Posts by psnd

    Hallo liebe Forummitglieder,


    welchen unterschied , bzw, was ist die CL bezeichnung auf dem Ronar objektive. Es gibt nähmlich Ronar CL und Ronar ohne CL.


    Danke!
    Paul

    Super ,tolles Handwerk! Wenn ich darf, möchte ich Dir noch etwas empfehlen: kaufe im Bauhaus Alu Eckleisten und beschlage damit die Ecken, damit wird es unkaputtbar.
    LG
    Paul

    Daher meine Frage: Wie kann ich in absolute Dunkelheit sauber bestimmen, wann die Entwicklung durch ist. Oder schadet z.B. das leichte, grünliche Fluoreszenzlicht einer mehrere Meter entfernten Uhr nicht?



    Ich habe die Zeiten, auf einem Band aufgesprochen, jede halbe minute wird von mir Aufgesprochen, "erste minute.... erste und halb, zweite.. usw." ich hab es bis 25 min. Es reicht bei mir für allles inkl Fixieren.
    Man kann auch für's Bewegungs vorbereitung z.B 10sec vor halbe oder volle minute auch zeichen aufsprechen. Dann entwickelt man wirklich in absolute Dunkelheit ohne leuchtende Uhren, der MP3 player läuft durch Aktivlautsprecher, Kopfhörer gehen auch.
    Lg
    Paul

    ..."4-5 Min. reichen völlig. Länger spülen ist wg. evtl. Schleierbildung nicht anzuraten "...


    Hallo Klaus,
    könntest Du bitte diese Schleierbildung näher erklären, ich habe immer gedacht das bei der Schlußwässerung nichts mehr schief gehe kann und ,wenn die Temp. konstant gehalten wird tut der Leitungswasser nichts mehr den Negativ an.
    Danke!
    Paul

    Natürlich Kamera mitgenommen! Nur habe ich dann entweder Schitour ohne Kamera oder Fotos ohne Schi gemacht,beides geht natürlich nicht, oder mann muss "Herminator" sein um mit Stativ Tiefschneeabfahren!

    Materiallpaarungen bei die Spannvorichtung welche Mattscheibe oder die eingeschobene Negatvkassete andruckt alles aus Metall. Es ist mit der Original Fett noch glaube da ist nichts verharz. Es soll unbedingt leichtgängiger werden, war jezt bei minus Temperaturen (ca - 4°C) in den Bergen,war unmöglich die Mattscheibe anzuheben (um dien Kassette einschieben) ohne daß die Einstellung verrutscht. Die Kälte hat die Mechanik sehr zäh genacht. Bei normaler Raum Temperratur wieder alles leichtgängig nur da hilft mir es wenig, ich Fotografiere fast ausschlieslich draussen, natürlich im Sommer ist es kein Tema.
    Würde gern hier ,wenn jemand schon ähnliches Problem gehabt hat, einen Rat einholen, womit hällt Ihr Ihre Kameras schön "gelenkig".
    Mir gefählt der Trocken schmier mittel (Schmier-Gleitlack), auf dem kann kein Staub und andere Dreck anhaften, weis nur nicht ob darf man es in der Kamera Mechanik einsprühen ohne es später Probleme zubekommen.
    Andere Frage, was ist guter pflege Mittel für den Balgen, mein ist aus irgendein Kunstleder oder Kunststoff, weiss es nicht genau , die Balgen der Modernenkameras sind alle aus ähnlichem Material.

    Hallo, wieder aufgestandenes Forum und seine Teilnehmer !


    Von Zeit zur Zeit kommt es zur jeden GF Fotografen die Pflegefrage. Habe hier in Forum und bei der tante Google nachgeschaut, aber keine klare Antworten gefunden, also:
    Womit schmiert (Schimerung erneuert) man am besten die Gelenke, Feder, Druckmechanismus für Kasseteneinschieb (Hinter Standarte) und s.w. bei eine moderne GF Kamera (Arca Swiss F). Kann mich nicht Entscheiden zwischen Gleitlack Trockenschmierung - ist Schmutz, Staub abweisend, nicht klebrig, oder klassisch mit Fett wenn das,dann welches ,dass im Winter nicht zu zeh wird und im Sommer nicht rinnt?
    Zweite Frage: Kunststoff (Kunstleder? Arca Swiss) Balgen. Wie am besten und schonend, langzeit unbedenklich man einen Balgen wieder geschmeidig bekommt?


    Bin gespannt auf Eure Tips!
    Lg
    Paul

    Hallo,


    Ich habe die alten Jobo Spullen umgebaut, mit 2 komponenten Kleber geklebt, für 8x10 KippEntwicklung. Es ist bisschen eine Fummelei beim Einspullen, wegen der Oberflächenspannung muss man dan die Enden mit eine Tixo (auf der Trägerseite) kleben, dann springt der Blatt nicht aus der Rillen. Entwickele 3 Blatt im Kipp verfahren in der Dose beim Tageslicht. Wie die Rollfilme.
    Lg
    Paul

    Danke! Henning! Habe was dazu gelernt! In meine Muttersprache für die Pleite gibt es nur den Wort Bankrott.

    petterson hat geschrieben:
    > .... und ich bekomme Deine Bankkarte mit dem Pin - reicht mir schon - bin ja bescheiden
    > ..... :lol:


    Ok Jungs, kurz und bündig : ich übergebe euch mein Kreditkonto, die Bankkarte ist da schon dabei :mrgreen:

    Linse hat geschrieben:
    > hätte ich nicht verraten, kannst dann sine Kamera geschenkt bekommen,
    > solange er noch benommen :oops:



    na klar !! Und dir gebe ich noch mein Wohnungsschlüssel und Bank password als draufgabe!

    hast Recht. Hab es nicht gewusst,daß da zwei Ilfords git es!!
    Na dann - bin beruhigt ! Und entschuldige mich für die Verwirrung!

    Hallo!


    Daß alles wie oft aus chronischem Zeitmangel für´s Hobby, man setz die Chemie an und dann hat man keine Zeit für´s Labor.
    Habe noch ca 3L ca 1 J alten Microdol X Ansatz (Aufgelöster pulver nach Kodak angaben, keine verdünte Arbeitslösung), und würde es gerne noch benützen, nur natürlich wenn es noch brauchbar währe, gibt es eine Chemische Test Möglichkeit (ähnlich dem Fixage Test) wie gut ist es noch? Die von Kodak angegebene 6 Monate Lagerung in verschlossenen Flaschen ist mir bekannt aber es ist schon doppelt überlagert.
    danke!
    Paul

    Danke Jungs!
    Es ist wie auch sonst überal wenn man sich auskennt ist es eigentlich einfach!
    Ich habe gedacht Schaten und das Licht ,um den Kontrastumfang des Motives zum rausfinden, misst man eher nach der Objekt Messmetode also ohne Kallote,daß man mit der Kallote auch Kontrast messen könnte ist mir neu, das Lernen geht nie aus ,gut so! :P
    Vielleicht hättet Ihr auch ein guten Literaturnachweis über die Belichtungsmessung, würde gerne mich mit der Problematik näher beschäftigen?


    Gut Licht
    Paul

    Ich finde nirgends eine Antwort, wie positioniert man richtig die Kalotte bei der Lichtmessung an einem Sonnigen Tag mit großen Kontraste zwischen den Schatten und den Licht, sellt man sich mit dem Belichtungsmesser ins Schaten oder ins Licht, bzw. beschattet man oder nicht die Kalotte?


    Danke!
    Paul

    Hi Christof,
    Zum Filmmaterial, ich nehme Rollei Ortho 25,vorteil-man kann mit dem arbeiten bei roter Laborbeleuchtung.
    Ja, die Bel. Zeiten ist ein Problem, Konstate Entwicklung un sw. Ich habe mir ein Eichprozess "verschrieben" und einfach einen Durschsicht Graukeil mit eine Belichtungsreiehe als Maske aufbelichtett und nach der Entwicklung die Grauwerte mit Densi ausgewertet, jezt weiss ich ungefähr welche Grauwert am Negativ mit einem am Masken-Positiv korrespondiert, und so kann ich es für die Bildmässige Maskes bestimmen. Aber ,wenn ganz erhlich, es haut nicht immer gut hin, bin nocht nicht draufgekommen warum. Es kann aber auch an nicht ganz Frischen Entwickler liegen hab immer ein Konzentrat aus Pulver im Kanister, der unterschiedlich lang steht. ( Microdol 1+4), es könnte aber auch was anderes sein, Du weist es ist heikel.
    Man kann aber auch ,was ich noch erst angehen will, die Kontraste partiel oder auf dem ganzen Bild verstärken, mit eine Negativ Maske, also Negativ-Kopie auf einem SW Dia material z.B. Rollei Slide Direkt material es soll auch tolle möglichkeiten geben.
    Meine Frage über das Licht war aus der Überlegung, daß der Kallier Effekt beim Kondensor Licht eine Randlinie in den Kontrast starken Bereichen entstehen lässt.
    Alles in allem schöne Möglichkeiten, leider nur sehr Zeit intensiv, genau wie Du sagst- das problem ist die endliche Zeit!
    Den "Way beyond monochrome" habe ich, bin aber noch nicht sehr weit eingelesen, wieder die Endliche Zeit lesen oder drauf los im Labor experimentieren ist qual der Wahl.


    Fasching hin oder her die Negativen werden weiter Maskiert!
    In diesem Sinne bester Gruß!
    Paul