Posts by emax

    Es scheint schwer zu verstehen zu sein, deshalb zitiere ich noch mal aus dem Eröffnungsbeitrag:


    > ...
    > Viel zu schwer, das Ding wiegt 3,9 Kg, leer! Und weil ich nicht bekloppt
    > bin und zum Ausrüstungsgewicht freiwillig noch ein paar Kilo draufhaue,
    > suche ich nach einer anderen Lösung.


    > ...


    > Alles, was über 2 Kg Leergewicht kommt
    > ist im Prinzip indiskutabel.


    > ...
    > PS: 'Tipps' für Lowe, Tamrac, Thinktank und üblichen anderen Verdächtigen
    > habe bereits ich alle durch. Vorschläge von 'Lösungen' jenseits von 2Kg
    > Leergewicht sind hier jedenfalls uninteressant.


    Darum gehts und nur darum.


    Taschenthreads gibts im Web tausende, dieser hier sucht aber nach _besonders_leichten_Alternativen_.

    Also ich hab für kleines Geld nun einen alten JOBO-Prozessor bekommen. Eigentlich wäre meine erste Bastellösung auch gegangen, aber der Prozessor dreht abwechselnd links/rechts, was wohl besser ist.


    Das mit dem Scheibenwischer Motor ist eine Idee, der dreht aber auch immer nur in die gleiche Richtung.


    Zur Menge: Ja, es ging ums Kippen, deshalb ja die Umstellung auf Rotation.

    Dein Ton bleibt unfreundlich. 'mit Deinen Tüchern jongolierst' oder ' Im Gegensatz zu Dir', das ist so eine Formulierung, eigentlich eine Frechheit: Was weißt Du eigentlich von mir? Das kommt alles sehr arrogant rüber.


    Was Dein Rucksack voll wiegt, ist uninteressant, weil jeder andere Dinge mit nimmt.


    Die Frage bleibt: Welches Leergewicht hat er inklusive aller Unterteilungen und Tragegurte?

    Ich weiß gar nicht was die Aufregung soll. Deine Hinweise nicht anderes behauptet zu haben sind unverständlich, weil das doch niemand unterstellt?


    Was Du mit Mittelformat machst ist hier gar nicht das Thema: Als Eröffner dieses Themas ging und geht es mir um GF Transportlösungen. Und Du hast ganz Recht: Jetzt fehlt nur noch der Hinweis auf Köcher oder Einschlagtücher: Genau das. Daran ändert auch der Versuch nicht, das vorsorglich schon mal als lächerlich darzustellen.


    Wobei ich keine Einschlagtücher habe, sondern kleine Neoprentäschchen verwende, in denen die Objektive auch außerhalb des Rucksackes bestens aufgehoben sind.


    Ich finde es nicht besonders elegant, hier aufzutauchen und alle anderen Lösungen als Unsinn abzustempeln und damit auch deren Befürworter als Deppen hinzustellen.


    Aber mal zu den Tatsachen: Was wiegt denn eigentlich so ein 'moderner Foto-Trekkingrucksack' ? Leg das Ding doch mal auf die Waage, und zwar mit Unterteilungen, und schreib dann hier mal wie schwer es ist. Das sind Fakten, alles andere ist Geblubber.

    Ich wüsste nicht, was es mir nützen sollte, den Rucksack nicht abnehmen zu müssen.


    Beim KB mag das noch ein Vorteil sein, aber für mich bedeutet GF immer auch ein Verweilen am Ort der Aufnahme. Das mache ich sicher nicht mit umgehängtem Rucksack.


    Und wenn ich dann aufbaue, kommt als Erstes die Kamera aufs Stativ, womit dann der Rucksack schon mal halb leer ist. Unterteilungen brauche ich für diese Art der Verwendung nicht. Tragekomfort, das sehe ich auch so, ist mir da am Wichtigsten. Denn Fotografieren im GF bedeutet zumindest für mich in der Hauptsache tragen, denn die Anzahl Aufnahmeorte sind an einem Tag doch eher moderat, und im Vorbeigehen mit umgehängter Tasche o.ä. passiert bei mir schon mal gar nichts.


    Aufbauen ist immer mit Hinlegen des Rucksackes und mit Zeit verbunden, da spielts m.E. keine Rolle, ob ich Unterteilungen habe oder nicht.

    Hm hm, wie komm ich denn auf Österreich ... ich werde alt ... :shock:


    Danke für die Aufklärung :)


    Nein, am Montag sicher nicht, aber die Tage danach.


    Trotzdem ein guter Tipp, Greiner schau ich mir auf jeden Fall an.

    Das hab ich auch schon überlegt.


    Aber es macht keinen richtig großen Unterschied, das aus Österreich schicken zu lassen, oder bis Montag zu warten wenn gm-foto wieder aufmacht. In Frankfurt könnte ich das selber abholen.

    Also ich hab nun hin und her gesucht, es iss alles nix!


    Das Lee-Zeug wäre ja eventuell eine Alternative. Aber das WW-Kompendium kostet auch mal schlappe 294 Euro, dazu brauchts dann noch merhere Adapterringe, in 95mm kostet so ein Ding dann 114.- Euro. Nee, Lee: ohne mich. Da lande ich satt bei den original Linhof Preisen. Dabei ist das Lee-Zeug alles Plastik-Spritzerei. Bei geschätzten 550 Euro für alles müsste ich in echtem Geld also über 1000 DM für eine Sammlung Plastikgefummel bezahlen. Und das ist, auch bei geringen Stückzahlen, schlicht eine Frechheit.


    Also wird es wohl die Linhof Lösung werden, die ist, man glaubt es kaum, auch nicht teurer, und das Geld bleibt wenigstens in Deutschland.


    Ich muss jetzt nur noch einen Händler finden. Schwer zu glauben, aber in den USA finde ich auf Anhieb mehrere, in Deutschland mit Ach und Krach gerade mal gm-foto, und die haben aktuell wegen Umbau geschlossen :(

    cp hat geschrieben:
    > 1.4 - max 1.5 mm Filterstärke. Das ist natürlich zu wenig, da bedarf es des
    > Filterhalters 10x10 cm


    Sind denn denn Folienfilter so dick, ich hatte noch nie so ein Ding in der Hand?


    Mit etwas Geschick müsste sich das mit entsprechenden Blechen oder Unterlegscheiben ändern lassen, das Ganze ist ja geschraubt.

    Danke allen für die Tipps. Das ist wirklich alles kein Pappenstiel. Da werde ich wohl in der nächsten Zeit mal eBay beobachten.


    Hat denn schon mal jemand das Lee-Kompendium an einer Technika verwendet?

    Ich muss mir am Freitag mal ansehen (bin im Moment beim Kunden), wie man was an die Technika Frontstandarte frickeln kann. Die Lösungen sind alle entweder sehr teuer oder anderweitig suboptimal.


    Vielleicht finde ich eine Lösung, wenn nicht wirds dann eben doch ein Linhof Kompendium, oder ein Lee, wenn das handhabbar ist ...

    Kräftige Diskussion hier, sehr schön :)


    Also die Sache mit dem Lee-Kompendium hat sich geklärt, wär ja auch zu schön gewesen um wahr zu sein. Heute kam diese Mail:


    "Sie haben bei uns ein Lee Kompendium bestellt. Bitte beachen Sie, es
    handelt sich hierbei um einen Mietartikel und Preis pro Tag.
    Möchten Sie das Kompendium bei uns mieten oder sollen wir den Kauf
    rückabwickeln?"



    Da war aber nichts von 'Miete' zu lesen, es war dieser Shop hier:


    http://www.arca-shop.de/de/Kam…Kompendium-/-Filterhalter


    Der Artikel ist mittlerweile auch ganz aus dem Shop verschwunden, und, oh Wunder, man kann ihn plötzlich auch nicht mehr mieten. Komisch, gelle?


    Statt dessen taucht das jetzt in einem anderen Shop auf


    http://www.snap-rent.de/de/sea…c=on&keywords=lee&x=0&y=0


    Na dann.


    Was muss man den für so ein Ding real hinlegen? Hat jemand eine gute Quelle?

    Super Antwort, vielen Dank!


    Aktuell habe ich mir ein Lee-Kompendium geordert. Es war in einem Shop für 5 Euro gelistet. Entweder haben die sich vertan, oder es ist ein Ausverkauf. Na egal, mal sehen was passiert, bei 5 Euro kann man nicht viel falsch machen, das Ding kostet normalerweise an die 200 Euro ...


    Filter-Berg ist ein Tipp, da geh ich mal stöbern.





    PS: Blöderweise hatte ich keine Nachricht vom Forum über eine neue Antwort bekommen. Das ist mir auch schon bei anderen phpBB Foren passiert. Aber ok, anderes Thema.

    Nachdem viele Links zum Thema in den alten Threads tot sind, greife ich das Thema mal neu auf.


    Ich suche eine vernünftige Filterlösung. Eventuell geht das mit einer Kompendiumslösung einher, was ich eben genau nicht weiss. Einerseits könnte ich Filter nach Altväter Sitte vor die Objektive schrauben. Aber andererseits gibt es ja vielleicht ein System, bei dem man ein Kompendium mit Einschüben verwendet. Das hätte den Vorteil, dass die unterschiedlichen Schraubdurchmesser der Objektive egal wären.


    Ich habe eine Linhof Master Technika, was für die Wahl eines Kompendiums ja relevant sein dürfte.


    Optimal wäre ein System, das sich auch an anderen Kameras verwenden liesse, Tachihara z.B.


    Was könnt Ihr empfehlen?

    cp hat geschrieben:


    > Ich glaube, Emax wäre mit einem guten Trekking Rucksack, es darf dann ja
    > ein kleinerer sein, ganz gut bedient. Aber, ich weiß, daß ich mich
    > wiederhole, das Tagesystem stelt das A und O dar, sonst wird man zu schnell
    > müde.


    So ist es. Der Deuter hat sich als zu klein erwiesen, es wird der Gregory.


    Die aktuelle Erkenntnis [die man in Taschenfragen ja alles Jahre neu definiert ;) ] ist, dass Trekkingausrüstung gegenüber klassischen Fototaschen einige Vorteile bietet. Ich vermute, dass bei dem Fotogedöns zuviele 'Schick'- und Markenaspekte eine Rolle spielen. Trekkingzeug ist da viel funktions- und gewichtsorientierter.


    Ein Tipp für die, die das ggf. auch so machen wollen: Achtet darauf, dass Ihr einen Frontlader kauft. Bei der Größe ist es ziemlich egal, ob es ein 40 oder 50 Liter Teil ist: Das Leergewicht ändert sich dadurch nur geringfügig. Wer also viel Platzreseven haben möchte, kauft lieber etwas größer. Im Allgemeinen lassen sich solche Rucksäcke mit Spannbändern ziemlich komprimieren, so das Übergrößen nicht weiter stören.


    Als nächsten sind nun die Beutel für die Objektive dran. Ich werde sie aus Neopren machen.


    Wenn es soweit ist, melde ich mich wieder.