Posts by NER

    Hallo Thure,


    Sehr gut gemacht. Es ist bemerkenswert, dass du in der Lage sind, diese Art von Schärfentiefe bei f/5,6 zu erreichen.


    Norman

    Hallo Klaus ...


    .... und vielen Dank. Ich fotografiere normalerweise mit der kleinstmöglichen Blende (f/45, f/64 oder f/90). Hier habe ich mit f/11 fotografiert. Mehr Schärfe scheint mir bei diesem Motiv nicht nötig zu sein. Das ist natürlich eine Frage der künstlerischen Freiheit, genauso wie meine Entscheidung, Haselnüsse in einer Holzschale zu fotografieren, obwohl man mir gesagt hat, dass das in eine Sackgasse führt. Das ist in Ordnung. Ich habe mich in den letzten über 40 Jahren in viele Sackgassen fotografiert.


    Norman

    Ist das jetzt wirklich dein Ernst? So ein Fotograf willst du werden?

    Dieses Foto bringt mich nicht auf den Höhepunkt meiner fotografischen Karriere, und ich weiß nicht, ob ich jemals der Fotograf sein werde, der ich zu werden hoffe - ein so guter Fotograf wie Sie und andere hier. Ich weiß nur, dass ich unruhig bin, weil die Dinge zu lange so geblieben sind, wie sie sind. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht sicher an weit entfernte Orte reisen kann, um ungewöhnliche Motive zu finden, und zum anderen daran, dass ich es leid bin, immer wieder dasselbe zu tun. Ich denke, es könnte interessant sein, so zu fotografieren, dass fast alle Töne, wenn nicht sogar alle Töne, bei V oder VI und höher liegen, aber mit FP4 oder einem anderen panchromatischen Film ist das nur bei kontrastarmen Szenen möglich. (Ich bin nicht daran interessiert, zur Infrarotfotografie zurückzukehren. Die Zeiten, in denen ich mich fragte, ob meine Fotos gut werden würden, liegen weit hinter mir, und angesichts meines Alters und meiner Erfahrung mit der Fotografie sehe ich keinen Grund, mich noch einmal auf dieses Abenteuer einzulassen). Es wurde vereinbart, dass alle meine Negative und repräsentativen Abzüge an die Abteilung für besondere Sammlungen der University of California in Davis gehen, wenn meine Zeit als Fotograf vorbei ist. Ich möchte mehr hinterlassen als Szenen von Orten, die ich besucht habe. Ich möchte etwas Persönliches hinterlassen - etwas von dem Leben, das ich an den verschiedenen Orten gelebt habe, die ich mein Zuhause nannte, so dass diejenigen, die meine Arbeit in der Zukunft betrachten, auch etwas über die Person hinter der Linse erfahren können, wenn sie sich dafür entscheiden, es zu sehen. Grüne Haselnüsse ist ein solches Bild. Es ist ruhig, einfach und leicht zu verstehen. Selbst wenn man nur erkennt, dass es eine Pflanze zeigt, ist es zumindest ein Bild von etwas, das praktisch allen menschlichen Erfahrungen gemeinsam ist und daher wahrscheinlich von allen Menschen verstanden wird, ganz gleich, woher sie kommen. Selbst Menschen, die in Grönland geboren und aufgewachsen sind, wissen, was eine Pflanze ist. Das ist die Richtung, die ich einschlagen möchte, wobei ich die negative Dichte so hoch wie möglich treibe, ohne die Textur zu verlieren. Ich rechne mit vielen Fehlschlägen auf dem Weg dorthin - und vielleicht einigen Überraschungen.


    VG,

    Norman

    Das erste Bild (Merida) ist unglaublich gut. Das ist eines der künstlerischsten Fotos, die ich je auf dieser Website gesehen habe.


    NER