Posts by Kai

    Sie heisst vielleicht Lolita, aber sie ist nun wirklich keine. Für mich ein sehr gutes Bild. Abartig finde ich die Diskussion.

    Eine schöne Frau und ein gutes Bild im klassischen Profil. Ein zusätzliches Frontalbild oder Halbprofil wäre toll! Kai

    Guten Abend,
    ich habe meinen Universalsucher gerade mal untersucht ( auch einer von 75 bis 360). Die von Dir beschriebene Beweglichkeit kann ich nicht finden, es wackelt nichts, alles stramm, fast zu fest. Auch kann ich nicht festellen, dass die Feder zu schwach ist. Ist wohl eine Reparatur angesagt. Gruss Kai

    Wenn schon Röntgenfilm, sollte man auch Tankentwicklung machen. Für alle Formate gibt es die passenden Hängerahmen. Sollte alles heute billig gebraucht zu bekommen sein, auch die Entwicklungstanks. Das medizinische Röntgen wird heute meistens ohne Film, also digital gemacht. Eine Seite der Filme abzuätzen halte ich für s e h r umständlich. Es werden verschieden sensibilisierte Filme hergestellt, die man je nach der Art der Verstärkerfolien in den Röntgenkasetten verwendet. Diese Folien senden bei der Belichtung mit Röntgenstrahlen grünes oder blaues Licht aus und verstärken so die Wirkung auf den Film. Sie befinden sich vor und hinter dem Film, deshalb die beidseitige Beschichtung. Natürlich sind die Filme in der bildmässigen Fotografie zu gebrauchen, man sollte einen möglichst weich wirkenden Entwickler verwenden. Röntgenentwickler arbeitet sehr hart. Man muss sich erstmal an die besonderen Eigenarten gewöhnen. Ich selbst habe sie vor vielen Jahren für die Herstellung der grossen Vorlagen für Gummidrucke verwendet, wenn die Bilder auf KB oder MF aufgenommen worden waren. Gruss Kai

    Gut dass es geklappt hat. Den Lüfter hab ich an die Wand geschraubt, mein 138er ist sowieso das Wandgerät. Niemals ohne Lüfter arbeiten , vor allem bei lägeren Einstellarbeiten! Die Lampen werden sehr sehr heiss. Ich mache 4x5 auch mit dem grossen Lichtschacht, 6x6 (Hassi ) mit dem kleinen. Ist nicht so kritisch wie beim Kondensorgerät. Die Nega-Bühne solltest Du besonders pfleglich behandeln, sie werden selten angeboten! Gruss Kai

    K e i n Netzteil. Die Lampen werden direkt mit 240 V betrieben. Die alte Verdrahtung ist im Lampenkopf noch vorhanden, falls sich mal jemand findet, der das Netzteil reparieren kann. Keinen Coloranalyser, Probestreifen. Seit man in Schalen auch Farbe entwickeln kann, kein so grosser Aufwand. Früher auch viel Cibachrom, dann mit Maschine. Timer ist ein Wallner MS 300. Lampen: Osram ELH 300W-120V-GY5,3- 93518 oder die entsprechende von Philips. Leider muss ich sagen, dass ich schon ewig keine Farbe mehr entwickelt habe. Einscannen und Ausdrucken ist verführerisch einfach!!! Als mein Ruhestand vor 15 Jahren anfing, war das noch ganz anders. Jetzt wird das damals gebaute perfekte Labor selten benutzt und wenn, dann für SW. Dafür habe ich noch einen 138 mit Kondensor-Beleuchtung. Ich müsste mal was von den Geräten abgeben. Habe noch niemanden gefunden, der sich für die alten Sachen interessiert. Gruss Kai

    Guten morgen,
    ich benutze seit Jahren mein CLS301 am Laborator 138 ohne Netzteil (ist defekt). Die beiden Halogenbirnen sind dabei hintereinander geschaltet und nicht parallel. Die Änderung der Verdrahtung kannst Du wahrscheinlich selbst im Lampenkopf durchführen. Probleme hatte ich noch nicht. Gruss Kai

    Guren Tag,
    Ich würde seine "erste Frau " ja auch gern sehen. Bei Yahoo anmelden will ich mich aber nicht. Warum kommt das Bild nicht in unsere Galerie? Kai

    Und was ist jetzt an dem Porzelan-Bildchen "richtig"? Den Kohl auf der schmuddeligen Unterlage fand ich wesentlich interessanter! Kai

    Seit vielen Jahren nehme ich auf Reisen das Alu-Trage-Gestell aus einem Rucksack meiner Kinder und schnalle darauf mit einem Gurt und Schellverschluss einen grossen Hasselblad-Koffer. Darin ist dann entweder eine grosse Hassiausrüstung oder auch schon mal eine Master Technika. Passt alles hinein, was man so braucht. Nach meiner Meinung ist die Tragbarkeit besser als beim Fotorucksack, Die Kameras sind sicherer vepackt, der Zugriff ist wesentlich schneller und einfacher. Die Alurohre der Gestells habe ich mit Schaumstoff vom Heizungsbauer ummantelt. Während Flugreisen kommt das Gestell in den Rollkoffer, Koffer mit Kamera als Handgepäck. Für sehr grosse Reisen habe ich eine Katonka-Kraxe, zu der auch ein Rucksack geliefert wird. Für die Flug oder Schiffsreise kommt alles Gepäck in diesen grossen Rucksack; der Kamerakoffer als Hansgepäck. Am Ziel wird der Rucksack von der Kraxe entfernt, er ist jetzt so wie ein Seesack. Die Kraxe ist dann ideal geeignet für den Kamerakoffer und jede Menge zusätzliche Tagesausrüstung. Die Tragbarkeit und Bequemlichkeit ist über jeden Zweifel erhaben. Sehr empfehlenswert. Gruss Kai

    Guten Tag,
    Der Epson 3200 und der Epson F 3200 ( Den P.Tost wohl verwendet) sind doch zwei sehr unterschiedliche Geräte. Ich benutze den Epson F 3200 für
    Kb, MF und vor allem für 4/5 inch per Silverfast. Bin als Amateur damit sehr zufrieden. Kai

    Ich habe heute bei dem miesen Wetter die Fahrt aus dem Emsland nach Münster auf mich genommen, obwohl ich erst dachte, wegen 18 Bildern vielleicht ein bischen zu weit. Das Gegenteil war der Fall. Absolut fantastische Bilder! Technisch perfekt, gestalterisch ganz grosse Klasse. Meinen Glückwunsch für diese überzeugende Präsentation. Jeder der Grossformat in Farbe machen will sollte sich das ansehen!
    Gruss Kai

    Ich habe für Edeldrucknegative KB-Negativ oder Dia auf entsprechend grossen Röntgenfilm vergrössert, dieses dann im Kontakt auf gleichen Film umkopiert. Bei KB-Dia kann ein Schritt entfallen. Röntgenfilm ist leicht zu beschaffen, entwickeln in Papierentwickler. In Röntgenentwickler wird das Bild sehr hart. Röntgenfilm ist beidseitig beschichtet, wird sehr dicht! Alles ohne Dunkelkammerlicht wenn man nicht wie ich eine Röntgendunkelkammer hat. Erfolge (Gummidruck) waren sehr gut. Kai

    Hallo,
    das fragliche Symmar S hat im hinteren Glied innen an einer Linse einen gant leichten Belag, nur sehr schwer zu erkennen. Vermutlich Pilz. Laut Linhof lohnt eine Reparatur nicht. Ich selbst habe noch nie ein Objektiv so weit auseinandergenommen. Den Belag von der Linse zu entfernen wäre sonst kein Problem.
    Kai

    Hallo,
    Kann mir jemend den Unterschied zwischen einem Symmar 100mm und einem Symmar S 100mm von Schneider erklären ? Ich möchte eventuel bei meiner Master Technika die Steuerkurve des defekten Symmar S 100 für ein Symmar 100 benutzen.
    Gruss Kai