich habe jetzt Glas gebraucht bekommen. Dieses wird ja auch neu im Zweierpack verkauft. Der Preis passt leider nicht zu meinem Sparschwein, wo ich doch nur ein einziges brauchte. Es ist halt etwas Spezielles wie die ganzen passenden Einlagemasken zu Vergrößerungs-Buchbühnen im allgemeinen. Das Thema ist also für mich erledigt.

    Hallo Fotofreunde, leider ist mein Klarglas kaputt. Hat jemand vielleicht eines über mit den Maßen 100 x 72,5 mm = Kaiser System-V Buchbildbühne? Ich brauche nur eines und es muss an den langen Kanten deutlich abgeschrägt sein (es gibt hier auch eine fehlerhafte Marge).


    Gruß
    Thomas

    Auf dem Abzug sind doch recht scharf umrissene, einbelichtete Kanten zu erkennen. So etwas kann nicht durch die Dunkelkammerlampe an der Decke entstehen (Es sei denn, du hattest etwas auf dem Papier stehen und dieses frei herum liegen). Ich würde als erstes das Papier kurz außerhalb des Vergößerers schwach belichten (Raumlicht kurz an) und entwickeln. Vielleicht ist die Charge fehlerhaft. Wenn der Fehler hier nicht auftritt, das Papier ohne Negativ via Vergrößerer belichten und entwickeln. Dann weißt du, wo der Fehler sitzt.

    Diese Frauen haben mit ihren einfach zu bedienenden Faltklappkameras pi mal Daumen auch nicht solche Handwerksbilder angefertigt, wie die hier verlinkten. Da geht das Interesse schnell wieder vorbei. Ich finde das auch nicht "extrem schade". Schließlich gibt es genug Bilder, jeden Tag aufs Neue. Das Geschlecht des auf das Knöpfchen drückende ist doch völlig einerlei.

    Ich habe mir jetzt deine Bilder mehrmals angesehen und komme zum Entschluss: Nimm einfach dein Händy und mache diese komischen Rahmen da weg. Oder nimm eine beliebige analoge Kamera mit Film, wenn du Handabzüge anfertigen möchtest. Du kannst auch Fell drum herum binden oder eine "Großformatkamera" nutzen. Deine Bilder werden wahrlich nicht besser werden. Mir gefallen sie. Du scheinst ein "gutes Auge" bzw. ein gewisses Gefühl fürs Motiv und Arrangement zu haben. Verzichte besser auf den ganzen Tünnef drumherum. So etwas kommt nur in Fototechnikforen gut an und niemand wird sich sonst für deinen Weg hin zum Bild interessieren.

    mit Magenta-Farbstich

    Dein Geröll hat ja ebenso einen Magenta-Ton. Das kenne ich aber auch: Im Wald hat man sehr viel grünes Licht durch die vielen Blätter. Vor Ort filtert es das Gehirn aus und wir bemerken es nicht. Eigentlich müssten die Steine grüner sein (da kein weißes Licht). Schwierig wird es dann bei der Ausfilterung daheim. Dort möchte man dann gegen Grün ausfiltern und erhält dann häufig magentafarbenes Gestein oder vertrocknetes Laub am Boden. Hier finde ich es noch gut gelungen bzw. kaum störend. Ich nehme nach der regulären Filterung häufig bei solchen Lichteinflüssen eine selektive Magenta-Korrektur mit dem Computer vor bzw. entferne diesen (einzigen) Farbton in entsprechenden Bereichen.