Posts by martinf5

    Die Kiste habe ich natürlich zerlegt und gereinigt, auch die Klappe zur Unterbrechung des Lichts läuft wieder geschmeidig.

    Es ist halt immer das gleiche mit den Diffusor Geräten, sie sind einfach weniger knackig, dafür ist Staub ein viel kleineres Problem.

    Die Filter sind eigentlich noch sehr gut, wobei ich bezweifle, dass sie den MG Filtern von ILFORD das Wasser reichen können.

    Der direkte Vergleich auf trockenen Abzügen lässt jedoch nicht erkennen unter welchem Licht sich das Papier gesonnt hat.

    Das RGB LED Projekt aber gehe ich mal an, auch weil ich es spannend finde.

    Das Laborleben ist für mich was wunderbares und die Stunden in der Duka würde ich gegen nichts tauschen wollen.

    der passt nicht auf den DeVere...

    ansonsten ist es natürlich eine gute Idee von Intrepid, ich begrüße das Set sehr.

    Nur die wackelige Konstruktion mit der 4x5 Kamera lässt halt nicht viel an aufwendigen Arbeiten zu.

    Ein 4x5" Vergrößerer besteht ja nicht nur aus der Lichtquelle,

    ein massiver Aufbau verhindert Vibrationen, und die sind bei eine Vergrößerung mit ca. 30sec immer mal da.

    Dies nur als einen von vielen Vorteilen.

    Ist halt wie mit dem Akkubohrer und der Säulen Bohrmaschine.

    und nicht nur die Sehgewohnheiten, dank moderner 3 ebenen Gleitsichtbrillen, sieht man jetzt auch mehr.


    Und dann die unsäglichen LED Sparbeleuchtungen mit engem Lichtspektrum,

    wie schön war doch die Glühlampe oder Halogenbeleuchtung.


    Wenn ich heute einen Blick aufs Bild wage, dann am liebsten am Fenster bei bewölktem Himmel, da kommt das ganze Spektrum auf den Sehnerv.


    Wenn ich aber nach dem wiederholten male eine 100x75cm Leinwand zugeschickt bekomme,

    die am kalibrierten Bildschirm richtig schön ausschaut, und einen Farbverlauf wahrnehme den es im ganzen Bild nicht gibt,

    dann frage ich mich was all die pixelige Welt soll.


    Mit meiner Bildwelt hat das nichts zu tun und genau genommen brauch ich es immer weniger.

    Den Scanner habe ich verkauft, digitaler Druck kommt dem Laborprint auch nicht annähernd nach.

    Ein ehrlicher Abzug ist mir da bedeutend lieber.


    Als Referenz habe ich mir einen originalen John Blakemore Print ins Büro gehängt,

    das ist meine Referenz, an dem vergleiche ich.


    Aber ich hätte auch eine Idee für die Gruppe der waghalsigen hier.

    Wir schicken uns gegenseitig Abzüge zu, zum Verbleib als Vergleich, oder zum weitergeben, je nach Gusto.

    Ein 8x10" Print würde ja ausreichen.

    Dann kann man seine Ergebnisse vergleichen und sehen wo Unterschiede sind.

    Mit Schirm und Gestell kann man in der Schlucht nur sehr umständlich arbeiten, auch wenn es gerade am 30.11 schön gewesen wäre.

    Der Münchner Blechkasten hat das aber gut überstanden, die Holzleimkiste aus China hab ich bewußt zuhause gelassen.

    Gut wenn man nicht arm ist....


    Anyway, gestern hatte ich Zeit für die Dunkelkammer und nahm mir die beiden Negative vor.

    Bei dem Motiv zweifelte ich zunächst am Diffusorkopf des DeVeres, machte dann den Fujimoto mit dem Kondensor flott und dacht erst das passt doch deutlich besser.

    Dann lies es mir keine Ruhe und ich nahm unter dem DeVere die MG Filter anstelle der Colorfilter, schon besser aber ohne Halterung umständlich beim Abwedeln.

    Ach herje, die Geister die ich rief.

    Jetzt geistert mir ein RGB LED Auflicht für die DeVere Mischbox durch den Kopf.....

    Aber haben nicht unsere Vorfahren mit dem DeVere auch schöne Prints erstellt? Das muss doch gehen....

    Ich hoffe der leichte Schneefall und Nebel kommt im Bild rüber.

    Ich hab sicher 15 Minuten gewartet und die Linhof mit dem Dunkeltuch gegen den Schnee geschützt, bis ich ein kleines Fenster hatte um auszulösen.


    Bei der Belichtungsmesserei war mir auch recht schnell klar, dass es etwas an Kontrast fehlt und ich daher die Entwicklungszeit nach oben verschoben hatte.

    hybrid arbeiten so einige und manche auch mit angenehmen Ergebnissen.

    Ich selbst verwende es eignentlich nur noch für ein Preview oder fürs Präsentieren im Internet.

    Bearbeiten kann man wie wild und Grenzen gibt es keine.

    Wenn es nicht anders geht, warum also nicht.

    Die Erleuchtung aber kommt im Fixierbad, wenn man zum ersten mal das Licht anknipst.

    na dann herzlich willkommen,

    der Ruin ist eine GF Tätigkeit sicher nicht, verglichen mit meinem Auto sind das eher Peanuts....


    Der Weg über das eigenen Herstellen von Papierabzügen ist zumindest für mich der Königsweg und vor allem auch gleichzeitig das was Fotografie ausmacht.


    Frei nach Michael: