Posts by artowski

    Quote from "bequalm"

    n A-Z..
    Videos, ok, warum nicht.
    Kann man den Picker Fred auch irgendwo komplett sehen, ohne sich anzumelden?
    Ritchie


    Es gab mal eine Freigabe auf alle Videos vom Fred auf der amerikanisch FotoTV-Seite.


    (Carsharing = XXXXXXSharing) :)


    Natürlich habe ich auch alle Bücher vom Weidner. Ich bei ihm persönlich eins gekauft, weil es sie nirgends zu kaufen gab (Mit Widmung ;).
    Der hat es echt drauf und er ist sehr penibel in der Arbeit, was mir sehr gefällt.


    Fred P. war bei den Workshops vom Ansel Adams und hat diese Technik in Büchern veröffentlicht.
    Diese komplette Reihe in englischer Sprache habe ich auch, aber in den Videos ist alles nochmals besser erklärt.
    Ich habe mir diese min. 10 mal angeschaut und mir die wichtigen Dinge aufgeschrieben.


    35mm Filme (Tri-X) teste ich nach seiner Methode ein.
    4x5 nach Dr. Otto Beyer, siehe hier im Forum.


    VG


    Je einfacher, desto besser.
    Der einzige, der mir erklären konnte wie es geht, ist Fred Picker. Alle anderen Fummeleien, die danach kommen, sind in den schon erwähnten Büchern gut beschrieben.
    Picker geht auch auf Gradation ein und gibt Beispiele, warum ein bestimmtes Gradationspapier nicht gewählt werden sollte.
    Ferner erklärt er am Ende der Serie, wie man seinem Foto den letzten Schliff gibt.
    https://www.fototv.de/burning_and_dodging
    Man sollte die gesamte Serie anschauen.
    Wichtig war für mich auch die Zeitschrift Hobby Foto Labor, ich war froh, als alle Jahrgänge zusammen hatte.
    Viele Tipps, viele brauchbare Infos zum Thema Dunkelkammer.
    VG

    Hallo,
    ich trenne mich von meinem Durst Laborator 1200 mit Farbkopf + 3 Trafos, Schaltuhr, Zubehör für 4x5" und 6x6.
    Antinewtonglas, etc.


    Nur an Selbstabholer, kann Vorort im Bergischen getestet werden.


    Guter Zustand, Feder ist ok, Grundbrett ist ok.


    Preis FP 750,00 Euro.


    Habe auch noch sehr viel Ilford S/W-Papier.


    Anfragen bitte per PN.


    Privatverkauf!

    Hallo,
    Papier ist geduldig und hier mal ein Vergleich vom Trommler zum Epson:
    http://zeux.zlakfoto.ch/scanvergleich/index.html
    Das sind Welten.


    Leider gibt es auf dieser Seite keine Beispiele vom Topaz, oder Imacon Flextight.
    Ich wollte immer einen Imacon kaufen, aber nach meinem ersten Topaz Kauf, habe ich davon abgelassen.
    Für einen Imacon Flextight gibt es zehn gute Topaze. Er ist zwar 150Kg schwer, aber man hat es irgendwann raus, wie
    man ihn am besten handelt. Außerdem hat das hohe Eigengewicht auch Vorteile beim Scanprozess.
    Die Lampen gibt es immer noch im Internet in USA zu kaufen. In der Software kann man ganz einfach alte Lampen neu kalibrieren!
    Falls mal einer meiner Topaze kaputt gehen sollte, habe ich mir überlegt einen Küchentisch daraus zu machen,
    oder einen Holzbowlen-Schleifer <ironie_aus>.
    Es gibt qualitativ keinen Unterschied zwischen Topaz I und Topaz II. Lediglich die Ausgabegröße ist beim Topaz II größer und er läuft auch mit Newcolor.
    Ich habe sogar einen Topaz I mit Silverfast am laufen.
    Mein Primescan bleibt immer öfters aus.
    VG Harald

    Du benötigst 6ml Konzentrat HC-110 für einen Rollfilm, oder einen KB-Film, oder ein 8x10" Negativ(oder so ähnlich, google mal).
    Deine Maschine kann 350ml aufnehmen.
    Dein Mischungsverhältnis ist 1+63.


    6ml konz. + 378ml Wasser = 384ml


    350ml = 1 + 63
    350:64 = 5,46875


    5,47 konz. + 344,53 Wasser = 350ml (sollte genug konz. sein)


    Lg Harald

    Hallo Zappa,
    ich denke es ist ein Synchro-Compur MX-1?
    http://postimg.org/image/eiq64get9/


    In den Unterlagen der Compur Werke finde ich den Rechenring(Spannhebel?) unter Nr. 528.
    Der ist dort aber ein wenig anders gezeichnet und von daher komme ich durcheinander.
    Außerdem hat mein Zeitenring, oder wie das Teil heißt nur die B-Einstellung danach kommt direkt die Sekunde.
    Ich denke mein Verschluss ist älter als 1965, denn in den Reparaturanleitungen der Compur Werke ist ein Synchro-Compur MX-Verschluss Bj. 1965 beschrieben.
    Deswegen geht der Verschluss zum Profi nach Braunschweig.
    Danke für deine Hilfe.


    VG Harald

    Obersicht bedeutet, dass sich der Schnittpunkt von Einstellebene, Objektebene und Bildebene unter der Kamera befindet.
    Z.B. Gläser auf einem Tisch.
    Vermutlich geht das nur über die Hinterstandarte, was aber perspektivische Verzeichnungen mit sich bringt.
    In der Landschaft fällt das vielleicht nicht so stark auf.
    ?

    Hallo,
    ich habe folgende Frage.
    Wie gehe ich praktisch bei einer Laufbodenkamera vor, wenn ich Scheimpflug bei Obersicht einstellen möchte.


    Die Kamera bietet keine Vorwärtsverstellung der Objektivstandarte, jedoch kann die Objektivstandarte rückwärts(nach hinten) verschwenkt (Front Backward Tilt) werden.
    Ich gehe davon aus das dieser Rückwärtsschwenk, das abklappen des Laufbodens ausgleicht, wenn Weitwinkelobjektive kleiner als 90mm angebracht werden.
    Kamera Technika drei Vers. fünf.


    Danke im voraus für sachdienliche Hinweise :)

    Hallo,
    ich stand vor gleichen Problemen.
    Habe teure Teichfolie gekauft, die sehr schwer zu händeln ist, hätte vielleicht besser dünnere Folie kaufen sollen.
    Anfangs hatte die Folie auch sehr gestunken.
    Mit Dachlatten habe ich mir Rahmen entsprechend der Fenster gebaut und die Folie drauf getackert, das wurde nicht lichtdicht.


    Ich habe die Folie wieder entfernt und habe dünne OSB-Platten drauf geschraubt, die größer sind, als der Fensterausschnitt.
    Von innen habe ich Dichtmaterial (Tesamoll oder so ein Zeugs aus dem Billigmarkt) aufgeklebt, alte Wände sind nicht 100% gerade. Die Platten kann man schwarz streichen, oder mit Molton bekleben,
    und die Platten als Seitenwände für Shootings nutzen (siehe Schöller Closeups), deine Fenster sind ja ziemlich hoch.


    Wenn du alles abgedichtet hast, mache in jedem Fall einen Lichttest. Alle Lampen aus und Augen für 5 Minuten schließen.
    Danach die Augen schnell öffnen und im Raum helle Stellen suchen.
    Du wirst dich wundern was kleinste Ritze für eine Leuchtkraft haben können.


    Ich würde an deiner Stelle den Raum abteilen, aber du schreibst, dass das nicht geht.
    Schade, den die Tür musst du auch abdichten, das wird viel Arbeit.
    Bei mir sind es 3 Türen und ein Fenster :( ich bin nicht glücklich mit dem ganzen abdichten.
    Grüße

    Bei der Scannerprofilierung nehme ich entsprechende it8 Targets und die Kalibrierungsprogramme meiner jeweiligen Scanner, wie z.B. Vuescan, SF und Newcolor.


    Der Monitor wird mit der freien Software dispcalGUI http://www.fabianstolba.at/qui…argyll-cms-und-dispcalgui kalibriert.
    Als Messgerät benutze ich ein gebrauchtes i1 Pro Spektralphotometer.


    Bei der Druckerprofilierung habe lange überlegt wie ich das anstellen soll. Anfangs habe ich die Vuescan Methode mit Drucker - Scanner ausprobiert, was mir aber keine guten Ergebnisse brachte.
    Durch Zufall bin ich an die Software von gmg color (Dongle) gekommen, die mit dem i1 Pro und meinem Epson 7880 gut zusammen arbeitet.


    Sicherlich messen die alten Messgeräte nicht mehr 100% genau, ist aber besser, als gar nichts zu machen.
    Und bei Neupreisen von über 5000 Euro für ein neues Equipment, viel mir die Entscheidung als Hobbyfotograf nicht schwer, gebrauchte Geräte zu kaufen.
    Gruss

    Was soll denn passieren im Tonwertbereich?
    Mach einen Weißabgleich mit der Digi, kalibriere die Situation am Negativ oder Positiv mit Farbtafel.
    Und wenn du dir immer noch unsicher bist, bewege das Werkzeug und nicht das Werkstück.
    Grüße

    4x5" mit einem Heidelberg Saphir Ultra II mit 1200dpi gescannt, kommt schon richtig gut.
    In der Bucht bekommt man diese Scanner teilweise für unter 50Euro und manchmal auch mit einer Software,
    wie Linoscan 5.0 Elite, oder Silverfast(Hier geht dann auch der Rohscan).
    Mit ein wenig Glück betätigt der Verkäufer die Transportsicherung, dann kommt der Scanner auch heile an.
    Ich habe mir in der letzten Zeit 3Stc. gesichert(aus Ersatzteil Gründen), wovon einer leider defekt war, halt wegen fehlender Transportsicherung.


    Hier in der Rangliste, muss man schon ganz schön weit runter scrollen, bis der 700er Epson erscheint.
    http://www.filmscanner.info/FilmscannerRangliste.html
    Diese Epson Scanner werden doch immer so hoch gelobt?


    VG Harald